Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Einrichtung eines Teilstandorts für die Lindenschule)

                                    
                                        Vorlage des Oberbürgermeisters
-öffentlichVorlagennummer

Fachbereich

1662/21 -

40

Beratungsfolge

Sitzungstermin

Beschlussform

Bezirksvertretung West

01.09.2021

vorberatend

Ausschuss für Schule und Weiterbildung

15.09.2021

vorberatend

Rat

16.09.2021

beschließend

Betreff
Einrichtung eines Teilstandorts für die Lindenschule
Beschlussentwurf
1. Der Rat der Stadt Krefeld beschließt zum 01.08.2021 die Einrichtung eines unbefristeten
Teilstandorts für die Lindenschule, Gießerpfad 2-10, 47804 Krefeld, Schulnummer 103159,
im Nebengebäude des Berufskollegs Kaufmannsschule, Am Konnertzfeld 29, 47804 Krefeld.
2. Am Teilstandort der Lindenschule werden im Schuljahr 2021/2022 die vier Klassen des
Jahrgangs 3 und die drei Klassen des Jahrgangs 2 unterrichtet werden. Jahrgang 1 und 4
verbleiben am Hauptstandort.
Ab dem Schuljahr 2022/2023 sollen jeweils die Jahrgänge 1 und 2 am Hauptstandort und
die Jahrgänge 3 und 4 am Teilstandort unterrichtet werden.

Reihenfolge des Umlaufs
Sachbearbeitung
mit Datum

FBLeitung
mit
Datum

Mitzeichnung
FB:
mit Datum

FachGBL

GB
II

GB
III

GB
IV

GB
V

GB
VI

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

mit
Datum

Oberbürgermeister

Weiter
an
Büro
OB

Drucksache 1662/21 -

Seite - 2 -

Begründung
1. Bisheriger Sachverhalt
Im Entwurf des Schulentwicklungsplans für die städtischen Grundschulen 2018/2019 – 2023/2024
wurde aufgrund des prognostizierten Anstiegs der Schülerzahlen bereits eine Erweiterung der unmittelbar nebeneinanderliegenden Grundschulen St.-Michael-Schule und Lindenschule, beide
Gießerpfad 2-10 im Krefelder Bezirk West, beschlossen (siehe Anlage, Vorlage 5774/18, Seite 1214). Insgesamt sollen demnach künftig Kapazitäten für sechs Züge an diesem Standort vorgehalten werden.
Im Rahmen der Beschlussfassung des Schulentwicklungsplans (Vorlage 6954/19) wurde die Verwaltung ergänzend beauftragt, unter Beteiligung der Schulen die mögliche Verteilung der sechs
Züge zu prüfen. In Abstimmung mit der unteren Schulaufsicht und den beiden Grundschulleitungen
wurde vereinbart, an der katholischen St.-Michael-Schule weiterhin nur zwei Züge und an der Lindenschule zukünftig vier Züge zu unterrichten.
2. Entwicklung der Schülerzahlen im Bezirk West
Zum Zeitpunkt des Entwurfs des Schulentwicklungsplans waren für das Schuljahr 2023/2024 von
1.728 Schüler*Innen prognostiziert worden. Zur Sicherstellung des zukünftig im Bezirk West benötigten Schulraums waren daher mehrere Maßnahmen beschlossen worden: die Erweiterung des
Standorts Lindenschule/St.-Michael-Schule, die Erweiterung des Teilstandorts Kempener Allee der
Gemeinschaftsgrundschule Krähenfeld und der Um-/Ausbau des Prinz-FerdinandHauptschulgebäudes.
Die aktuelleren Prognosen bestätigen den steigenden Bedarf im Bezirk West:
Kl. Ge- Schüler
Kl. Jg 1 Kl. Jg 2 Kl. Jg 3 Kl. Jg 4
samt Gesamt
Schuljahr 2021/2022
16 405 14 345 14 360 14
356
58
1.465
Schuljahr 2022/2023
16 411 16 412 13 337 14
352
59
1.512
Schuljahr 2023/2024
18 441 17 418 16 403 13
330
64
1.592
Schuljahr 2024/2025
19 464 18 449 16 409 16
394
69
1.716
Schuljahr 2025/2026
16 411 19 472 18 438 16
400
69
1.722
Schuljahr 2026/2027
15 376 17 418 18 461 17
429
67
1.685
Klassengröße 25 Schüler*Innen
2026/2027, im letzten Jahr, für das aktuelle Prognosen vorliegen, zeigt sich erstmalig ein Rückgang der Zahlen; die weitere Entwicklung im Stadtbezirk West wird daher zu beobachten sein.
Nach jetzigen Erkenntnissen ist die beabsichtigte Erweiterung der Lindenschule weiter zu verfolgen.
2.1 Anmeldeverfahren Schuljahr 2019/2020
Die Ausweitung der Eingangsklassen im Bezirk West wurde bereits zum Schuljahr 2019/2020 erforderlich. Um die Klassen angemessen unterbringen zu können, stellte das Berufskolleg Kaufmannsschule am Teilstandort Konnertzfeld fünf Räume zur Verfügung. Das Nebengebäude des
Berufskollegs liegt nur ca. 250m entfernt und ist für die Grundschülerinnen und -schüler über einen
Fußweg (über die Wiese zum Hofeingang) sicher erreichbar. Hier konnten vier Eingangsklassen
gemeinsam untergebracht werden. Die seinerzeitigen Schulneulinge sind im Gebäude verblieben
und besuchen im Schuljahr 2021/2022 die 3. Klasse.
2.2 Anmeldeverfahren Schuljahr 2020/2021
Im Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2020/2021 wurden an der Lindenschule drei Eingangsklassen eingerichtet. Da drei vierte Klassen die Grundschule verließen, konnten diese im Hauptgebäude untergebracht werden. Die Einrichtung von wiederum vier Eingangsklassen an der Lindenschule wäre wünschenswert gewesen. Bereits im vorangegangenen Jahr war es jedoch nur
teilweise möglich gewesen, die entsprechenden Ganztagsbedarfe der zusätzlichen Eingangsklassen zu berücksichtigen.

Drucksache 1662/21 -

Seite - 3 -

2.3 Anmeldeverfahren Schuljahr 2021/2022
Im aktuellen Anmeldeverfahren wurde wiederum die Einrichtung von vier Eingangsklassen erforderlich. Die im Schuljahr 2019/2020 gefundene Lösung durch Hinzunahme der Räume des Berufskollegs Kaufmannsschule hat sich etabliert; anfängliche Bedenken zur Nutzung der Räumlichkeiten eines Berufskollegs durch die Grundschule hatten sich im Schulbetrieb rasch als hinfällig erwiesen. In Absprache mit der Schulleitung des Berufskollegs konnte die Nutzung des Teilstandorts
ausgeweitet werden, so dass nunmehr ab dem Schuljahr 2021/2022 die dauerhafte Nutzung eines
kompletten Nebengebäudes am Teilstandort des Berufskollegs Kaufmannsschule beabsichtigt ist.
Damit stünden der Lindenschule in unmittelbarer Nähe acht Klassenräume und drei weitere Räume für Ganztag, Betreuung und Unterricht zur Verfügung.
3. Entwicklung der Schülerzahlen an der Lindenschule
Die nachfolgende Tabelle zeigt die Entwicklung der Schülerzahlen aufgrund des steigenden Schulraumbedarfs im Stadtbezirk:
Kl

16/17

Kl

17/18

Kl

18/19

Kl

19/20

Kl

20/21

Kl

21/22

3
2
2
2

73
56
49
51

2
3
2
2

56
65
50
49

2
2
3
2

56
55
65
48

4
2
2
3

86
57
51
66

3
4
2
2

75
81
54
51

4

96*

Gesamt
9
229
*aktuelle Anmeldezahl

9

220

9

224

11

260

16

364

23/24

Kl

24/25

Kl

25/26

JG 1
JG 2
JG 3
JG 4

Damit ergibt sich für die Schule folgende Prognose:
IST
Kl 20/21 Kl 21/22 Kl 22/23 Kl
JG 1
JG 2
JG 3
JG 4
Gesamt

3
4
2
2

75
81
54
51

4
3
4
2

96
74
76
54

4
4
3
4

95
95
70
76

4
4
4
3

95
94
89
70

4
4
4
4

98
94
89
89

4
4
4
4

97
97
89
89

11

261

13

300

15

336

15

348

16

370

16

372

Durch die erforderliche Bildung zusätzlicher Eingangsklassen an der Schule wären am Hauptstandort erhebliche Raumunterhänge entstanden, da die Schule räumlich nur für zwei Züge ausgestattet ist. Auch das Schulgebäude der St.-Michael-Schule ist mit den vorhandenen 8 Klassen
räumlich ausgelastet.
Eine bauliche Erweiterung der Lindenschule wird daher weiterhin als erforderlich angesehen. Die
Erstellung der hierfür erforderlichen Machbarkeitsstudie wurde daher in die Prioritätenliste unter
Ziff. 3 eingearbeitet (Vorlage 8115/19).
Aufgrund der nunmehr in unmittelbarer Nähe dauerhaft nutzbaren Räume können die Bedarfe für
diese Machbarkeitsstudie reduziert werden.
4. Notwendige Beteiligungen
Die aktuell eingeholte Stellungnahme der Schule zeigt, dass von der Schule die aktuelle Nutzung
der Räumlichkeiten Am Konnertzfeld positiv gesehen wird. Durch die Erweiterung der Nutzung, die

Drucksache 1662/21 -

Seite - 4 -

sich auf das komplette Nebengebäude erstreckt, wird der Bereich des Offenen Ganztages inklusive der Mittagsverpflegung integriert. Dies wird als Optimierung hervorgehoben (siehe Anlage, Stellungnahme der Schule vom 07.06.2021).
Auch aus schulfachlicher Sicht wird die Einrichtung des Teilstandorts befürwortet (siehe Anlage,
Stellungnahme der unteren Schulaufsicht vom 04.06.2021).
5. Finanzierbarkeit der Maßnahme
Die Mittel für die Herrichtung der Räume im Untergeschoss in Höhe von 38.000 EUR stehen im
Budget "ZGMS - Sanierung" für die Kostenstelle "2311012000" zur Verfügung (Sachkonto
52411003). Es besteht eine Förderfähigkeit für die Herrichtung dieser Klassenräume des Berufskollegs, da sie auch für den Ganztag genutzt werden.
Für die Instandhaltung der Räume im Obergeschoss waren im 2. Schulhalbjahr 2021/2022 als
Maßnahme „Klassensanierung“ im bisherigen Wirtschaftsplan 2020 bereits 13.500 EUR eingeplant. Dies wird nunmehr zeitlich vorgezogen, um die Klassenräume bereits im Sommer 2021 an
die Grundschule übergeben zu können. Die Sanierung der Klassenräume wird über das Budget
"20EPAU01 AUSZAHLUNG" für die Kostenstelle "2311000000" abgewickelt (Sachkonto
09210002).
Die Finanzierung der sächlichen Ausstattung der Räume ist durch das Schulbudget des Fachbereichs 40 abgedeckt.

Anlage(n):
(1) Auszug SEP Grundschulen S. 12-14
(2) Stellungnahme Lindenschule
(3) Stellungnahme Schulaufsicht

Drucksache 1662/21 -

Seite - 5 -

Finanzielle Auswirkungen

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr.

1662/21 -

1.

Mit der Durchführung der Maßnahme ergeben sich folgende Auswirkungen auf die
Haushaltswirtschaft:

☐

Keine unmittelbaren Auswirkungen

☒

Einmalige Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

Innenauftrag:

P

Kostenart:
PSP-Element (investiv):
2.

☐

Die finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan des Jahres
2021 berücksichtigt.
Ja

☐

Nein

3.1 Konsumtiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Aufwendungen

0 Euro

Abzüglich Erträge

0 Euro

Saldo

0 Euro

☐

Dauerhafte Auswirkungen

☐

Dauerhafte Auswirkungen

3.2 Investiv
☐

Einmalige Auswirkungen
Auszahlungen

0 Euro

Abzüglich Einzahlungen

0 Euro

Saldo

0 Euro

Bemerkungen bzw. während der vorläufigen Haushaltsführung Begründung gemäß § 82
Abs. 1 GO: