Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Nahverkehrsplan (NVP)-Fortschreibung; Zwischenbericht)

                                    
                                        Vorlage des Oberbürgermeisters
-öffentlichVorlagennummer

Fachbereich

1754/21 -

61

Beratungsfolge

Sitzungstermin

Beschlussform

Bezirksvertretung Mitte

31.08.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung West

01.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Nord

02.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Uerdingen

07.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Oppum-Linn
Ausschuss für Planung, Bauen, Mobilität und Stadtentwicklung
Bezirksvertretung Fischeln

08.09.2021

zur Kenntnis

14.09.2021

zur Kenntnis

15.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Ost

21.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Hüls

28.09.2021

zur Kenntnis

Bezirksvertretung Süd

07.10.2021

zur Kenntnis

Betreff
Nahverkehrsplan (NVP)-Fortschreibung; Zwischenbericht
Beschlussentwurf
Der Zwischenbericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

Reihenfolge des Umlaufs
Sachbearbeitung
mit Datum

FBLeitung
mit
Datum

Mitzeichnung
FB:
mit Datum

FachGBL

GB
II

GB
III

GB
IV

GB
V

GB
VI

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

Oberbürgermeister

Weiter
an
Büro
OB

Drucksache 1754/21 -

Seite - 2 -

Begründung
Nach dem COVID-19-bedingten Dringlichkeitsbeschluss 8628/20 DB (anstelle des Ausschusses
für Stadtplanung und Stadtsanierung, nichtöffentlich) zur Beauftragung eines externen Planungsbüros mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes im April 2020 wurde das notwendige Vergabeverfahren in die Wege geleitet. Der Auftrag wurde im August 2020 an die PTV Transport Consult
GmbH aus Karlsruhe erteilt, von der auch der vorherige, nach wie vor gültige Nahverkehrsplan
(NVP) 2013 der Stadt Krefeld aufgestellt wurde. Die Fortschreibung wird ergänzend von der
Rechtsanwaltskanzlei BBG und Partner RA aus Bremen begleitet (als Nachunternehmer von PTV).
Im Herbst 2020 wurden die Bezirksregierung Düsseldorf, benachbarte Aufgabenträger, betroffene
Verkehrsbetriebe, Interessenvertreter und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) über die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes (NVP) informiert. Darüber hinaus wurde ein interner Arbeitskreis
(in der Anlage als AK genannt) aus Stadtverwaltung, SWK Mobil, PTV (inkl. BBG) gebildet.
Nach entsprechenden Vorbereitungen wurde ebenfalls im Herbst 2020 mit der notwendigen Bestandserhebung der ca. 600 Bussteige hinsichtlich der Barrierefreiheit begonnen, aufgrund der im
Personenbeförderungsgesetz (PBefG) festgelegten Barrierefreiheit bis zum 01.01.2022 (Ausnahmenregelung im NVP). Die Bestandserhebung und Auswertung der Daten wurde im ersten Quartal
2021 abgeschlossen. Zurzeit werden Abstimmungen hinsichtlich der Barrierefreiheit (Priorisierung
der Maßnahmen etc.) mit dem DPWV (Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Kreisgruppe
Krefeld) durchgeführt.
Parallel dazu wurde die Schwachstellenanalyse und Bewertung sowie Angebotskonzeption durchgeführt. Das Zwischenergebnis liegt als Anlage bei und soll im Ausschuss für Planung, Bauen,
Mobilität und Stadtentwicklung am 14.09.2021 von PTV präsentiert werden.
Im Jahr 2021 wurde die Erstellung einer dynamischen Bevölkerungsprognose extern beauftragt,
deren erste Ergebnisse in wenigen Wochen erwartet werden. Eventuelle Auswirkungen dieser Bevölkerungsprognose auf die NVP-Angebotskonzeption werden aus zeitlichen Gründen nachträglich
geprüft.
Folgende weitere Verfahrensweise wird im Wesentlichen angestrebt:
Berücksichtigung der dynamischen Bevölkerungsprognose (ggf. nach der u. g. Informationsveranstaltung)
Installierung einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der NVP-Inhalte
Informationsveranstaltung (möglichst als Präsenzveranstaltung) Ende September/Anfang Oktober 2021 mit Bürger*innen, Interessenvertreter*innen, Verkehrsbetrieben etc.
NVP-Zwischenbeschluss (Barrierefreiheit-Ausnahmen im NVP) im Herbst 2021, wegen der
o. g. gesetzlichen Frist 01.01.2022
Erstellung des NVP-Entwurfes und Durchführung der formalen NVP-Anhörung bis ca. Ende
Januar 2022 (nach Freigabe des Ausschusses für Planung, Bauen, Mobilität und Stadtentwicklung am 07.12.2021)
Auswertung und Abwägung der Stellungnahmen der formalen NVP-Anhörung, Erstellung der
NVP-Endfassung für den angestrebten Ratsbeschluss im April 2022

Anlage(n):
(1) NVPZwischenberichtPräsentation.pdf

Drucksache 1754/21 -

Seite - 3 -

Finanzielle Auswirkungen

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr.

1754/21 -

1.

Mit der Durchführung der Maßnahme ergeben sich folgende Auswirkungen auf die
Haushaltswirtschaft:

☒

Keine unmittelbaren Auswirkungen

☐

Einmalige Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

Innenauftrag:

P

Kostenart:
PSP-Element (investiv):
2.

☐

Die finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan des Jahres
2021 berücksichtigt.
Ja

☐

Nein

3.1 Konsumtiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Aufwendungen

0 Euro

Abzüglich Erträge

0 Euro

Saldo

0 Euro

☐

Dauerhafte Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

3.2 Investiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Auszahlungen

0 Euro

Abzüglich Einzahlungen

0 Euro

Saldo

0 Euro

Bemerkungen bzw. während der vorläufigen Haushaltsführung Begründung gemäß § 82
Abs. 1 GO: