Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Einrichtung eines Teilstandorts für die Grundschule Geschwister-Scholl-Schule und Vereinheitlichung der Schreibweise des Schulnamens)

                                    
                                        Vorlage des Oberbürgermeisters
-öffentlichVorlagennummer

Fachbereich

1495/21 -

40

Beratungsfolge

Sitzungstermin

Beschlussform

Bezirksvertretung Oppum-Linn

08.09.2021

vorberatend

Ausschuss für Schule und Weiterbildung

15.09.2021

vorberatend

Rat

16.09.2021

beschließend

Betreff
Einrichtung eines Teilstandorts für die Grundschule Geschwister-Scholl-Schule und Vereinheitlichung der Schreibweise des Schulnamens
Beschlussentwurf
1. Der Rat der Stadt Krefeld beschließt zum 01.08.2021 die Einrichtung eines unbefristeten
Teilstandorts für die Geschwister-Scholl-Schule, bisher Fungendonk 31, 47809 Krefeld,
Schulnummer 103135, am Standort Bökendonk 48, 47809 Krefeld. Aufgrund der Verlagerung der Verwaltung in den Erweiterungsbau am Bökendonk 48 in 47809 Krefeld, wird dieser zukünftig als Hauptstandort und das bisherige Hauptgebäude am Fungendonk 31 als
Teilstandort geführt.
2. Am zukünftigen Hauptstandort Bökendonk 48 werden ab dem Schuljahr 2021/2022 jeweils
die Klassen des Jahrgangs 1 unterrichtet werden. Die Klassen der Jahrgänge 2 -4 verbleiben im Gebäude am Fungendonk 31.
3. Der Rat der Stadt Krefeld beschließt die Anpassung der Schreibweise und der Bezeichung
der Gemeinschaftsgrundschule Geschwister-Scholl-Schule, Bökendonk 48, 47809 Krefeld,
Schulnummer 103135, zum 01.08.2021 in
Geschwister-Scholl-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule – Primarstufe –.

Reihenfolge des Umlaufs
Sachbearbeitung
mit Datum

FBLeitung
mit
Datum

Mitzeichnung
FB:
mit Datum

FachGBL

GB
II

GB
III

GB
IV

GB
V

GB
VI

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

Oberbürgermeister

Weiter
an
Büro
OB

Drucksache 1495/21 -

Seite - 2 -

Begründung
1. Sachverhalt
a) Einrichtung eines Teilstandorts
Aufgrund der seit Jahren bestehenden räumlichen Enge an der Geschwister-Scholl-Schule sowie
der sich aus der Schulentwicklungsplanung ergebenden Notwendigkeit einer Dreizügigkeit erfolgte
im Rahmen des Förderprogramms „Gute Schule 2020“ der entsprechende Ausbau der Schule auf
der Grundlage des im Rat beschlossenen Musterraumprogramms.
Ein Erweiterungsbau war auf dem Schulgelände nicht möglich, daher wurde der Bau auf dem gegenüberliegenden Grundstück Bökendonk 48 erstellt. Das neue Gebäude konnte nach den Osterferien 2021 bezogen werden. Die ersten Schulklassen werden dort ab dem Schuljahr 2021/2022
unterrichtet werden.
Die zwischen den beiden Schulgebäuden liegende Anliegerstraße Bökendonk wurde unter Beteiligung der zuständigen Stellen verkehrlich abgesichert. Dies wurde u.a. durch Umlaufschranken
(sog. Drängelgitter) als Barrieren erreicht, die verhindern, dass Kinder auf die Straße stürmen. Zudem wurden der Überweg aufgepflastert sowie zwei „Krefelder Kissen“ (Erhöhung ca. 5 cm) angebracht. Eine 10 km/h-Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich der Überquerung sowie eine gelb
aufblinkende Ampelanlage mit Fußgängersymbol und ergänzende Bodenpiktogramme sichern die
Querung zusätzlich.
Schulrechtlich zieht die Tatsache, dass sich der Erweiterungsbau an einer anderen Adresse befindet, die Notwendigkeit der Einrichtung eines Teilstandorts für die Schule nach sich. Es wird allgemein als sinnvoll erachtet, dass sich der Hauptstandort einer Schule nach dem Sitz der Verwaltung
der Schule richtet. Diese befindet sich in den neu bezogenen Räumen im Erweiterungsbau, so
dass dieser zukünftig als Hauptstandort und das bisherige Gebäude, Fungendonk 31, als Teilstandort geführt werden wird.
b) Anpassung/Vereinheitlichung der Schreibweise des Schulnamens
Mit dem Bezug des neuen Gebäudes fiel auf, dass bezüglich des Schulnamens mehrere Schreibweisen kursieren, die auf Wunsch der Schule in diesem Zuge vereinheitlicht werden sollen.
Erforderlich hierfür sind ein Beschluss der Schulkonferenz und auf dieser Grundlage ein Beschluss
des Rates der Stadt Krefeld. Die Schule hat sich in einem Schulkonferenzbeschluss auf die im
Beschlussentwurf genannte Schreibweise geeinigt.
Ein Schulname muss zudem den Anforderungen des § 6 Schulgesetz NRW genügen. Dies bedeutet nach den aktuell geltenden Vorgaben, dass er den Schulträger, die Schulform und die Schulstufe sowie bei Grundschulen die Schulart beinhalten muss. Daher wird die Schulbezeichnung nunmehr entsprechend angepasst.
Da die Schule bezirksbezogen ist, wird die zuständige Bezirksvertretung Oppum-Linn angehört.
2. Notwendige Beteiligungen
Die aktuell eingeholte Stellungnahme der Schule zeigt, dass die Schulkonferenz der mit dem Neubau verbundenen Einrichtung eines Teilstandorts und dem Wechsel des Hauptstandorts einstimmig zustimmt. Die Stellungnahme bestätigt auch nochmals zukünftigen vollständigen Schulnamen,
deren Korrektur von der Schule gewünscht wurde (siehe Anlage, Stellungnahme der Schule vom
28.06.2021).

Drucksache 1495/21 -

Seite - 3 -

Auch aus schulfachlicher Sicht wird der Schulausbau und die damit einhergehende Einrichtung
von Haupt- und Teilstandort befürwortet. Es wird begrüßt, dass sich die Beschulungssituation in
dem wachsenden Wohnviertel entspannt und den Eltern ein wohnortnahes Schulangebot unterbreitet wird. (siehe Anlage, Stellungnahme der unteren Schulaufsicht vom 25.06.2021).
3. Finanzierbarkeit der Maßnahme
Der Erweiterungsbau ist bereits fertiggestellt und bezogen.

Anlage(n):
(1) Stellungnahme der unteren Schulaufsicht
(2) Stellungnahme der Schule

Drucksache 1495/21 -

Seite - 4 -

Finanzielle Auswirkungen

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr.

1495/21 -

1.

Mit der Durchführung der Maßnahme ergeben sich folgende Auswirkungen auf die
Haushaltswirtschaft:

☒

Keine unmittelbaren Auswirkungen

☐

Einmalige Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

Innenauftrag:

P

Kostenart:
PSP-Element (investiv):
2.

☐

Die finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan des Jahres
2021 berücksichtigt.
Ja

☐

Nein

3.1 Konsumtiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Aufwendungen

0 Euro

Abzüglich Erträge

0 Euro

Saldo

0 Euro

☐

Dauerhafte Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

3.2 Investiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Auszahlungen

0 Euro

Abzüglich Einzahlungen

0 Euro

Saldo

0 Euro

Bemerkungen bzw. während der vorläufigen Haushaltsführung Begründung gemäß § 82
Abs. 1 GO: