Skip navigation

Verwaltungsvorlage (Beteiligungsbericht 2017)

                                    
                                        STADT KREFELD

BETEILIGUNGSBERICHT
DER STADT KREFELD
2017

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

die Wirtschaft in der Region und insbesondere auf dem Gebiet der Stadt Krefeld. Mit
weit mehr als 80 Ausbildungsberufen in
prämierten Ausbildungsbetrieben, wie z.B.
bei der SWK Stadtwerke Krefeld AG und der
Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG, sorgen
die städtischen Gesellschaften zudem vor
Ort für einen konstanten Nachwuchs an
Fach- und Arbeitskräften.

Vorwort

Der Beteiligungsbericht 2017, in seiner 24.
Ausgabe seit 1994, soll neben der Erfüllung
der gesetzlichen Anforderungen, gemeinsam mit dem Gesamtabschluss 2017 und
dem Gesamtlagebericht 2017 dazu dienen,
ein umfassendes Bild der wirtschaftlichen
und nichtwirtschaftlichen Betätigung der
städtischen Gesellschaften zu entwerfen
und maximale Transparenz herzustellen. Er
ist nicht nur stichtagsbezogene Dokumentation, sondern dient auch als Anregung für
eine zukünftige strategische Entwicklung
des städtischen Beteiligungsportfolios.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Krefelderinnen und Krefelder,
das Aufgabenspektrum der Stadt Krefeld
als Großstadt am linken Niederrhein ist
vielfältig. Insbesondere die öffentliche Daseinsvorsorge, als ein wesentliches Kernelement der kommunalen Selbstverwaltung, mit umfassenden öffentlichen Dienstleistungen in den Bereichen Ver- und Entsorgung, Verkehr, Gesundheit und Soziales,
Bildung, Wohnungsbau, Kultur, Sport und
Erholung gehört zu den unverzichtbaren
Bestandteilen eines angenehmen Lebensstandards und ermöglicht darüber hinaus
die gesellschaftliche Teilhabe aller Krefelderinnen und Krefelder.

Es ist mir wichtig hervorzuheben, dass die
städtischen Gesellschaften ihre Aufgaben
wirtschaftlich und effizient erledigen und
damit einen wichtigen Beitrag für einen
ausgeglichenen städtischen Haushalt leisten. Darüber hinaus sorgen sie auch dafür,
dass der Standort Krefeld eine hohe Qualität in den Bereichen Arbeit, Bildung, Freizeit und Wohnen bietet.

Die Stadt Krefeld hat mit ihren städtischen
Gesellschaften die idealen Rahmenbedingungen für eine optimale Ausgestaltung der
öffentlichen Daseinsvorsorge geschaffen
und ist durch dieses städtische Engagement in der Lage, die hohe Lebensqualität
in Krefeld sowie die dazu erforderliche Infrastruktur zu bewahren und weiter zu entwickeln.
Eine besondere Bedeutung des „Konzerns
Stadt Krefeld“ liegt neben der öffentlichen
Daseinsvorsorge auch in seiner Eigenschaft
als einer der größten Arbeitgeber in der
Region. Mehr als zehntausend Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bilden mit ihrem Einsatz eine wesentliche Triebkraft für

Krefeld, im September 2018

Frank Meyer
Oberbürgermeister
der Stadt Krefeld

3

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Inhaltsverzeichnis
Seite
Vorwort

3

Abkürzungsverzeichnis

7

1

Einleitung

8

1.1

Gegenstand und Aufgabe des Beteiligungsberichts

8

1.2

Darstellungsanforderungen im Beteiligungsbericht

8

1.3

Beteiligungscontrolling der Stadt Krefeld

10

2

Der Konzern Stadt Krefeld

13

2.1

Der "Gesamtkonzern"

13

2.2

Unternehmensindividuelle Darstellung

24

2.2.1

Verkehr, Ver- und Entsorgung

25

2.2.1.1

SWK Stadtwerke Krefeld AG

26

2.2.1.2

SWK ENERGIE GmbH

31

2.2.1.3

SWK MOBIL GmbH

36

2.2.1.4

SWK FAHRSERVICE GmbH

41

2.2.1.5

NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH

45

2.2.1.6

SWK KOMPAKT GmbH

50

2.2.1.7

SWK SERVICE GmbH

54

2.2.1.8

GVZ DUNI Entwicklungsgesellschaft für ein Dezentrales Güterverkehrszentrum Duisburg/Niederrhein mbH

58

2.2.1.9

Verband der kommunalen RWE-Aktionäre GmbH (VkA)

62

2.2.1.10

Hafen Krefeld GmbH & Co. KG

66

2.2.1.11

Hafen Krefeld Verwaltungs- GmbH

71

2.2.1.12

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

74

4

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Seite
2.2.1.13

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld Verwaltungsgesellschaft
mbH

79

2.2.1.14

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

82

2.2.1.15

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld Verwaltungs- mbH

87

2.2.1.16

GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld mbH
& Co. KG

90

2.2.1.17

GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Verwaltungsgesellschaft mbH

95

2.2.1.18

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH

99

2.2.1.19

Dürener Deponiegesellschaft mbH

103

2.2.1.20

Städtereinigung Gerke GmbH

108

2.2.1.21

NH Niederrhein Holding GmbH

112

2.2.1.22

VERSON Energie-Partner GmbH & Co. KG

115

2.2.1.23

VERSON Verwaltungs GmbH

118

2.2.1.24

lekker Energie GmbH

121

2.2.1.25

lekker Strom Beteiligungs- GmbH

125

2.2.1.26

DYNERGIO Service GmbH

128

2.2.1.27

DYNERGIO Verwaltungs- AG i.L.

131

2.2.1.28

eco-care Recycling Solutions GmbH

134

2.2.1.29

Energiepark Straelen-Auwel II GmbH & Co. WP STRA III KG

138

2.2.1.30

Gerhard Schug Containerdienst GmbH

142

2.2.1.31

NOEX AG

146

2.2.1.32

Zweckverband Verkehrsverbund Rhein Ruhr (ZV-VRR)

150

2.2.1.33

Kommunalbetrieb Krefeld, AöR

154

2.2.1.34

Windpark Wachtendonk-Wankum WP WAW GmbH & Co. KG

159

5

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Seite
2.2.2

Wohnungsbau und –verwaltung

160

2.2.2.1

Krefelder Baugesellschaft mbH

161

2.2.2.2

Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH

165

2.2.2.3

Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG

169

2.2.2.4

Suprion Versicherungsvermittlung GmbH

174

2.2.2.5

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG

177

2.2.2.6

Allgemeine Wohnungs-Genossenschaft eG

182

2.2.3

Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung

186

2.2.3.1

GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG

187

2.2.3.2

Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld Verwaltungs- mbH

192

2.2.3.3

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

195

2.2.3.4

Standort Niederrhein GmbH

200

2.2.3.5

DSM Krefeld Außenwerbung GmbH

204

2.2.3.6

Volksbank Krefeld eG

209

2.2.3.7

Sparkassenzweckverband Krefeld-Kreis Viersen und Sparkasse Krefeld
AöR

214

2.2.3.8

euregio Rhein-Maas-Nord (Zweckverband)

219

2.2.4

Kultur und Bildung

223

2.2.4.1

Seidenweberhaus GmbH

224

2.2.4.2

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH

229

2.2.4.3

Zoo Krefeld gGmbH

234

2.2.4.4

StudienInstitut NiederrheiN

238

2.2.5

Gesundheit und Soziales

241

2.2.5.1

HELIOS Klinikum Krefeld GmbH

242

6

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Seite
2.2.5.2

Senioreneinrichtungen der Stadt Krefeld (eigenbetriebsähnliche Einrichtung)

247

2.2.5.3

Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH

251

2.2.5.4

Städtische Seniorenheim-Service-Gesellschaft Krefeld mbH

255

2.2.5.5

Heilpädagogisches Zentrum Krefeld - Kreis Viersen gGmbH

259

2.2.5.6

Chemisches Veterinäruntersuchungsamt Rhein Ruhr Wupper (CVUARRW) AöR

264

2.2.6

Sonstige Beteiligungen

267

2.2.6.1

Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (Zweckverband)

268

3

Wesentliche Finanzbeziehungen zwischen der Stadt und ihren Beteiligungen

272

4

Schlussbemerkungen

274

Anlage

Erläuterungen zu Kennzahlen und Beteiligungswerten

275

7

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Abkürzungsverzeichnis
a.F.
Abs.
AG
AktG
AöR
bzw.
ca.
d. h.
eG
einschl.
etc.
EUR
ff.
gem.
ggf.
gGmbH
GmbH
GO NRW
HGB
HGrG
i.H.v.
k.A.
KG
Komm.
Kompl.
MA
MdB
MdL
Mio.
MKVA
NKF
ÖPNV
rd.
RVR
sog.
stellv.
TEUR
TZ
usw.
Vj.
WE
Ziff.
zzgl.

alte Fassung
Absatz
Aktiengesellschaft
Aktiengesetz
Anstalt öffentlichen Rechts
beziehungsweise
cirka
das heißt
eingetragene Genossenschaft
einschließlich
et cetera
Euro
fortfolgende
gemäß
gegebenenfalls
gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen
Handelsgesetzbuch
Haushaltsgrundsätzegesetz
in Höhe von
keine Angabe
Kommanditgesellschaft
Kommanditist
Komplementär
Mitarbeiter
Mitglied des Bundestages
Mitglied des Landtages
Millionen
Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage
Neues Kommunales Finanzmanagement
Öffentlicher Personennahverkehr
rund
Rheinischer Versorgungs- Rücklagen- Fonds (RVR) West LB
sogenannt
stellvertretend
Tausend Euro
Teilzeit
und so weiter
Vorjahr
Wohneinheiten
Ziffer
zuzüglich
8

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

1

Einleitung

1.1

Aufgabe des Beteiligungsberichts

Nach § 117 Abs. 1 Gemeindeordnung NRW (GO NRW) hat die Gemeinde einen Beteiligungsbericht zu erstellen, in dem ihre wirtschaftliche und nichtwirtschaftliche Betätigung, unabhängig davon, ob verselbstständigte Aufgabenbereiche dem Konsolidierungskreis des nach § 116 GO NRW aufzustellenden Gesamtabschlusses angehören, zu
erläutern ist. Der Beteiligungsbericht ist bezogen auf den Abschlussstichtag (31.12.)
des Gesamtabschlusses aufzustellen und dem Gesamtabschluss beizufügen. Der Beteiligungsbericht ist nach § 117 Abs. 2 GO NRW dem Rat und den Einwohnern der Stadt
Krefeld zur Kenntnis zu bringen und ist zur Einsichtnahme zur Verfügung zu stellen.
Mit der Erstellung des den gesetzlichen Erfordernissen entsprechenden Beteiligungsberichts 2017 liefert die Verwaltung ein Informationsinstrument über die städtischen
Beteiligungen. Der Beteiligungsbericht enthält Angaben über das städtische Beteiligungsverhältnis, finanzwirtschaftliche Kennzahlen, Informationen über die Besetzung
der Gesellschaftsorgane sowie den Hinweis auf die Einhaltung der öffentlichen Zwecksetzung.
1.2

Darstellungsanforderungen im Beteiligungsbericht

Bis einschließlich des Beteiligungsberichtes 2014 wurden nur die Beteiligungen privaten Rechts dargestellt, die ein Stammkapital von mehr als 30.000,00 EUR auswiesen
und nicht lediglich als Haftungsgesellschaften ohne eigene Geschäftstätigkeit fungierten.
Seit dem Beteiligungsbericht 2015 werden auf Empfehlung der Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA NRW) neben den privatrechtlichen Beteiligungen auch die Unternehmen
in öffentlich-rechtlicher Rechtsform ausgewiesen. Beteiligungen an denen die Stadt
Krefeld unabhängig von ihrer Rechtsform unmittelbar beteiligt ist, werden detailliert
dargestellt. Beteiligungen, an denen die Stadt Krefeld mittelbar mit mehr als 50% beteiligt ist, werden entsprechend der Empfehlungen des GPA NRW ebenfalls detailliert
dargestellt. Entsprechend der neuen Wesentlichkeitsgrenze von 50% werden mittelbare Beteiligungen, die darunter liegen nur mit den wichtigsten Daten in Tabellenform
aufgeführt.
Die Unternehmensdaten wurden den jeweiligen Gesellschaftsverträgen/Satzungen,
den Jahresabschlüssen und Lageberichten bzw. den Geschäftsberichten der Gesellschaften (jeweils Stand 31.12.2017) entnommen.
Die Anforderungen an den Beteiligungsbericht ergeben sich aus § 52 GemHVO. Die
Stadt Krefeld hat die Anforderungen wie folgt umgesetzt:
Die Beteiligungsverhältnisse nach § 52 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 GemHVO werden in der grafischen Gesamtübersicht „Konzern Stadt Krefeld“ dargestellt.

9

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die wesentlichen Finanz- und Leistungsbeziehungen der Stadt Krefeld mit Ihren Beteiligungen nach § 52 Abs. 1 S. 1 Nr. 6 2. Alt. GemHVO werden im Kapital „Einfluss der Beteiligungsgesellschaften auf den städtischen Haushalt“ in EURO dargestellt.
Die weiteren Anforderungen werden in den jeweiligen Einzeldarstellungen der Beteiligungen in Kapitel umgesetzt. Der Aufbau gestaltet sich wie folgt:
1. Die Ziele der Beteiligungen und der öffentliche Zweck ergeben sich aus dem Unternehmensgegenstand (§ 52 Abs. 1 S.1 Nr. 1 und 2 GemHVO).
2. Darstellung der anderen Gesellschafter einer Beteiligung inklusive Anteil am Stammkapital.
3. Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen der letzten drei Abschlussstichtage in tabellarischer Form inklusive einer Erläuterung der wesentlichen
Geschäftsvorfälle oder Leistungen sowie vereinzelten Kennzahlen individuell je nach
Beteiligung (§ 52 Abs. 1 S.1 Nr. 4 und 5 GemHVO).
4. Angabe der Prüfungsgesellschaft die den Jahresabschluss geprüft hat sowie Anmerkungen zum Bestätigungsvermerk, soweit diese vorhanden sind (erstmals ab 2017).
5. Ausweis wesentlicher Finanz- und Leistungsbeziehungen der Beteiligungen untereinander (§ 52 Abs. 1 S.1 Nr. 6 1. Alt. GemHVO).
6. Zusammensetzung der Organe der Beteiligung (§ 52 Abs. 1 S.1 Nr. 7 GemHVO).
7. Personalbestand der Beteiligung (§ 52 Abs. 1 S.1 Nr. 8 GemHVO).
Soweit eine der vorgenannten Positionen einer zusätzlichen Erläuterung bedarf, wird
dies individuell in den Einzeldarstellungen vorgenommen.
1.3

Beteiligungscontrolling der Stadt Krefeld

Das Beteiligungscontrolling der Stadt Krefeld wird seit dem 01.09.1998 in der Abteilung 200 – Beteiligungscontrolling/ eigene Steuerangelegenheiten, die dem Fachbereich 20 – Finanzsteuerung und Beteiligungsmanagement – angehört, wahrgenommen.
Diese Abteilung befasst sich mit der Steuerung der städtischen Beteiligungen (insbesondere Eigengesellschaften, Gesellschaften mit mehrheitlicher städtischer Beteiligung etc.) mit dem Ziel, sowohl den Einfluss der Stadt auf die Unternehmen zu stärken
als auch unter steuerlichen Aspekten die Beziehungen zwischen der Stadt und den
städtischen Tochtergesellschaften optimal zu gestalten.
Die Aufgabe des Beteiligungscontrollings besteht im Wesentlichen darin, die Erfüllung
der Rechte und Pflichten eines Anteilseigners an Unternehmen in Privatrechtsform zu
10

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

steuern und zu überwachen, die Beschlüsse des Rates zur Unternehmenspolitik vorzubereiten, die zur Verfügung stehenden Informationen über die Unternehmensentwicklung für Zwecke der Unternehmenssteuerung und -überwachung auszuwerten und die
Vertreter der Stadt in den Organen der Unternehmen regelmäßig zu informieren. Die
Tätigkeiten im Rahmen des Beteiligungscontrollings lassen sich wie folgt umschreiben:
> Auswertung der Wirtschaftspläne, Jahresabschlüsse, Lageberichte sowie der
Prüfungsberichte der Wirtschaftsprüfer aus betriebs- und finanzwirtschaftlicher Sicht,
> Teilnahme an den Abschlussbesprechungen mit den Wirtschaftsprüfern,
> Teilnahme an den unternehmensinternen Beratungsgesprächen betreffend
die strategische und operative Unternehmensplanung,
> Vorbereitung der Vorlagen für die Vertreter der Stadt in den Gesellschaftsorganen,
> Sichtung sämtlicher Sitzungsunterlagen der einzelnen Gesellschaftsorgane
(Einladungen, Niederschriften) und damit auch Überwachung der Planabwicklung,
> Mitwirkung bei der Aufstellung und Änderung von Gesellschaftsverträgen,
> Vertragsbearbeitung (z.B. Konzessionsverträge, Miet-, Pacht- und Überlassungsverträge, Betriebsverträge mittelbarer Beteiligungsgesellschaften),
> Mitwirkung bei der Erarbeitung von Entscheidungsvorschlägen der Verwaltung im Hinblick auf verwaltungsinterne aufbauorganisatorische Veränderungen durch Ausgliederung bislang städtischer Einrichtungen.
Wesentliche Voraussetzung einer effizienten Beteiligungssteuerung stellt letztlich der
ständige persönliche Kontakt zu den Tochterunternehmen dar. Da die Einflussmöglichkeiten bei städtischen Beteiligungen von unter 50 % als geringer einzustufen sind und
Controlling-Konzepte für derartige Minderheitsbeteiligungen darüber hinaus nur in einem aufwendigen Verfahren unter Einbeziehung der übrigen Anteilseigner durchgesetzt
werden könnten, konzentrieren sich diese "steuernden" Aktivitäten des Beteiligungscontrollings im Wesentlichen auf die im Mehrheitsbesitz der Stadt Krefeld stehenden
Gesellschaften (größer bzw. gleich 50 %).
So werden bereits im Vorfeld der Beratungen beispielsweise der Wirtschaftspläne sowie der Jahresabschlüsse in den Gesellschaftsorganen gemeinsame Gespräche zwischen dem Geschäftsbereich Finanzen und Ordnung und dem Vorstand bzw. der Geschäftsführung geführt, wodurch die Wahrung der gesamtstädtischen Interessen gewährleistet ist.
In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass in Anwendung des § 53 Haushaltsgrundsätzegesetz (HGrG) bei den im Mehrheitsbesitz der Stadt befindlichen Unternehmen von dem sog. erweiterten Prüfungsrecht Gebrauch gemacht wird. Danach
umfasst die Abschlussprüfung bei den Gesellschaften, an denen die Gemeinde mehrheitlich beteiligt ist, auch die Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung
sowie die Darstellung der Entwicklung der Vermögens- und Ertragslage, der Liquidität
und Rentabilität der Gesellschaft, verlustbringender Geschäfte und deren Ursachen
11

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

sowie der Ursachen eines in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesenen Jahresfehlbetrages.
Neben dieser Wirtschaftlichkeitskontrolle werden sämtliche Sitzungsunterlagen (Einladungen sowie Niederschriften der Aufsichtsratssitzungen und Haupt- bzw. Gesellschafterversammlungen) im Hinblick auf die laufende Unternehmensentwicklung aufbereitet
und ggf. hinterfragt. Alle sich nach dem Gesetz bzw. der Satzung ergebenden Rats- und
Ausschussbeschlüsse (Weisungen für den Vertreter der Stadt in der Haupt- oder Gesellschafterversammlung, Satzungsänderungen, Entsendung von Aufsichtsratsmitgliedern etc.) werden auf der Grundlage dieser Informationen im Beteiligungscontrolling
vorbereitet.

12

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2

Der "Konzern" Stadt Krefeld

2.1

Der Gesamtkonzern

Stand: 31.12.2017

siehe nachfolgende Übersichten

13

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Stand 31.12.2017

Stadt Krefeld
Verkehr und Versorgung

0,42 %

12,50 %

GVZ DUNI
Entwicklungsgesellschaft für ein Dezentrales Güterverkehrszentrum Duisburg

100,00 %

Verband der
Kommunalen RWEAktionäre GmbH

Hafen Krefeld
GmbH & Co. KG

VRR Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
(Zweckverband)

Kompl.

100,00 %

1,39 %
100,00 %

SWK
ENERGIE
GmbH

Hafen Krefeld
Verwaltungs- GmbH

SWK
Stadtwerke
Krefeld AG

3,312 %

51,00 %

51,00 %

SWK
MOBIL
GmbH

100,00 %

SWK FAHRSERVICE
GmbH

100,00 %

100,00 %

NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN
mbH

SWK
KOMPAKT
GmbH

100,00 %

50,00 %

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

DYNERGIO
VerwaltungsAG i.L.

Gesellschaft f.
kommunale Versorgungswirtschaft
Nordrhein mbH
(GVN)

1,25 %

1,25 %

100,00 %
49,80 %

17,80 %
West-Bus GmbH

8,21 %
1,20 %
beka GmbH

Gemeindewerke
Niederkrüchten GmbH

ZV VRR Eigenbetrieb Fahrzeuge
und Infrastruktur (ZV VRR FaInEB)

99,00 %

IWW
Rhein. Westf. Institut für
Wasserforschung
gGmbH

Verkehrsverbund Rhein Ruhr
AöR
16,505 %
%

28,41 %
100,00 %
RW Finanzinvestorengesellschaft I mbH

IWW
Rhein. Westf. Institut für Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

24,61 %

RW Gesellschaft für
Anteilsbesitz II mbH

62,29 %

2,45 %

RW Beteiligungs GmbH

13,00 %

Trianel Gaskraftwerk Hamm
GmbH & Co. KG,

23,46 %

RW Holding AG

IWW Nord GmbH

31,82 %

0,60 %

Wasserverbund Niederrhein GmbH (WVN)

WV Energie AG

VDV eTicket Service GmbH &
Co. KG

40,00 %

< 15,00 %
RW EnergieBeteiligungsgesellschaft mbH

Green Gecco GmbH
& Co. KG

7,14 %

ASEW Energie u. Umwelt
Service GmbH & Co. KG

61,81 %

61,81 %

VERSON-VerwaltungsGmbH

VERSON EnergiePartner GmbH &
Co.KG

Kompl.

51,00 %

74,90 %

Windpark Wachtendonk-Wankum WP
WAW GmbH & Co.
KG

Kompl.

30,00 %

Quantum GmbH

GREEN GECCO
Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG

49,00 %

49,00 %

3,097 %

Kompl.

Green Gecco Verwaltungs GmbH

100,00 %

lekker Energie GmbH

GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft
Verwaltungs GmbH

44,00 %

Energieversorgung
Kranenburg GmbH

100,00 %

45,00 %

ARGE Park für erneuerbare Energien Elmpt (GbR)

Energiepark Straelen-Auwel II GmbH &
Co. WP STRA III KG

SWK
SERVICE
GmbH

3,097 %

100,00 %

SWK
SERVICE
GmbH

RWE AG

Kompl.

15

100,00 %

DYNERGIO SERVICE
GmbH

25,10 %

lekker Strom
Beteiligungs- GmbH

Capita Energie Service
GmbH

EKN Energieversorgung
Kranenburg Netze
GmbH & Co. KG

Energieversorgung
Kranenburg Netze
Verwaltungs- GmbH

74,90 %

74,90 %

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld
Stand 31.12.2017

Stadt Krefeld

Entsorgung
100,00 %

100,00 %

SWK
Stadtwerke
Krefeld AG

51,00 %

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft
Krefeld Verwaltungsgesellschaft mbH

Kommunalbetrieb
Krefeld, AöR

49,00 %

100,00 %
Kompl.

51,00 %

51,00 %

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft
Krefeld GmbH &
Co.KG

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld
Verwaltungsgesellschaft mbH

EGN
Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH
49,00 %

Dürener
Deponiegesellschaft
mbH

51,00 %

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld
GmbH & Co.KG

GSAK Gesellschaft f.
Stadtreinigung u.
Abfallwirtschaft
Krefeld Verwaltungsgesellschaft mbH

45,00 %

100,00 %

100,00 %

Gerhard Schug
Containerdienst
GmbH

50,00 %

50,00 %

MVA
Weisweiler
GmbH & Co. KG

49,00 %

Städtereinigung
Gerke GmbH

Kompl.

51,00 %

49,00 %
MOENA
Grundstücks- Verwaltungsgesellschaft
mbH & Co. KG i.L.

49,00 %
MOENA
Grundstücks- Verwaltungsgesellschaft
mbH

Kompl.
50,00 %

50,00 %

Kompl.

51,00 %

GSAK Gesellschaft
für Stadtreinigung
u. Abfallwirtschaft
Krefeld GmbH &
Co.KG

Braun
Umweltdienste
GmbH

74,90 %

MVA
Weisweiler
VerwaltungsGmbH

50,00 %
49,00 %

Treuhand
1,38 %

Kompl.
50,00 %
Treuhand

100,00 %
NH
Niederrhein Holding
GmbH

100,00 %

Eco-Care
Recycling
Solutions GmbH

16

100,00 %

NOEX AG

WFMG - Wirtschaftsförderung
Mönchengladbach
GmbH

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld
Stand 31.12.2017

Stadt Krefeld

Wohnungsbau u. -verwaltung
70,25 %

100,00 %

Krefelder Bau
GmbH

1,09 %

Wohnstätte
Krefeld
Wohnungs- AG

100,00 %

21,95 %

Sparkasse
Krefeld AöR

0,48 %

Gemeinnützige
Wohnungsgesellschaft für den
Kreis Viersen AG

38,91 %

Allgemeine
WohnungsGenossenschaft
eG

100,00 %
50,00 %

Verwaltungsgesellschaft
Waldgut
Schirmau mbH

Suprion
Versicherungsvermittlung
GmbH

16,00 %

100,00 %

Grundstücksgesellschaft der Stadt
Willich mbH

GWG Dienstleistungs- GmbH

VIT GmbH

Wirtschaftsförderung u.
Stadtentwicklung
62,50 %

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld
mbH

100,00 %

GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt
Krefeld mbH &
Co KG

100,00 %

Kompl.

Grundstücksgesellschaft der
Stadt Krefeld
Verwaltungs
mbH

14,29 %

Standort
Niederrhein
GmbH

49,00 %

0,0008 %

DSM Krefeld
Außenwerbung
GmbH

50,00 %

Volksbank
Krefeld eG

euregio RheinMaas-Nord
(Zweckverband)

12,50 %

Lokalfunk
Krefeld/
Viersen GmbH
& Co.KG

Rheinischer Sparkassenund Giroverband (RSGV)

5,07%
%%%

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen

100,00 %

SFinanzdienstleistung GmbH

Sparkasse
Krefeld AöR
100,00 %

Kultur und Bildung
100,00 %

Seidenweberhaus
GmbH

50,00 %

74,90 %

Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH

Zoo Krefeld
gGmbH

17

20,00 %

StudienInstitut NiederrheiN

8,33 %

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Stand 31.12.2017

Stadt Krefeld

Gesundheit und Soziales
100,00 %

5,56 %

25,75 %

Senioreneinrichtungen
der Stadt Krefeld
(eigenbetriebsähnl.
Einr.)

Chemisches Veterinäruntersuchungsamt Rhein
Ruhr Wupper AöR (CVUARRW)

Heilpädagogisches
Zentrum Krefeld Kreis Viersen gemeinnützige GmbH

25,10 %

HELIOS Klinikum
Krefeld GmbH

100,00 %

Städtische Seniorenheime Krefeld
gemeinnützige
GmbH
100,00 %

22,42 %

MVZ Rheinland GmbH
100,00 %

Städtische
SeniorenheimServiceGesellschaft Krefeld
mbH

Kompl.

HELIOS Service Center
NRW GmbH

Sonstiges

20,00 %

GKZ Krefeld
Beteiligungsgesellschaft zur Errichtung u.
z. Betrieb radiochirurgischer Einrichtungen
mbH

KRZN Kommunales
Rechenzentrum Niederrhein
(Zweckverband)

22,42 %
100,00 %

GKZ Krefeld
Gesellschaft zur
Errichtung u. z. Betrieb radiochirurgischer Einrichtungen
mbH & Co KG

KRZN Kommunales
Rechenzentrum Niederrhein GmbH

100,00 %

100,00 %
4,00 %

LDR Logistik Dienste
Rheinland GmbH

Zweckverband KDN
Dachverband kommunaler IT-Dienstleister
100,00 %

18

KKD Klinik-KüchenDienste GmbH

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die Stadt war am 31.12.2017 unmittelbar an 29 öffentlich-rechtlichen und privatwirtschaftlichen Gesellschaften beteiligt, von denen sich 13 im Mehrheits- bzw. alleinigen
Besitz der Stadt befinden.
Daneben bestehen 99 mittelbare Beteiligungen, d. h. Beteiligungen der genannten Unternehmen an anderen Gesellschaften. Mittelbare Beteiligungen von Bedeutung (>50
%) sind ebenfalls Bestandteil des Beteiligungsberichtes.
Unmittelbare Beteiligungen zum 31.12.2017
Beteiligung

Grundkapital
in Euro

Allgemeine WohnungsGenossenschaft eG
Chemisches Veterinäruntersuchungsamt Rhein Ruhr
Wupper (CVUA RRW) AöR
DSM Krefeld Außenwerbung
GmbH
euregio Rhein-Maas-Nord
Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für den Kreis
Viersen AG
GGK Grundstücksgesellschaft
der Stadt Krefeld mbH & Co.
KG
Grundstücksgesellschaft der
Stadt Krefeld VerwaltungsmbH1)
GVZ DUNI Entwicklungsgesellschaft für ein Dezentrales
Güterverkehrszentrum
Duisburg/Niederrhein mbH
Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
Hafen Krefeld VerwaltungsGmbH
HELIOS Klinikum Krefeld
GmbH
SWK STADTWERKE KREFELD
AG
1)Wert

Anteil der Stadt Krefeld
in Euro

in %

860.610,10

3.720,00

0,43

270.000,00

15.000,00

5,56

400.000,00
254.722,60

196.000,00
21.218,40

49,00
8,33

16.254.000,00

177.168,60

1,09

4.000.000,00

4.000.000,00

100,00

25.000,00

25.000,00

100,00

26.178,14

3.272,26

12,50

500.000,00

255.000,00

51,00

25.000,00

12.750,00

51,00

10.750.000,00

2.698.250,00

25,10

200.000.000,00

200.000.000,00

100,00

31.12.2016

19

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Beteiligung

Grundkapital
in Euro

Heilpädagogisches Zentrum
Krefeld-Kreis Viersen Gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
31.850,00
KRZN Kommunales Rechenzentrum Niederrhein
k.A.
Krefelder Baugesellschaft
mbH
5.120.000,00
Rheinischer-VersorgungsRücklagen-Fonds (RVR)
152.919.881,68
Senioreneinrichtungen der
Stadt Krefeld1)
300.000,00
Seidenweberhaus GmbH
2.160.000,00
Kommunalbetrieb Krefeld,
10.000.000,00
AöR
Standort Niederrhein GmbH
53.900,00
StudienInstitut NiederrheiN
k.A.
Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH
800.000,00
Verband der kommunalen
RWE-Aktionäre mbH
127.822,97
Volksbank Krefeld eG
20.263.462,72
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
375.000,00
Wohnstätte Krefeld, Wohnungs-AG
7.774.000,00
Zoo Krefeld gGmbH
1.000.000,00
Zweckverband Sparkasse Krefeld-Kreis Viersen
k.A.
Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr²)
3.558.569,52
1)Wert 31.12.2014; ²)Wert 31.12.2016

Anteil der Stadt Krefeld
in Euro

in %

8.200,00

25,75

k.A.

20,00

5.120.000,00

100,00

k.A.

3,29

300.000,00
2.160.000,00
10.000.000,00

100,00
100,00
100,00

7.700,00
k.A.

14,29
20,00

400.000,00

50,00

536,86
160,00

0,42
0,000008

250.000,00

62,50

5.461.040,00
749.000,00

70,25
74,90

k.A.

50,00

k.A.

3,312

Für die nachfolgend aufgeführten Beteiligungen der Stadt Krefeld wird auf eine Einzeldarstellung verzichtet. Es handelt sich um mittelbare Beteiligungen, die für ein umfassendes Bild der kommunalen Beteiligungsstruktur von untergeordneter Bedeutung
sind. Dargestellt werden das Grundkapital (Stammkapital/ gezeichnetes Kapital/
Kommanditisteneinlage) unabhängig davon, ob es volleingezahlt ist, und der durchgerechnete Beteiligungswert (s. Anlage). Wertpapiere werden nicht aufgeführt (RWE AG;
RVR; RW Holding AG).
20

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Unternehmen

Grundkapital
in Euro

ARGE Park für erneuerbare Energien – Elmpt GbR1)
k.A.
ASEW Energie und Umweltservice GmbH1)
545.182,68
beka GmbH
382.520,00
Braun Umweltdienste GmbH1)
25.000,00
Capita Energie Service GmbH1)
100.000,00
Energieversorgung Kranenburg GmbH
100.000,00
EKN Energieversorgung Kranenburg Netze GmbH & Co.
KG
1.492.538,72
Energieversorgung Kranenburg Netze VerwaltungsGmbH
25.000,00
Gemeindewerke Niederkrüchten GmbH
25.000,00
Gesellschaft für kommunale Versorgungswirtschaft
Nordrhein mbH
25.600,00
GKZ Krefeld Beteiligungsgesellschaft zur Errichtung und
zum Betrieb radiochirurgischer Einrichtungen mbH1)
12.494,83
GKZ Krefeld Gesellschaft zur Errichtung und zum Betrieb
radiochirurgischer Einrichtungen mbH & Co. KG1)
1.783.925,77
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG1) 129.048.940,80
GREEN GECCO Beteiligungsgesellschaft Verwaltungs
GmbH1)
30.420,00
1)
Green Gecco GmbH & Co. KG
869.747,00
1)
Green Gecco Verwaltungs GmbH
25.000,00
1)
Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich mbH
1.046.000,00
GWG Dienstleistungs-GmbH
50.000,00
HELIOS Service Center NRW GmbH
25.000,00
IWW Nord GmbH
50.000,00
IWW Rheinisch Westfälisches Institut f. Wasserforschung gGmbH1)
1.203.760,00
IWW Rheinisch Westfälisches Institut f. Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH1)
51.150,00
1)
KKD Klinik Küchendienste GmbH
25.000,00
1)
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH
25.000,00
LDR Logistik Dienste Rheinland GmbH
25.564,59
1)
Lokalfunk Krefeld/Viersen GmbH & Co. KG
520.000,00
MOENA Grundstücks- Verwaltungsgesellschaft mbH &
Co. KG i.L.1)
50.000,00
MOENA Grundstücks- Verwaltungsgesellschaft mbH1)
50.000,00
MVA Weisweiler GmbH & Co. KG1)
12.784.000,00
MVA Weisweiler Verwaltungs GmbH1)
25.564,60
1)

Wert 31.12.2016

21

Anteil Stadt
Krefeld
in %
27,815
7,140
1,200
45,000
25,100
44,000
32,956
32,956
49,840
50,000
5,627
5,627
3,097
3,097
1,518
1,518
0,173
1,090
25,100
3,08
7,70
7,70
25,100
20,000
25,100
12,500
50,000
50,000
50,000
50,000

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Unternehmen

Grundkapital

MVZ Rheinland GmbH
Quantum GmbH
Rheinischer Sparkassen- und Giroverband (RSGV)²)
RW Finanzinvestorengesellschaft I mbH²)
RW Gesellschaft für Anteilsbesitz II mbH²)
RW Beteiligungs- GmbH²)
RW Holding AG²)
RW Energie Beteiligungsgesellschaft mbH²)
S-Finanzdienste GmbH²)
Treuhandgesellschaft²)
Treuhandgesellschaft²)
Sparkasse Krefeld AöR²)
Trianel Gaskraftwerk Hamm GmbH & Co. KG²)
VDV eTicket Service GmbH & Co. KG²)
Verkehrsverbund Rhein Ruhr AöR²)
VIT GmbH
Wasserverbund Niederrhein GmbH
West-Bus GmbH
Windpark Wachtendonk-Wankum WP WAW GmbH &
Co. KG
Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH²)
WV Energie AG²)
ZV VRR Eigenbetrieb Fahrzeuge und Infrastruktur (ZV
VRR Faln-EB)²)
Zweckverband KDN Dachverband kommunaler ITDienstleister1)
1)Wert 31.12.2015; ²)Wert 31.12.2016

in Euro
25.000,00
3.996.000,00
9.509.000.000,00
25.000,00
25.000,00
325.000,00
74.362.859,52
k.A.
153.387,56
1.533.875,64
51.129,16
454.219.012,49
52.861.404,16
887.500,00
2.525.000,00
25.000,00
2.310.000,00
125.000,00

Anteil Stadt
Krefeld
in %
25,100
30,000
2,535
28,410
6,992
4,355
1,022
0,325
50,000
50,000
50,000
50,000
2,450
0,015
3,277
0,545
13,000
17,800

370.686,61
610.712,95

1,380
0,600

500.000,00

3,312

68.750,00

0,800

Veränderungen 2017:
> Der Anteil an der Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich GmbH wurde verkauft. Damit
ist auch die ARGE EGN und NEW AG / ARGE Wirtschaftsbetriebe Grevenbroich erloschen.
> In 2017 wurde bei der Quantum GmbH eine Erhöhung des Eigenkapitals beschlossen und der Anteil der SWK ENERGIE GmbH hat sich auf 49 % erhöht. Die
Umsetzung ist jedoch erst in 2018 erfolgt, so dass sie für 2017 keine Wirkung
mehr erzielt hat.
> Mit Stichtag 01.01.2017 wurde die SWK-EGN GmbH auf die SWK Stadtwerke Krefeld AG verschmolzen.
22

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

-

In 2017 wurden durch die SWK ENERGIE GmbH 100% der Anteile an der Windpark Wachtendonk-Wankum WP WAW GmbH & Co. KG erworben. Die SWK SERVICE GmbH fungiert als Komplementärin. Mit Wirkung zum 08.12.2017 wurde
der Sitz der Gesellschaft nach Wachtendonk verlegt. Die Gemeindewerke Wachtendonk GmbH haben 49% der Anteile von der SWK ENERGIE GmbH erworben.

Nachrichtlich Veränderungen in 2018:
> In 2018 wurde die Veräußerung der Beteiligung an der IWW Rheinisch Westfälisches Institut f. Wasserforschung gGmbH und damit auch der IWW Rheinisch
Westfälisches Institut f. Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
und der IWW Nord GmbH beschlossen.
> Die Beteiligung an dem RW-Holding Modell wurde beendet. Die Rückführung der
RWE-Aktien auf die SWK Stadtwerke Krefeld AG wird in 2018 abgeschlossen
sein. Die SWK Stadtwerke Krefeld AG wird dann wieder unmittelbar 841.256 Aktien an der RWE AG halten. Damit erlöschen in 2018 die Gesellschaften RW Finanzinvestorengesellschaft I mbH, RW Gesellschaft für Anteilsbesitz II mbH, RW
Beteiligungs- GmbH, RW Holding AG und RW Energie Beteiligungsgesellschaft
mbH.
> Mit Wirkung zum 01.01.2018 wurde durch die NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH die KRT Kabel- und Rohrleitungstiefbau GmbH erworben.
> Mit Wirkung zum 07.03.2018 wurde eine 1%ige Beteiligung durch die Stadt Krefeld an der NRW.URBAN Service GmbH erworben.
> Mit Wirkung zum 01.07.2018 wurden dem Kommunalbetrieb Krefeld, AöR weitere Aufgaben übertragen.

23

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Unternehmensindividuelle Darstellung

24

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Verkehr, Ver- und Entsorgung

25

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2

Unternehmensindividuelle Darstellung

2.2.1

Verkehr, Ver- und Entsorgung

2.2.1.1

SWK Stadtwerke Krefeld AG

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
02151/980
www.swk.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 3 der Satzung die Erbringung von Versorgungs-, Verkehrs- und Entsorgungsdienstleistungen sowie Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen
Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Unternehmensgegenstand ist
im Einzelnen der Betrieb von Einrichtungen und Anlagen zur Versorgung mit Elektrizität,
Erdgas, Fernwärme und Wasser sowie zur Abwasserbeseitigung, die Erbringung von
Verkehrsdienstleistungen im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs, des
Schienenpersonennahverkehrs und der Güterbeförderung, die Erbringung von Entsorgungsleistungen und Telekommunikationsleistungen, die Erbringung von Dienstleistungen und die Durchführung von Handelsaktivitäten, die einen Bezug zu den vorgenannten Tätigkeiten aufweisen. Daneben kann die Gesellschaft weitere Aufgaben
wahrnehmen, insbesondere solche, die im Interesse der Stadt Krefeld liegen.

Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld

200.000.000,00

26

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR
1.208

Stand
31.12.2016
TEUR
993

Stand
31.12.2015
TEUR
1.936

7.890

7.643

7.883

Finanzanlagen

243.685

208.904

204.881

Anlagevermögen

252.783

217.540

214.700

146

384

145

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

56.627

86.312

85.655

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

25.239

11.654

7.633

Umlaufvermögen

82.012

98.350

93.432

108

57

174

Aktiva

334.904

315.947

308.306

Gezeichnetes Kapital

200.000

200.000

130.000

0

0

12.275

Gewinnrücklagen

32.775

29.950

85.176

Bilanzgewinn

28.373

19.821

11.073

Eigenkapital

261.148

249.771

238.523

0

0

0

Rückstellungen

38.879

42.031

42.741

Verbindlichkeiten

34.875

24.143

27.042

2

2

0

334.904

315.947

308.306

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten

Kapitalrücklage

Sonderposten mit Rücklageanteil

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

27

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
36.134

TEUR
35.867

TEUR
33.235

-237

239

-128

5

220

446

7.649

4.478

6.950

43.550

40.804

40.504

Materialaufwand

303

222

47

Personalaufwand

22.565

20.688

20.862

Abschreibungen

1.568

3.222

3.651

Sonstige betriebliche Aufwendungen

28.681

20.009

13.781

Betriebsaufwendungen

53.117

44.141

38.341

Betriebsergebnis

-9.568

-3.337

2.163

Finanzergebnis

32.029

25.291

15.271

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

-3.493

-3.156

-3.741

-91

100

-92

Jahresüberschuss

18.877

18.898

13.601

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

12.321

3.423

22

Einstellung in andere Gewinnrücklagen

-2.825

-2.500

-2.550

Bilanzgewinn/-verlust

28.373

19.821

11.073

Umsatzerlöse
Erhöhung an nicht abgerechneten Leistungen
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Betriebserträge

Sonstige Steuern

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme der Gesellschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr um 18.957 TEUR
erhöht. In ihrer Eigenschaft als Cash-Pool Führerin stellt sie einem Teil der SWK- Konzernunternehmen liquide Mittel zur Verfügung. Zum 31.12.2017 sind dies 32.858
TEUR, die in der Bilanz als Forderungen ausgewiesen sind. In den Verbindlichkeiten
sind auch liquide Mittel in Höhe von 40.966 TEUR enthalten, die wiederum von Konzerngesellschaften der SWK für das Cash-Pooling zur Verfügung gestellt wurden.
In der Gewinn- und Verlustrechnung sind die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr um
267 TEUR gestiegen. Die Umsatzerlöse resultieren aus Geschäftsbesorgungsverträgen
(30.761 TEUR), IT-Dienstleistungsverträgen (2.723 TEUR), Dienstleistungsverträgen
(1.194 TEUR) und Telekommunikationsdienstleistungen (377 TEUR).
Das Finanzergebnis von 32.029 TEUR ist im Wesentlichen von Erträgen aufgrund von
Gewinnabführungsverträgen und Verlustübernahmen geprägt. Der Jahresüberschuss
liegt mit 18.877 TEUR um 21 TEUR unter dem Vorjahresüberschuss.
2.825 TEUR wurden in die Gewinnrücklagen eingestellt. Die Hauptversammlung 2017
hat beschlossen, aus dem Bilanzgewinn 2016 eine Dividende in Höhe von 8.475 TEUR
an den städtischen Haushalt auszuschütten.
28

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

78,0

79,0

77,4

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

75,5

68,8

69,6

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die SWK AG nimmt für die operativ tätigen Tochtergesellschaften SWK ENERGIE GmbH
(SWK ENERGIE), SWK MOBIL GmbH (SWK MOBIL), SWK KOMPAKT GmbH (SWK KOMPAKT), SWK FAHRSERVICE GmbH (SWK FAHRSERVICE) und die NGN NETZGESELLSCHAFT
NIEDERRHEIN mbH (NGN) die Management-, Service- und Steuerungsfunktionen wahr.
Zwischen der SWK AG und den vorgenannten Tochtergesellschaften bestehen Gewinnabführungsverträge und - mit Ausnahme der SWK KOMPAKT und der SWK FAHRSERVICE
– Beherrschungsverträge. Das Beherrschungselement zwischen der SWK AG und der
NGN ist nach § 3 des Beherrschungsvertrages aufgrund der Anforderungen des operationellen Unbundlings begrenzt. Darüber hinaus erbringt die SWK AG kaufmännische
Dienstleistungen für weitere Beteiligungsgesellschaften.
Organe der Gesellschaft:
Vorstand:

Herr Carsten Liedtke (Sprecher)
Frau Kerstin Abraham

Aufsichtsrat:

Ratsherr Benedikt Winzen (Vors.)
Herr Nikolaus Houben
Ratsherr Philibert Reuters
Herr Wilfrid Fabel
Ratsherr Marc Blondin, MdL
Herr Norman Bols
Ratsfrau Anja Cäsar
Frau Brigitte Fossen
Ratsherr Jürgen Hengst
Herr Michael Jansen
Herr Klaus John
Herr Mario Limbach
29

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Ratsherr Peter Klein
Frau Medine Lena
Herr Alfred Mailänder
Oberbürgermeister Frank Meyer
Herr Kenan Millihuzin
Ratsherr Dr. Günther Porst
Ratsfrau Ina Spanier-Oppermann, MdL
Herr Jürgen Zinta
Die Aufsichtsratsmitglieder erhielten im Geschäftsjahr 2016 Aufwandsentschädigungen und Sachzuwendungen in Höhe von 96 TEUR (VJ 117 TEUR).
Personalbestand (im Jahr):

Beschäftigte
2017
266,0

2016
194,0

2015
198,0

30

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.2

SWK ENERGIE GmbH

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
02151/980
www.swk.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 3 des Gesellschaftsvertrages die Erbringung von Versorgungs- und Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Unternehmensgegenstand ist im Einzelnen der Betrieb von
Einrichtungen und Anlagen zur Versorgung mit Elektrizität, Erdgas, Fernwärme und
Wasser sowie die Erbringung von Dienstleistungen (z. B. die Erbringung von Telekommunikationsleistungen) und die Durchführung von Handelsaktivitäten, die einen Bezug
zu den vorgenannten Tätigkeiten aufweisen. Daneben kann die Gesellschaft weitere
Aufgaben wahrnehmen, insbesondere solche, die im Interesse der Stadt Krefeld liegen,
soweit sie im Einklang mit § 107 GO NRW stehen. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen,
sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben oder pachten.

Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

50.000.000,00

31

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR
540

Stand
31.12.2016
TEUR
603

Stand
31.12.2015
TEUR
440

117.610

115.640

115.292

29.852

46.370

48.170

148.003

162.613

163.902

746

766

105

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

39.248

41.598

36.571

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

2.905

5.709

10.282

42.899

48.074

46.959

0

0

17

190.902

210.687

210.878

Gezeichnetes Kapital

50.000

50.000

50.000

Kapitalrücklage

25.682

25.682

25.682

515

515

515

0

0

0

76.198

76.198

76.198

185

241

0

6.829

8.458

10.204

Rückstellungen

15.974

21.129

20.902

Verbindlichkeiten

76.103

89.839

89.505

Rechnungsabgrenzungsposten

15.613

14.822

14.068

190.902

210.687

210.878

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen
Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Gewinnrücklagen
Bilanzgewinn
Eigenkapital
Sonderposten für untentgeltlich ausgegebene
Emissionsberechtigungen
Empfangene Ertragszuschüsse

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

32

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
470.456

TEUR
486.839

TEUR
556.487

abzüglich Stromsteuer

-19.231

-19.681

-20.256

abzüglich Erdgassteuer

-9.697

-9.082

-9.087

14
0

0
-17

0
12

11.057

9.185

13.329

Betriebserträge

452.598

467.245

540.485

Materialaufwand

351.201

366.442

452.835

Personalaufwand

13.146

12.735

12.030

Abschreibungen

8.729

11.698

8.602

Konzessionsabgabe an die Stadt Krefeld

10.516

11.003

10.983

Sonstige betriebliche Aufwendungen

30.066

28.094

28.136

413.658

429.972

512.585

38.940

37.273

27.900

5.406

3.881

3.657

44.346

41.153

31.557

0

0

0

239

566

211

3.262

2.870

2.935

40.846

37.718

28.410

0

0

0

Umsatzerlöse

Erhöhung/Vermidnerung des Bestandes an nicht
abgerechneten Leistungen
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
Außerordentliches Ergebnis
Sonstige Steuern
Von Obergesellschaft belastete Steuern
abgeführte Gewinne lt. Gewinnabführungsvertrag
Jahresüberschuss

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme der Gesellschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr um 19.785 TEUR
verringert. Die Forderungen beinhalten im Wesentlichen Lieferungen und Leistungen
aus den Energieverkäufen. Noch nicht schlussabgerechnete Energieverkäufe sind mit
einem Abgrenzungsbetrag angesetzt. Das Eigenkapital ist gegenüber dem Vorjahr unverändert. Die Verbindlichkeiten sind weitestgehend geprägt von Verbindlichkeiten
ggü. Kreditinstituten (9.458 TEUR) und von Verbindlichkeiten ggü. der Gesellschafterin
SWK AG (49.067 TEUR).
Die Umsatzerlöse sind ggü. dem Vorjahr um 16.383 TEUR zurückgegangen. Die Aufwendungen sind ebenfalls zurückgegangen, so dass das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit mit 44.346 TEUR dennoch um 3.193 TEUR über dem des Vorjahres
liegt. Der Gewinn nach Steuern in Höhe von 40.846 TEUR wurde an die SWK AG abgeführt.
33

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die Gesellschaft hat eine Konzessionsabgabe in Höhe von 10.516 TEUR an den städtischen Haushalt abgeführt.

Elektrizität
Erdgas
Fernwärme
Wasser

Umsatzerlöse
in TEUR
262.608
102.655
17.956
33.448

Absatz
942,5 GWh
1.622,4 GWh
230 GWh
11,948 Mio. m³

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

39,9

36,2

36,1

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

77,5

77,2

77,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Im Rahmen von Geschäftsbesorgungs- und Dienstleistungsverträgen werden technische und kaufmännische Dienstleistungen zwischen verbundenen Unternehmen erbracht. Die Betriebsführung des Elektrizitätsnetzes wurde an die NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN (Vormals SWK NETZE GmbH) beauftragt. Die Verpachtung von
Anlagevermögen betrifft die Pachtverträge mit der NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH.
Über verkehrstechnische Dienst- und Serviceleistungen besteht seit dem 01.08.2011
mit der SWK MOBIL GmbH eine Dienstleistungsvereinbarung.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Carsten Liedtke
Frau Kerstin Abraham

34

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

Beschäftigte
2017
188,0

2016
184,0

2015
173,0

35

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.3

SWK MOBIL GmbH

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
02151/980
www.swk.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 3 des Gesellschaftsvertrages die Erbringung von Verkehrs- und/oder Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Unternehmensgegenstand ist im Einzelnen die Erbringung
von Verkehrsdienstleistungen im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs, des
Schienenpersonennahverkehrs und der Güterbeförderung sowie der Betrieb von Einrichtungen und Anlagen zur Erbringung von Verkehrsleistungen einschließlich aller dazugehörigen Aufgaben und Dienstleistungen. Daneben kann die Gesellschaft weitere
Aufgaben wahrnehmen, insbesondere solche, die im Interesse der Stadt Krefeld liegen,
soweit sie im Einklang mit § 107 GO NRW stehen. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen,
sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben oder pachten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

5.000.000,00

36

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR
91

Stand
31.12.2016
TEUR
60

Stand
31.12.2015
TEUR
61

53.064

56.214

63.988

120

132

140

53.274

56.407

64.189

Vorräte

2.115

2.100

1.489

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

4.228

2.554

3.099

0

0

0

360

323

88

6.703

4.977

4.677

0

0

1

59.977

61.384

68.866

Gezeichnetes Kapital

5.000

5.000

5.000

Kapitalrücklage

3.629

3.629

3.629

Gewinnrücklagen

2.712

2.712

2.712

0

0

0

Eigenkapital

11.341

11.341

11.341

Rückstellungen

17.895

18.929

18.878

Verbindlichkeiten

30.577

30.944

38.190

164

169

458

59.977

61.384

68.866

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen
Finanzanlagen
Anlagevermögen

Wertpapiere
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Bilanzgewinn

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

37

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
42.611

TEUR
41.568

TEUR
40.301

Veränderung Bestand an nicht abger. Leistungen

19

45

38

Andere aktivierte Eigenleistungen

16

1

0

Erträge aus Übernahme v. Infrastrukturkosten

3.766

3.522

4.993

Sonstige betriebliche Erträge

3.432

2.482

3.494

Betriebserträge

49.845

47.618

48.827

Materialaufwand

27.294

26.229

24.532

Personalaufwand

22.052

19.993

20.594

Abschreibungen

5.479

9.805

6.398

Sonstige betriebliche Aufwendungen

13.382

11.235

11.377

Betriebsaufwendungen

68.208

67.263

62.901

-18.363

-19.645

-14.074

-890

-983

-1.084

-19.253

-20.627

-15.158

0

0

0

-62

-61

-60

19.315

20.688

15.218

Jahresüberschuss

0

0

0

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

0

0

0

Einstellung in andere Gewinnrücklagen

0

0

0

Bilanzgewinn/-verlust

0

0

0

Umsatzerlöse

Betriebsergebnis
Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
Außerordentliches Ergebnis
Sonstige Steuern
Erträge aus Verlustübernahme

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme der Gesellschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1.407 TEUR verringert.
Die Umsatzerlöse (42.611 TEUR) sind ggü. dem Vorjahr um 1.043 TEUR gestiegen. Sie
beinhalten Umsatzerlöse für den Straßenbahn- und Omnibusbetrieb in Höhe von
35.677 TEUR. Die Erträge aus der Übernahme von Infrastrukturkosten beinhalten Erträge aus Landesmitteln nach § 11 ÖPNVG NRW (Gesetz über den öffentlichen personennahverkehr in NRW) sowie den Infrastrukturkostenausgleich für die Bedienung von Gebietskörperschaften gem. Zweckverbandssatzung VRR und aus dem Verkehrsvertrag
Kreis Kleve zusammengefasst.
Das negative Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit wird im Rahmen der Verlustübernahme von der SWK Stadtwerke Krefeld AG übernommen.
38

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Umsatzerlöse
davon Straßenbahn- und
Omnibusbetrieb
davon sonstiges
Fahrgäste

2017

2016

42.611 TEUR

41.568 TEUR

35.677 TEUR
6.934 TEUR
39,2 Mio.

34.672 TEUR
6.896 TEUR
39,2 Mio.

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

18,9

18,5

16,5

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

88,8

91,9

93,2

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die SWK MOBIL GmbH ist ein Tochterunternehmen der SWK AG (Mutterunternehmen).
Die einheitliche Leitung wird aufgrund des zum 01.01.2001 abgeschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages von der SWK AG ausgeübt. Die SWK MOBIL
wird in den Konzernabschluss der SWK AG einbezogen. Der Konzernabschluss der Muttergesellschaft wird nach HGB aufgestellt und beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht sowie bekannt gemacht.
Im Rahmen des SWK-Konzern-Cashmanagements wurde Anfang 2010 für einen Teil der
SWK-Konzernunternehmen einschließlich der SWK MOBIL ein automatisches CashPooling-System eingeführt.
Über verkehrstechnische Dienst- und Serviceleistungen bestehen seit dem 01.08.2011
mit der SWK AG, SWK KOMPAKT, SWK ENERGIE sowie der NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH Dienstleistungsvereinbarungen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Carsten Liedtke
Herr Guido Stilling
39

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
393,0

Beschäftigte
2016
371,0

2015
375,0

40

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.4

SWK FAHRSERVICE GmbH

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
02151/980
www.swk.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 3 des Gesellschaftsvertrages die Erbringung von Verkehrs- und/oder Fahrdienstleistungen sowie Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen
Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Unternehmensgegenstand ist
im Einzelnen die Erbringung von Verkehrsdienstleistungen im Rahmen des öffentlichen
Personennahverkehrs und der Güterbeförderung einschließlich der dazugehörigen Aufgaben und Dienstleistungen. Daneben kann die Gesellschaft weitere Aufgaben wahrnehmen, insbesondere solche, die im Interesse der Stadt Krefeld liegen, soweit sie im
Einklang mit § 107 GO NRW stehen. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann
sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben
oder pachten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

25.000,00

41

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände

Stand
31.12.2016
TEUR

Stand
31.12.2015
TEUR

0

0

0

1.069

1.461

1.853

0

0

0

1.069

1.461

1.853

0

0

0

359

272

341

Wertpapiere

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

0

0

0

359

272

341

0

0

0

1.428

1.733

2.194

25

25

25

175

175

175

Gewinnrücklagen

0

0

0

Bilanzgewinn

0

0

0

Eigenkapital

200

200

200

0

0

0

161

136

111

1.068

1.397

1.883

0

0

0

1.428

1.733

2.194

Sachanlagen
Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen gegen verbundene Unternehmen

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Kapitalrücklage

Sonderposten mit Rücklageanteil
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

42

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
3.531

TEUR
3.485

TEUR
3.486

Veränderung Bestand an nicht abger. Leistungen

0

0

0

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus Übernahme v. Infrastrukturkosten

0

0

0

143

79

107

Betriebserträge

3.674

3.564

3.593

Materialaufwand

1.413

1.273

1.280

Personalaufwand

1.245

1.216

1.165

391

392

392

0

0

0

473

512

447

3.522

3.394

3.284

151

170

309

0

0

-2

151

170

306

Außerordentliches Ergebnis

0

0

0

Sonstige Steuern

-1

-1

-1

Erträge aus Verlustübernahme

0

0

0

Von der Obergesellschaft belastete Steuern

-11

-12

-29

Abgeführte Gewinne lt. Gewinnabführungsvertrag

139

157

277

0

0

0

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge

Abschreibungen
Konzessionsabgabe an die Stadt Krefeld
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

Bilanzgewinn/-verlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme der Gesellschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr um 305 TEUR verringert. In den Forderungen (359 TEUR) enthalten sind unter anderem Forderungen gegen die SWK MOBIL GmbH aus im Rahmen des Verkehrsdurchführungsvertrages erbrachten Verkehrsdienstleistungen für den Monat Dezember 2017 in Höhe von 179
TEUR.
Die Umsatzerlöse von 3.531 TEUR (Vorjahr: 3.485 TEUR) sind im Wesentlichen aus der
Erbringung von Verkehrsdienstleistungen erzielt worden.

43

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

14,0

11,5

9,1

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

74,9

84,3

84,5

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist ein Tochterunternehmen der SWK Stadtwerke Krefeld AG und wird
in den Konzernabschluss nach HGB einbezogen. Mit der SWK MOBIL GmbH hat sie einen Verkehrsdurchführungsvertrag abgeschlossen und erbringt im Rahmen dessen
Verkehrsdienstleistungen.
Die Gesellschaft ist in das Cash-Pooling des Teilkonzerns einbezogen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Carsten Liedtke
Herr Guido Stilling
Personalbestand (im Jahr):

2017
43,0

Beschäftigte
2016
42,0

2015
41,0

44

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.5

NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH

St. Töniser Str. 126
47804 Krefeld
02151/983000
www.ngn-mbh.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 2 des Gesellschaftsvertrages der Betrieb
und die Bewirtschaftung von Energieversorgungsnetzen sowie die Vermarktung der
Netzkapazitäten, insbesondere die Verteilung von Elektrizität und Gas, der Betrieb, die
Wartung sowie der Ausbau dieser Netze. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Die Gesellschaft ist zu allen
Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert
werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe
errichten, erwerben oder pachten.
Die Gesellschaft ist in 2016 aus den Gesellschaften SWK AQUA GmbH, SWK SETEC
GmbH und SWK NETZE GmbH entstanden.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

25.000,00

45

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
31.12.2017
31.12.2016
TEUR
TEUR
306
680

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

27.759

28.652

2.497

2.311

30.562

31.643

7.340

10.624

21.549

23.055

0

0

Umlaufvermögen

28.889

33.679

Rechnungsabgrenzungsposten

10.280

9.380

Aktiva

69.731

74.702

25

25

30.536

30.536

2.500

1.500

0

0

33.061

32.061

0

0

Rückstellungen

15.779

15.589

Verbindlichkeiten

10.183

17.333

Rechnungsabgrenzungsposten

10.707

9.718

Passiva

69.731

74.702

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Wertpapiere

Gezeichnetes Kapital
Kapitalrücklage
Gewinnrücklagen
Bilanzgewinn
Eigenkapital
Sonderposten mit Rücklageanteil

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

46

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

TEUR
205.940

TEUR
206.333

-3.050
131

-2.078
438

0

0

4.463

6.402

Betriebserträge

207.484

211.096

Materialaufwand

129.488

134.785

Personalaufwand

31.706

30.908

Abschreibungen

2.977

3.054

Konzessionsabgabe an die Stadt Krefeld

15.067

15.238

Sonstige betriebliche Aufwendungen

25.566

24.975

204.804

208.959

2.680

2.137

129

-5

2.808

2.131

0

0

-206

-149

0

-459

-20

-24

Abgeführte Gewinne lt. Gewinnabführungsvertrag

1.582

0

Jahresüberschuss

1.000

1.499

Einstellung in andere Gewinnrücklagen

-1.000

-1.499

0

0

Umsatzerlöse
Veränderung Bestand an nicht abger. Leistungen
Andere aktivierte Eigenleistungen
Erträge aus Übernahme v. Infrastrukturkosten
Sonstige betriebliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
Außerordentliches Ergebnis
Von der Obergesellschaft belastete Steuern
Erträge aus Verlustübernahme
Sonstige Steuern

Bilanzgewinn/-verlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Da die Gesellschaft in 2016 aus drei Gesellschaften entstanden ist, kann in der Bilanz
und der Gewinn- und Verlustrechnung lediglich der Vergleich mit 2016 angestellt werden.
Das Anlagevermögen der Gesellschaft ist im Wesentlichen geprägt von den Verteilungsanlagen (24.428 TEUR) und den technischen Anlagen (8.140 TEUR). Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (20.988 TEUR) beinhalten hauptsächlich Forderungen aus Kanallieferungen sowie aus Netznutzungsentgelten für das Elektrizitätsund Gasnetz. Die Rechnungsabgrenzungsposten in Höhe von 10.280 TEUR enthalten im
Wesentlichen Pachtvorauszahlungen an die SWK ENERGIE GmbH als Eigentümerin des
47

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Elektrizitäts-, Gas- und Wasserversorgungsnetzes. Dabei handelt es sich um die laut
Pachtvertrag weitergeleiteten Baukostenzuschüsse und Hausanschlusskostenbeiträge.
Die Umsatzerlöse setzen sich wie folgt zusammen:

Elektrizität
Erdgas
Wasser
Fernwärme
Mieterlöse
Erlöse aus Dienstleistungen
Sonstige Umsatzerlöse
Summe

2017
in TEUR
115.840
31.116
45.332
9.628
104
519
3.401
205.940

2016
in TEUR
119.741
28.498
47.913
8.001
49
356
1.775
206.333

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

47,4

42,9

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

43,8

42,3

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Im Rahmen von Geschäftsbesorgungs- und Dienstleistungsverträgen werden kaufmännische Dienstleistungen von verbundenen Unternehmen erbracht. Die Pachtaufwendungen fallen für das Strom-, Gas- und Wasserversorgungsnetz an. Die NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH liefert Investitionsgüter an die Eigentümerin der Versorgungsnetze SWK ENERGIE GmbH.
Darüber hinaus besteht ein Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Kommunalbetrieb Krefeld AöR.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Christoph Epe
Herr Uwe Linder
Herr Michael Rögele
48

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):
Beschäftigte
2017
346,0

2016
34,0

49

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.6

SWK KOMPAKT GmbH

St. Töniser Str. 126
47804 Krefeld
02151/983000
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 3 des Gesellschaftsvertrages die Erbringung von Versorgungs- und Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichen Interesse. In diesem Rahmen leistet die Gesellschaft einen Beitrag zur Erfüllung gemeinwohlorientierter Aufgaben. Unternehmensgegenstand ist im Rahmen des § 107 GO
NRW im Einzelnen die Versorgung und Betreuung von Kunden in den Bereichen Elektrizität, Erdgas, Wasser und Fernwärme. Darüber hinaus erbringt die Gesellschaft Dienstleistungen, insbesondere für die SWK ENERGIE GmbH, Krefeld, und die NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH, Krefeld, sowie sonstige städtische Gesellschaften, und
führt im Bezug stehende Handelstätigkeiten aus. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen,
sich an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben oder pachten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital

SWK Stadtwerke Krefeld AG

50

in EUR

in %

25.000,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

109

121

148

0

0

0

Anlagevermögen

109

121

148

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

122

153

126

Wertpapiere

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

0

0

0

122

153

126

0

0

0

231

274

274

Finanzanlagen

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

25

25

25

100

100

100

Gewinnrücklagen

0

0

0

Bilanzgewinn

0

0

0

125

125

125

0

0

0

Rückstellungen

67

61

49

Verbindlichkeiten

39

89

99

0

0

0

231

274

274

Kapitalrücklage

Eigenkapital
Sonderposten mit Rücklageanteil

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

51

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
1.742

TEUR
1.756

TEUR
1.525

Veränderung Bestand an nicht abger. Leistungen

0

0

0

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus Übernahme v. Infrastrukturkosten

0

0

0

36

30

60

1.778

1.786

1.585

Materialaufwand

117

88

69

Personalaufwand

606

603

478

Abschreibungen

34

39

35

0

0

0

828

802

845

1.585

1.532

1.428

193

254

157

0

0

0

193

254

157

0

0

0

-14

-18

-15

-2

-2

-2

177

234

141

0

0

0

-177

-234

-141

0

0

0

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge
Betriebserträge

Konzessionsabgabe an die Stadt Krefeld
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
Außerordentliches Ergebnis
Von der Obergesellschaft belastete Steuern
sonstige Steuern
Jahresüberschuss
Gewinnvortrag aus dem Vorjahr
Abgeführte Gewinne lt. Gewinnabführungsvertrag
Bilanzgewinn/-verlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 43 TEUR verringert. Die Verbindlichkeiten setzen sich zusammen aus Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (14 TEUR), Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen (22 TEUR) und
sonstigen Verbindlichkeiten (3 TEUR).
Die Umsatzerlöse (1.742 TEUR) resultieren im Einzelnen aus der Erbringung von Dienstleistungen für Gesellschaften im Konzern der SWK AG (1.732 TEUR) und aus der Erbringung von Dienstleistungen für Konzernfremde (10 TEUR).
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
52

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

54,1

45,6

45,6

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

47,2

44,2

54,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Im Rahmen des SWK-Konzern-Cashmanagement wurde Anfang 2010 für einen Teil der
SWK-Konzernunternehmen einschließlich der SWK KOMPAKT ein automatisches CashPooling-System eingeführt.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Burkhardt Papprott
Personalbestand (im Jahr):

2017
13,0

Beschäftigte
2016
13,0

2015
12,0

53

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.7

SWK SERVICE GmbH

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
02151/9800
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 2 des Gesellschaftsvertrages die Erbringung von nicht-technischen kundenorientierten Serviceleistungen. Insbesondere unterstützt die Gesellschaft ihre unmittelbaren und mittelbaren Gesellschafter sowie deren Beteiligungsunternehmen, die in den Bereichen Energie- und Wasserversorgung,
öffentlicher Verkehr oder Entsorgung tätig sind. Die Gesellschaft ist zu allen Maßnahmen und Geschäften berechtigt, durch die der Gesellschaftszweck gefördert werden
kann. Sie kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben anderer Unternehmen bedienen, sich
an ihnen beteiligen oder solche Unternehmen sowie Hilfs- und Nebenbetriebe errichten, erwerben oder pachten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

25.000,00

in %
100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

54

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

0

0

0

Finanzanlagen

0

0

0

Anlagevermögen

0

0

0

Vorräte

0

0

0

29

29

28

Wertpapiere

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

0

0

0

29

29

28

0

0

0

Aktiva

29

29

28

Gezeichnetes Kapital

25

25

25

Kapitalrücklage

0

0

0

Gewinnrücklagen

0

0

0

Bilanzgewinn

0

0

0

Eigenkapital

25

25

25

Rückstellungen

4

4

3

Verbindlichkeiten

0

0

0

Rechnungsabgrenzungsposten

0

0

0

29

29

28

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

55

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

12

12

0

Veränderung Bestand an nicht abger. Leistungen

0

0

0

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus Übernahme v. Infrastrukturkosten

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

1

0

0

Betriebserträge

13

12

0

Materialaufwand

0

0

0

Personalaufwand

0

0

0

Abschreibungen

0

0

0

Konzessionsabgabe an die Stadt Krefeld

0

0

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

22

18

6

Betriebsaufwendungen

22

18

6

Betriebsergebnis

35

30

6

0

0

0

-9

-6

-6

Außerordentliches Ergebnis

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Von der Obergesellschaft belastete Steuern

0

0

0

Erträge aus Verlustübernahme

9

6

6

Jahresüberschuss

0

0

0

Finanzergebnis
Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

56

2016
86,2

2015
86,2

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist ein Tochterunternehmen der SWK Stadtwerke Krefeld AG und wird
gemäß § 296 Abs. 2 HGB nicht in deren Konzernabschluss einbezogen.
Im Rahmen des SWK-Konzern-Cashmanagements wurde Anfang 2010 für einen Teil der
SWK-Konzernunternehmen einschließlich der SWK SERVICE GmbH ein automatisches
Cash-Pooling-System eingeführt.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Carsten Liedtke
Herr Stefan Filipczyk
Personalbestand (im Jahr):

2016
./.

Beschäftigte
2015
./.

2014
./.

57

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.8

GVZ DUNI Entwicklungsgesellschaft für ein Dezentrales
Güterverkehrszentrum Duisburg/Niederrhein mbH

Am Buchenbaum 21
47051 Duisburg
0203/20180
Unternehmensziel:
Gegenstand der Gesellschaft ist die Entwicklung eines dezentralen Güterverkehrszentrums in der Region Duisburg/Niederrhein und angrenzenden Bereichen unter dem Logo
GVZ DUNI mit dem Ziel der Verbesserung der verkehrlichen und wirtschaftlichen Struktur unter Wahrung ökologischer Belange. Dabei kommt der Gesellschaft in erster Linie
eine Anstoß- und Koordinierungsfunktion auf der Grundlage der Studie Dezentrales
Güterverkehrszentrum Duisburg/Niederrhein zu.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft ruht mit operativen Tätigkeiten seit dem Jahr 2002. Es ist beabsichtigt
die Gesellschaft in 2018 zu liquidieren.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld
3.272,26
Stadt Duisburg
3.272,26
DeltaPort GmbH & Co. KG, Wesel
3.272,26
Eigene Anteile
12.424,40
Gesellschaft f. Wirtschaftsförd. Duisburg mbH
869,20
Kühne + Nagel (AG & Co.) KG
869,20
VTG-Deutschland GmbH
869,20
Imperial Logistics International Bet. GmbH
869,20
Niederrheinische IHK Duisburg-Kleve-Wesel
460,16
Gesamt:

26.178,14

58

in %
12,50
12,50
12,50
47,46
3,32
3,32
3,32
3,32
1,76
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

0

0

0

Anlagevermögen

0

0

0

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

0

0

0

Wertpapiere

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

58

73

94

Umlaufvermögen

58

73

94

0

0

0

Aktiva

58

73

94

Gezeichnetes Kapital

26

26

26

-12

-12

-12

4

4

4

Rechnungsabgrenzungsposten

Eigene Anteile
Kapitalrücklage
Gewinnrücklagen

199

199

199

-171

-156

-140

Eigenkapital

45

61

77

Rückstellungen

12

11

12

0

1

5

58

73

94

Bilanzgewinn

Verbindlichkeiten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

59

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Sonstige betriebliche Erträge

0

3

2

Betriebserträge

0

3

2

Personalaufwand

6

6

6

Sonstige betriebliche Aufwendungen

9

13

9

16

19

16

-16

-16

-14

sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

0

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Finanzergebnis

0

0

0

-16

-16

-14

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

0

0

0

Verlustvortrag aus dem Vorjahr

-156

-140

-126

Bilanzgewinn/- verlust

-171

-156

-140

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Ergebnis d. gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Gewinn und Verlustrechnung beinhaltet im Wesentlichen die Aufwendungen für die
Rechts- und Beratungskosten, da die Gesellschaft keine operative Tätigkeit mehr ausübt. Die Gesellschaft erhält keine Zuschüsse und trägt sich selbst.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der PKF Fasselt Schlage Deutschland GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Wesentlichen Finanz- und Leistungsbeziehungen bestehen nicht.
60

2017

2016

2015

77,5

83,6

81,9

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Matthias Wulfert
Personalbestand (im Jahr):

2017
1,0

Beschäftigte
2016
1,0

2015
1,0

61

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.9

Verband der kommunalen RWE-Aktionäre GmbH (VkA)

Rüttenscheider Straße 62
45130 Essen
02131/47792660
www.vka-rwe.de
Unternehmensziel:
Unternehmensziel ist die Bildung einer einheitlichen Auffassung der Gesellschafter in
energiewirtschaftlichen und damit zusammenhängenden kommunalpolitischen Fragen
sowie die Unterstützung ihrer Gesellschafter bei deren Aufgaben zur Sicherung einer
wirtschaftlich sinnvollen Daseinsvorsorge und bei der Darbietung einer sicheren und
preiswerten Ver- und Entsorgung in den Bereichen Strom, Öl, Gas, Wasser, Abwasser
und Abfall.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
SWK Stadtwerke Krefeld AG
81 weitere Städte, Kreise, Sparkassen,
Versicherungen, Banken, Zweckverbände,
Stadtwerke
Eigene Anteile

536,86
536,86

0,42
0,42

113.102,88
14.183,23

88,07
11,09

Gesamt

127.822,97

100,00

62

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
30.06.2017

Bilanz-Positionen

Stand
30.06.2016

Stand
30.06.2015

Immaterielle Vermögensgegenstände

0

0

0

Sachanlagen

0

0

1

Finanzanlagen

163

163

163

Anlagevermögen

163

163

164

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

9

8

15

Wertpapiere

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

148

201

251

Umlaufvermögen

157

209

265

2

2

0

Aktiva

322

374

429

Gezeichnetes Kapital

128

128

128

Eigene Anteile

-14

-12

-12

1.701

1.528

1.355

400

412

412

0

0

0

-1.917

-1.707

-1.493

298

349

389

Rückstellungen

14

22

35

Verbindlichkeiten

10

4

4

0

0

0

322

374

429

Rechnungsabgrenzungsposten

Kapitalrücklage
Gewinnrücklagen
Verlustvortrag
Jahresfehlbetrag
Eigenkapital

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

63

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

2016/2017

2015/2016

2014/2015

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

0

0

0

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

17

16

15

Sonstige betriebliche Erträge

0

13

120

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

17

29

136

Materialaufwand

0

0

0

Personalaufwand

176

157

200

0

1

1

Sonstige betriebliche Aufwendungen

63

85

80

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Betriebsaufwendungen

239

243

281

Betriebsergebnis

-222

-214

-145

-1.707

-1.493

-1.339

Entnahme aus der Kapitalrücklage

0

0

0

Entnahmen aus Gewinnrücklagen

12

0

0

Einstellungen in Gewinnrücklagen

0

0

-10

-1.917

-1.707

-1.493

Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen

Abschreibungen

Verlustvortrag aus dem Vorjahr

Bilanzverlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 52 TEUR verringert. Das gezeichnete Kapital ist gegenüber dem Vorjahr unverändert (128 TEUR). Das eingeforderte Kapital beläuft sich nach Absetzung des Nennwertes der eigenen Anteile vom gezeichneten Kapital auf 114 TEUR.
Der Personalaufwand umfasst die Vergütungen an die Geschäftsführer, die Gehälter für
die beiden Prokuristen (jeweils zwei halbe Stellen) und eine weitere Mitarbeiterin einschließlich Sozialabgaben.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der PWC GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

64

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

92,5

93,3

90,7

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

59,9

43,6

38,2

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Landrat a.D. Peter Ottmann
Staatssekretär a.D. Ernst Gerlach
Verwaltungsrat:

Landrat Günther Schartz (Vors. bis 30.06.2017)
Oberbürgermeister Thomas Geisel (Vors. ab 01.07.2017)
Oberbürgermeister Ulrich Scholten
Landrat Sven-Georg Adenauer
Bürgermeister Rudolf Bertram
Herr Thomas Hendele
Herr Michael Lieber
Herr Dr. Peter Schäfer
Herr Volker Behr (bis 28.02.2017)
Herr Stefan Lukai (ab 26.04.2017)
Herr Wolfgang Spelthahn
Landrat Claus Schick

Die Mitglieder der Organe der Gesellschaft erhielten im Geschäftsjahr 2016/2017 Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt 3 TEUR.
Personalbestand (im Jahr):

2017
5,0

Beschäftigte
2016
5,0

2015
5,0

65

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.10

Hafen Krefeld GmbH & Co. KG

Oberstraße 13
47829 Krefeld
02151/ 492711
www.rheinhafen-krefeld.de
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist die Förderung und Aufrechterhaltung der
Hafen- und Bahninfrastruktur auf dem Gebiet der Stadt Krefeld. Sie dient im Rahmen
ihrer sachlichen Möglichkeiten dem Betrieb und der Vorhaltung von Hafen- und
Bahninfrastrukturanlagen, Logistik sowie der Vermarktung von Grundstücken an Unternehmen. Die Hafen Krefeld GmbH & Co. KG verwirklicht ihren Zweck insbesondere
durch den Betrieb der Hafen- und Bahnanlagen auf dem Gebiet der Stadt Krefeld einschließlich Hafenumschlags- und Bahntransportleistungen, Vermarktung der gesellschaftseigenen Grundstücke sowie das Halten, Betreiben und Errichten aller hierfür
erforderlichen Anlagen. Zu diesem Zweck darf die Gesellschaft Grundstücke erwerben,
veräußern, verpachten, vermieten, verwalten und Erbbaurechte vergeben. Sie darf auch
eigene Grundstücke bebauen und die erstellten Gebäude vermarkten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditist:

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG

255.000,00
245.000,00

51,00
49,00

Gesamt

500.000,00

100,00

Komplementärin:
Stammkapital:

Hafen Krefeld Verwaltungs- GmbH
25.000,00 EUR

66

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
3
2
9

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

48.057

42.962

39.219

445

367

367

48.505

43.331

39.595

1.762

1.651

1.748

377

401

393

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

3.962

567

734

Umlaufvermögen

6.101

2.619

2.874

Rechnungsabgrenzungsposten

1.991

2.078

2.205

56.597

48.028

44.674

500

500

500

Kapitalrücklagen

38.823

27.058

27.058

Verlustvortragskonten

-2.060

-3.477

-3.955

Eigenkapital

37.263

24.081

23.603

Sonderposten für Zuschüsse zum Anlagevermögen

1.685

1.514

1.503

Rückstellungen

3.614

3.330

3.323

13.329

19.021

16.240

706

83

5

56.597

48.028

44.674

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Aktiva
Kapitalanteile der Kommanditisten

Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

67

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
10.444

TEUR
9.551

TEUR
9.761

28

13

33

0

0

26

714

1.046

1.503

0

5

0

Betriebserträge

11.186

10.615

11.323

Materialaufwand

2.707

2.705

2.959

Personalaufwand

3.492

3.156

3.493

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen
Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Abschreibungen

933

1.512

1.863

1.883

2.090

1.971

620

622

639

Betriebsaufwendungen

9.635

10.084

10.924

Betriebsergebnis

1.551

531

399

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-62

-54

-94

Steuern vom Einkommen und Ertrag

-71

0

0

Jahresfehlbetrag/ Jahresüberschuss

1.418

477

305

Verlustvortragskonto des Vorjahres

-3.477

-3.955

-4.260

Verlustvortragskonto

-2.060

-3.477

-3.955

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 8.569 TEUR erhöht. Die Finanzanlagen von 445 TEUR beinhalten eine Beteiligung an der WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH (5 TEUR) und Wertpapiere der RWE AG (440 TEUR). Die Umsatzerlöse von 10.444 TEUR setzen sich zusammen aus Erlösen aus dem Eisenbahnbetrieb
(4.654 TEUR), der Eisenbahninfrastruktur (855 TEUR), dem Hafenbetrieb (2.350 TEUR),
dem Umschlagbetrieb (20 TEUR) sowie den Erlösen aus Immobilien (2.563 TEUR). Die
Gesellschaft hat in 2017 einen Jahresüberschuss von 1.418 TEUR erzielt, der mit dem
Verlustvortrag aus den Vorjahren in Höhe von 3.477 TEUR verrechnet wird.
Aufgrund einer Kapitalerhöhung von 11.800 TERU hat sich das Eigenkapital erhöht.

68

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2017

2016

Gesamtgütermengen in
Mio. t
davon Hafen

4,81
3,41

4,68
3,22

davon Eisenbahn

1,40

1,46

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017 2016 2015
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

65,8

50,1

52,8

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

85,7

90,2

88,6

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Geschäftsbeziehungen sind in zahlreichen Einzelverträgen u. a. in Miet-, Gestattungs- und Erbbaurechtsverträgen geregelt, wie z. B. der Eisenbahn-Infrastrukturanschlussvertrag mit der DB Netz AG, der die Verbindung der Eisenbahninfrastrukturen
des öffentlichen Verkehrs der Gesellschaft und der DB Netz AG in der Betriebsstelle
Krefeld-Linn regelt. Weiterhin wurde mit der Krefelder Container Terminal GmbH ein
Mietvertrag über Grundstücks- und Gebäudeflächen am Hafenkopf abgeschlossen. Mit
der Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG wurde ein Mietvertrag über einen Containerkran abgeschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Sascha Odermatt (Sprecher)
Frau Elisabeth Lehnen
Aufsichtsrat:

Ratsherr Jürgen Hengst (Vorsitzender)
Herr Manfred Abrahams
Oberbürgermeister Frank Meyer
Bürgermeister Reiner Breuer (bis 11.04.2017)
Herr Stephan Lommetz (ab 12.04.2017)
Herr Gustav Backes
69

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Ratsherr Thorsten Hansen
Herr Herbert Hilgers
Frau Carmen König
Frau Dorothée Schneider
Ratsherr Jürgen Wettingfeld
Die Aufsichtsratsmitglieder haben im Geschäftsjahr 2017 Aufwandsentschädigungen
in Höhe von 4 TEUR erhalten
Personalbestand (im Jahr):

2017
54,0

Beschäftigte
2016
53,0

2015
57,0

70

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.11

Hafen Krefeld Verwaltungs- mbH

Oberstraße 13
47829 Krefeld
02151/ 492711
www.rheinhafen-krefeld.de
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist der Erwerb und die Verwaltung sowie die
Übernahme der persönlichen Haftung und der Geschäftsführung bei der Hafen Krefeld
GmbH & Co. KG, die im Rahmen ihrer sachlichen Möglichkeiten dem Betrieb und der
Vorhaltung von Hafen und Bahninfrastrukturanlagen, Logistik, sowie der Vermarktung
von Grundstücken an Unternehmen dient.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter:

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Neuss- Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG

12.750,00
12.250,00

51,00
49,00

Gesamt

25.000,00

100,00

71

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
26
16
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

39

34

56

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

28

18

18

Umlaufvermögen

67

52

74

0

0

0

Aktiva

93

69

74

Kapitalanteile der Kommanditisten

25

25

25

0

0

0

Eigenkapital

25

25

25

Rückstellungen

55

30

37

Verbindlichkeiten

13

14

12

0

0

0

93

69

74

Rechnungsabgrenzungsposten

Kapitalrücklagen

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Sonstige betriebliche Erträge

343

338

327

0

0

0

343

338

327

Materialaufwand

6

13

17

Personalaufwand

324

320

293

Abschreibungen

8

1

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

4

3

16

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

342

337

326

Betriebsergebnis

1

1

1

Sonstige Steuern

0

0

0

Jahresfehlbetrag

1

1

1

Ausschüttung an Gesellschafter

1

1

1

Bilanzgewinn

0

0

0

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Betriebserträge

Betriebsaufwendungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

72

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Gesellschaft übernimmt die Geschäftsführung und die Haftung für die Hafen Krefeld
GmbH & Co. KG. Es fallen hauptsächlich Aufwendungen für die Geschäftsführung und
die Rechts- und Beratungskosten an. Diese Kosten werden von der Hafen Krefeld GmbH
& Co. KG erstattet.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017 2016 2015
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

26,9

36,2

34,7

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

27,9

23,2

0,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist Komplementärin der Hafen Krefeld GmbH & Co. KG.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Sascha Odermatt (Sprecher)
Frau Elisabeth Lehnen
Personalbestand (im Jahr):

2017
2,0

Beschäftigte
2016
2,0

2015
2,0

73

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.12

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

Parkstraße 234
47829 Krefeld
02151 – 495 0
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, der Bau, der Kauf, die Anmietung oder
Verpachtung von Einrichtungen der Entsorgungswirtschaft, insbesondere der Abfallentsorgung und der Abwasserbeseitigung, sowie deren Vermietung, Verpachtung
oder Verkauf. Die Gesellschaft ist berechtigt, alle den vorstehend genannten Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte zu tätigen. Die Gesellschaft wird durch den Gesellschaftsvertrag zur Einhaltung der abfallrechtlichen und abwasserrechtlichen Bestimmungen sowie zur Beachtung der Regelungen der Gemeindeordnung für das Land
Nordrhein-Westfalen verpflichtet. Die Gesellschaft wurde gegründet im Zusammenhang
mit der Übertragung der Erfüllung von Aufgaben der Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung der Stadt Krefeld auf Entsorgungsgesellschaften mit öffentlichen und privaten Beteiligungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditist:

Grundkapital
in EUR

in %

EGN Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH

15.680.000,00

49,00

SWK Stadtwerke Krefeld AG

16.320.000,00

51,00

Gesamt

32.000.000,00

100,00

Komplementärin:

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld
Verwaltungsgesellschaft mbH
25.565,00 EUR

Stammkapital:

74

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
4.930
4.213
3.218

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

103.360

112.916

125.027

0

0

0

108.290

117.129

128.245

0

0

0

1.665

5.422

3.024

823

135

0

1

9

3

2.488

5.566

3.027

0

0

0

110.778

122.695

131.273

32.000

32.000

32.000

3.503

2.343

2.343

Verlustvortrag

0

0

0

Jahresüberschuss

0

0

0

35.503

34.343

34.343

3.521

4.708

3.589

369

362

135

71.385

83.282

93.206

0

0

0

110.778

122.695

131.273

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen
Sonstige Vermögensgegenstände
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Rücklagen

Eigenkapital
Gesellschafterkonten
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

75

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
21.768

TEUR
22.856

TEUR
23.266

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

12.781

2.873

1.346

Betriebserträge

34.549

25.730

24.612

Materialaufwand

210

109

193

Personalaufwand

0

0

0

13.912

14.422

14.355

1.375

1.337

1.181

Betriebsaufwendungen

15.496

15.868

15.729

Betriebsergebnis

19.053

9.862

8.883

91

29

0

15.442

3.783

4.205

0

1.249

892

180

150

197

1

1

1

3.520
0

4.707
0

3.588
0

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Sonstige Steuern
Haftungsvergütung der Komplementärin
Zuführung zu den Kapitalkonten II der Kommanditistin
Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme der Gesellschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr um 11.917 TEUR
verringert. Es sind Forderungen gegen verbundene Unternehmen aus dem Cash-Pooling
in Höhe von 1.665 TEUR enthalten. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten
enthalten in Höhe von 16.538 TEUR für die Finanzierung von Investitionen. Diese Verbindlichkeiten beinhalten die Darlehen zur langfristigen Finanzierung der durchgeführten Investitionen und sind größtenteils durch eine 100%ige Ausfallbürgschaft der Stadt
Krefeld gesichert. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen beinhalten als
größten Posten mit 1.114 TEUR die Verbindlichkeiten gegenüber der Stadt Krefeld aus
dem Kauf der Altanlage im Jahr 1989.
Die Umsatzerlöse sind im Wesentlichen durch die Pachterlöse geprägt. Die Pachterlöse
(21.754 TEUR) stammen aus der Verpachtung des Betriebsgrundstücks und der Betriebsanlage der Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage und der Kläranlage an die
EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH & Co. KG. Die Aufwendungen sind maßgeblich von den Abschreibungen auf die Gebäude und Anlagen geprägt.

76

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

32,0

28,0

26,2

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

97,7

95,5

27,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Tätigkeit der EAG erstreckt sich auf die Verpachtung ihrer Entsorgungsanlagen zur
Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung an die Betriebsgesellschaft EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG.
Es bestand ein Erbbaurechtsvertrag mit der Stadt Krefeld über das Betriebsgelände der
MKVA und Kläranlage. In 2007 hat die Gesellschaft das Eigentum an den Grundstücken
erworben, so dass die Verpflichtung zur Zahlung des Erbbauzinses entfallen ist. Zudem
besteht zwischen der Stadt Krefeld und der Gesellschaft ein Kauf- und Überleitungsvertrag für die Betriebsanlagen, der weiterhin jährlich von der Gesellschaft bedient wird.
Die Laufzeit endet in 2018.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Gesellschafterrat:

Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)
Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock

Beirat:

Ratsherr Benedikt Winzen (Vorsitzender)
Herr Wilfrid Fabel
Ratsherr Marc Blondin, MdL
Ratsherr Jürgen Hengst
Frau Kerstin Abraham
Herr Pierre Vincent
77

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Michael Depenbrock
Herr Reinhard Van Vlodrop (Gast)
Ratsfrau Anja Cäsar (Gast)
Ratsherr Dr. Günther Porst (Gast)
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian (Gast)
Herr Mehmet Aslan (Gast)
Herr M. Lambertz (Gast)
Herr Andreas Teller (Gast)
Die Mitglieder der Organe haben im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütung erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

78

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.13

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld Verwaltungsgesellschaft
mbH

Parkstraße 234
47829 Krefeld
(02151) – 495 0
Unternehmensziel:
Die Gesellschaft ist am 28.07.1989 als Komplementärin in die EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG eingetreten. Diese Gesellschaft besitzt die
Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage und die Kläranlage in Krefeld .
Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, der Bau, der Kauf, die Anmietung oder
Verpachtung von Einrichtungen der Entsorgungswirtschaft, insbesondere der Abfallentsorgung und der Abwasserbeseitigung, sowie deren Vermietung, Verpachtung
oder Verkauf. Die Gesellschaft ist berechtigt, alle den vorstehend genannten Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte zu tätigen. Die Gesellschaft wird durch den Gesellschaftsvertrag zur Einhaltung der abfallrechtlichen und abwasserrechtlichen Bestimmungen sowie zur Beachtung der Regelungen der Gemeindeordnung für das Land
Nordrhein-Westfalen verpflichtet. Die Gesellschaft wurde gegründet im Zusammenhang
mit der Übertragung der Erfüllung von Aufgaben der Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung der Stadt Krefeld auf Entsorgungsgesellschaften mit öffentlichen und privaten Beteiligungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter:

Grundkapital
in EUR

in %

EGN Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH

12.527,00

49,00

SWK Stadtwerke Krefeld AG

13.038,00

51,00

Gesamt

25.565,00

100,00

79

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen

44

43

41

Sonstige Vermögensgegenstände

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1

1

1

44

43

42

0

0

0

Aktiva

44

43

42

Gezeichnetes Kapital

26

26

26

Gewinnvortrag

14

13

13

1

1

1

41

40

39

Rückstellungen

4

3

3

Verbindlichkeiten

0

0

0

Rechnungsabgrenzungsposten

0

0

0

44

43

42

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten

Jahresüberschuss
Eigenkapital

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015
TEUR

TEUR

TEUR
Sonstige betriebliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

0

0

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

3

3

3

Betriebsaufwendungen

3

3

3

-3

-3

-3

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

3

3

3

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Erträge aus Beteiligungen

1

1

1

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Jahresüberschuss

0
1

0
1

0
1

Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

80

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Gesellschaft übt als Haftungsgesellschaft keine Geschäftstätigkeit aus. Es fallen
lediglich Kosten der allgemeinen Betriebsführung und Jahresabschlussprüfungskosten
an. Die Erträge aus Beteiligungen betreffen die Haftungsvergütung.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

93,2

93,0

92,8

0,0

0,0

0,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist Komplementärin der EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld
mbH & Co. KG.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Gesellschafterrat:

Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)
Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock

Die Mitglieder des Gesellschafterrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütung.
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.
81

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.14

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

Parkstraße 234
47829 Krefeld
02151 – 495 0
www.egk.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, der Bau und der Betrieb von Einrichtungen der Entsorgungswirtschaft, insbesondere der Abfallentsorgung und der Abwasserbeseitigung, sowie die Beteiligung an Unternehmen der Entsorgungswirtschaft. Die
Gesellschaft ist berechtigt, alle den vorstehend genannten Gesellschaftszweck fördernde Geschäfte zu tätigen. Die Gesellschaft wird durch den Gesellschaftsvertrag zur
Einhaltung der abfallrechtlichen und abwasserrechtlichen Bestimmungen sowie zur
Beachtung der Regelungen der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen
verpflichtet. Die Gesellschaft wurde gegründet im Zusammenhang mit der Übertragung
der Erfüllung von Aufgaben der Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung der Stadt
Krefeld auf Entsorgungsgesellschaften mit öffentlichen und privaten Beteiligungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditist:

Grundkapital
in EUR

in %

EGN Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH

2.505.311,00

49,00

SWK Stadtwerke Krefeld AG

2.607.589,00

51,00

Gesamt

5.112.900,00

100,00

Komplementärin:

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld
Verwaltungsgesellschaft GmbH
25.565,00 EUR

Stammkapital:

82

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

0

0

0

Finanzanlagen

65

90

100

Anlagevermögen

65

90

100

5.712

6.101

6.685

20.553

19.370

16.872

129

637

52

8

12

10

26.402

26.120

23.619

0

0

0

26.467

26.210

23.720

5.113

5.113

5.114

Rücklage

0

0

0

Verlustvortrag

0

0

0

Jahresüberschuss

0

0

0

Eigenkapital

5.113

5.113

5.114

Gesellschafterkonten

6.382

6.056

4.432

10.436

9.224

9.690

4.535

5.816

4.484

1

1

0

26.467

26.210

23.720

Vorräte
Forderungen
Sonstige Vermögensgegenstände
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

83

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
80.507

TEUR
80.552

TEUR
78.509

2.148

2.509

4.557

Betriebserträge

82.655

83.061

83.066

Materialaufwand

15.882

16.307

17.260

Personalaufwand

18.436

18.395

18.057

0

0

2

Sonstige betriebliche Aufwendungen

39.595

39.857

41.312

Betriebsaufwendungen

73.913

74.559

76.631

8.742

8.502

6.435

2

40

0

29

161

35

0

0

0

1.784

1.781

1.389

550

544

580

1

1

1

6.381

6.055

4.430

0

0

0

Umsatzerlöse
Sonstige betriebliche Erträge

Abschreibungen

Betriebsergebnis
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Außerordentliche Aufwendungen
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Sonstige Steuern
Haftungsvergütung der Komplementärin
Zuführung zu den Kapitalkonten II der Kommanditistin
Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 257 TEUR erhöht. Bis auf Ausleihungen besitzt die EGK kein Anlagevermögen. Die Forderungen bestehen im Wesentlichen gegen verbundene Unternehmen in Höhe von 19.420 TEUR. Im Einzelnen handelt
sich u.a. um Forderungen aus dem Cash-Pooling gegen die SWK AG (10.510 TEUR), die
EAG GmbH & Co. KG (8.113 TEUR), die SWK ENERGIE GmbH (318 TEUR) und die NGN
NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN mbH (271 TEUR).
Die Umsatzerlöse setzen sich zusammen aus Erlösen der Müllverbrennung (46.573
TEUR), der Abwasserreinigung (29.705 TEUR), der Energieerzeugung (3.037 TEUR), Labordienstleistungen (615 TEUR) und sonstigen Erlösen (577 TEUR).
Die Pachtzahlungen an die EAG GmbH & Co. KG betrugen 21.754 TEUR.

84

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Umsatz Müllverbrennung
(in Mio. EUR)
Müllverbrennung (in t)
Umsatz Abwasserreinigung (in Mio. EUR)
Abwasserreinigung (in
Mio. m³)
Elektrizitätserzeugung (in
MWh)
Fernwärme- und Dampferzeugung (in MWh)

2017

2016

46,6
374.582

46,9
382.525

29,7

29,5

28,0

29,4

103.648

174.224

192.628

330.142

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

19,3

19,5

21,5

0,2

0,3

0,4

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die EGK betreibt auf dem Grundstück der EAG in Krefeld-Uerdingen eine Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage und eine Kläranlage. Die dazugehörigen Gebäude, Betriebsvorrichtungen und Einrichtungen werden der Gesellschaft von der EAG pachtweise überlassen.
Die Entsorgung der Reststoffe aus der Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage erfolgt im Rahmen des Entsorgungsvertrages mit der EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH. Die Verbrennung erfolgt überwiegend mit Siedlungsabfällen. Weiterhin
wird aufgrund eines Vertrages Überschuss-Strom und Dampf für Fernwärmeerzeugung
in das Netz der SWK STADTWERKE KREFELD AG eingespeist.

85

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Gesellschafterrat:

Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)
Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock

Beirat:

Ratsherr Benedikt Winzen (Vorsitzender)
Herr Wilfrid Fabel
Ratsherr Marc Blondin, MdL
Ratsherr Jürgen Hengst
Frau Kerstin Abraham
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock
Herr Reinhard van Vlodrop (Gast)
Ratsfrau Anja Cäsar (Gast)
Ratsherr Dr. Günther Porst (Gast)
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian (Gast)
Herr Mehmet Aslan (Gast)
Herr M. Lambertz (Gast)
Herr Andreas Teller (Gast)

Die Mitglieder des Beirates, des Gesellschafterrates und die Gäste haben in 2017 insgesamt Sitzungsgelder in Höhe von 58 TEUR erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2017
248,0

Beschäftigte
2016
250,0

2015
257,0

86

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.15

EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld Verwaltungs- mbH

Parkstraße 234
47829 Krefeld
02151 – 495 0
www.egk.de
Unternehmensziel:
Die Gesellschaft ist am 28.07.1989 als Komplementärin in die EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG eingetreten. Diese Gesellschaft betreibt im Rahmen einer
Betriebsaufspaltung als Betriebsgesellschaft die Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage und die Kläranlage in Krefeld, die der EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG gehören.
Gegenstand des Unternehmens ist die Planung, der Bau und der Betrieb von Einrichtungen der Entsorgungswirtschaft, insbesondere der Abfallentsorgung und der Abwasserbeseitigung, sowie die Beteiligung an Unternehmen der Entsorgungswirtschaft. Die
Gesellschaft ist berechtigt, alle den vorstehend genannten Gesellschaftszweck fördernde Geschäfte zu tätigen. Die Gesellschaft wird durch den Gesellschaftsvertrag zur
Einhaltung der abfallrechtlichen und abwasserrechtlichen Bestimmungen sowie zur
Beachtung der Regelungen der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen
verpflichtet. Die Gesellschaft wurde gegründet im Zusammenhang mit der Übertragung
der Erfüllung von Aufgaben der Abfallentsorgung und Abwasserbeseitigung der Stadt
Krefeld auf Entsorgungsgesellschaften mit öffentlichen und privaten Beteiligungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter:

Grundkapital
in EUR
in %

EGN Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH

12.527,00

49,00

SWK Stadtwerke Krefeld AG

13.038,00

51,00

Gesamt

25.565,00

100,00

87

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen

35

35

34

1

1

1

36

36

36

0

0

0

Aktiva

36

36

36

Gezeichnetes Kapital

26

26

26

Gewinnvortrag

7

7

6

Jahresüberschuss

0

0

0

33

33

32

Rückstellungen

3

3

3

Verbindlichkeiten

0

0

0

Rechnungsabgrenzungsposten

0

0

0

36

36

36

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten

Eigenkapital

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Betriebserträge

0

0

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

3

3

3

Betriebsaufwendungen

3

3

3

-3

-3

-3

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

3

2

2

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Erträge aus Beteiligungen

1

1

1

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Jahresüberschuss

0

0

0

Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

88

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Gesellschaft übt als Haftungsgesellschaft keine Geschäftstätigkeit aus. Es fallen
lediglich Kosten der allgemeinen Betriebsführung und Jahresabschlussprüfungskosten
an. Die Erträge aus Beteiligungen betreffen die Haftungsvergütung.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

91,7

91,7

88,9

0,0

0,0

0,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist Komplementärin der EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH &
Co. KG.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Gesellschafterrat:

Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)
Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock

Die Mitglieder des Gesellschafterrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütung.
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.
89

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.16

GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld
mbH & Co. KG

Bruchfeld 33
47809 Krefeld
(02151) – 582 0
www.gsak.de
Unternehmensziel:
Gegenstand der Gesellschaft sind die Sammlung und der Transport von Abfällen, Reststoffen und Wertstoffen aller Art und Behandlung und Verwertung dieser Stoffe, der
Betrieb von Systemen zur Erfassung, Sortierung und Behandlung von Wertstoffen, die
Übernahme von Aufgaben der Reinigung von Straßen, Wegen und Plätzen im öffentlichen und privaten Bereich und die Übernahme weiterer Dienstleistungen, insbesondere in den von der Gesellschaft betriebenen Werkstätten und Anlagen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditisten:

Grundkapital
in EUR

in %

SWK Stadtwerke Krefeld AG
1.043.036,00
EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH 1.002.133,00

51,00
49,00

Gesamt

100,00

Komplementärin:
Stammkapital:

2.045.169,00

GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Verwaltungsgesellschaft Krefeld mbH
25.565,00 EUR

90

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
11
25
35

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

3.485

3.908

3.667

0

0

0

3.496

3.933

3.702

321

287

334

4.558

4.257

4.405

441

594

508

27

80

70

5.347

5.219

5.317

30

56

32

Aktiva

8.873

9.207

9.051

Gezeichnetes Kapital

2.045

2.045

2.045

Kapitalrücklage

0

0

0

Gewinn-/Verlustvortrag

0

0

0

Bilanzgewinn/-verlust

0

0

0

Eigenkapital

2.045

2.045

2.045

Gesellschafterkonten

1.534

1.167

1.301

786

654

801

4.507

5.342

4.901

0

0

3

8.873

9.207

9.051

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen
Sonstige Vermögensgegenstände
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten

Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

91

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
36.613

TEUR
34.176

TEUR
35.542

Erträge aus Beteiligungen

0

0

0

Erhöhung/Verminderung Bestand fertiger Erzeugnisse

0

0

0

276

235

173

Betriebserträge

36.889

34.411

35.715

Materialaufwand

18.649

17.697

19.298

Personalaufwand

9.900

8.874

8.844

Abschreibungen

1.354

1.359

1.242

Sonstige betriebliche Aufwendungen

4.762

4.529

4.227

34.665

32.458

33.611

2.224

1.953

2.103

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

3

0

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

2

7

3

Verluste aus Gewinngemeinschaften

0

0

0

684

779

797

33

31

30

1.505

1.139

1.275

1

1

1

1.504

1.138

1.273

0

0

0

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Sonstige Steuern
Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag
Haftungsvergütung der Komplementärin
Zuführung zu den Kapitalkonten II
Bilanzgewinn/-verlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 334 TEUR verringert. Beim langfristig gebundenen Vermögen stehen Zugänge von 918 TEUR Abschreibungen und Abgängen von 1.339 TEUR entgegen. Das Eigenkapital der Gesellschaft und die Gesellschafterkonten haben sich um 367 TEUR auf 3.579 TEUR erhöht.
Die Umsatzerlöse haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 2.437 TEUR erhöht. Der Anstieg der Personalaufwendungen ergibt sich im Wesentlichen aus der Zunahme der
Aufwendungen für die gestellten Mitarbeiter.
Entsprechend § 15 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrages erhält die GSAK Gesellschaft für
Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Verwaltungsgesellschaft mbH eine Haftungsvergütung in Höhe von 5% des Stammkapitals.

92

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Umsatzerlöse (in TEUR)
aus Abfallbeseitigung
aus Straßenreinigung
aus sonstiger gewerblicher Tätigkeit

2017

2016

36.613
25.148
7.970

34.176
24.363
7.545

3.494

2.268

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BPG mbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

23,0

22,2

22,6

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

39,4

42,7

40,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die wesentlichen Aufgaben der GSAK bestehen in der Sammlung von Abfällen und der
Reinigung der Straßen einschließlich des Winterdienstes im Stadtgebiet Krefeld. Die
Durchführung dieser Aufgaben für die Stadt Krefeld erfolgt auf Basis des mit der Stadt
Krefeld abgeschlossenen Betriebsvertrages.
Das Betriebsgelände, die dazugehörigen Gebäude und Betriebseinrichtungen werden
von der Gesellschafterin EGN GmbH pachtweise überlassen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Wilfried Gossen
Gesellschafterrat:

Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Herr Michael Depenbrock
Herr Reinhard Van Vlodrop
Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)

93

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Pierre Vincent
Herr Ulrich Cyprian (ständiger Gast)
Beirat:

Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Ratsherr Philibert Reuters (Vorsitzender)
Herr Wilfrid Fabel
Ratsherr Marc Blondin, MdL
Ratsherr Jürgen Hengst
Ratsherr Benedikt Winzen
Herr Alfred Mailänder
Herr Wolfgang Venn
Herr Rüdiger Kiewen
Ratsherr Dr. Günther Porst (ständiger Gast)
Ratsfrau Anja Cäsar (ständiger Gast)

Die Mitglieder von Beirat und Gesellschafterrat sowie deren Gäste erhielten im Geschäftsjahr 2017 Vergütungen in Höhe von insgesamt 50 TEUR.
Personalbestand (im Jahr):

2017
196,0

Beschäftigte
2016
183,0

2015
182,0

94

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.17

GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft
Verwaltungsgesellschaft mbH

Bruchfeld 33
47809 Krefeld
02151 – 582 0
www.gsak.de
Unternehmensziel:
Gegenstand der Gesellschaft sind die Sammlung und der Transport von Abfällen, Reststoffen und Wertstoffen aller Art und Behandlung und Verwertung dieser Stoffe, der
Betrieb von Systemen zur Erfassung, Sortierung und Behandlung von Wertstoffen, die
Übernahme von Aufgaben der Reinigung von Straßen, Wegen und Plätzen im öffentlichen und privaten Bereich und die Übernahme weiterer Dienstleistungen, insbesondere in den von der Gesellschaft betriebenen Werkstätten und Anlagen.
Die Gesellschaft ist am 27.04.1994 als persönlich haftende Gesellschafterin der GSAK
Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft GmbH & Co. KG eingetreten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter:

Grundkapital
in EUR

in %

SWK Stadtwerke Krefeld AG
13.038,00
EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH 12.527,00

51,00
49,00

Gesamt

100,00

25.565,00

95

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen

32

32

31

Umlaufvermögen

32

32

31

0

0

0

Aktiva

32

32

31

Gezeichnetes Kapital

26

26

26

Gewinn-/Verlustvortrag

2

2

2

Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

0

0

0

28

28

28

Rückstellungen

3

3

3

Verbindlichkeiten

0

0

0

Rechnungsabgrenzungsposten

0

0

0

32

32

31

Rechnungsabgrenzungsposten

Eigenkapital

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Erträge aus Beteiligungen

1

1

1

Sonstige betriebliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

1

1

1

Sonstige betriebliche Aufwendungen

4

3

3

Betriebsaufwendungen

4

3

3

Betriebsergebnis

-2

-2

-2

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

2

2

2

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

0

0

0

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

96

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Gesellschaft übt als Haftungsgesellschaft keine Geschäftstätigkeit aus. Es fallen
lediglich Kosten der allgemeinen Betriebsführung und Jahresabschlussprüfungskosten
an.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BPG mbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

87,5

87,5

90,3

0,0

0,0

0,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist Komplementärin der GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld mbH & Co. KG.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Wilfried Gossen
Gesellschafterrat:

Herr Carsten Liedtke
Oberbürgermeister Frank Meyer
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Herr Michael Depenbrock
Herr Reinhard Van Vlodrop
Frau Kerstin Abraham (Vorsitzende)
Herr Pierre Vincent

Die Mitglieder des Gesellschafterrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütung.

97

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

98

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.18

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH

Greefsallee 1-5
41747 Viersen
02162/376-0
www.entsorgung-niederrhein.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist nach § 2 des Gesellschaftsvertrags in der Fassung
vom 22.12.2011 die Erbringung sämtlicher im Rahmen der Entsorgungs- und/oder Recyclingwirtschaft anfallenden Leistungen jedweder Art, insbesondere die Erfassung
und Zuführung von Rohstoffen aller Art zur Wiederverwendung oder Verwertung, der
Transport von Abfällen, die Entsorgung von Abfällen einschließlich Lagerung und Maklertätigkeit, der Erwerb, der Bau und der Betrieb von Entsorgungsanlagen einschließlich Anlagen für Ersatzbrennstoffe. Ferner vermietet und verkauft das Unternehmen Behälter und Systeme für Abfall und Transport. Diese Tätigkeit erfolgt insbesondere im
Gebiet West. Die wirtschaftliche Betätigung erstreckt sich auf alle Geschäfte und Maßnahmen, die zur Erreichung des Gesellschaftszwecks notwendig und nützlich erscheinen. Die Gesellschaft kann sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch Dritter bedienen sowie andere Unternehmen mit dem gleichen oder ähnlichen Gesellschaftszweck gründen, erwerben bzw. sich an ihnen beteiligen und solche Unternehmen leiten oder sich
auf die Verwaltung der Beteiligung beschränken.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital

SWK-EGN Verwaltungs GmbH

99

in EUR

in %

1.001.000,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
2.840
3.807
5.056

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

66.738

80.192

81.515

Finanzanlagen

51.841

53.153

53.380

121.420

137.152

139.951

1.251

1.173

997

59.586

60.322

69.978

2.036

746

2.227

62.873

62.241

73.202

290

404

322

17.746

21.715

24.534

0

0

41

202.330

221.512

238.051

1.001

1.001

1.001

76.529

76.529

76.529

699

699

699

-19.621

-22.604

-19.991

9.392

2.983

-2.613

67.999

58.607

55.624

109.119

122.595

130.827

20.896

33.025

41.107

69

2.716

5.438

4.247

4.569

5.055

202.330

221.512

238.051

Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktive latente Steuern

Aktiver Unterschiedsbetrag Vermögensrechnung
Aktiva

Gezeichnetes Kapital
Rücklage
Andere Gewinnrücklagen
Verlustvortrag
Jahresüberschuss
Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passive latente Steuern
Passiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

100

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
191.077

TEUR
191.846

TEUR
178.983

9.407

10.016

11.437

Erträge aus Gewinnabführungsverträgen

982

973

856

Erhöhung/Verminderung Bestand fertiger Erzeugnisse

188

103

2

19.043

12.762

27.509

Betriebserträge

220.698

215.700

218.786

Materialaufwand

120.298

126.168

130.422

Personalaufwand

35.013

33.682

32.923

Abschreibungen

16.300

13.728

21.515

Sonstige betriebliche Aufwendungen

31.674

32.180

30.555

203.285

205.758

215.415

17.413

9.942

3.371

88

21

186

3.315

4.039

4.878

183

770

1.205

4.612

2.171

86

Sonstige Steuern

0

0

0

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

9.392

2.983

-2.613

Umsatzerlöse
Erträge aus Beteiligungen

Sonstige betriebliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Aufwendungen aus Verlustübernahmen
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 19.182 TEUR verringert. Die Vorräte sind zu Anschaffungs- und Herstellungskosten oder zum niedrigeren Tageswert
bewertet. Die Rückstellungen sind wesentlich geprägt von Rekultivierungs- und Nachsorgeverpflichtungen für Deponien in Höhe von 53.325 TEUR sowie drohenden Verlusten aus schwebenden Geschäften in Höhe von 35.684 TEUR.
Die Aufteilung der Umsatzerlöse (in TEUR) stellt sich im Vergleich zum Vorjahr wie folgt
dar:

Gewerbe und Vermarktung
Kommunale Entsorgung
Duales System

2017
141.869
42.880
6.328
101

2016
133.080
44.524
6.657

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

33,6

26,5

23,4

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

60,0

61,9

58,8

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist aufgrund des Erwerbs durch die SWK – EGN ein verbundenes Unternehmen der SWK AG und wird in deren Konzernabschluss einbezogen.
Seit dem 15.03.2011/15.04.2011 besteht eine Vereinbarung mit der SWK Stadtwerke
Krefeld AG über ein zentrales Cash-Management.
Daneben bestehen mit der SWK Stadtwerke Krefeld AG Verträge über IT-Services.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Reinhard Van Vlodrop
Herr Pierre Vincent
Aufsichtsrat:

Frau Kerstin Abraham
Herr Michael Depenbrock
Herr Nikolaus Houben

Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2017 keine Bezüge erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2017
719,0

Beschäftigte
2016
703,0

2015
668,0

102

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.19

Dürener Deponiegesellschaft mbH

Pfarrer-Pleus-Straße 46
52393 Hürtgenwald
02429/94940
www.ddg-mbh.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist gemäß § 2 des Gesellschaftsvertrages die Erfüllung
von Aufgaben der Abfallentsorgung, die der Kreis Düren auf die Gesellschaft übertragen
hat oder übertragen wird oder die mit Zustimmung des Kreises Düren von dritten Auftraggebern auf die Gesellschaft übertragen werden.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH
Kreis Düren
Gesamt

103

in %

749.000,00
251.000,00

74,90
25,10

1.000.000,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

971

830

677

Finanzanlagen

25.100

24.000

27.600

Anlagevermögen

26.071

24.830

28.277

3

3

3

Forderungen

387

431

725

Sonstige Vermögensgegenstände

448

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

6.534

5.642

1.407

Umlaufvermögen

7.372

6.075

2.134

0

1

1

33.444

30.906

30.412

1.000

1.000

1.000

0

0

0

Gewinnrücklagen/-vortrag

3.801

3.473

3.144

Jahresüberschuss

1.030

349

348

Eigenkapital

5.831

4.821

4.492

Rückstellungen

14.548

15.412

16.563

Verbindlichkeiten

13.065

10.672

9.357

0

0

0

33.444

30.906

30.412

Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Bilanzgewinn

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

104

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR
2.622

Umsatzerlöse

685

77

351

476

470

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

1.113

1.171

1.623

Betriebserträge

4.086

2.332

2.170

Materialaufwand

2.163

473

440

Personalaufwand

396

374

354

Abschreibungen

12

3

2

Sonstige betriebliche Aufwendungen

1.081

953

861

Betriebsaufwendungen

3.652

1.803

1.657

Betriebsergebnis

434

529

513

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

332

2

9

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

1

1

1

Außerodentliche Aufwendungen

0

0

0

-284

165

163

19

16

10

Erträge aus Kapitalherabsetzung

0

0

0

Ausschüttung

0

0

0

1.030

349

348

Erträge aus Beteiligungen
Erhöhung/Verminderung Bestand fertiger Erzeugnisse

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Sonstige Steuern

Jahresüberschuss

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 2.538 TEUR erhöht. Das Anlagevermögen ist zu 96,66% durch die Finanzanlagen geprägt. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist ertragsmäßig im Wesentlichen durch die Umsatzerlöse (2.622 TEUR) sonstigen betrieblichen Erträge (1.113) TEUR geprägt. In den sonstigen betrieblichen Erträgen sind periodenfremde Erträge in Höhe von 9 TEUR aus Anlagenabgängen sowie in
Höhe von 2 TEUR aus der Auflösung von Rückstellungen enthalten.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

105

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

17,4

15,6

14,8

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

77,9

80,3

93,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft ist über die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein GmbH ein mit
der SWK AG verbundenes Unternehmen und wird in deren Konzernabschluss einbezogen. Der Kreis Düren hat der Gesellschaft durch Vertrag Einrichtung, Betrieb, Nachsorge
und Rekultivierung der Deponie Horn sowie die Nachsorge und Rekultivierung der Deponien Inden und Stetternich übertragen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Dieter Jamrozy
Herr Hans Martin Steins
Aufsichtsrat:

Herr Reinhard Van Vlodrop (Vorsitzender)
Herr Wolfgang Spelthahn
Herr Reiner von Laufenberg
Herr Pierre Vincent
Herr Michael Depenbrock
Herr Prof. Dr. Hermann-Josef Roos
Frau Heike Szadowski
Herr Georg Beyß (beratendes Mitglied)
Herr Dirk Hürtgen (beratendes Mitglied)
Frau Gudula Metz (kooptiertes Mitglied)
Herr Gerd Clemens (kooptiertes Mitglied)
Frau Astrid Hohn (kooptiertes Mitglied)

Den Mitgliedern des Aufsichtsrates wurden im Geschäftsjahr 2017 Aufsichtsratsvergütungen in Höhe von 14 TEUR gezahlt.
Gesellschafterrat:

Herr Wolfgang Spelthahn
Frau Dr. Patricia Peil
Frau Helga Conzen
Herr Heinz-Peter Braumüller
Frau Anne Küpper
Herr Raoul Pöhler
106

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Hans-Fierdrich Oetjen
Herr Karl Schavier
Herr Hans Wilhelm Dohmen
Herr Josef Johann Schmitz
Frau Birgit Strack
Herr Valentin Veithen
Herr Reinhard Van Vlodrop
Herr Bruni Voß
Frau Astrid Hohn
Frau Katharina Rolfink
Frau Astrid Natus-Can
Herr Dr. Ralf Nolten
Den Mitgliedern des Gesellschafterrates wurden im Geschäftsjahr 2017 Vergütungen in
Höhe von 2 TEUR gezahlt.
Personalbestand (im Jahr):

2017
4,0

Beschäftigte
2016
4,0

2015
5,8

107

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.20 Städtereinigung Gerke GmbH
Lenenweg 39
47918 Tönisvorst
02151/79290
www.staedtereinigung-gerke.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens sind gemäß § 2 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrages alle
Geschäfte im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes, insbesondere die
Verwertung und Beseitigung von Abfällen, auch solche aus Holz, Papier und Pappe,
Verpackungen sowie Grünabfällen, mit der Sammlung, dem Transport, der Behandlung,
der Lagerung, dem Umschlag, der Vermarktung und der Ablagerung. Ferner sind die
Straßenreinigung und die Vornahme von Handelsgeschäften zur Förderung des Gesellschaftszwecks weitere Unternehmensgegenstände.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH

Grundkapital
in EUR

in %

600.000,00

100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

108

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
8
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

1.110

994

790

1

1

1

1.118

995

792

71

55

46

1.873

1.994

2.379

0

1

0

201

202

212

2.145

2.252

2.637

20

29

34

3.283

3.276

3.463

Gezeichnetes Kapital

600

600

600

Kapitalrücklage

768

768

768

Gewinnrücklage

3

3

3

Gewinn-/Verlustvortrag

0

0

0

Bilanzgewinn/-verlust

0

0

0

1.371

1.371

1.371

403

399

428

1.509

1.506

1.664

Passive latente Steuern

0

0

0

Rechnungsabgrenzungsposten

0

0

0

3.283

3.276

3.463

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen
Sonstige Vermögensgegenstände
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

109

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
10.836

TEUR
10.465

TEUR
10.853

Erträge aus Beteiligungen

0

0

0

Erhöhung/Verminderung Bestand fertiger Erzeugnisse

0

0

0

179

192

514

Betriebserträge

11.015

10.658

11.367

Materialaufwand

6.213

6.075

6.527

Personalaufwand

2.240

2.026

2.224

375

310

370

1.307

1.452

1.462

10.135

9.863

10.584

880

795

783

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

2

2

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

6

7

5

Verluste aus Gewinngemeinschaften

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

874

790

780

Lt. Gewinnabführungsvertrag abgef. Gewinne

874

790

780

Ausschüttung

0

0

0

Bilanzgewinn/-verlust

0

0

0

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.

110

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016 2015 2014
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

41,8

41,8

39,6

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

34,0

30,4

22,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit Vereinbarung vom 18.06.2010 stellt die EGN auf Anforderung eine kurzfristige Liquiditätsüberlassung zur Verfügung. Mit der EGN wurde am 05.12.2011 ein Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag geschlossen und am 15.12.2011 in das Handelsregister eingetragen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Reinhard Van Vlodrop (bis 07.06.2016)
Herr Pierre Vincent
Herr Wolfgang Peters
Personalbestand (im Jahr):

2016
56,0

Beschäftigte
2015
47,0

2014
47,0

111

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.21

NH Niederrhein Holding - GmbH

Greefsallee 1-5
41747 Viersen
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist der Erwerb und die Beteiligung an Unternehmen, die in der Entsorgungs- und/oder Recyclingwirtschaft tätig sind und die
Verwaltung solcher Beteiligungen sowie die Vornahme anderer damit in Zusammenhang stehender Geschäfte.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Grundkapital:

25.000,00 EUR

Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH

112

25.000,00

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
25
25
25

Bilanz-Positionen

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

25

25

25

185

770

1.295

1

1

1

186

771

1.296

0

0

0

212

796

1.321

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

25

25

25

Verlustvortrag

-13

-13

-13

Eigenkapital

12

12

12

6

6

101

Verbindlichkeiten

193

778

1.208

Passiva

212

796

1.321

Rückstellungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung
Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

GuV-Positionen

Erträge aus Beteiligungen

0

0

89

Sonstige betriebliche Erträge

0

345

0

Betriebserträge

0

345

89

Abschreibungen

0

700

105

176

159

1.081

Sonstige betriebliche Aufwendungen

7

256

101

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

8

Betriebsaufwendungen

183

1.115

1.295

Betriebsergebnis

-183

-770

-1.205

Ergebnisübernahme/Abführung

183

770

1.205

Jahresüberschuss/ -fehlbetrag

0

0

0

Aufwendungen aus Verlustübernahmen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

113

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Das Beteiligungsergebnis der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2017 hat -176 TEUR betragen, gegenüber -159 TEUR im Geschäftsjahr 2016. Es resultiert ausschließlich aus der
Verlustübernahme der Eco-Care Recycling Solutions GmbH.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

5,7

1,5

0,9

11,8

3,1

1,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der EGN wurde am 17.07.2008 eine Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag
abgeschlossen. Die Eintragung im Handelsregister erfolgte am 02.09.2008.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Reinhard Van Vlodrop
Herr Pierre Vincent
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

114

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.22

VERSON Energie-Partner GmbH & Co. KG

St.-Töniser-Str. 124
47804 Krefeld
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Beschaffung von Energie, Versorgung anderer
mit Energie und Erbringung aller damit zusammenhängenden Dienstleistungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditisten:

Grundkapital
in EUR

in %

SWK ENERGIE GmbH
Stadtwerke Willich GmbH
Stadtwerke Kempen GmbH
Gemeindewerke Grefrath GmbH
Stadtwerke Goch GmbH

174.000,00
42.500,00
33.500,00
16.000,00
15.500,00

61,80
15,10
11,90
5,70
5,50

Gesamt

281.500,00

100,00

Komplementärin:
Stammkapital:

VERSON Verwaltungs GmbH
28.150,00 EUR

115

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
3

Bilanz-Positionen

Finanzanlagen
Anlagevermögen

0

0

3

26

26

44

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

209

208

208

Umlaufvermögen

234

234

253

0

0

0

Aktiva

234

234

255

Gezeichnetes Kapital

282

282

282

Verlustvortragskonto

-78

-78

-78

3

0

0

206

203

203

3

3

3

26

28

49

234

234

255

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten

Jahresüber/-fehlbetrag
Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

39

39

0

0

0

39

Betriebserträge

39

39

39

Abschreibungen

0

3

3

Sonstige betriebliche Aufwendungen

36

36

36

Betriebsaufwendungen

36

39

39

Betriebsergebnis

3

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

3

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

116

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. In den Forderungen
sind Forderungen gegen verbundene Unternehmen enthalten. Sie bestehen in voller
Höhe gegen die SWK ENERGIE GmbH und resultieren aus einem Dienstleistungsvertrag
in Höhe von (26 TEUR). Sie sind saldiert mit Verbindlichkeiten aus Lieferungen und
Leistungen (19 TEUR) aus einem Geschäftsbesorgungsvertrag.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (in%)

2016

2015

88,0

86,8

79,6

0,0

0,0

1,2

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft hat den Stromhandel zum 31.12.2008 eingestellt und ist seitdem nur
noch dienstleistend für ihre Gesellschafter tätig. Die Dienstleistungen wurden im Rahmen des Geschäftsbesorgungsvertrages von der SWK ENERGIE GmbH erbracht.
Es besteht darüber hinaus ein Dienstleistungsvertrag mit der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Park für erneuerbare Energien – Elmpt.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Thomas Velser
Personalbestand (im Jahr):

2016
./.

Beschäftigte
2015
./.

2014
./.

117

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.23

Verson Verwaltungs- GmbH

St.-Töniser-Str. 124
47804 Krefeld
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Beteiligung als persönlich haftende und geschäftsführende Gesellschafterin an der VERSON Energie-Partner GmbH & Co. KG, Krefeld, die die Beschaffung von Energie und Versorgung anderer mit Energie sowie die
Erbringung aller damit zusammenhängenden Dienstleistungen zum Gegenstand hat.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

SWK ENERGIE GmbH
Stadtwerke Willich GmbH
Stadtwerke Kempen GmbH
Gemeindewerke Grefrath GmbH
Stadtwerke Goch GmbH

17.400,00
4.250,00
3.350,00
1.600,00
1.550,00

61,80
15,10
11,90
5,70
5,50

Gesamt

28.150,00

100,00

118

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

20

20

20

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

37

36

27

Umlaufvermögen

57

56

47

Aktiva

57

56

47

Gezeichnetes Kapital

28

28

28

Gewinnvortrag

17

16

14

1

1

1

47

45

44

Rückstellungen

3

3

3

Verbindlichkeiten

7

7

0

57

56

47

Jahresüberschuss
Eigenkapital

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

15

15

15

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

2

1

0

Erträge aus anderen Wertpapieren

0

0

2

Betriebserträge

17

16

17

Sonstige betriebliche Aufwendungen

15

15

15

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

15

15

15

Betriebsergebnis

2

1

2

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

1

1

2

Betriebsaufwendungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

119

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1 TEUR erhöht. Aufgrund der
nicht operativen und rein haftungsbedingten Tätigkeit sind keine zu erläuternden
Sachverhalte vorhanden.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

82,5

2016
80,4

2015
93,6

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Seit dem 31.07.2003 besteht ein Geschäftsbesorgungsvertrag, zuletzt geändert durch
die Ergänzungsvereinbarung vom 27.11.2007 mit der SWK ENERGIE GmbH.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Thomas Velser
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

120

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.24

lekker Energie GmbH

Invalidenstraße 17 a
10115 Berlin
030/430949101
www.lekker.de
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand des Unternehmens ist gem. § 2 des Gesellschaftsvertrags
der Vertrieb und die Belieferung von Energie an Kunden im In- und Ausland, die Errichtung und der Betrieb von Anlagen zur Erzeugung, Speicherung, Fortleitung oder Abgabe
von Energie und der Energie- und Emissionshandel. Hierzu zählt auch die Erbringung
von Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit den genannten Tätigkeiten stehen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

SWK ENERGIE GmbH

Kapitalanteil
in EUR

in %

17.000.000,00

100,00

121

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
918
752
583

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

798

927

984

75

25

25

1.791

1.703

1.592

37.652

23.385

20.113

918

1.592

828

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

17.632

30.496

36.483

Umlaufvermögen

56.202

55.472

57.424

218

132

116

Aktiva

58.211

57.308

59.133

Gezeichnetes Kapital

17.000

17.000

17.000

Kapitalrücklage

0

0

0

Verlustvortrag/Gewinnvortrag

0

0

-7.317

Jahresüberschuss/ -fehlbetrag

0

0

9.823

17.000

17.000

19.506

8.659

10.053

12.364

32.552

30.255

27.263

0

0

0

58.211

57.308

59.133

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten

Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

122

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
259.382

TEUR
252.999

TEUR
252.537

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen

0

0

0

5.914

6.252

6.040

33

19

17

265.329

259.270

258.593

22.182

22.600

23.200

Materialaufwand

201.943

195.657

196.100

Personalaufwand

11.675

11.051

11.115

671

622

707

23.511

22.670

16.601

0

0

0

41

39

39

260.023

252.639

247.762

5.306

6.631

10.831

0

158

-1.001

-3

-4

-7

-5.303

-6.785

0

0

0

9.823

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Betriebserträge
Energiesteuer

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Aufwendungen aus Verlustübernahmen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Steuern von Einkommen und Ertrag
Sonstige Steuern
Aufgrund eines Gewinnabführungsvertrages abgeführte
Gewinne
Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 903 TEUR erhöht. Sämtliche Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von weniger
als einem Jahr. Die Umsatzerlöse umfassen Erlöse aus Strom (204.180 TEUR), Gas
(33.006 TEUR) und sonstige Erlöse (13 TEUR).

Kundenbestand
davon Privat
davon gewerblich
Absatzmengen (in GWh)
davon Strom
davon Gas

2017
320.000
319.000
1.000
1.564
919
645

123

2016
300.000
299.000
1.000
1.537
959
543

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

29,2

29,7

33,0

3,0

10,0

2,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die lekker GmbH hat mit einer Reihe von Vertriebspartnern Verträge abgeschlossen, in
denen die Vermittlung von Verträgen über die von der Gesellschaft angebotenen Energieleistungen und –produkte durch die Vertriebspartner geregelt sind.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Michael Veit
Herr Josef Thomas Sepp

Personalbestand (im Jahr):

2017
199,0

Beschäftigte
2016
189,0

2015
190,0

124

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.25

lekker Strom Beteiligungs- GmbH

Invalidenstraße 17 a
10115 Berlin
030/430949101
www.lekker.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, das Halten und die Verwaltung von Beteiligungen an anderen Unternehmen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung,
nicht für Dritte und unter Ausschluss von Tätigkeiten nach dem KWG, sowie die sonstige Verwaltung eigenen Vermögens, die Erbringung von Dienstleistungen im Hinblick
auf den Vertrieb und die Belieferung von Kunden mit Energie, die Errichtung und der
Betrieb von Anlagen zur Erzeugung, Speicherung, Fortleitung oder Abgabe von Energie,
sowie der Energie- und Emissionshandel.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft übt keine operative Tätigkeit aus.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

lekker Energie GmbH

Kapitalanteil
in EUR
25.000,00

125

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

72

21

21

Umlaufvermögen

72

21

22

Aktiva

72

21

22

Gezeichnetes Kapital

25

25

25

Kapitalrücklage

50

0

0

-16

-12

-5

Jahresfehlbetrag

-4

-4

-7

Eigenkapital

56

9

13

3

3

3

Verbindlichkeiten

14

9

6

Passiva

72

21

22

Verlustvortrag/Gewinnvortrag

Rückstellungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Sonstige betriebliche Erträge

1

0

0

Betriebserträge

0

0

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

-4

-4

7

Betriebsaufwendungen

-4

-4

7

Betriebsergebnis

4

4

-7

Jahresfehlbetrag

4

4

-7

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Gesellschaft hat im Berichtsjahr keine operative Tätigkeit ausgeübt.

126

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der BDO AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen
geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

77,7

2016
42,8

2015
59,1

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die lekker Strom Beteiligungs GmbH wird gemäß § 296 Abs. 2 HGB nicht in den Konzernabschluss der SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld, einbezogen.

Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Josef Thomas Sepp

Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

127

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.26

DYNERGIO SERVICE GmbH

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Gewährleistung eines Call-Center-Betriebes und
die Erbringung von sonstigen Kundenserviceleistungen für seine unmittelbaren und
mittelbaren Gesellschafter.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

SWK ENERGIE GmbH

Kapitalanteil
in EUR

in %

50.000,00

100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

128

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
25
25
0

Bilanz-Positionen

Finanzanlagen
Anlagevermögen

25

25

0

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

114

248

470

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

107

229

142

Umlaufvermögen

221

476

612

Aktiva

247

502

612

Gezeichnetes Kapital

50

50

50

Bilanzgewinn

61

45

65

Eigenkapital

111

95

115

8

8

44

Verbindlichkeiten

127

399

453

Passiva

247

502

612

Rückstellungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
1.126

TEUR
2.198

TEUR
1.728

0

2

0

Betriebserträge

1.126

2.200

1.728

Aufwendungen für bezogene Leistungen

1.074

2.144

1.666

27

26

25

1.101

2.170

1.691

25

30

36

Finanzergebnis

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

8

10

11

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

16

20

25

Gewinn-/ Verlustvortrag des Vorjahres

45

25

40

Bilanzgewinn/-verlust

61

45

65

Umsatzerlöse
Sonstige betriebliche Erträge

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

129

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016

2015

2014

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

44,9

18,9

18,8

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

10,1

5,0

0,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der SWK ENERGIE GmbH bestehen ein Geschäftsbesorgungsvertrag und ein Dienstleistungsvertrag. Mit Wirkung zum 01.01.2013 wurde mit der Capita Energie Service
GmbH ein Dienstleistungsvertrag über Call-Center-Leistungen geschlossen.
Bis zum 31.12.2015 bestand zudem ein Dienstleistungsvertrag mit der Mark-E AG über
die Erbringung von Call-Center-Leistungen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Henning Trupke

Personalbestand (im Jahr):

2016
./.

Beschäftigte
2015
./.

2014
./.

130

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.27

DYNERGIO Verwaltungs- AG i.L.

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand des Unternehmens war die Beteiligung als persönliche Gesellschafterin an der DYNERGIO AG & Co. KG. Die DYNERGIO AG & Co. KG ist in 2016
erloschen und auf die DYNERGIO Verwaltungs AG angewachsen. Die Gesellschaft wurde
mit Beschluss der Hauptversammlung vom 26.06.2017 zum 30.06.2017 aufgelöst und
befindet sich seit dem 01.07.2017 in Liquidation.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft war im Berichtsjahr nicht operativ tätig.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Kapitalanteil
in EUR

SWK Stadtwerke Krefeld AG

50.000,00

131

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

0

3

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

46

48

52

Umlaufvermögen

46

51

52

Aktiva

46

51

52

Gezeichnetes Kapital

50

50

50

Bilanzverlust

-8

-2

0

Eigenkapital

42

48

50

Rückstellungen

4

3

3

Verbindlichkeiten

0

0

0

46

51

52

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Sonstige betriebliche Erträge

0

3

3

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

0

3

3

Sonstige betriebliche Aufwendungen

1

4

3

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Betriebsaufwendungen

1

4

3

Betriebsergebnis

-1

-2

0

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

-1

-2

0

Verlustvortragskonto des Vorjahres

-7

0

-1

Bilanzgewinn/-verlust

-8

-2

0

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

132

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Aufgrund der nicht operativen Tätigkeit sind keine zu erläuternden Sachverhalte vorhanden. Die Gesellschaft befindet sich nach dem 01.07.2017 in Liquidation.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

91,3

2016

2015

94,1

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Es bestehen keine wesentlichen Finanz- und Leistungsbeziehungen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Carsten Liedtke
Frau Kerstin Abraham
Aufsichtsrat:

Ratsherr Benedikt Winzen (Vorsitzender)
Oberbürgermeister Frank Meyer
Herr Klaus John

Die Aufsichtsratsmitglieder erhielten im Geschäftsjahr 2017 für ihre Tätigkeit keine
Vergütung.
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

133

96,1

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.28

Eco-Care Recycling Solutions GmbH

Bruchfeld 33
47809 Krefeld
02151/582418
www.ecocare-recycling.com
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Erbringung von abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen. Hierzu gehören insbesondere die Aufbereitung von Kunststoffabfällen aus der
Automobil- und Automobilzulieferindustrie sowie die Vermarktung von Kunststoffen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Kapitalanteil
in EUR

NH Niederrhein Holding GmbH

25.000,00

134

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

81

263

283

0

0

0

81

263

283

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

294

310

285

Vorräte

104

151

238

30

30

30

428

491

554

1

1

1

509

755

838

25

25

25

Gewinn-/Verlustvortrag

1

1

1

Jahresüberschuss/ - fehlbetrag

0

0

0

Eigenkapital

26

26

26

Rückstellungen

29

19

7

448

709

805

6

0

0

509

755

838

Finanzanlagen
Anlagevermögen

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Gezeichnetes Kapital

Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

135

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

Umsatzerlöse

TEUR
851

TEUR
1.208

TEUR
2.070

Erhöhung/Verminderung des Bestandes

-44

-95

-213

34

2

18

Erträge aus anderen Wertpapieren

0

0

0

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

840

1.115

1.875

Materialaufwand

534

826

1.432

Personalaufwand

141

173

134

Abschreibungen

186

107

81

Sonstige betriebliche Aufwendungen

156

169

137

0

0

1

1.016

1.274

1.786

-176

-159

89

Finanzergebnis

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

-176

-159

89

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Aufgrund eines Gewinnabführungsvertrages abgeführte
Gewinne/ Erträge aus Verlustübernahme
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 246 TEUR verringert. Die Rückstellungen in Höhe von 29 TEUR betreffen im Wesentlichen Rückstellungen für
ausstehende Rechnungen (17 TEUR), laufende Personalverpflichtungen (4 TEUR), Instandhaltungen (2 TEUR) und Jahresabschlusskosten (6 TEUR).
Die Umsatzerlöse wurden aus der Erbringung von abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen sowie der Aufbereitung, Verwertung und Vermarktung von Kunststoffabfällen
aus der Automobil- und Automobilzulieferindustrie erzielt. Der Umsatzrückgang im Bereich „Wiederverwertung & Recycling“ in 2017 ist auf die gesunkene Produktion zurückzuführen. Die Aufnahme eines Zusatzauftrages spiegelt sich im Bereich „Abfall &
Recycling“ wieder.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

136

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

5,1

3,4

3,1

15,9

34,8

33,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der NH- Niederrhein Holding GmbH wurde zum 21.09.2013 ein Beherrschungs- und
Gewinnabführungsvertrag geschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Alexander Zohlen
Herr Wolfgang Peters

Personalbestand (im Jahr):

2017
4,0

Beschäftigte
2016
4,0

2015
3,0

137

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.29

Energiepark Straelen-Auwel II GmbH & Co. WP STRA III KG

Kuhstr. 11
47638 Straelen
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb von einer oder mehreren Windkraftanlage zur Gewinnung regenerativer Energie im Windeignungsgebiet der Stadt Straelen im
Kreis Kleve.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

SWK ENERGIE GmbH
Versorgungs- und Verkehrsbetrieb (VVS)
der Stadt Straelen

Komplementärin:
Stammkapital:

Kapitalanteil
in EUR

in %

2.468.430,50

74,90

827.204,35
3.295.634,85

25,10
100,00

SWK SERVICE GmbH
25.000,00 EUR

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

138

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

2.705

2.902

3.098

0

0

0

2.705

2.902

3.098

92

117

160

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

674

330

561

Umlaufvermögen

766

447

721

32

17

5

3.503

3.366

3.825

1

1

1

3.295

3.295

3.172

0

0

-68

3.296

3.296

3.104

43

39

18

164

31

703

0

0

0

3.503

3.366

3.825

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Kommanditeinlage
Kommanditkapital II
Verlustvortrag
Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

139

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

452

520

91

28

35

37

Betriebserträge

480

555

128

Materialaufwand

54

65

0

Abschreibungen

197

197

49

Sonstige betriebliche Aufwendungen

58

78

85

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

2

13

57

Betriebsaufwendungen

311

353

191

Betriebsergebnis

169

202

-63

0

0

0

13

11

0

156

0

0

0

191

-63

sonstige betriebliche Erträge

Finanzergebnis
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
Aufgrund eines Gewinnabführungsvertrages abgeführte
Gewinne
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016

2015

2014

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

94,1

97,9

81,1

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

77,2

86,2

77,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen bestanden im Berichtszeitraum nicht.
140

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Carsten Liedtke
Herr Stefan Filipczyk

Personalbestand (im Jahr):
Im Berichtszeitraum wurde kein Personal beschäftigt.

141

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.30

Gerhard Schug Containerdienst GmbH

Hanns-Martin-Schleyer-Str. 17
41564 Kaarst
02131/5913 37
www.container-schug.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Abraumunternehmens durch Verleih und Entsorgung von Abraum-Containern; der Handel mit Waren aller Art im Großund Einzelhandel; insbesondere mit Sand, Muttererde und Füllstoffen; die Durchführung sämtlicher logistischer Leistungen, wie der Transport von Abfällen und Gütern, die
Vertretung und Beteiligung an Unternehmen aller Art, insbesondere von bzw. an solchen mit gleichem oder ähnlichem Gegenstand.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Kapitalanteil
in EUR

EGN Entsorgungsgesellschaft
Niederrhein mbH

26.000,00

142

in %

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

266

218

209

0

0

0

Anlagevermögen

266

218

209

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

131

350

348

0

0

0

64

65

82

195

415

430

9

12

11

471

646

651

26

26

26

Kapitalrücklagen

100

100

100

Gewinnrücklagen

0

0

0

Gewinn-/Verlustvortrag

6

6

6

Jahresüberschuss/ - fehlbetrag

0

0

0

132

132

132

55

42

30

284

472

489

0

0

0

471

646

651

Finanzanlagen

Vorräte
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Gezeichnetes Kapital

Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

143

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
2.234

TEUR
3.055

TEUR
2.809

0

0

0

37

20

140

Erträge aus anderen Wertpapieren

0

0

0

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

2

1

Betriebserträge

2.272

3.077

2.950

Materialaufwand

1.038

1.968

1.777

Personalaufwand

543

529

492

Abschreibungen

102

87

102

Sonstige betriebliche Aufwendungen

466

394

512

0

0

0

2.149

2.979

2.884

123

99

66

Finanzergebnis

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

123

99

66

0

0

0

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Gewinnabführung
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 175 TEUR verringert. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr. Die Rückstellungen von 55 TEUR betreffen im Wesentlichen laufende Personalverpflichtungen (13 TEUR), Jahresabschlusskosten (8 TEUR), Aufbewahrungskosten
(3 TEUR) sowie sonstige Rückstellungen (31 TEUR). Die Erlöse aus Abfall & Recycling
wurden aus der Erbringung von abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen erzielt. Bei den
Umsatzerlösen aus Wiederverwertung und Vermarktung handelt es sich überwiegend
um Erlöse aus Schrottverkäufen.
Bei den sonstigen Umsatzerlösen handelt es sich um Verkäufe aus Handelswaren 92
TEUR und Erlöse aus Weiterberechnung von Personal 10 TEUR.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

144

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

28,0

20,4

20,3

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

56,5

33,7

32,1

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit Wirkung zum 01.01.2013 besteht ein Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag mit der EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH.
Die Gesellschaft ist in das zentrale Cash-Management der Gesellschafterin zur kurzfristigen Liquiditätsüberlassung aufgenommen worden.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Christoph Kropp
Herr Horst-Peter Lauth
Personalbestand (im Jahr):

2017
13,5

Beschäftigte
2016
13,7

2015
10,3

145

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.31

NOEX AG

Benzstraße 1
41515 Grevenbroich
02181/6960
www.noex.ag
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Erbringung von abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen. Hierzu gehören insbesondere die Entsorgung, Verwertung und Verwendung von
Kühlgeräten, Kältegeräten und Haushaltsgeräten aller Art sowie der Handel mit den
vorgenannten Gerätearten und die Durchführung sämtlicher logistischer Leistungen,
wie der Transport von Abfällen und Gütern.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter
NH Niederrhein Holding GmbH

Kapitalanteil
in EUR
105.000,00

146

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
26
31
35

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

1.002

780

869

0

0

0

Anlagevermögen

1.028

811

904

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

4.083

2.998

3.429

618

862

1.179

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1.021

305

567

Umlaufvermögen

5.723

4.165

5.175

Rechnungsabgrenzungsposten

5

4

1

Aktive latente Steuern

6

5

0

6.762

4.984

6.080

Gezeichnetes Kapital

105

105

105

Kapitalrücklage

700

700

0

28

28

28

Gewinn-/Verlustvortrag

-567

0

0

Jahresüberschuss/ - fehlbetrag

372

-567

0

Eigenkapital

639

267

133

Rückstellungen

1.125

878

523

Verbindlichkeiten

4.998

3.840

5.423

0

0

0

6.762

4.984

6.080

Finanzanlagen

Vorräte

Aktiva

Gewinnrücklagen

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

147

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
26.554

TEUR
20.073

TEUR
19.160

Verminderung/Erhöhung des Best. an unfert. Erz.

-235

-320

-727

Sonstige betriebliche Erträge

158

416

376

0

0

0

Betriebserträge

26.477

20.169

18.809

Materialaufwand

21.543

16.064

14.569

Personalaufwand

2.338

2.418

2.905

233

344

449

1.987

1.907

1.824

6

7

15

26.106

20.740

19.763

371

-571

-954

Finanzergebnis

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

-127

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

1

5

0

Erträge aus Verlustübernahme

0

0

1.081

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

372

-567

0

Umsatzerlöse

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1.778 TEUR erhöht. Die Rückstellungen in Höhe von 1.125 TEUR betreffen im Wesentlichen ausstehende Lieferantenrechnungen (917 TEUR), laufende Personalverpflichtungen (119 TEUR), Jubiläumsrückstellungen (5 TEUR), Jahresabschlusskosten (14 TEUR) und Rückstellungen für die Archivierung von Geschäftsunterlagen (17 TEUR).
Die Summe der Umsatzerlöse aus Abfallbehandlung und Recycling entspricht den
Erlösen des Bereiches Elektro- und Elektronikgerätegesetz und den Erlösen des Bereiches Streckengeschäft. Die Summe der Umsatzerlöse aus Wiederverwertung und
Vermarktung entspricht den Erlösen der Schrottverkäufe.
Der Anstieg der Umsatzerlöse beruht im Wesentlichen auf den höheren verarbeiteten
Abfallmengen.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WIKOM AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
148

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

9,5

11,4

2,2

15,2

16,3

14,8

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit Wirkung zum 01.01.2008 wurde mit der NH Holding GmbH ein Beherrschungs- und
Ergebnisabführungsvertrag abgeschlossen, der mit Vertrag vom 08.12.2015 mit Ablauf
des 31.12.2015 aufgehoben wurde.
Die Gesellschaft hat am 05.11.2013 mit der EGN eine Vereinbarung über ein zentrales
Cash-Management abgeschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Reinhard Van Vlodrop
Herr Rolf Derichs
Aufsichtsrat:

Herr Michael Depenbrock
Frau Barbara Moers
Herr Pierre Vincent

Die Aufsichtsratsmitglieder erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Bezüge.
Personalbestand (im Jahr):

2017
51,8

Beschäftigte
2016
53,0

2015
62,5

149

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.32

Zweckverband Verkehrsverbund Rhein Ruhr (ZV-VRR)

Augustastraße 1
45879 Gelsenkirchen
0209/15840
www.vrr.de
Unternehmensziel:
Aufgabe des ZV-VRR ist die Durchführung der kraft Gesetz und durch Satzung oder
durch Vertrag übertragenen Aufgaben. Der ZV-VRR verfolgt in Anlehnung an § 2 Abs. 3
ÖPNVG NRW das Ziel, eine angemessene Bedienung der Bevölkerung durch den ÖPNV
zu gewährleisten. Dem Zweckverband wurden die Aufgaben der Planung, Organisation,
Ausgestaltung und Finanzierung des SPNV (Schienenpersonennahverkehr) übertragen.
In diesem Zusammenhang hat der ZV-VRR darauf hinzuwirken, dass alle Maßnahmen
zur technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Verbesserung des Verkehrsangebots und zur Steigerung des dadurch erreichbaren Verkehrsaufkommens ausgeschöpft werden. Zur organisatorischen und wirtschaftlichen Verbesserung des Verkehrsangebots hat der ZV-VRR die Aufgabe, alternative Fahrzeugfinanzierungsmodelle,
z.B. die Beschaffung und Finanzierung von SPNV-Fahrzeugen durch den ZV-VRR, zu prüfen und ggf. bereit zu stellen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Verbandsmitglieder
in %
Stadt Krefeld
24 weitere Gemeinden und Kreise

3,312
96,688

Gesamt

100,00

Hinweis
Der ZV VRR ist ein umlagefinanzierter Zweckverband, ein klassisches Grundkapital besteht nicht. Die Finanzanlage ZV VRR bei der Stadt Krefeld ist zu den Anschaffungskosten in Höhe von 185 TEUR bilanziert.

150

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

11

13

18

Finanzanlagen

51.293

51.293

51.293

Anlagevermögen

51.303

51.306

51.311

1.949

16.463

10.392

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

5.688

1.658

1.601

Umlaufvermögen

7.638

18.121

11.993

0

0

0

58.941

69.427

63.303

3.559

3.559

3.559

452

524

524

Rücklage SPNV-Fahrzeugfinanzierung

31.710

31.710

31.710

Rücklage SPNV Fahrzeugstruktur

15.500

15.500

15.500

Bilanzgewinn

0

24

0

Eigenkapital

51.221

51.316

51.292

11

13

18

Rückstellungen

1.732

1.588

1.551

Verbindlichkeiten

5.977

16.510

10.442

0

0

0

58.941

69.427

63.303

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Allgemeine Rücklage
Ausgleichsrücklage

Sonderposten für Investitionszuschüsse

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

151

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
6.590

TEUR
6.590

TEUR
6.590

344

344

344

59

51

51

-153

-9

-85

-4

-4

-4

-264

-279

-316

2.500

0

0

6

6

6

-83

-86

-73

-9.090

-6.590

-6.590

-95

24

-77

Erträge aus SPNV Umlage

15.182

15.182

15.182

Erträge aus SPNV Finanzierung

47.100

5.300

31.710

Aufwendungen aus Weiterleitung SPNV Umlage

-15.182

-15.182

-15.182

Aufwendungen aus Weiterleitung von SPNV Mitteln

-47.100

-5.300

0

0

0

31.710

Erträge aus Umlagen der Mitglieder

485.165

486.148

507.079

Aufwendungen aus Weiterleitung

-485.165

-486.148

-507.079

0

0

0

-95

24

31.633

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

24

0

19

Entnahmen aus Rücklagen

95

0

77

Einstellung in Rücklagen

-24

0

-31.729

0

24

0

Umlage VRR AöR
Umlage ZV VRR
Sonstige betriebliche Erträge
Personalaufwand
Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Erträge aus Beteiligunge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Aufwendungen aus Finanzierung VRR AöR
Ergebnis Eigenaufwand VRR

Ergebnis SPNV Finanzierung

Ergebnis ÖSPV-Finanzierung
Jahresüberschuss

Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 10.486 TEUR verringert. Die Erträge aus Umlagen der Zweckverbandsmitglieder beinhalten die Erträge aus der Umlage zur Finanzierung des Eigenaufwandes 2017 des Zweckverbandes in Höhe von 344
TEUR und aus der Umlage zur Finanzierung der VRR AöR in Höhe von 6.590 TEUR.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WPR Rhein-Ruhr GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen
Einwendungen geführt.

152

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

86,9

73,9

81,0

Umlaufintensität (Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme)

12,9

26,1

18,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Der ZV VRR hat mit der Stadt Essen auf Grundlage des Gesetzes über die kommunale
Gemeinschaftsarbeit eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung in Bezug auf die Bereitstellung von Büroräumen einschließlich der Einrichtung und Ausstattung und die Nutzung der Sitzungsräume im Essener Rathaus geschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Verbandsvorsteher:

Herr Wilhelm Reiners

Verbandsversammlung:

Die Gesellschaft verfügt über die Verbandsversammlung.
Neben den Vorsitzenden und ihren Stellvertretern (5 Personen), sind 65 Personen als stimmberechtigte Mitglieder bestellt. Für die Stadt Krefeld sind die folgenden Verteter/
Stellvertreter entsandt:
Oberbürgermeister Frank Meyer
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Herr Dirk Plaßmann
Herr Björn Rüsing

Die Mitglieder der Verbandsversammlung haben im Berichtsjahr Vergütungen in Höhe
von insgesamt 103 TEUR erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2017
5,0

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

153

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.33

Kommunalbetrieb Krefeld, AöR

St. Töniser Str. 270
47804 Krefeld
02151/864501
Unternehmensziel:
Der Kommunalbetrieb Krefeld, Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) ist zum 16.12.2016
aus der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung Stadtentwässerung Krefeld entstanden.
Aufgabe des Kommunalunternehmens ist es, das auf dem Gebiet der Stadt Krefeld anfallende Abwasser zu beseitigen und die hierfür notwendigen Anlagen vorzuhalten, zu
planen, zu bauen und zu betreiben. Die Stadt Krefeld überträgt dem Kommunalunternehmen nach § 114a Abs. 3 GO NRW die ihr gem. § 56 WHG (Wasserhaushaltsgesetz)
i.V.m. § 46 LWG (Landeswassergesetz) obliegenden Aufgaben der Abwasserbeseitigung zur Wahrnehmung im eigenen Namen und in eigener Verantwortung. Ausgenommen ist die Pflicht zur Vorlage des Abwasserbeseitigungskonzeptes. Im Umfang der
übertragenen Aufgaben ist das Kommunalunternehmen abwasserbeseitigungspflichtig.
Das Kommunalunternehmen bereitet die Fortschreibung des Abwasserbeseitigungskonzeptes zur Beschlussfassung durch den Rat der Stadt Krefeld vor.
Als kostenrechnende Einrichtung erhebt der Betrieb Benutzungsgebühren nach § 6
Kommunalabgabengesetz NRW.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
in EUR
Stadt Krefeld

10.000.000,00

154

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 16.12.2016
TEUR
TEUR
TEUR
2
3
4

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

334.239

325.521

310.510

0

0

0

334.241

325.524

310.514

5.897

7.099

6.103

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

10.470

9.079

10.449

Umlaufvermögen

16.366

16.179

16.552

14

36

1.713

350.622

341.739

328.779

10.000

10.000

10.000

520

520

520

Allgemeine Rücklage

5.879

5.671

5.671

Bilanzgewinn

4.714

7.047

6.596

Eigenkapital

21.113

23.238

22.787

Sonderposten aus Beiträgen und Zuschüssen

21.004

21.367

20.439

3.745

4.826

4.754

304.759

292.308

280.552

0

0

247

350.622

341.739

328.779

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Gezeichnetes Kapital
Sonderrücklage f. Kanalausbau

Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

155

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

TEUR
63.033

TEUR
2.779

Andere aktivierte Eigenleistungen

155

328

Sonstige betriebliche Erträge

122

0

52

0

Betriebserträge

63.362

3.107

Materialaufwand

40.650

346

Personalaufwand

2.145

52

Abschreibungen

5.902

294

594

1.563

9.356

0

58.647

2.255

4.714

852

Finanzergebnis

0

-402

Gewinnvortrag

0

6.596

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

Sonstige Steuern

0

0

4.714

7.047

Umsatzerlöse

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Bilanzgewinn/-verlust
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanz hat sich gegenüber dem Vorjahr um 8.883 TEUR erhöht. Die Forderungen und
sonstigen Vermögensgegenstände in Höhe von 5.897 TEUR sind wesentlich geprägt
von Forderungen aus Abwassergebühren (5.542 TEUR).
Für den Zeitraum vom 01.01. bis 31.12.2017 wurde ein Jahresüberschuss von 4.714
TEUR erwirtschaftet. Gemäß Beschluss des Verwaltungsrates vom 12.12.2017 wurden
am 14.12.2017 vom Bilanzgewinn 2016 in Höhe von 7.047 TEUR ein Teilbetrag von
6.839 TEUR an die Stadt Krefeld ausgeschüttet und der verbleibende Anteil von 208
TEUR der allgemeinen Rücklage zugeführt. Der Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr
2017 beträgt somit 4.715 TEUR und liegt 2.548 TEUR unter dem geplanten Ergebnis
2017. Die Verschlechterung beruht in erster Linie auf einer Nachforderung der Abwasserabgabe durch das LANUV NRW für die Jahre 2016 und 2017, Abzinsungsunterschieden bei den Personal- und Beihilferückstellungen aufgrund der Überleitung von drei
Beamten auf die Gesellschaft und eine Entschädigungszahlung an die NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH für die vorzeitige Beendigung des Betriebsführungsvertrages zum 31.12.2018.

156

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Dr. Heilmaier & Partner GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu
keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

12,0

6,8

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

95,3

95,3

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Betriebsführung der städtischen Abwasseranlagen und sonstigen Einrichtungen der
Abwasserbeseitigung hat die Stadt Krefeld der SWK AQUA GmbH, jetzt NGN NETZGESELLSCHAFT NIEDERRHEIN MBH, mit Betriebsführungsvertrag vom 18.12.2003 übertragen. Dieser Betriebsführungsvertrag wird zum 31.12.2018 aufgehoben.
Die Abwasserbehandlung in der Kläranlage erfolgt durch die EGK Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH & Co. KG gemäß Betriebsvertrag vom 15.08.1989. Die Gesellschaft
erhält als Entgelt für die vertraglichen Leistungen einen Festpreis, der bis zum 31.
12.2021 festgeschrieben ist.
Organe der Gesellschaft:
Vorstand:

Herr Helmut Döpcke
Herr Andreas Horster

Verwaltungsrat:

Oberbürgermeister Frank Meyer (Vorsitzender)
(Stellv. Beigeordneter Thomas Visser)
Ratsherr Walter Fasbender
(Stellv. Ratsherr Dr. Gero Hattstein)
Ratsherr Timo Kühn
(Stellv. Ratsherr Gregor Grosche)
Ratsherr Benedikt Winzen
(Stellv. Ratsherr Hans Butzen)
Ratsherr Jürgen Hengst
(Stellv. Ratsfrau Gabi Schock)
Ratsherr Dr. Günther Porst
(Stellv. Ratsherr Joachim C. Heitmann)
Ratsfrau Anja Cäsar
(Stellv. Ratsherr Thorsten Hansen)
157

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die Mitglieder des Verwaltungsrates haben für ihre Tätigkeit im Berichtszeitraum keine
Bezüge und Leistungen erhalten.
Personalbestand (im Jahr):
Beschäftigte
2017
21,0

2016
15,0

158

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.1.34

Windpark Wachtendonk-Wankum WP WAW GmbH & Co. KG

Weinstr. 3
47669 Wachtendonk
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb von Windkraftanlagen zur Gewinnung
regenerativer Energie im Windeignungsgebiet der Gemeinde Wachtendonk im Kreis
Kleve.
Die Eintragung der Gesellschaft erfolgte beim Amtsgericht Kleve am 08.12.2017. Die
Gesellschaft wird in Kooperation mit der Gemeindewerke Wachtendonk GmbH betrieben. Die SWK SERVICE GmbH fungiert als Komplementär.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Da noch kein Jahresabschluss vorliegt, kann hierzu keine Aussage getroffen werden.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditisten:

Grundkapital
in EUR

SWK ENERGIE GmbH
Gemeindewerke Wachtendonk GmbH
Gesamt
Komplementärin:
Stammkapital:

in %

510,00
490,00

51,00
49,00

1.000,00

100,00

SWK SERVICE GmbH
25.000,00 EUR

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft kann
nicht getroffen werden.

159

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wohnungsbau und -verwaltung

160

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2

Wohnungsbau und -verwaltung

2.2.2.1

Krefelder Baugesellschaft mit beschränkter Haftung

Königstraße 192
47798 Krefeld
02151/63270
www.krefelder-bau-gmbh.de
Unternehmensziel:
Zweck des Unternehmens ist der Erwerb, die Veräußerung und die Verwaltung von
Grundstücken, sowie die Herstellung von Wohn-, Geschäfts- und sonstigen Bauten und
die Betreuung solcher Vorhaben in Zusammenhang mit öffentlichen Bauvorhaben der
Stadt Krefeld und anderen öffentlichen und privaten Rechtsträgern.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld

5.120.000,00

161

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

12.669

13.387

14.116

26

26

26

12.695

13.413

14.142

2.914

2.934

3.987

Vorräte

184

182

193

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

430

591

588

3.528

3.707

4.768

0

0

11

16.223

17.120

18.921

5.120

5.120

5.120

Kapitalrücklage

763

763

763

Gewinnrücklage

1.657

1.657

1.657

Gewinn-/ Verlustvortrag

1.014

840

749

181

174

91

8.736

8.555

8.381

0

0

0

77

87

118

Verbindlichkeiten

6.294

6.784

8.160

Rechnungsabgrenzungsposten

1.116

1.694

2.262

16.223

17.120

18.921

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

Jahresüberschuss
Eigenkapital
Empfangene Ertragszuschüsse
Rückstellungen

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

162

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
2.259

TEUR
2.214

TEUR
2.253

0

0

45

30

21

21

2

-11

19

59

64

38

2.349

2.289

2.375

Materialaufwand

277

259

282

Personalaufwand

233

227

237

Abschreibungen

727

729

731

Sonstige betriebliche Aufwendungen

571

565

623

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

183

201

220

1.990

1.980

2.094

Betriebsergebnis

359

309

282

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

-72

-29

-46

-106

-106

-144

0

0

0

181

174

91

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Erhöhung/Verminderung fertige u. unfertige Erzeugnisse
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Betriebserträge

Betriebsaufwendungen

Sonstige Steuern
Verlustvortrag
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 897 TEUR reduziert. Abschreibungen erfolgten in Höhe von 727 TEUR.

Umsatzerlöse (in TEUR)
aus Hausbewirtschaftung
aus Verwaltung
aus Instandhaltung und anderen Lieferungen und Leistungen

2017

2016

2.259
1.695

2.214
1.694

384
180

354
166

163

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Dr. Heilmaier & Partner GmbH hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

53,8

49,9

44,3

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

78,2

78,3

74,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Seit 1990 hat die Gesellschaft im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsvertrages die
Unterhaltung diverser im Eigentum der Stadt Krefeld befindlicher Gebäude übernommen. Danach ist die Gesellschaft über die Bauunterhaltung hinaus zur Durchführung
von Modernisierungs-, Sanierungs- sowie energiesparenden und wertverbessernden
Maßnahmen nach Anforderung im Einzelfall durch die Stadt Krefeld verpflichtet.
Mit der Seidenweberhaus GmbH besteht ein Pachtvertrag über den KönigPALAST.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Thomas Siegert
Aufsichtsrat:

Ratsfrau Stefanie Neukirchner (Vorsitzende)
Ratsherr Wilfried Bovenkerk
Ratsherr Andreas Drabben
Ratsherr Walter Fasbender
Ratsherr Michael Haas
Ratsherr Jürgen Hengst
Ratsherr Daniel John
Ratsherr Benedikt Lichtenberg
Oberbürgermeister Frank Meyer

Den Mitgliedern des Aufsichtsrates wurde für ihre Tätigkeit im Berichtsjahr eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von insgesamt 6,7 TEUR vergütet.
Personalbestand (im Jahr):

2017
4,5

Beschäftigte
2016
4,5

2015
4,5
164

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2.2

Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH

Königstraße 192
47798 Krefeld
02151/63270
www.waldgut-schirmau.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben des
Waldgutes Schirmau und die damit verbundenen Aufgaben, soweit sie nicht durch die
Eigentümerin des Waldgutes Schirmau oder durch diese beauftragten Personen wahrgenommen werden.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Krefelder Baugesellschaft mbH

26.000,00

165

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a) Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
6
1
1

Bilanz-Positionen

Sachanlagen
Anlagevermögen

6

1

1

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

6

8

9

Vorräte

8

9

12

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

139

144

123

Umlaufvermögen

153

162

144

Aktiva

158

163

145

Gezeichnetes Kapital

26

26

26

Gewinnvortrag

64

54

49

5

10

5

Eigenkapital

95

90

80

Rückstellungen

20

29

22

Verbindlichkeiten

44

44

44

158

163

145

Jahresüberschuss

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung
Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

GuV-Positionen

Umsatzerlöse

317

321

308

4

4

4

Betriebserträge

322

324

312

Materialaufwand

80

79

79

Personalaufwand

84

82

77

Abschreibungen

1

1

2

Sonstige betriebliche Aufwendungen

148

147

145

Betriebsaufwendungen

313

309

303

Betriebsergebnis

9

15

9

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

3

5

2

Sonstige Steuern

1

1

1

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

5

10

5

Sonstige betriebliche Erträge

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

166

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 5 TEUR vermindert. Die Umsatzerlöse resultieren im Wesentlichen aus der Bewirtschaftung. Die Materialaufwendungen sind wesentlich geprägt vom Wareneinkauf zur Bewirtung (28 TEUR) und den Energiekosten (31 TEUR). Die Energiekosten sind gegenüber dem Vorjahr nahezu gleichgeblieben.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Dr. Heilmaier & Partner GmbH hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

60,1

55,2

55,2

3,8

0,6

0,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft wird in Personalunion mit der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG und
der Krefelder Bau GmbH geführt.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Thomas Siegert
Beirat:

Herr Dirk Plaßmann (Vorsitzender)
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Herr Manfred Göbel
Herr Klaus Kalenberg
Herr Dr. Harald Kloetsch
Bürgermeisterin Karin Meincke
Herr Karl-Heinz Renner
Ratsherr Florian Ott
Beigeordneter Thomas Visser
Stadtdirektorin Beate Zielke

Die Beiratsmitglieder haben für ihre Tätigkeit keine Vergütung erhalten.

167

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
6,0 TZ

Beschäftigte
2016
6,0 TZ

2015
6,0 TZ

168

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2.3

Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft

Königstraße 192
47798 Krefeld
02151/63270
www.wohnstaette-krefeld.de
Unternehmensziel:
Zweck und Gegenstand des Unternehmens sind nach der Satzung der Bau und die Bewirtschaftung von Wohn-, Geschäfts- und sonstigen Bauten und die damit verbundenen
Aufgaben für eigene Rechnung. Die Gesellschaft kann auch sonstige Aufgaben übernehmen, die im Rahmen der Verwaltung ihres Vermögens üblich sind. Der Preis für die
Überlassung des Gebrauchs von Wohnungen soll angemessen sein, d. h., eine Kostendeckung einschließlich angemessener Verzinsung des Eigenkapitals sowie die Bildung
ausreichender Rücklagen unter Berücksichtigung einer Gesamtrentabilität der Gesellschaft ermöglichen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Sparkasse Krefeld
Provinzial-Feuerversicherung Düsseldorf
Hartz & Co. KG
Erika Greven, Marburg
Wohnstätte Krefeld (eigene Anteile)

5.461.040,00
1.706.120,00
124.800,00
520,00
520,00
481.000,00

70,25
21,95
1,59
0,01
0,01
6,19

Gesamt

7.774.000,00

100,00

169

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
144
49
73

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

296.869

279.309

260.927

138

121

119

297.151

279.478

261.118

2.634

1.654

1.574

17.566

18.960

18.477

0

0

0

9.569

5.284

1.297

29.769

25.897

21.348

133

224

194

327.054

305.599

282.660

7.774

7.774

7.774

-481

-481

-481

Kapitalrücklage

11.900

11.900

11.900

Gewinnrücklage

45.464

43.544

41.794

Gewinnvortrag

2.389

1.592

796

Jahresüberschuss

7.276

6.857

6.685

0

0

0

Eigenkapital

74.322

71.185

68.468

Rückstellungen

14.716

11.611

10.207

237.800

222.803

203.985

216

0

0

327.054

305.599

282.660

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte
Wertpapiere
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Nennwert eigener Anteile

Einstellung in die Rücklage für eigene Anteile

Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

170

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
61.923

TEUR
55.693

TEUR
54.058

237

289

307

2.842

4.001

4.078

137

119

89

-1.386

486

1.305

15

125

27

Betriebserträge

63.767

60.714

59.864

Aufwendungen für bezogene Lieferungen/Leistungen

30.876

29.286

28.664

Personalaufwand

6.502

6.505

6.014

Abschreibungen

8.216

8.140

7.766

Sonstige betriebliche Aufwendungen

2.811

2.445

2.982

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

5.977

5.610

6.075

54.381

51.986

51.501

9.386

8.728

8.362

408

159

0

Sonstige Steuern

1.703

1.712

1.678

Jahresüberschuss

7.276

6.857

6.685

Gewinnvortrag

2.389

1.592

796

0

0

0

9.664

8.448

7.481

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Erträge aus Gewinnabführungsverträgen
Erhöhung/Verminderung fertige u. unfertige Bauten
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

Einstellung in Rücklage für eigene Anteile
Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 21.455 TEUR erhöht. Das Anlagevermögen ist gegenüber dem Vorjahr um 17.673 auf 279.151 TEUR gestiegen. Die
lang- und mittelfristigen Vermögenswerte, insbesondere Sachanlagen, sind durch Eigenkapital und langfristiges Fremdkapital überwiegend gedeckt. Das Sachanlagevermögen beläuft sich auf 90,8% der Bilanzsumme. Die Eigenkapitalquote beträgt 22,7%.
Die Vermögenslage ist geordnet.
In den sonstigen betrieblichen Erträgen sind vorwiegend Buchgewinne aus Anlageverkäufen in Höhe von 1.219 TEUR, Erträge aus der Auflösung von Einzelwertberichtigungen in Höhe von 145 TEUR und Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen in Höhe
von 143 TEUR enthalten.

171

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2017

2016

8.828

8.761

- Freifinanziert

7.220

7.161

- Öffentlich gefördert
- Gewerblich

1.608
113

1.600
117

2

2

8,9 %

9,3 %

Wohnungsbestand

- Seniorenheime
Mieterwechsel (Fluktuationsrate)

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

22,7

23,3

24,2

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

90,8

91,4

92,4

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Der Vorstand der Gesellschaft führt in Personalunion die Geschäfte der Krefelder Baugesellschaft mbH, der Suprion Versicherungsvermittlung GmbH sowie der Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH in Krefeld.
Organe der Gesellschaft:
Vorstand:

Herr Thomas Siegert

Aufsichtsrat:

Ratsherr Jürgen Hengst (Vorsitzender)
Ratsherr Stefan Galke
Herr Wolfgang Helbach
Frau Claudia Heymanns
Ratsherr Paul Hoffmann
Herr Markus Kirschbaum
Ratsherr Timo Axel Kühn
Beigeordneter Martin Linne
Ratsfrau Heidi Matthias
172

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Ratsfrau Halide Özkurt
Herr Wolfgang Tschorn
Herr Dominik Tschorn
Herr Udo Waldau (2. stellv. Vorsitzender)
Ratsherr Jürgen Wettingfeld (1. stellv. Vorsitzender)
Ratsherr Benedikt Winzen
Die Mitglieder des Aufsichtsrates haben im Geschäftsjahr 2017 insgesamt Vergütungen
in Höhe von 13 TEUR erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2017
80,0

Beschäftigte
2016
80,0

2015
75,0

173

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2.4

Suprion Versicherungsvermittlung GmbH

Königstraße 192
47798 Krefeld
02151/63270
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Beratung und Betreuung auf dem Gebiet des
Versicherungswesens und die Vermittlung von Versicherungen aller Art für die Stadt
Krefeld und Unternehmen, an denen die Stadt Krefeld mehrheitlich beteiligt ist. Die
Gesellschaft ist berechtigt, alle Geschäfte und Maßnahmen vorzunehmen, die dem vorstehenden Gesellschaftszweck unmittelbar oder mittelbar dienen. Sie ist berechtigt,
Zweigniederlassungen zu errichten und sich an gleichartigen oder ähnlichen Unternehmen zu beteiligen, sie zu gründen oder zu erwerben.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Wohnstätte Krefeld Wohnungs- AG

25.000,00

174

in %
100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz

Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
6
6
0

Bilanz-Positionen

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

186

167

132

Umlaufvermögen

192

173

132

1

1

0

194

175

132

Gezeichnetes Kapital

25

25

25

Eigenkapital

25

25

25

Rückstellungen

32

5

14

Verbindlichkeiten

137

145

93

Passiva

194

175

132

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung
Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

GuV-Positionen

Umsatzerlöse

172

165

197

0

3

0

172

168

197

Sonstige betriebliche Aufwendungen

35

48

109

Betriebsaufwendungen

35

48

109

Betriebsergebnis

137

119

89

Abgeführte Gewinne lt. Gewinnabführungsvertrag

-137

-119

-89

0

0

0

Sonstige betriebliche Erträge
Betriebserträge

Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

175

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 19 TEUR erhöht.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Dr. Heilmaier & Partner GmbH hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

12,9

2016

2015

14,3

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG wurde mit Datum vom 01.12.2008 ein Ergebnisabführungsvertrag geschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Thomas Siegert
Personalbestand (im Jahr):

2017
./.

Beschäftigte
2016
./.

2015
./.

176

18,9

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2.5

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG

Willy-Brandt-Ring 17
41747 Viersen
02162/5780-0
www.gwg-kreis-viersen.de
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist eine sichere und sozial verantwortbare
Wohnungsversorgung von breiten Schichten der Bevölkerung (gemeinnütziger Zweck).
Die Gesellschaft errichtet, betreut, bewirtschaftet und verwaltet Bauten in allen Rechtsund Nutzungsformen, darunter Eigenheime und Eigentumswohnungen. Sie kann außerdem alle im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur
anfallenden Aufgaben übernehmen, Grundstücke erwerben, belasten und veräußern
sowie Erbbaurechte ausgeben.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Grundkapital
Gesellschafter
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
des Kreises Viersen GmbH
Sparkasse Krefeld
Stadt Willich
Schwalmtalwerke AöR
Stadt Meerbusch
Stadt Viersen
Gemeinde Niederkrüchten
Gemeinde Brüggen
Stadt Krefeld
Stadt Tönisvorst
Stadt Kempen
Stadt Nettetal
Stadt Grefrath
Eine Privatperson
Gesamt

in EUR

in %

6.719.403,60
6.326.056,80
897.220,80
484.369,20
468.115,20
401.473,80
315.327,60
232.432,20
177.168,60
73.143,00
52.012,80
52.012,80
52.012,80
3.250,80

41,34
38,92
5,52
2,98
2,88
2,47
1,94
1,43
1,09
0,45
0,32
0,32
0,32
0,02

16.254.000,00

100,00

177

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
19
31
22

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

169.976

158.884

150.591

697

715

832

170.693

159.630

151.445

378

375

400

8.531

8.534

9.527

361

1.142

2.032

9.271

10.052

11.959

15

22

26

179.978

169.705

163.430

Gezeichnetes Kapital

16.254

16.254

16.254

Gewinnrücklagen

25.327

24.027

22.627

Gewinnvortrag

599

202

19

Jahresüberschuss

397

2.100

1.985

42.576

42.582

40.885

1.275

1.676

1.618

136.126

125.418

120.917

0

28

10

179.978

169.705

163.430

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Zum Verkauf bestimmte Grundstücke u. andere Vorräte
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

178

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
27.345

TEUR
28.678

TEUR
26.147

-6

-1.310

1.144

775

690

666

59

83

70

5

8

8

587

1.434

1.249

1

2

3

Betriebserträge

28.766

29.585

29.287

Aufwendungen für bezogene Lieferungen u. Leistungen

13.896

13.482

13.798

Personalaufwand

3.782

3.584

3.449

Abschreibungen

4.718

4.564

4.350

Sonstige betriebliche Aufwendungen

1.692

1.713

1.498

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

3.332

3.205

3.276

27.421

26.547

26.370

1.345

3.038

2.917

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-766

-757

-750

Steuern vom Einkommen

-182

-182

-182

Jahresüberschuss

397

2.100

1.985

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

599

202

19

Bilanzgewinn

995

2.301

2.004

Umsatzerlöse
Erhöhung/Verminderung des Bestandes
Andere aktivierte Eigenleistungen
Erträge aus Gewinnabführungsverträgen
Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen
Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 10.273 TEUR erhöht. Die Aktiva
sind maßgeblich geprägt vom Immobilienvermögen in Höhe von 170.693 TEUR
(94,8%). Die Umsatzerlöse beinhalten u.a. Erlöse aus der Hausbewirtschaftung
(26.866 TEUR), dem Verkauf von Grundstücken (129 TEUR), aus Betreuungstätigkeit
(171 TEUR) sowie aus anderen Lieferungen und Leistungen (179 TEUR).
Die Gesellschaft hat in 2018 für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende in Höhe von
4.368 EUR an die Stadt Krefeld gezahlt.

Wohneinheiten

2017

2016

4.562

4.524

179

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

25,3

25,1

25,0

Sachanlagenintensität

94,8

94,1

92,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Diether Thelen
Herr Peter Ottmann
Aufsichtsrat:

Herr Günther Werner (Vorsitzender)
Herr Lothar Birnbrich
Herr Michael Aach
Frau Bettina Buten
Frau Sabine Fuchs
Herr Peter Fischer
Frau Luise Fruhen
Bürgermeister Josef Heyes
Herr Darko Simun
Herr Hans Smolenaers

Die Mitglieder des Aufsichtsrates erhielten im Geschäftsjahr Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt 23,9 TEUR.
Verwaltungsbeirat: Bürgermeisterin Sabine Anemüller (Gast)
Herr Frank Gellen
Bürgermeister Thomas Goßen
Herr Jürgen Heinen
Herr Dr. Heinz-Michael Horst
Bürgermeister Manfred Lommetz (Gast)
Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage (Gast)
180

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Bürgermeister Michael Pesch
Bürgermeister Volker Rübo
Bürgermeister Christian Wagner
Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (Gast)
Frau Irene Wistuba
Die Mitglieder des Verwaltungsbeirates erhielten im Geschäftsjahr Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt 8,7 TEUR.
Personalbestand (im Jahr):

2017
42,2

Beschäftigte
2016
43,7

2015
42,0

181

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.2.6

Allgemeine Wohnungs-Genossenschaft eG

Leysnerstraße 1
47805 Krefeld
02151/337550
www.awg-krefeld.de
Unternehmensziel:
Die Genossenschaft kann Bauten in allen Rechts- und Nutzungsformen erwerben, errichten, bewirtschaften und betreuen. Der Geschäftsbetrieb erstreckt sich auf die Stadt
Krefeld und die angrenzenden Gemeinden. Als lokaler Anbieter von Mietwohnungen ist
es das vorrangige Ziel der Genossenschaft, den Mitgliedern gute, preiswerte und zeitgemäße Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören die Modernisierung des
Wohnungsbestandes, die Bestandserhaltung und Bestandserweiterung und im gewissen Umfang auch der Neubau von Wohnungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Ca. 645 weitere Mitglieder

3.720,00
856.890,10

0,4323
99,5677

Gesamt

860.610,10

100,00

182

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
3

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

14.033

14.093

13.377

Anlagevermögen

14.033

14.093

13.380

21

74

34

830

793

798

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1.072

539

762

Umlaufvermögen

1.923

1.407

1.593

0

0

0

15.957

15.499

14.974

896

860

804

5.941

5.435

4.894

34

32

28

6.871

6.326

5.726

21

22

22

9.065

9.151

9.226

0

0

0

15.957

15.499

14.974

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Geschäftsguthaben
Ergebnisrücklagen
Bilanzgewinn
Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

183

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
2.917

TEUR
2.880

TEUR
2.762

0

0

0

52

92

106

0

0

0

37

-5

43

0

0

1

Betriebserträge

3.006

2.968

2.911

Aufwendungen für Hausbewirtschaftung

1.391

1.342

1.292

Personalaufwand

311

301

289

Abschreibungen

463

451

407

Sonstige betriebliche Aufwendungen

70

66

74

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

153

157

161

2.388

2.317

2.223

618

651

688

0

0

0

Sonstige Steuern

79

79

79

Jahresüberschuss

539

572

610

1

0

1

-506

-541

-582

34

32

28

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Erträge aus Gewinnabführungsverträgen
Erhöhung/Verminderung an unfertigen Leistungen
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

Gewinnvortrag
Einstellung in die Ergebnisrücklagen
Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 458 TEUR erhöht. Das Anlagevermögen ist im Wesentlichen geprägt durch die Grundstücke mit Wohnbauten (14.028
TEUR). Die Umsatzerlöse resultieren hauptsächliche aus den Erlösen aus Mieten.

Wohnungseinheiten
Mieterwechsel (Fluktuationsrate)

2017

2016

497

498

41 (8,2%)

38 (7,6%)

184

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016

2015

2014

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

40,8

38,2

37,1

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

90,9

89,3

88,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Stefan Borngräber
Herr André Marchel
Aufsichtsrat:

Herr Friedrich Tourna (Vorsitzender)
Herr Franz-Josef Frömbgen
Herr Rudi Küsters
Herr Werner Reinhardt (bis 19.03.2017)
Frau Bettina Köhncke (seit 22.06.2017)
Herr Thomas Thelen
Herr Friedel Zenke

Die Mitglieder des Verwaltungsbeirates erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütungen.
Personalbestand (im Jahr):

2017
27,0

Beschäftigte
2016
27,0

2015
23,0

185

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wirtschaftsförderung
und
Stadtentwicklung

186

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3

Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung

2.2.3.1

GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co.KG

Untergath 43
47805 Krefeld
02151/820740
www.wfg-krefeld.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Förderung von Handel, Gewerbe und Industrie
im Raum Krefeld durch den Erwerb, die Erschließung, die Veräußerung, die Verpachtung bzw. Vermietung und die Verwaltung von Grundstücken und die Vergabe von Erbbaurechten sowie Maßnahmen zum Erhalt von Betriebsstandorten.
Die Gesellschaft kann eigene Grundstücke bebauen und die erstellten Gebäude vermieten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Kommanditist

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld

Komplementärin:
Stammkapital:

4.000.000,00

in %
100,00

Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld
Verwaltungs mbH
25.000,00 EUR

187

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
3
6
9

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

11.761

12.342

10.348

817

870

921

12.582

13.217

11.279

725

113

1.107

Vorräte

8.332

9.637

11.151

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

4.632

3.672

2.229

13.689

13.422

14.487

38

42

25

251

293

273

26.559

26.974

26.064

Kapitalanteil Kommanditist

4.000

4.000

4.000

Kapitalrücklage

8.510

8.510

7.255

Verlustvortrag

0

0

0

Bilanzgewinn/-verlust

0

0

0

Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil Kom.

0

0

0

12.510

12.510

11.255

3.073

2.808

2.649

10.968

11.642

12.147

8

14

12

26.559

26.974

26.064

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiver Unterschiedsbetrag aus Vermögensrechnung
Aktiva

Eigenkapital
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

188

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
4.589

TEUR
7.410

TEUR
2.822

650

0

641

Sonstige betriebliche Erträge

93

127

106

Erträge aus anderen Wertpapieren

73

83

100

0

3

13

Betriebserträge

5.404

7.623

3.682

Buchwerte verkaufter Grundstücke, Fremdleistungen

2.049

2.566

1.564

Personalaufwand

495

374

524

Abschreibungen

941

511

230

1.346

1.321

1.294

450

864

515

5.280

5.635

4.128

124

1.988

-446

Steuern vom Einkommen und Ertrag

-6

-65

0

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

-117

-112

-118

Jahresfehlbetrag/-überschuss

0

1.811

-564

Verrechnung mit Rücklagekonto Kommanditist

0

-1.255

0

Gutschrift Verbindlichkeitskonten

0

-556

0

Bilanzverlust/-gewinn

0

0

-564

Umsatzerlöse
Erträge aus der Finanzierungsvereinbarung mit der Stadt

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Sonstige Steuern

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 415 TEUR verringert. Die sonstigen Rückstellungen wurden vor allem für Kostenübernahmeverpflichtungen für verkaufte Grundstücke, für Grundstückssanierungskosten, für eventuelle Rückzahlungsverpflichtungen für erhaltene Zuschüsse, für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen,
Urlaubsansprüche, Jahresabschlusserstellung- und – Prüfungsaufwand, unterlassene
Instandhaltungen sowie für ausstehende Rechnungen gebildet.
Die Umsatzerlöse gliedern sich in Erlöse aus Grundstücksverkäufen (3.191 TEUR), Mietund Pachterlöse einschließlich Nebenkosten sowie Erbbauzinsen (1.236 TEUR), Erlöse
aus der Unterhaltung von Grundstücken (161 TEUR) sowie geringfügige Provisionserlöse.

189

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

47,1

46,4

43,2

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

47,4

48,9

43,3

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor. Die Geschäftsführung erfolgt durch die Grundstücksgesellschaft der
Stadt Krefeld Verwaltungs mbH.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Eckart Preen
Aufsichtsrat:

Oberbürgermeister Frank Meyer (Vorsitzender)
Ratsfrau Ina Spanier-Oppermann, MdL
Ratsherr Daniel John
Ratsherr Basri Cakir
Ratsherr Andreas Drabben
Ratsherr Mustafa Ertürk
Ratsherr Gregor Grosche
Ratsherr Jürgen Hengst
Ratsherr Joachim C. Heitmann
Ratsherr Ulrich Lohmar
Ratsherr Heinz-Albert Schmitz
Ratsherr Benedikt Winzen
Ratsherr Jürgen Wettingfeld
Ratsfrau Gabi Schock
Kooptierte Mitglieder:
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Beigeordneter Martin Linne
Beigeordneter Thomas Visser

190

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die Mitglieder des Aufsichtsrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 Aufwandsentschädigungen in Höhe von 8 TEUR.
Personalbestand (im Jahr):

2017
5,0

Beschäftigte
2016
5,0

2015
4,5

191

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.2

Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld Verwaltungs- mbH

Untergath 43
47805 Krefeld
02151/820740
www.wfg-krefeld.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Übernahme der Geschäftsführung und der persönlichen Haftung bei der GKK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co.
KG.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld

25.000,00

in %
100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

192

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Anlagevermögen
Forderungen

0

0

0

Kassenbestand

29

29

29

Umlaufvermögen

29

29

29

Aktiva

29

29

29

gezeichnetes Kapital

25

25

25

0

0

0

25

25

25

Rückstellungen

4

4

3

Verbindlichkeiten

0

0

1

29

29

29

Jahresüberschuss
Eigenkapital

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR

TEUR

TEUR

Sonstige betriebliche Erträge

4

4

4

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

0

Betriebserträge

4

4

4

Abschreibungen

0

0

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

4

4

4

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

0

0

0

Betriebsaufwendungen

4

4

4

0

0

Betriebsergebnis
Steuern vom Einkommen und Ertrag

0

0

0

Jahresfehlbetrag/-überschuss

0

0

0

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Gesellschaft ist Komplementär der GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld
mbH & Co. KG ohne weitere Geschäftstätigkeit.
193

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

86,2

2015
86,2

2014
86,2

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft übernimmt die Geschäftsführung der GGK – Grundstücksgesellschaft
der Stadt Krefeld mbH & Co. KG
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Eckart Preen
Personalbestand (im Jahr):

2016
./.

Beschäftigte
2015
./.

2015
./.

194

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.2

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mit beschränkter
Haftung

Untergath 43
47805 Krefeld
02151/820740
www.wfg-krefeld.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen
Struktur der Stadt Krefeld durch Förderung der Wirtschaft, insbesondere durch Ansiedlung von Industrie, Handel und Gewerbe, die Schaffung neuer und Sicherung bestehender Arbeitsplätze sowie Maßnahmen zum Erhalt von Betriebsstandorten.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
30 weitere Gesellschafter

250.000,00
150.000,00

62,50
37,50

Gesamt

400.000,00

100,00

195

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
9
12
2

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

6

3

5

Finanzanlagen

0

0

0

15

15

7

316

176

182

0

0

0

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

218

316

287

Umlaufvermögen

534

493

469

3

2

2

Aktiva

551

509

478

Gezeichnetes Kapital

400

400

400

0

0

0

-55

-92

-105

50

37

14

Eigenkapital

395

345

308

Rückstellungen

107

138

155

Verbindlichkeiten

38

26

15

Rechnungsabgrenzungsposten

10

0

0

551

509

478

Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten

Ergebnisrücklagen
Verlustvortrag
Jahresfehlbetrag/Jahresüberschuss

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

196

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Zuschuss der Stadt Krefeld

1.000

857

859

Umsatzerlöse

4

0

0

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

73

38

98

Erträge aus Gewinnabführungsverträgen

0

0

0

Erhöhung/Verminderung an unfertigen Leistungen

0

0

0

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

0

0

1

1.077

895

958

0

0

0

Personalaufwand

563

481

473

Abschreibungen

10

6

5

453

338

412

0

0

2

1.026

825

892

51

70

66

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

0

0

0

Sonstige Steuern

0

33

52

50

37

14

Sonstige betriebliche Erträge

Betriebserträge
Aufwendungen für bezogene Lieferungen/Leistungen

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Jahresfehlbetrag/Jahresüberschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 42 TEUR erhöht. Das Jahresergebnis 2017 läge ohne den Zuschuss der Stadt Krefeld nach § 15 des Gesellschaftsvertrages bei einem negativen Ergebnis von 950 TEUR. Das Eigenkapital der Gesellschaft
lag zum 31.12.2017 bei 395 TEUR, was einer Quote von 71,7% entspricht.

Gründungsberatungen (Anzahl)
WFG-BusinessNewsletter
(Empfänger)

2017
100

2016
100

ca. 3.000

ca. 3.000

197

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapital (Eigenkapital in % der Bilanzsumme)
Umlaufvermögen (Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

71,7

67,8

64,4

2,7

2,9

98,11

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft wurde am 08. Juni 2009 durch die Stadt Krefeld gegründet. Wie bereits
im Zeitpunkt der Gründung beabsichtigt, wurden im Laufe der Jahre 2009 und 2010 25
Geschäftsanteile mit einem Nennwert von jeweils 5.000,00 EUR an Unternehmen und
Verbände veräußert. In 2015 wurden 5 weitere Anteile mit einem Nennwert von je
5.000,00 EUR veräußert.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Eckart Preen
Aufsichtsrat:

Oberbürgermeister Frank Meyer (Vorsitzender)
Herr Lothar Krenge
Herr Mario Bernards (ab 11.05.2017)
Herr Dr. Erich W. Bröker
Herr Dr. Christoph Demmer
Herr Gerd Frey
Ratsherr Thorsten Hansen
Herr Stephan Hauser
Ratsherr Joachim C. Heitmann
Ratsherr Jürgen Heitzer
Herr Elmar Te Neues (bis 31.03.2017)
Ratsfrau Gabi Schock
Ratsherr Jürgen Wettingfeld
Ratsherr Benedikt Winzen
Ratsherr Michael Zecha
Ratsherr Daniel Wingender
Ratsfrau Ina Spanier-Oppermann, MdL
198

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Kooptierte Mitglieder:
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Beigeordneter Martin Linne
Beigeordneter Thomas Visser
Herr Ralf Claessen
Herr Professor Dr. Dr. Alexander Prange
Die Mitglieder des Aufsichtsrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütungen
für ihre Tätigkeit.
Personalbestand (im Jahr):

2017
6,5

Beschäftigte
2016
6,5

2015
6,5

199

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.4

STANDORT NIEDERRHEIN GmbH

Friedrichstraße 40
41460 Neuss
02131/9268591
www.invest-in-niederrhein.de
Unternehmensziel:
Das Unternehmensziel der Gesellschaft ist die Stärkung des Standortes Niederrhein
durch den Aufbau eines Standortmarketings. Darüber hinaus soll sie die außenwirtschaftlichen Interessen insbesondere der kleinen und mittelständischen Unternehmen
(KMUs) der Region koordinieren. Dies geschieht z. B. durch die Organisation von Vortrags- und Informationsveranstaltungen, die Erstellung von Analysen ausländischer
Märkte, die Suche nach Kooperationspartnern, die Teilnahme an Messen zwecks Vermarktung des STANDORT NIEDERRHEIN sowie die Trägerschaft der Regionalagentur im
Rahmen der regionalisierten Arbeitsmarktpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen in
der Region der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld
IHK Mittlerer Niederrhein
Wirtschaftsförderungsgesellschaft für
den Kreis Viersen mbH
WFMG Wirtschaftsförderung
für Mönchengladbach GmbH
Rhein-Kreis Neuss
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Kreis Kleve mbH
Kreis Wesel
Gesamt

200

in %

7.700,00
7.700,00

14,29
14,29

7.700,00

14,29

7.700,00
7.700,00

14,29
14,29

7.700,00
7.700,00

14,29
14,29

53.900,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
3
2
1

Bilanz-Positionen

Sachanlagen
Anlagevermögen

3

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

2

1

34

40

28

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

359

395

339

Umlaufvermögen

393

435

367

33

9

3

429

446

371

Kapitalanteil Kommanditist

54

54

54

Eigenkapital

54

54

54

Rückstellungen

58

72

73

310

308

244

7

12

0

429

446

371

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

335

188

237

Sonstige betriebliche Erträge

754

708

748

0

0

0

1.089

896

985

Materialaufwand

584

489

563

Personalaufwand

381

302

296

9

2

1

114

104

124

1.089

896

985

Betriebsergebnis

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Jahresfehlbetrag

0

0

0

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

0

0

0

Bilanzgewinn

0

0

0

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge
Betriebserträge

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

201

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 17 TEUR verringert. Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.
Die Umsatzerlöse haben sich gegenüber dem Vorjahr um 147 TEUR auf 335 TEUR erhöht. Die Stadt Krefeld hat in 2017 einen Zuschuss von 88 TEUR geleistet.

Infoveranstaltungen (in
TEUR)
davon Messe EXPO REAL
davon Logistik
Übrige

2017
335

2016
188

266
13
56

187
0
1

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der WWS GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

12,6

14,5

14,5

Umlaufintensität (Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme)

91,6

97,5

98,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Bertram Gaiser

Beirat:

Herr Jürgen Steinmetz (Vorsitzender)
Herr Dr. Thomas Jablonski
Herr Robert Abts
Herr Dr. Ulrich Schückhaus
Herr Eckart Preen
Herr Hans-Josef Kuypers
202

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Michael Düchting
Fachbeirat Arbeitsmarktpolitik:

Herr Werner Mölder
Herr Markus Schön
Herr Klaus Churt
Herr Klaus Müller
Herr Andre Eberhardt
Herr Bertram Gaiser
Frau Marion Großschopf
Herr Wolfgang Draeger
Frau Christiane Gerhards
Frau Silke Mayer-Lyko
Herr Arnd Thierfelder
Herr Katarina Esser
Herr Gerhard Ackermann
Herr Martin Hinzmann
Herr Dr. Ralf Sibben
Frau Claudia Berg
Frau Gabriele Cuylen
Herr Klaus Koralewski
Herr Gerhard Kalter
Herr Dirk Brügge

Personalbestand (im Jahr):

2017
5,0

Beschäftigte
2016
4,0

2015
4,0

203

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.5

DSM Krefeld Außenwerbung GmbH

Mevissenstraße 54
47803 Krefeld
02151/878870
www.stroeer.de

Unternehmensziel:
Die Durchführung aller Arten der Werbung, der Erwerb und die An- und Verpachtung von
Grundstücken, Grundstücksteilen, Mauern, Giebelwänden und dergleichen zu Werbezwecken, insbesondere die bestmögliche Nutzung aller Werbemöglichkeiten auf kommunalem Grund und Boden. Unter kommunalem Grund und Boden ist solcher der Stadt
Krefeld, ihrer Beteiligungsgesellschaften und ihrer Umlandgemeinden sowie deren Beteiligungsgesellschaften zu verstehen. Gegenstand ist außerdem die Außenwerbung
auf privatem Grund und Boden, sofern die Gesellschaft entsprechende Standortverträge von der Ströer Out-of-Home Media AG oder mit ihr verbundenen Unternehmen erworben hat.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
DSM Deutsche Städte Medien GmbH

196.000,00
204.000,00

49,00
51,00

Gesamt

400.000,00

100,00

204

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
143

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

918

716

702

0

0

0

Anlagevermögen

918

716

845

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

196

191

277

2

4

4

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1.347

1.322

1.133

Umlaufvermögen

1.545

1.516

1.414

0

0

0

2.463

2.232

2.259

400

400

400

1.024

1.024

1.024

45

45

45

293

167

145

1.762

1.636

1.614

Rückstellungen

394

307

397

Verbindlichkeiten

307

290

248

0

0

0

2.463

2.232

2.259

Finanzanlagen

Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Kapitalrücklage
Andere Gewinnrücklagen
Jahresüberschuss
Eigenkapital

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

205

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
2.440

TEUR
2.274

TEUR
2.386

0

0

0

37

66

44

0

1

0

Betriebserträge

2.476

2.341

2.430

Materialaufwand

1.229

1.246

1.202

Personalaufwand

251

245

240

Abschreibungen

105

221

266

Sonstige betriebliche Aufwendungen

440

368

490

4

5

5

2.030

2.085

2.203

447

256

227

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen
Sonstige Steuern

0
-2

0
-2

-1
-2

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

-151

-87

-79

Jahresüberschuss

293

167

145

Umsatzerlöse
Andere aktivierte Eigenleistungen
Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 231 TEUR erhöht. Die Verbindlichkeiten der Gesellschaft bestehen sowohl gegenüber der Stadt Krefeld, den Gesellschaften der Ströer-Gruppe als auch gegenüber Dritten und resultieren aus dem allgemeinen Leistungsverkehr.

Umsatz nach Produktbereichen (in TEUR)
Plakatmedien
Verkehrsmedien
Hinweismedien
Kulturmedien
Eventmedien
Vermietung und übrige

2017

2016

1.653
388
243
138
0
18

1.596
275
241
150
12
0

206

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Dr. Heilmaier & Partner GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu
keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

71,5

73,3

71,4

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

37,3

32,1

37,4

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die DSM Krefeld Außenwerbung GmbH hat mit Vertrag vom 21.06.2006 u. a. das Recht
und die Pflicht des Vertriebs der Plakatflächen auf sämtlichen derzeit und künftigen in
ihrem Eigentum stehenden Werbeträgern auf die Ströer Media Deutschland GmbH &
Co. KG übertragen. Weiterhin wurde die Ströer Media Deutschland GmbH & Co. KG exklusiv mit der Bewirtschaftung aller ihrer bestehenden und künftigen Werbeträger bestimmter Werbeträgerarten sowie solchen Werbeträgern bestimmter Werbeträgerarten,
die Dritte ihr derzeit zur Bewirtschaftung überlassen haben oder künftig überlassen
werden, beauftragt. Die Ströer Media Deutschland GmbH & Co. KG erbringt beispielsweise für die DSM Krefeld Außenwerbung GmbH Geschäftsbesorgungsleistungen wie
die kaufmännische Abwicklung aller erforderlichen Vorgänge, die Abwicklung von Vertragsangelegenheiten und Buchhaltungstätigkeiten.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Frau Ute Geisler
Aufsichtsrat:

Oberbürgermeister Frank Meyer (Vorsitzender)
Herr Alexander Stotz (stellv. Vorsitzender)
Ratsherr Timo Kühn
Herr Hermann Meyersick

Im Geschäftsjahr 2017 sind der Gesellschaft Aufwendungen für Aufsichtsratsvergütungen in Höhe von 2 TEUR entstanden.

207

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
2,0

Beschäftigte
2016
2,0

2015
2,0

208

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.6

Volksbank Krefeld eG

Dionysiusplatz 23
47798 Krefeld
02151/5670-0
www.vbkrefeld.de
Unternehmensziel:
Unternehmensziel der Volksbank Krefeld eG ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder. Gegenstand des Unternehmens ist die Durchführung von banküblichen und ergänzenden Geschäften.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
weitere Anteilseigner

160,00
20.263.302,72

Gesamt

20.263.462,72 100,000000

209

0,000008
99,999992

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR
27.112

Stand
31.12.2016
TEUR
26.663

Stand
31.12.2015
TEUR
26.992

1.216.320

1.159.916

1.048.752

Schuldverschreibungen u. a. festverzinsliche Wertpapiere

288.392

312.239

365.916

Aktien u. a. nicht nicht festverzinsliche Wertpapiere

122.114

86.420

67.732

50.063

50.590

45.598

77

78

104

5.659

6.159

7.436

1

9

18

43.503

45.308

46.836

7.638

3.827

5.606

Rechnungsabgrenzungsposten

219

275

346

Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung

103

123

115

Aktiva

1.761.201

1.691.606

1.615.453

Verbindlichkeiten

1.565.865

1.506.438

1.445.559

268

254

256

12.303

12.427

11.856

0

0

0

Fonds für allgemeine Bankrisiken

66.300

59.750

48.700

Gezeichnetes Kapital

20.263

20.550

20.825

Ergebnisrücklagen

90.900

87.000

83.200

5.301

5.187

5.057

1.761.201

1.691.606

1.615.453

Bilanz-Positionen

Barreserve
Forderungen

Beteiligungen u. Geschäftsguthaben bei Genossenschaften
Anteile an verbundene Unternehmen
Treuhandvermögen
Immaterielle Anlagewerte
Sachanlagen
Sonstige Vermögensgegenstände

Rechnungsabgrenzungsposten
Rückstellungen
Sonderposten mit Rücklagenteil

Bilanzgewinn
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

210

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
37.435

TEUR
40.308

TEUR
43.334

3.946

3.332

2.710

80

20

0

17.403

16.264

16.955

31

10

0

Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen

1

1.755

210

Außerordentliche Erträge

0

4.252

442

1.813

2.181

1.882

60.709

68.121

65.532

Zinsaufwendungen

5.554

7.076

9.437

Provisionsaufwendungen

1.892

1.695

1.698

31.582

32.385

33.041

3.006

2.835

2.953

940

1.509

2.195

Einstellungen in Sonderposten mit Rücklagenanteil

0

0

0

Aufwendungen aus Verlustübernahme

0

0

99

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

5.951

6.407

4.622

Aufwendungen

48.924

51.906

54.044

Betriebsergebnis

11.785

16.215

11.489

62

20

70

-6.546

-11.048

-6.500

0

0

-2

5.301

5.187

5.057

Zinserträge
Laufende Erträge
Erträge aus Gewinngemeinschaften, u. a.
Provisionserträge
Nettoertrag aus Finanzgeschäften

Sonstige betriebliche Erträge
Erträge

Allgemeine Verwaltungsaufwendungen
Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen

Steuern

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr
Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken
Einstellung in die Ergebnisrücklage
Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme ist gegenüber dem Vorjahr um 69.595 TEUR gestiegen. Das Kundengesamtvolumen aus Krediten und Einlagen ist gegenüber dem Vorjahr von 3.797.000
TEUR auf 4.057.000 TEUR gestiegen. Die Erträge sind im Wesentlichen durch Zinserträge in Höhe von 37.435 TEUR geprägt. Die Aufwendungen hingegen von den allgemeinen Verwaltungsaufwendungen in Höhe von 31.582 TEUR.

Gesamtkreditentwicklung
Mitgliederentwicklung

2017
1.714.000 TEUR
42.201
211

2016
1.610.000 TEUR
41.580

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung des Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. hat zu keinen
Einwendungen geführt.
Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Entwicklung der Bilanzsumme (in TEUR)

2016

2015

1.761.201 1.691.606 1.615.453

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Volksbank Krefeld eG ist Partner im Finanzverbund anerkannter Finanzspezialisten,
wie z. B. der Münchener Hypothekenbank eG, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und
der R + V Versicherung. Zum 01.01.2012 ist sie mit der Volksbank Brüggen-Nettetal eG
fusioniert.
Organe der Gesellschaft:
Vorstand:
Herr Klaus Geurden
Herr Christoph Gommans
Herr Stefan Rinsch
Herr Wilhelm Struck
Aufsichtsrat:

Herr Dr. Michael Gehlen (Aufsichtsratsvorsitzender)
Herr Rainer Matzkus (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender)
Frau Edda Schöne (stellv. Aufsichtsratsvorsitzende)
Herr Heinz-Peter Böhm
Herr Herbert Kohnen
Herr Karl Heinz Deckers
Herr Karl-Willi Fleischer
Herr Roland Gerhards
Herr Michael Pickartz
Herr Manfred Schomm
Frau Margret Platen-Küppers
Herr Christian Ramrath

Zu Aufwendungen für Aufsichtsratsvergütungen im Geschäftsjahr 2017 liegen keine
Informationen vor.

212

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
308,0

Beschäftigte
2016
315,0

2015
351,0

213

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.7

Sparkassenzweckverband Krefeld-Kreis Viersen und Sparkasse Krefeld
AöR

Ostwall 155
47798 Krefeld
02151/6868888
www.sparkasse-krefeld.de
Unternehmensziel:
Der Zweckverband ist nach § 3 der Satzung Träger einer Sparkasse mit dem Namen
Sparkasse Krefeld – Zweckverbandssparkasse der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen. Die Verfassung und Verwaltung des Verbandes richten sich nach den Vorschriften
des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GKG) und des Gesetzes über die
Sparkassen sowie über die Girozentrale und Sparkassen- und Giroverbände (SpkG).
Da der Zweckverband ausschließlich als Träger fungiert und mangels Vermögenswerten
und Geschäftsvorfällen nach eigener Auskunft keine Jahresabschlüsse erstellt, wird
nachstehend die Sparkasse Krefeld AöR abgebildet, die das operative Geschäft übernimmt.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Zweckverband
Träger

Anteil
in %

Stadt Krefeld
Kreis Viersen

50,00
50,00

Gesamt

100,00

Gesellschafter AöR

Anteil
in %

Sparkassenzweckverband Krefeld- Kreis Viersen

100,00

Hinweis:
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.
214

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2016
TEUR
225.883

Stand
31.12.2015
TEUR
148.939

Stand
31.12.2014
TEUR
393.905

0

0

0

741.436

953.382

719.079

Forderungen an Kunden

4.761.279

4.692.674

4.557.220

Schuldverschreibungen u. a. festverzinsliche Wertpapiere

1.542.028

1.418.020

1.726.315

Aktien u. a. nicht nicht festverzinsliche Wertpapiere

618.635

578.471

589.590

Beteiligungen u. Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

131.343

123.937

125.229

153

153

153

3.979

4.467

4.592

233

276

449

80.567

85.389

89.339

Sonstige Vermögensgegenstände

5.068

1.489

3.565

Rechnungsabgrenzungsposten

5.321

6.608

8.813

0

0

0

Aktiva

8.115.926

8.013.804

8.218.250

Verbindlichkeiten

7.213.891

7.157.029

7.390.976

Treuhandverbindlichkeiten

3.979

4.467

4.592

Sonstige Verbindlichkeiten

11.547

11.239

11.932

7.019

9.456

12.458

69.891

73.450

76.169

0

0

0

50.364

36.750

46.694

297.516

267.194

229.160

0

0

0

454.219

446.268

438.273

7.500

7.951

7.995

8.115.926

8.013.804

8.218.250

Bilanz-Positionen

Barreserve
Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel
Forderungen an Kreditinstitute

Anteile an verbundene Unternehmen
Treuhandvermögen
Immaterielle Anlagewerte
Sachanlagen

Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung

Rechnungsabgrenzungsposten
Rückstellungen
Sonderposten mit Rücklagenteil
Nachrangige Verbindlichkeiten
Fonds für allgemeine Bankrisiken
Gezeichnetes Kapital
Ergebnisrücklagen
Bilanzgewinn
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

215

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
214.432

TEUR
229.381

TEUR
273.585

24.301

27.916

27.944

0

0

0

4.096

4.272

23.026

49.450

48.918

46.303

Nettoertrag aus Finanzgeschäften

0

0

0

Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen

0

84

20.437

Außerordentliche Erträge

0

0

0

9.375

7.238

6.714

0

0

0

301.654

317.809

398.009

93.184

102.923

148.230

4.023

3.786

3.275

139.677

134.192

135.691

Abschreibungen

7.670

7.374

49.013

Sonstige betriebliche Aufwendungen

5.235

5.462

5.880

30.322

38.034

28.862

Aufwendungen aus Verlustübernahme

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

14.043

18.088

19.063

294.154

309.858

390.014

7.500

7.951

7.995

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

0

0

0

Einstellung in die Ergebnisrücklage

0

0

0

7.500

7.951

7.995

Zinserträge
Laufende Erträge
Erträge aus Gewinngemeinschaften, u. a.
Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen
Provisionserträge

Sonstige betriebliche Erträge
Erträge aus der Auflösung von Sonderposten
Erträge
Zinsaufwendungen
Provisionsaufwendungen
Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken

Steuern
Aufwendungen
Betriebsergebnis

Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.

Gesamtkreditentwicklung
Gewichtete Kreditausfallwahrscheinlichkeit

2016
4.761,3 Mio. EUR

2015
4.852,8 Mio. EUR

1,79 %

1,79 %

216

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung des Rheinischen Sparkassen- und Giroverband e.V. hat zu keinen Einwendungen geführt.
Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016
Entwicklung der Bilanzsumme (in TEUR)

2015

2014

8.115.926 8.013.804 8.218.250

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Sparkasse Krefeld ist am Rheinischen Sparkassen- und Giroverband beteiligt. Über
andere wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen liegen keine Informationen vor.
Organe des Zweckverbandes:
Verbandsversammlung:

Die Verbandsversammlung besteht aus 40 Mitgliedern, von
denen 20 von der Stadt Krefeld, 17 vom Kreis Viersen und 3
von der Stadt Willich entsandt werden.
Aus Gründen der Übersicht wird auf eine Darstellung verzichtet.

Organe der AöR:
Vorstand:

Frau Dr. Birgit Roos (Vorsitzende)
Herr Lothar Birnbrich
Herr Markus Kirschbaum

Verwaltungsrat:

Herr Michael Ach (Vorsitzender)
Ratsherr Philibert Reuters
Frau Luise Fruhen
Ratsherr Jürgen Wettingfeld
Herr Johannes Bäumges
Ratsfrau Stefanie Neukirchner
Herr Hans Smolenaers
Herr Bernd Scheelen
Herr Udo Schiefner, MdB
Ratsfrau Simone Klein
Herr Jürgen Heinen
Frau Irene Wistuba
Frau Petra Balters
217

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Klaus-Peter Seidel
Frau Sabine Haberland-Hoffmann
Frau Birgit Achten
Herr Marc Stränger
Herr Markus Dörkes
Landrat Dr. Andreas Coenen
Oberbürgermeister Frank Meyer
Bürgermeister Josef Heyes
Zur Vergütung der Verwaltungsratsmitglieder liegen keine Informationen vor.
Personalbestand (im Jahr):

2016
1.716,0

Beschäftigte
2015
1.761,0

2014
1.818,0

218

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.3.8

euregio Rhein-Maas-Nord

Konrad-Zuse-Ring 6
41179 Mönchengladbach
02161/69850
www.euregio-rmn.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Zweckverbandes ist die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf regionaler und örtlicher Ebene gemäß dem Abkommen zwischen
dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Land Niedersachsen, der Bundesrepublik
Deutschland und dem Königreich der Niederlande vom 23.05.1991.
Nach § 3 der Satzung hat der Zweckverband die Aufgabe, die regionale grenzübergreifende Zusammenarbeit seiner Mitglieder zu fördern, zu unterstützen und zu koordinieren. Insbesondere soll die Zusammenarbeit in den Bereichen wirtschaftliche Entwicklung, Ausbildung, Arbeitsmarkt, Verkehr und Transport, Technologie und Innovation,
Raumordnung, Kultur und Sport, Tourismus und Erholung, Umweltschutz und Abfallwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, soziale Angelegenheiten, Gesundheitswesen, Katastrophenschutz, Kommunikation und öffentliche Sicherheit und Ordnung stattfinden. Priorität haben die Aktivitäten, die einen erkennbaren Mehrwert und
Nutzen für die Bürger haben und die Menschen zusammenbringen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
weitere 23 deutsche und niederländische
Gemeinden und Handelskammern

21.218,39

8,33

233.504,21

91,67

Gesamt

254.722,60

100,00

219

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017
TEUR

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände

Stand
31.12.2016
TEUR

Stand
31.12.2015
TEUR

6

6

5

Sachanlagen

33

36

25

Anlagevermögen

40

42

30

0

0

8

Forderungen

185

217

154

Kassenbestand/ Liquide Mittel

588

430

371

Umlaufvermögen

773

647

533

5

5

8

Aktiva

818

695

570

Allgemein Rücklage

255

255

255

0

0

0

Ausgleichsrücklage

86

57

30

Jahresfehlbetrag/ -überschuss

32

29

27

373

341

312

5

8

11

37

31

26

403

315

222

0

0

0

818

695

570

Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten

Zweckgebundene Deckungsrücklage

Eigenkapital
Sonderposten
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

220

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
1.263

TEUR
1.001

TEUR
1.022

4

11

11

1.267

1.012

1.033

763

665

575

0

0

0

257

106

279

12

12

12

4

4

4

198

196

137

1.234

983

1.007

33

29

26

Finanzerträge

0

0

1

Zinsen und Finanzaufwendungen

0

0

1

Finanzergebnis

0

0

0

32

29

27

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Außerordentliches Ergebnis

0

0

0

32

29

27

Zuwendungen und allgemein Umlagen
Sonstige ordentliche Erträge
ordentliche Erträge
Personalaufwendungen
Versorgungsaufwendungen
Aufwendungen Sach- und Dienstleistungen
Bilanzielle Abschreibungen
Transferaufwendungen
sonstige Aufwendungen
ordentliche Aufwendungen
Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit

Ordentliches Ergebnis

Jahresergebnis
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 123 TEUR erhöht. Die ordentlichen Erträge setzen sich zusammen aus Zuweisungen institutioneller Förderung (57
TEUR), Mitgliederbeiträgen (285 TEUR), Zuschüssen INTERREG (883 TEUR), Zuschüsse
EaSI (37 TEUR) und sonstigen Erträgen (4 TEUR).
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der Rechnungsprüfung des Rhein-Kreis Neuss hat zu keinen Einwendungen
geführt.

221

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Leistungen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (in %)

45,6

49,1

54,7

Anlagenintensität (in%)

4,9

6,0

5,3

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Gesellschaft finanziert sich in erster Linie aus Zuschüssen im Rahmen des INTERREG V (seit 01.07.2015) durch die Europäische Union, das Land Nordrhein Westfalen,
die Provinz Limburg und das Ministerie van Economische Zaken.
Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen abseits der Projekte bestehen nicht.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführer:

Herr Andre Ditty

Verbandsvorstand:

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners (Präsident)
Bürgermeister Antoine Scholten
Oberbürgermeister Frank Meyer
Herr Jürgen Steinmetz
Landrat Dr. Andreas Coenen
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke
Bürgermeister Dr. Hans Gilissen
Bürgermeisterin Monique de Boer-Beerta
Herr Jaap Docter
Bürgermeister Jos Hessels

Die Vertreter des Verbandsvorstandes erhielten im Geschäftsjahr keine Vergütungen.
Personalbestand (im Jahr):

2017
13,0

Beschäftigte
2016
13,0

2015
11,0

222

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Kultur und Bildung

223

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.4

Kultur und Bildung

2.2.4.1

Seidenweberhaus GmbH

Theaterplatz 1
47798 Krefeld
(02151) – 7810 0
www.seidenweberhaus.de
Unternehmensziel:
Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb der Veranstaltungsstätten Seidenweberhaus und KönigPALAST. Diese Einrichtungen dienen kulturellen, gesellschaftlichen,
sportlichen und geselligen Zwecken. Sie stehen offen für alle den Interessen der Stadt
und der Bürger dienenden Veranstaltungen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Stadt Krefeld

Grundkapital
in EUR

in %

2.160.000,00

100,00

224

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
41
49
55

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

3.206

3.192

3.206

0

0

0

3.247

3.241

3.260

58

57

134

428

304

216

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1.744

1.389

1.023

Umlaufvermögen

2.230

1.750

1.373

Rechnungsabgrenzungsposten

1.169

1.749

2.317

Aktiva

6.646

6.740

6.951

Gezeichnetes Kapital

2.160

2.160

2.160

Kapitalrücklage

5.750

5.741

5.730

Jahresfehlbetrag

-2.964

-2.977

-2.955

Eigenkapital

4.946

4.924

4.934

96

62

65

1.468

1.586

1.776

135

169

176

6.646

6.740

6.951

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

225

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
2.175

TEUR
2.450

TEUR
1.749

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen

0

0

0

29

57

813

0

0

0

Betriebserträge

2.205

2.507

2.562

Materialaufwand

1.204

1.391

733

Personalaufwand

1.502

1.451

1.313

116

118

99

2.309

2.483

3.327

0

1

3

5.132

5.444

5.475

-2.928

-2.937

-2.913

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-37

-41

-42

Jahresfehlbetrag

-2.964

-2.977

-2.955

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Abschreibungen
Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Zuschauerzahlen des KönigPALAST sind im Zeitraum 2014 bis 2017 konstant rückläufig. Dieser Rückgang basiert auf dem Nichterreichen der Playoffs durch die KEV Pinguine das vierte Jahr in Folge.
Die Bilanzsumme verringert sich zum Vorjahr um 94 TEUR. Die liquiden Mittel wiesen
einen um 355 TEUR höheren Betrag aus. Die Umsatzerlöse haben sich gegenüber dem
Vorjahr um 275 TEUR verringert.
Die Gesellschaft erhält unterjährig einen Zuschuss von der Stadt Krefeld, den sie in die
Kapitalrücklage einstellt und gegen den Jahresfehlbetrag verrechnet.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

226

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017 2016 2015
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

74,4

73,0

71,0

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

48,8

48,1

46,9

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
In Zusammenhang mit dem Unternehmensziel liegen u. a. nachfolgende Finanz- und
Leistungsbeziehungen vor:
− Pachtvertrag mit der Krefelder Baugesellschaft mbH
− Nutzungs- und Überlassungsvereinbarung mit der Krefelder Pinguine Eishockey GmbH
− Partner-, Werbe- und Kommunikationsverträge
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Paul Keusch
Aufsichtsrat:

Ratsfrau Barbara Behr (Vorsitzende)
Ratsherr Hans Butzen
Ratsherr Benedikt Lichtenberg
Ratsfrau Ruth Brauers
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Ratsherr Roman Dahm (bis 09.02.2017)
Ratsfrau Anke Drießen-Seeger
Ratsherr Mustafa Ertürk
Ratsherr Michael Haas
Ratsherr Stephan Hagemes
Ratsherr Dr. Gero Hattstein
Ratsherr Paul Hoffmann
Ratsherr Daniel John
Ratsherr Manfred Läckes
Ratsherr Philibert Reuters (bis 19.09.2017)
Ratsherr Michael Zecha
Ratsherr Klaus Kokol (ab 09.02.2017)
Ratsherr Peter Kaiser (ab 19.09.2017)

Die Gesamtbezüge für die Aufsichtsratsmitglieder beliefen sich im Geschäftsjahr auf
10,6 TEUR.
227

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
25,0

Beschäftigte
2016
24,0

2015
21,0

228

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.4.2

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH

Theaterplatz 3
47798 Krefeld
02151/805-0
www.theater-kr-mg.de
Unternehmensziel:
Die Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH wurde am 29.12.2010 aus den Vereinigten Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach GbR gegründet. Gegenstand des Unternehmens ist die Förderung von Kunst und Kultur durch Betrieb von Orchestern und Theatern.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Stadt Mönchengladbach

400.000,00
400.000,00

50,00
50,00

Gesamt

800.000,00

100,00

229

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.08.2017 31.08.2016 31.08.2015
TEUR
TEUR
TEUR
54
75
48

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

1.741

1.747

1.923

0

0

0

1.795

1.822

1.971

275

279

287

82

75

90

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

5.754

4.983

3.852

Umlaufvermögen

6.111

5.337

4.230

103

86

148

8.009

7.245

6.349

800

800

800

0

0

0

1.005

-113

753

546

1.118

-865

Eigenkapital

2.351

1.806

688

Rückstellungen

1.963

1.621

1.309

653

762

756

Rechnungsabgrenzungsposten

3.042

3.057

3.596

Passiva

8.009

7.245

6.349

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Vorräte
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Kapitalrücklage
Gewinnvortrag
Jahresüberschuss

Verbindlichkeiten

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

230

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung
2016/2017

Positionen

Umsatzerlöse
sonstige betriebliche Erträge
Andere aktivierte Eigenleistungen

2015/2016

2014/2015

TEUR
3.668

TEUR
3.470

TEUR
3.139

27.583

27.677

25.648

1.202

1.131

1.227

Erträge aus Verlustübernahme

0

0

0

sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

1

0

4

32.454

32.279

30.018

Materialaufwand

1.642

1.672

1.803

Personalaufwand

25.141

24.372

23.836

Abschreibungen

1.359

1.471

1.302

sonstige betriebliche Aufwendungen

3.757

3.634

3.935

0

0

0

10

11

8

31.909

31.161

30.883

546

1.118

-865

Erträge

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Sonstige Steuern
Aufwand
Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 764 TEUR erhöht. Das Anlagevermögen ist im Wesentlichen von den Sachanlagen (1.741 TEUR) geprägt. Diese bestehen aus Bühnen- und Kostümbildern, Werkstätteneinrichtung, Fuhrpark sowie teilfertigen Bühnen- und Kostümbildern (226 TEUR). Die Spielstätten werden durch die
Gesellschafter zur Verfügung gestellt.
Der Jahresüberschuss in Höhe von 546 TEUR soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Erlöse Spielstätte Krefeld (in TEUR)
Erlöse Spielstätte Mönchengladbach (in TEUR)
Besucher in Krefeld und Mönchengladbach (gesamt)
davon Musiktheater
davon Ballett
davon Schauspiel
davon Konzerte
davon Sonstige
231

2017
1.486

2016
1.745

1.508

1.404

223.610
43.261
36.219
74.592
32.997
36.541

224.723
68.753
25.404
67.003
37.780
25.783

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016/2017 2015/2016 2014/2015
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

29,3

24,9

10,8

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

22,4

25,1

31,0

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel liegen wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen nicht vor.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Generalintendant Michael Grosse
Herr Michael Lászlo Magyar

Aufsichtsrat:

Oberbürgermeister Frank Meyer (stellv. Vorsitzender bis
30.11.2016; Vorsitzender ab 01.12.2016)
Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners (Vorsitzender bis
30.11.2016; stellv. Vorsitzender ab 01.12.2016)
Beigeordneter Dr. Gert Fischer
Beigeordneter Gregor Micus
Herr Joachim Konow
Ratsfrau Stefanie Neukirchner
Ratsfrau Anke Drießen-Seeger
Ratsfrau Heidi Matthias
Ratsfrau Karin Späth
Ratsfrau Ingeborg Müllers
Ratsfrau Simone Roemer
Bürgermeister Ulrich Elsen
Ratsfrau Manuela Luhnen
Ratsherr Bernhard Stein
Ratsherr Dieter Breymann
Ratsherr Reinhold Schiffers
Herr Elmar Spinnen (bis 15.02.2017)
232

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Herr Peter Brollik (ab 16.02.2017)
Ratsherr Mario Bocks
Herr Burkhard Bertho
Herr Alexander Kleuver
Im Geschäftsjahr 2017 sind der Gesellschaft Aufwendungen für Aufsichtsratsvergütungen in Höhe von 3,9 TEUR entstanden.
Personalbestand (im Jahr):
Beschäftigte
2016/2017
524,0

2015/2016
520,0

2014/2015
537,0

233

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.4.3

Zoo Krefeld gGmbH

Uerdinger Straße 377
47800 Krefeld
02151/95520
www.zookrefeld.de
Unternehmensziel:
Das Unternehmensziel der Zoo Krefeld gGmbH umfasst den Betrieb, die Erhaltung und
die Weiterentwicklung des Krefelder Zoos durch die Förderung des Artenschutzes und
der biologischen Vielfalt, die Förderung der naturkundlichen Volks- und Berufsbildung
sowie der Förderung von Wissenschaft und Forschung.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld
Zoofreunde Krefeld e.V.
Gesamt

234

in %

749.000,00
251.000,00

74,90
25,10

1.000.000,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
11
7
3

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

5.525

5.248

5.038

0

0

0

5.536

5.255

5.042

Forderungen

58

40

34

Vorräte

87

100

83

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

1.314

1.365

1.162

Umlaufvermögen

1.459

1.504

1.278

3

1

1

Aktiva

6.998

6.760

6.321

Gezeichnetes Kapital

1.000

1.000

1.000

Kapitalrücklage

534

534

534

Gewinnrücklage

56

56

56

Gewinn-/Verlustvortrag

272

328

222

Jahresfehlbetrag/-überschuss

122

-56

106

Eigenkapital

1.984

1.862

1.918

Sonderposten mit Rücklageanteil

4.211

4.324

3.850

Rückstellungen

171

151

149

Verbindlichkeiten

417

388

370

Rechnungsabgrenzungsposten

215

34

35

6.998

6.760

6.321

Finanzanlagen
Anlagevermögen

Rechnungsabgrenzungsposten

Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

235

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

Umsatzerlöse

3.139

2.810

TEUR
2.578

Sonstige betriebliche Erträge

2.459

2.327

2.356

0

0

0

Betriebserträge

5.598

5.136

4.934

Materialaufwand

1.806

1.697

1.513

Personalaufwand

2.686

2.531

2.425

Abschreibungen

305

278

256

Sonstige betriebliche Aufwendungen

677

683

631

0

0

0

5.473

5.189

4.826

125

-52

109

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-3

-4

-3

122

-56

106

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Jahresfehlbetrag/-überschuss
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 238 TEUR erhöht. Die Sachanlagen (5.525 TEUR) sind im Wesentlichen von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Bauten (4.788 TEUR) geprägt. Der Tierbestand ist gleichbleibend mit 15.000
EUR erfasst.
Die Umsatzerlöse sind gegenüber dem Vorjahr um 329 TEUR auf 3.139 TEUR angestiegen. Die Mehreinnahmen sind im Wesentlichen auf die Steigerung der Tages- und Jahreskartenverkäufe sowie Zooführungen zurückzuführen. Der Betriebskostenzuschuss
der Stadt Krefeld betrug im Geschäftsjahr 2.055 TEUR und ist in den sonstigen betrieblichen Erträgen enthalten. Die Aufwendungen sind maßgeblich von den Personalaufwendungen (2.686 TEUR) und den Materialaufwendungen (1.806 TEUR) geprägt.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.

236

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017

2016

2015

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

28,3

27,5

30,3

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

79,1

77,7

79,8

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Das Rechnungswesen (Finanz- und Anlagenbuchhaltung) der Zoo Krefeld gGmbH erfolgt
durch die Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Dr. Wolfgang Dreßen

Aufsichtsrat:

Herr Friedrich Berlemann
Ratsherr Wilfried Bovenkerk (Vorsitzender)
Herr Florian Effertz
Ratsherr Walter Fasbender
Ratsherr Manfred Läckes (ab 01.10.2017)
Oberbürgermeister Frank Meyer
Ratsfrau Heidi Matthias
Herr Knut Nielsen, beratend
Ratsfrau Anja Peters (bis 01.07.2017)
Ratsfrau Karin Späth
Herr Manfred Stein, beratend
Herr Dr. Peter Sullies

Im Geschäftsjahr 2017 sind der Gesellschaft Aufwendungen für Aufsichtsratsvergütungen in Höhe von 1,1 TEUR entstanden.
Personalbestand (im Jahr):

2017
75,0

Beschäftigte
2016
67,0

2015
50,0

237

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.4.4

StudienInstitut NiederrheiN

Theaterplatz 1
47798 Krefeld
02151/861370
www.studieninstitut-niederrhein.de
Unternehmensziel:
Träger des Instituts sind die Städte Krefeld und Mönchengladbach sowie die Kreise
Kleve, Viersen und Wesel. Aufgaben des Instituts sind die Durchführung von Ausbildungs- und Tarifangestelltenlehrgängen sowie die Durchführung von dienstbegleitenden bzw. berufsvorbereitenden Unterweisungen, die Zwischen- und Abschlussprüfungen, die Personalausleseverfahren und Stellenbesetzungsverfahren, die Fortbildungs-,
Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen der
Träger sowie ihrer Eigenbetriebe und Eigengesellschaften.

Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:

Gesellschafter

in %

Stadt Krefeld
Stadt Mönchengladbach
Kreis Kleve
Kreis Viersen
Kreis Wesel

20,00%
20,00%
20,00%
20,00%
20,00%

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

238

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Jahresrechnung:
Haushaltszusammenstellung

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
3.852

TEUR
3.187

TEUR
3.015

290

290

275

10

15

0

Gesamteinnahmen

4.152

3.493

3.290

Ausgaben Haushaltsjahr

4.152

3.493

3.263

0

0

27

4.152

3.493

3.290

Einnahmen Haushaltsjahr
Umlagen
Deckung des Haushaltsfehlbedarfs

Zuführung zur Rücklage (Haushaltsüberschuss)
Gesamtausgaben
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die finanzielle Entwicklung der letzten drei Jahre (2014-2016) stellt sich wie folgt dar:
Haushaltsjahr
2014
2015
2016

Haushaltsansatz
3.385.500,00
3.522.600,00
3.770.300,00

Rechnungsergebnis
3.290.224,67
3.492.531,71
4.152.026,99

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Eine Aussage zu finanzwirtschaftlichen Kennzahlen kann nicht getroffen werden.
Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Der nach Abzug der Einnahmen verbleibende Zuschussbetrag wird nach dem Mitarbeitermaßstab auf die Träger Verteilt (Defizit-Umlage). Es besteht ein Mietverhältnis über
Geschäftsräume mit der Seidenweberhaus GmbH.
Die Prüfung der Jahresrechnung erfolgt durch die örtliche Rechnungsprüfung des Kreises Viersen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Ulrich Hesse
Frau Beate Papendell-Illés (Stv.)

Kuratorium:

Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners
(Institutsvorsteher)
Landrat Dr. Andreas Coenen (1. Stellv.)
239

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Oberbürgermeister Frank Meyer
Landrat Wolfgang Spreen
Landrat Dr. Ansgar Müller
Studienleitung:

Herr Wilfried Esser (Studienleiter)
Herr Karl-Heinz Hagen (Stellvertreter)

Personalbestand (im Jahr):

2016
17,0

Beschäftigte
2015
17,0

2014
17,0

240

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Gesundheit und Soziales

241

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.1

HELIOS Klinikum Krefeld GmbH

Lutherplatz 40
47805 Krefeld
02151/320
www.helios-kliniken.de/klinik/krefeld
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Betrieb von Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge sowie der Beteiligung an solchen Einrichtungen. Sie dient im Rahmen ihrer sachlichen Möglichkeiten der stationären, teilstationären und ambulanten Untersuchung, Behandlung und
Versorgung von Patienten. Gegenstand des Unternehmens ist ferner die Übernahme
von weiteren gesundheitlichen und sozialen Aufgaben.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld
Helios Kliniken GmbH
Gesamt

in %

2.698.250,00
8.051.750,00

25,10
74,90

10.750.000,00

100,00

242

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
31.12.2017

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände

Stand
31.12.2016

Stand
31.12.2015

991

1.080

1.025

205.658

210.332

215.786

434

384

384

207.083

211.796

217.194

57.460

45.903

40.452

9.063

8.514

8.442

0

0

0

329

647

1.121

66.852

55.064

50.016

8.597

8.566

8.535

175

181

141

0

0

15

8.894

0

0

291.601

275.606

275.901

10.750

10.750

10.750

Kapitalrücklage

1.288

1.288

1.288

Gewinnrücklage

259

259

259

Bilanzverlust/ Gewinn

16.005

16.005

16.005

Eigenkapital

28.302

28.302

28.302

Sonderposten

37.013

36.179

35.329

Rückstellungen

19.044

20.441

21.395

206.980

190.403

190.573

Ausgleichsposten aus Darlehensförderung

0

13

25

Latente Steuern

0

0

0

262

269

277

291.601

275.606

275.901

Sachanlagen
Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte
Wertpapiere des Umlaufvermögens
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Ausgleichsposten für Eigenmittelförderung
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung
Aktive latente Steuern
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

Verbindlichkeiten

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

243

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR

TEUR

TEUR

Umsatzerlöse

348.548

335.852

273.675

3.393

3.700

3.401

-431

-220

76

0

1

1

70

151

40

23.988

21.625

64.377

2.106

2

20

Betriebserträge

377.674

361.111

341.589

Materialaufwand

105.555

102.931

64.405

Personalaufwand

173.045

164.209

156.882

Abschreibungen

15.979

16.373

16.726

Sonstige betriebliche Aufwendungen

30.956

32.846

61.747

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

3.324

3.431

3.560

328.859

319.791

303.320

Betriebsergebnis

48.815

41.320

38.269

Steuern

16.533

-197

0

5.926

0

0

-71.273

-41.122

-38.269

0

0

0

16.005

16.005

16.005

Entnahmen aus der Kapitalrücklage

0

0

0

Entnahme aus der Gewinnrücklage

0

0

0

16.005

16.005

16.005

Nutzungsentgelte der Ärzte
Verminderung Bestand an unfertigen Leistungen
Zuweisungen und Zuschüsse
Erträge aus Beteiligungen
Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Betriebsaufwendungen

Außerordentliches Ergebnis
Aufgr. Gewinnabführungsvertrages abgef. Gewinn
Jahresfehlbetrag/-überschuss
Gewinn-/Verlustvortrag aus dem Vorjahr

Bilanzverlust/ Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 15.995 TEUR erhöht. Der Anstieg
der kurzfristigen Forderungen betrifft im Wesentlichen die um 5.333 TEUR gestiegenen
Forderungen nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz und die um 4.261 gestiegenen Forderungen gegen verbundene Unternehmen. Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2017 eine Betriebsleistung in Höhe von 362.680 TEUR erzielt, gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 18.601 TEUR, die in erster Linie auf einer Leistungssteigerung im stationären Bereich beruht. Die gegenüber dem Vorjahr um 7.485 TEUR
gestiegenen Erlöse aus Krankenhausleistungen machen 70,5% der Betriebsleistung
aus.
244

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der KPMG GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

2016

2015

9,7

10,3

10,3

71,0

76,8

78,7

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der HELIOS Kliniken GmbH, Berlin als herrschendem Unternehmen besteht ein Ergebnisabführungsvertrag nach § 219 AktG, der zum 31.12.2017 gekündigt wurde. Es
besteht u. a. ein Vertrag mit der Gamma-Knife-Zentrum Krefeld Gesellschaft zur Errichtung und zum Betrieb radiochirurgischer Einrichtungen mbH & Co. KG. Gegenstand des
Unternehmens ist die Errichtung und das Betrieben eines Gamma-Knife-Zentrums in
Krefeld.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung:

Herr Alexander Holubars
Herr Manuel Berger

Aufsichtsrat (Anteilsvertreter):

Herr Jörg Reschke (Vorsitzender)
Oberbürgermeister Frank Meyer
Herr Frank Mönter
Frau Sanja Popic
Ratsfrau Gisela Klaer
Ratsfrau Britta Oellers, MdL
Arbeitnehmervertreter
Herr Burkhard Dickmann
Herr Dr. Jürgen Heise
Herr Siegfried Bendt
Herr Rolf Lübke
Herr Jürgen Pascha
Frau Sabine Walter

245

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Die Mitglieder des Aufsichtsrates erhielten im Geschäftsjahr 2017 Aufwandsentschädigungen in Höhe von insgesamt 18 TEUR.
Personalbestand (im Jahr):

2017
2322,2

Beschäftigte
2016
2.111,8

2015
2.054,6

246

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.2

Senioreneinrichtungen der Stadt Krefeld

Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld
Unternehmensziel:
Gegenstand der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung ist die Verhütung, Überwindung
oder Milderung der Schwierigkeiten, die durch das Alter entstehen und alten Menschen
die Möglichkeit zu erhalten am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Maßnahmen wie z.B. Angeboten zur Gestaltung des
Alltags, der Geselligkeit, der Unterhaltung, der Bildung oder der Wahrung kultureller
Bedürfnisse, der Hilfe bei Fragen der Aufnahme in eine Einrichtung, bei der Beschaffung eines Heimplatzes sowie den Aufenthalt im Erholungsheim Gut Schirmau.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital

Stadt Krefeld

in EUR

in %

300.000,00

100,00

Hinweis:
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 haben die Jahresabschlüsse
2015, 2016 und 2017 der Einrichtung noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

247

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2014 31.12.2013 31.12.2012
TEUR
TEUR
TEUR
0
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

4.563

4.694

0

Finanzanlagen

3.373

3.373

0

Anlagevermögen

7.936

8.067

0

330

15

710

0

0

13

72

325

0

402

340

724

0

0

0

8.338

8.407

724

300

300

26

3.424

3.424

110

Gewinnvortrag

-16

83

30

Jahresüberschuss/-fehlbetrag

-85

-99

0

3.624

3.708

166

139

142

24

12

128

4.550

4.544

430

0

0

0

8.338

8.407

724

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Rücklagen

Eigenkapital
Sonderposten
Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

248

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2014

31.12.2013

31.12.2012

TEUR

TEUR
219

217

TEUR
4.575

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus Auflösung von Sonderposten

2

3

0

329

333

19

0

1

0

Betriebserträge

551

554

4.594

Materialaufwand

320

321

228

Personalaufwand

0

0

4.035

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Abschreibungen

131

131

0

Sonstige betriebliche Aufwendungen

63

67

289

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

119

130

0

Betriebsaufwendungen

633

650

4.552

Betriebsergebnis

-82

-96

42

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-2

-2

-12

-85

-99

30

0

0

0

-85

-99

30

Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Einstellung in die Ergebnisrücklagen
Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2014

2013

2012

Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

43,5

44,1

22,9

Umlaufintensität (Umlaufvermögen in % der Bilanzsumme)

95,2

95,9

100,0

249

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Der Betrieb bzw. die Stadt Krefeld hat am 20.08.2003 mit der Städtische Seniorenheime Krefeld GmbH einen Nießbrauchvertrag rückwirkend zum 01.01.2003 über das zum
Betrieb gehörende Vermögen geschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Betriebsleitung:

Herr Wolfram Gottschalk

Betriebsausschuss:
(Stand April 2016)

Oberbürgermeister Frank Meyer (Vorsitzender)
Ratsherr Marc Blondin, MdL
Ratsherr Basri Cakir
Ratsfrau Anke Drießen-Seeger
Ratsherr Walter Fasbender
Ratsherr Joachim C. Heitmann
Ratsherr Jürgen Heitzer
Ratsherr Jürgen Hengst
Ratsherr Daniel John
Ratsfrau Gisela Klaer
Ratsherr Peter Klein
Ratsfrau Heidi Matthias
Ratsfrau Stefanie Neukirchner
Ratsfrau Doris Nottebohm
Ratsfrau Britta Oellers, MdL
Ratsherr Philibert Reuters
Ratsherr Jürgen Wettingfeld
Ratsherr Benedikt Winzen

Die Mitglieder des Betriebsausschusses haben im Berichtsjahr 2014 keine Vergütung
für ihre Tätigkeit erhalten.
Personalbestand (im Jahr):

2014
./.

Beschäftigte
2013
./.

2012
./.

250

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.3

Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH

De-Greiff-Straße 194
47804 Krefeld
02151/76560
www.seniorenheime-krefeld.de
Unternehmensziel:
Unternehmensgegenstand der Gesellschaft ist die Sicherstellung der pflegerischen
Versorgung der Bewohner/innen der Städtischen Seniorenheime sowie die Bereitstellung altengerechten Wohnraumes in den heimverbundenen Altenwohnungen (betreutes Wohnen mit Service). Sie dient im Rahmen ihrer sachlichen Möglichkeiten der stationären, teilstationären und ambulanten Pflege und Betreuung alter Menschen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld

700.000,00

in %
100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

251

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a) Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
2
2
2

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

5.983

6.331

6.735

131

131

131

Anlagevermögen

6.115

6.463

6.868

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

1.094

1.195

1.593

58

40

52

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

5.724

5.186

4.536

Umlaufvermögen

6.875

6.421

6.181

19

28

22

13.010

12.912

13.071

700

700

700

Kapitalrücklagen

1.477

1.477

1.477

Gewinnrücklagen

440

440

440

0

0

0

1.514

1.348

1.226

113

166

122

Eigenkapital

4.244

4.131

3.965

Sonderposten

3.454

3.336

3.369

922

833

893

4.389

4.613

4.845

0

0

0

13.010

12.912

13.071

Finanzanlagen

Vorräte

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital

Bilanzgewinn
Gewinnvortrag
Jahresüberschuss

Rückstellungen
Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

252

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b) Gewinn- und Verlustrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
10.603

TEUR
9.761

TEUR
9.331

4.266

4.157

4.113

24

22

17

Erträge aus gesonderter Berechnung von Investitionskosten

2.546

2.545

2.546

Erträge nach § 277 Abs. 1 HGB

1.367

0

0

Zuweisungen und Zuschüsse zu Betriebskosten

153

556

422

Sonstige betriebliche Erträge

182

1.272

1.129

0

0

30

31

33

42

0

0

0

35

40

54

Betriebserträge

19.207

18.387

17.683

Materialaufwand

7.411

6.890

6.302

Personalaufwand

8.258

8.042

7.920

13

13

20

614

134

182

1.858

1.821

1.806

Aufwendungen aus der Zuführung zu Sonderposten

148

0

30

Abschreibungen

369

416

441

Aufwendungen für Instandhaltung und Instansetzung

280

226

322

Sonstige betriebliche Aufwendungen

36

554

389

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

108

132

130

19.094

18.230

17.541

113

157

142

Außerordentliche Erträge

0

13

22

Außerordentliche Aufwendungen

0

-24

-59

Weitere Erträge

0

20

16

113

166

122

Erträge aus allgemeinen Pflegeleistungen
Erträge aus Unterkunft und Verpflegung
Erträge aus Transportleistungen nach PflegeVG

Erträge aus öffentlicher/nichtöffentlicher Förderung
Erträge aus der Auflösung von Sonderposten
Erträge aus Beteiligungen
Zinsen und ähnliche Erträge

Aufwendungen für zentrale Dienstleistungen
Steuern, Abgaben, Versicherungen
Mieten, Pachten, Leasing

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Jahresüberschuss/-fehlbetrag
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
253

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016 2015 2014
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

32,6 31,9 30,3

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

47,0 50,0 52,5

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Die Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH hat mit der Städtische SeniorenheimService-Gesellschaft Krefeld mbH einen Facility-Management-Vertrag über die Unterhaltsreinigung der Einrichtungen, den Einkauf von Lebensmitteln und Getränken und
die Übernahme sonstiger Aufgaben geschlossen. Es besteht ein Nießbrauchvertrag mit
der Stadt Krefeld bzw. den Senioreneinrichtungen der Stadt Krefeld über das Vermögen
der Senioreneinrichtungen.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Jörg Schmidt
Aufsichtsrat:

Ratsfrau Doris Nottebohm
Ratsfrau Britta Oellers, MdL (Vorsitzende)
Herr Jürgen Pascha
Ratsherr Sayhan Yilmaz
Frau Nesrin Pekgür
Stadtdirektorin Beate Zielke
Ratsherr Dr. Stefan Galke
Ratsfrau Simone Klein
Frau Petra Demuth

Personalbestand (im Jahr):

2016
184,0

Beschäftigte
2015
227,0

2014
190,0

254

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.4

Städtische Seniorenheim-Service-Gesellschaft Krefeld mbH

De-Greiff-Straße 194
47804 Krefeld
02151/76560
www.seniorenheime-krefeld.de
Unternehmensziel:
Facility-Management für die Städtische Seniorenheime Krefeld gemeinnützige GmbH,
insbesondere die Erbringung von Verwaltungsleistungen, sämtlichen hauswirtschaftlichen und technischen Dienstleistungen sowie der vorübergehende Einsatz von Hilfskräften zum Ausgleich von Spitzen.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH

25.000,00

in %
100,00

Hinweis:
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

255

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
210
0
0

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

6.982

7.264

7.522

0

0

0

7.192

7.264

7.522

526

439

335

30

24

32

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

236

341

1.040

Umlaufvermögen

792

804

1.408

Rechnungsabgrenzungsposten

13

10

8

Aktive latente Steuern

90

70

48

8.087

8.148

8.985

25

25

25

Rücklagen

106

106

106

Gewinnvortrag

284

237

213

Jahresüberschuss

177

47

25

Eigenkapital

592

414

369

Rückstellungen

139

178

172

7.356

7.555

8.445

0

0

0

8.087

8.148

8.985

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte

Aktiva
Stammkapital

Verbindlichkeiten
Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

256

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR
5.938

TEUR
5.339

TEUR
4.757

Andere aktivierte Eigenleistungen

0

0

0

Erträge aus anderen Wertpapieren und Ausleihungen

0

0

0

78

101

63

0

0

1

Betriebserträge

6.016

5.440

4.820

Materialaufwand

1.213

1.129

1.125

Personalaufwand

3.684

3.256

2.732

456

427

420

Sonstige betriebliche Aufwendungen

95

243

175

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

296

308

318

5.744

5.362

4.770

272

78

49

Außerordentliche Erträge

0

0

0

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

0

0

0

Steuern vom Einkommen und Ertrag

-95

-31

-24

Jahresüberschuss

177

47

25

Umsatzerlöse

Sonstige betriebliche Erträge
Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

Abschreibungen

Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
k.A.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016 2015 2014
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)
Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

257

7,3

5,5

4,1

88,9 89,1 83,7

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Mit der Städtische Seniorenheime Krefeld gGmbH besteht seit dem 17.12.2009 ein
Facility Management Vertrag über die Unterhaltsreinigung der Einrichtungen, die Speisen- und Getränkeversorgung sowie die Übernahme von Aufgaben aus der Personalüberlassung, die Reinigung, die Verwaltungstätigkeit, technische Dienstleistungen
und weitere Tätigkeiten. Der Vertrag ist zuletzt mit Wirkung zum 01.11.2015 angepasst
worden.
Mit der HPZ gGmbH besteht ein Dienstleistungsvertrag über die Bereitstellung von Außenarbeitsplätzen, an denen Menschen mit Behinderungen entsprechend ihrer Fähigkeiten eingesetzt werden können.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Jörg Schmidt
Personalbestand (im Jahr):

2016
260,0

Beschäftigte
2015
256,0

2014
214,0

258

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.5

Heilpädagogisches Zentrum Krefeld – Kreis Viersen
gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (HPZ)

Hochbend 21
47918 Tönisvorst
02156/48010
www.hpz-krefeld.de
Unternehmensziel:
Die Gesellschaft mit Sitz in Tönisvorst verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke der Förderung des Wohlfahrtswesens. Der Unternehmensgegenstand
der Gesellschaft ist die Errichtung und der Betrieb von Einrichtungen der Frühförderung, von heilpädagogischen Kindertagesstätten und von Werkstätten für Menschen
mit Behinderung.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

Stadt Krefeld
Kreis Viersen
Lebenshilfe für Menschen mit
geistiger Behinderung Krefeld e.V.
Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte
Krefeld e.V.
Lebenshilfe für Menschen mit
geistiger Behinderung im Kreis Viersen e.V.
Gesamt

259

in %

8.200,00
8.200,00

25,75
25,75

5.150,00

16,17

5.150,00

16,17

5.150,00

16,17

31.850,00

100,00

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2017 31.12.2016 31.12.2015
TEUR
TEUR
TEUR
109
109
141

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

28.623

28.801

29.506

8.456

0

1

37.188

28.911

29.648

4.562

4.291

4.617

332

348

369

0

9.740

1.410

Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten

10.961

11.989

18.025

Umlaufvermögen

15.855

26.367

24.420

49

22

31

53.091

55.299

54.099

32

32

32

45.583

44.914

43.643

Bilanzgewinn

0

0

0

Eigenkapital

45.615

44.946

43.675

Sonderposten zur Finanzierung Sachanlagevermögen

3.356

3.666

3.833

Rückstellungen

1.221

1.250

853

Verbindlichkeiten

2.671

5.210

5.516

228

228

223

53.091

55.299

54.099

Finanzanlagen
Anlagevermögen
Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände
Vorräte
Wertpapiere

Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva
Gezeichnetes Kapital
Gewinnrücklagen

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

260

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
6.600

TEUR
6.545

TEUR
6.317

-2

-4

-21

56.672

53.637

50.208

Sonstige betriebliche Erträge

490

316

681

Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

193

173

165

Betriebserträge

63.954

60.668

57.350

Materialaufwand

1.639

1.552

1.640

Personalaufwand

46.093

43.351

41.097

Abschreibungen

2.324

2.327

2.338

13.177

12.102

11.374

18

31

40

63.251

59.363

56.489

703

1.304

861

Außerordentliche Erträge

0

0

31

Außerordentliche Aufwendungen

0

0

0

Sonstige Steuern

-34

-33

-33

Jahresüberschuss

669

1.271

859

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

0

0

0

Einstellung in Gewinnrücklagen

-669

-1.271

-859

0

0

0

Umsatzerlöse
Erhöhung/Verminderung fertiger u.unfertiger Erzeugnisse
Kostenerstattung gesetzl. Kostenträger

Sonstige betriebliche Aufwendungen
Zinsen und ähnliche Aufwendungen
Betriebsaufwendungen
Betriebsergebnis

Bilanzgewinn
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr um 2.208 TEUR verringert. Die bislang im Umlaufvermögen abgebildeten Wertpapiere sind aufgrund ihrer Laufzeit in das
Anlagevermögen umgegliedert worden.
Der Jahresüberschuss beträgt 669 TEUR und liegt damit um 602 TEUR unter dem Vorjahresergebnis. Während die Sparte der Werkstatt für behinderte Menschen einen
Überschuss in Höhe von 1.005 TEUR erzielte, belief sich der Fehlbetrag der Kindertagesstätte einschließlich mobiler interdisziplinärer Frühförderung auf 337 TEUR.
Der Jahresüberschuss wird in die Gewinnrücklagen eingestellt, die sich zum
31.12.2017 auf 45.583 TEUR belaufen.

261

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Die Prüfung der RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat zu keinen Einwendungen geführt.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2017 2016 2015
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

85,9

81,3

80,7

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

70,0

52,3

54,8

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Zusätzlich zum Unternehmensziel bestehen neben anderen Verträgen und Vereinbarungen mit diversen Beförderungsunternehmen Verträge über Zubringerdienste sowie
ein Firmenticket-Vertrag mit der SWK MOBIL GmbH.
Mit der Stadt Krefeld besteht ein Vertrag über die Früherfassung und Frühbetreuung
von behinderten Kindern in der Stadt Krefeld.
Mit der SWK ENERGIE GmbH bestehen Strom-, Gas- und Fernwärmelieferverträge.
Organe der Gesellschaft:
Geschäftsführung: Herr Dr. Michael Weber
Beirat:

Herr Dr. Thomas Delschen (Vorsitzender)
Ratsfrau Gisela Klaer
Frau Stadtdirektorin Beate Zielke
Herr Michael Behrendt
Herr Dirk Strangfeld
Herr Frank Olislagers
Herr Dezernent Ingo Schabrich
Herr Georg Lickes
Herr Eckhard Hermans

Die Mitglieder des Beirates haben im Geschäftsjahr 2017 keine Vergütung für ihre Tätigkeit erhalten.

262

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Personalbestand (im Jahr):

2017
552,0

Beschäftigte
2016
586,0

2015
518,5

263

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.5.6

Chemisches Veterinäruntersuchungsamt Rhein Ruhr Wupper
(CVUA-RRW) AöR

Deutscher Ring 100
47798 Krefeld
02151/8490
www.cvua-rrw.de
Unternehmensziel:
Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) wurde im Rahmen der Neuorganisation der Chemischen und Lebensmitteluntersuchungsämter im gesamten Land Nordrhein-Westfalen zum 01.01.2009 als Anstalt des öffentlichen Rechts auf Grundlage der Verordnung zur Errichtung der integrierten Untersuchungsanstalten für die Bereiche des umfassenden Verbraucherschutzes errichtet.
Die Aufgaben des CVUA-RRW erstrecken sich nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen des § 4 IUAG NRW überwiegend auf Untersuchungen und Kontrollen auf dem Gebiet des Lebensmittel- und Futtermittelrechts, der Tierseuchenbekämpfung, der Tiergesundheit und des Tierschutzes.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Gesellschafter

Grundkapital
in EUR

in %

Stadt Krefeld
Kreis Wesel
Stadt Essen
Stadt Duisburg
Stadt Oberhausen
Stadt Mülheim
Stadt Wuppertal
Stadt Remscheid
Stadt Solingen
Land Nordrhein-Westfalen

15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
15.000,00
135.000,00

5,56
5,56
5,56
5,56
5,56
5,56
5,56
5,56
5,56
50,00

Gesamt

270.000,00

100,00

264

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wirtschaftliche Daten:
Ergebnisrechnung
GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2017

31.12.2016

31.12.2015

TEUR
17.900

TEUR
17.300

TEUR
17.300

Betriebserträge

17.900

17.300

17.300

Materialaufwand

1.600

1.400

1.400

Personalaufwand

13.200

12.500

11.000

Abschreibungen

1.100

1.200

1.300

Sonstige betriebliche Aufwendungen

3.900

4.100

4.000

Betriebsaufwendungen

19.800

19.200

17.700

Betriebsergebnis

-1.900

-1.900

-400

Erträge

Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
Proben/ Untersuchungen
Planproben
davon Lebensmittel
davon Kosmetika
davon Bedarfsgegenstände
Proben aus Überwachungsprogrammen
Verdachts-, Verfolgs- und
nachproben
Beschwerdeproben
Proben des nationalen
Rückstandskontrollplans
Beurteilte Futtermittelproben/ Untersuchungen zu
Futtermitteln
Untersuchungen zur Tiergesundheit

2017
26.333
-

2016
21.414
20.313
471
630

2015
21.192
20.066
460
666

3.018

816

894

1.372
277

1.664
204

1.803
197

-

7.720

8.619

-

1.342

506/1.461

-

456.469

488.790

Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Es liegen keine Angaben vor.
Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Es liegen keine Angaben vor.
265

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Organe der Gesellschaft:
Vorstand:

Herr Dr. Detlef Horn
Herr Reiner Pöll

Verwaltungsrat:

Frau Dr. Christiane Krüger (Vorsitzende)
Herr Dr. Thomas Delschen
Herr Dr. Ralf Krumpholz
Frau Simone Raskob
Stadtkämmerer Ulrich Cyprian
Herr Dr. Frank Steinfort
Herr Horst Ohletz
Frau Barbara Reul-Nocke
Herr Jan Welzel
Herr Ralf Berensmeier
Herr Matthias Nocke

Personalbestand (im Jahr):

2017
225,0

Beschäftigte
2016
224,0

2015
222,0

266

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Sonstige Beteiligungen

267

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

2.2.6.1

KRZN - Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (Zweckverband)

Friedrich-Heinrich-Allee 130
47475 Kamp-Lintfort
02842/90700
www.krzn.de
Unternehmensziel:
Das KRZN ist ein Zweckverband nach dem Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit. Die Kreise Kleve, Viersen, Wesel und die Städte Krefeld und Bottrop sind die
Zweckverbandsmitglieder. Das KRZN hat die Aufgabe, technikunterstützte Informationsverarbeitung für seine Mitglieder und Anwender zu entwickeln oder zu beschaffen
und anzubieten. Dabei handelt es sich im Kern um kommunal orientierte IT-Anwendungen, die vom KRZN zentral für die Anwender betrieben werden sowie um die zentrale
Beschaffung und Administration von Hard- und Software für die Verbandsanwender.
Das KRZN ist Alleineigentümer der KRZN GmbH mit Sitz in Kamp-Lintfort.
Erfüllung des öffentlichen Zwecks:
Der öffentliche Zweck der Gesellschaft ergibt sich aus dem Unternehmensziel. Die Gesellschaft hat die öffentliche Zielsetzung eingehalten und erreicht.
Beteiligungsverhältnis:
Mitglieder

Anteil
in %

Stadt Krefeld
Stadt Bottrop
Kreis Viersen
Kreis Wesel
Kreis Kleve

20,00
20,00
20,00
20,00
20,00

Gesamt

100,00

Hinweis
Zum Berichtsschluss des Beteiligungsberichtes 2017 hat der Jahresabschluss 2017 der
Gesellschaft noch nicht vorgelegen. Eine Aussage zur Situation der Gesellschaft im Berichtsjahr kann nicht getroffen werden.

268

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Entwicklung der Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen:
a)

Bilanz
Stand
Stand
Stand
31.12.2016 31.12.2015 31.12.2014
TEUR
TEUR
TEUR
2.461
3.078
3.729

Bilanz-Positionen

Immaterielle Vermögensgegenstände
Sachanlagen

18.622

18.260

17.571

1.022

1.042

1.015

Anlagevermögen

22.105

22.380

22.316

Forderungen/Sonstige Vermögensgegenstände

37.027

34.700

35.490

1.565

148

115

0

0

0

1.884

2.176

655

40.476

37.023

36.259

2.641

1.880

1.807

65.223

61.283

60.382

Allgemeine Rücklage

4.540

3.741

1.121

Ausgleichsrücklage

2.303

1.872

578

Jahresüberschuss

1.493

1.297

3.916

Eigenkapital

8.336

6.910

5.615

0

0

0

Rückstellungen

30.726

29.396

28.085

Verbindlichkeiten

26.160

24.950

26.683

1

28

0

65.223

61.283

60.382

Finanzanlagen

Vorräte
Wertpapiere
Kassenbestand/Guthaben bei Kreditinstituten
Umlaufvermögen
Rechnungsabgrenzungsposten
Aktiva

Sonderposten

Rechnungsabgrenzungsposten
Passiva
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

269

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

b)

Gewinn- und Verlustrechnung

GuV-Positionen

Stand

Stand

Stand

31.12.2016

31.12.2015

31.12.2014

TEUR

TEUR

TEUR

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

0

17

0

Sonstige Transferträge

0

0

0

öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

0

0

0

60.600

60.570

60.064

0

0

0

762

590

1.039

0

0

0

1.418

33

-13

Ordentliche Erträge

62.780

61.210

61.090

Personalaufwendungen

16.774

16.235

15.134

986

976

706

35.304

34.021

32.743

4.845

4.780

4.497

0

0

0

3.210

3.612

3.620

61.120

59.623

56.699

1.660

1.587

4.391

-167

-290

-476

0

0

0

1.493

1.297

3.916

Privatrechtliche Leistungsentgelte
Kostenerstattungen
sonstige ordentliche Erträge
Aktivierte Eigenleistungen
Bestandsveränderungen

Versorgungsaufwendungen
Aufwendungen Sach- und Dienstleistungen
Bilanzielle Abschreibungen
Transferaufwendungen
sonstige ordentliche Aufwendungen
Ordentliche Aufwendungen
Ordentliches Ergebnis
Finanzergebnis
Außerordentliches Ergebnis
Jahresergebnis
Durch die Darstellung in TEUR kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.

Erläuterungen:
k.A.
Prüfungsgesellschaft und Bestätigungsvermerk:
Es liegen keine Angaben vor.
Finanzwirtschaftliche Kennzahlen der Beteiligung:
Den Bilanzaufbau der Gesellschaft verdeutlichen auch die folgenden finanzwirtschaftlichen Kennzahlen:
2016 2015 2014
Eigenkapitalquote (Eigenkapital abzgl. Ausschüttung in % der Bilanzsumme)

12,8

11,3

9,3

Anlagenintensität (Anlagevermögen in % der Bilanzsumme)

33,9

36,5

36,9

270

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Wesentliche Finanz- und Leistungsbeziehungen:
Der Zweckverband hat mit den Verbandsmitgliedern sowie Dritten Verträge über die
Bereitstellung und Weiterentwicklung von IT-Anwendungen und damit verbundene
Leistungen geschlossen.
Organe der Gesellschaft:
Verbandsvorsteher:

Herr Dr. Andreas Coenen

Geschäftsleitung:

Herr Horst Hermanns
Herr Jonas Fischer

Verbandsversammlung:

Die Verbandsversammlung besteht aus 25 Mitgliedern, von
denen 5 von der Stadt Krefeld gestellt werden. Aus Platzgründen wird auf eine Einzeldarstellung verzichtet.

Personalbestand (im Jahr):

2016
230,0

Beschäftigte
2015
238,0

2014
246,0

271

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

3. Wesentliche Finanzbeziehungen zwischen der Stadt und ihren Beteiligungen
Die Ergebnisse der städtischen Beteiligungsgesellschaften fließen über verschiedene
Positionen in den städtischen Haushalt ein. Einnahmen aus Konzessionsentgelten,
Dividendenausschüttungen sowie Mieten und Pachten stehen Verlustabdeckungen
bzw. Zuschüssen gegenüber. Bei der Beurteilung der Einzelergebnisse der Beteiligungsunternehmen ist darauf hinzuweisen, dass es sich in der Regel um (mehr oder
weniger) öffentliche Unternehmen handelt, die zwar in privater Rechtsform geführt
werden, nicht jedoch ohne weiteres mit rein privaten Unternehmen verglichen werden
können. Wesentliche Unterschiede resultieren allein aus der Gemeinwohlorientierung
öffentlicher Leistungen und den sich daraus ergebenden eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten. Stichworte wie "Sozialverträglichkeit" oder "Maximalversorgung der
Bevölkerung" lassen erkennen, dass Rationalisierungspotentiale sowie Möglichkeiten
der Preisgestaltung begrenzt sind. Nachfolgend sind die wesentlichen Zahlungsströme
aus dem Beteiligungsverhältnis je Beteiligung dargestellt:
Unternehmen
DSM Krefeld Außenwerbung GmbH

Kostenart
Mieten/Pachten
Beteiligungen
Gewinnanteile
Beteiligungen
Kapitalertragssteuer
Solidaritätszuschlag
GB-externe Verrechnung
GGK Grundstücksgesellschaft mbH & Periodenfremde Erträge
Co. KG
Zuweis. u. Zuschüsse für
lfd. Zwecke
Periodenfremde Aufw.
Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
Gewinnanteile
Beteiligungen
Sonstiges aus
Verwaltungstätigkeit
Seidenweberhaus GmbH
Zuweis. u. Zuschüsse für
lfd. Zwecke
Sonstige Beteiligungen u.ä.
Konzessionsabgaben
Zinsen von verb.Untern.,
Beteilig.
Gewinnanteile
Beteiligungen
Ertr. aus Wertpapieren des
AV
Zuweis. u. Zuschüsse für
lfd. Zwecke
Rechts- und
Beratungskosten
Kapitalertragssteuer
Solidaritätszuschlag
Kommunalbetrieb Krefeld AöR
Gewinnanteile
Sondervermögen
Zwischensumme

272

Erträge
391.540,81

Aufwendungen

81.649,20
12.247,38
673,61
98.916,89
1.374,54
650.000,00
0,00
394,26
0,00
2.986.500,00
5.893,71
140.375,28
4.524,89
0,00
806,00
36.000,00
655,20
36,03
6.839.000,00
7.464.752,69

3.785.835,11

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld
Unternehmen
Übertrag Zwischensumme
Standort Niederrhein GmbH
SWK Stadtwerke Krefeld AG

Kostenart
Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Konzessionsabgaben
Gewinnanteile verb.
Unternehmen
Kapitalertragssteuer
Solidaritätszuschlag

Theater Krefeld u. Mönchengladbach Spenden Dritter
gGmbH
Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Personalaufwendungen
Mieen und Pachten
Weiterleitung Spenden Dritter

Erträge

7.464.752,69
0,00

Zoo Krefeld gGmbH

Zweckverband Verkehrsverbund
Rhein-Ruhr

Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Gewinnanteile verb.
Unternehmen
Kapitalertragssteuer
Solidaritätszuschlag
Spenden Dritter
Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Weiterleitung Spenden Dritter
Zuw.u.Zusch.für lfd.Zwecke
vom Land
Zuw. und Zuschüsse für
laufende Zwecke
Periodenfremde Erträge
Erstattung lfd. Verw.-tätigkeit

1.125.000,00
61.875,00
5.075,00
12.725.215,00
438.309,64
145.421,04
5.075,00
13.150,00
1.000.000,00
3.100.166,00
464.952,95
25.572,41
1.575,00
2.054.500,00
1.575,00
436.791,57
1.992.000,00
94.093,00
6.666,00

Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Zuweis. u. Zuschüsse für lfd.
Zwecke
Periodenfremde
Aufwendungen
Gesamtsummen

3.785.835,11
88.000,00

14.770.437,27
7.500.000,00

Verwaltungskostenbeiträge
WFG Wirtschaftsförderungsges.
Krefeld mbH
Wohnstätte Krefeld AG

Aufwendungen

1.551.665,00
1.992.000,00
0,00
35.364.890,53

25.484.812,15

Der Planansatz für Erträge betrug im HH-Jahr 35.706.328,10 EUR, die Aufwendungen
sollten sich auf 26.668.069,08 EUR belaufen. Das Planergebnis sollte somit
9.038.259,02 EUR betragen. Nach Saldierung der Ist-Erträge (35.364.890,53 EUR) und
der Ist-Aufwendungen (25.484.812,15 EUR) ergibt sich ein Ist-Ergebnis von
9.880.078,38 EUR. Es liegt damit 841.819,36 EUR über dem Planergebnis.

273

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

4. Schlussbemerkungen
Durch die immer größer werdenden Aufgaben der Kommunen brauchen diese verlässliche und ausreichende Einnahmen. Neben den Steuereinnahmen und den Finanzierungsausgleichsleistungen sind die Einnahmen aus städtischen Unternehmen dringend notwendig für die Erfüllung der Pflichtaufgaben und freiwilligen Leistungen.
Im ersten Berichtsjahr 1994 entlasteten die städtischen Beteiligungen den Haushalt
mit 6,95 Mio. EUR. Im Jahr 2017 beträgt die Entlastung 9,90 Mio. EUR. Dies zeigt den
deutlichen Beitrag der Beteiligungen zur Konsolidierung des städtischen Haushaltes.
Es ist dennoch ein ständiger Prozess, sich die Frage zu stellen, ob Aufgaben effizienter
und effektiver durch die Verwaltung selbst oder als städtische Gesellschaft ausgeführt
werden können.

274

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Anlage Erläuterungen zu Kennzahlen und Beteiligungswerten
In den Darstellungen der einzelnen Beteiligungen werden einige finanzwirtschaftliche
Kennzahlen aufgeführt. Diese Kennzahlen sind nicht nur für die Beteiligungsverwaltung
ein wichtiges Informations- und Steuerungsinstrument. Nachfolgend werden die Kennzahlen näher definiert, ihre Berechnung erläutert und ihr Informationswert aufgezeigt.
Kennzahlen zur Finanzlage
Eigenkapitalquote =

Eigenkapital x 100
Gesamtkapital

Bei der Eigenkapitalquote wird der Anteil des Eigenkapitals am Gesamtkapital dargestellt. Je höher die Eigenkapitalquote, desto größer ist die wirtschaftliche Sicherheit
und die finanzielle Stabilität des Unternehmens. Bei einer geringen Eigenkapitalquote
werden eventuell eher Kapitalzuführungen der Gesellschafter notwendig.
Fremdkapitalquote =

Fremdkapital x 100
Gesamtkapital

Mit der Fremdkapitalquote wird der Anteil des Fremdkapitals am Gesamtkapital dargestellt. Je niedriger die Fremdkapitalquote, desto weniger abhängig ist das Unternehmen
von fremden Geldgebern und desto erfolgreicher können neue Kreditgeber gewonnen
werden.
Anlagenintensität

=

Anlagevermögen x 100
Gesamtvermögen

Die Anlagenintensität ist eine Kennzahl zur Darstellung der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des Unternehmens. Bei dieser Kennzahl gibt es große Unterschiede je
nach Branche und Art des zu betrachtenden Betriebes. Um eine Bewertung bezüglich
Investitions- und Abschreibungspolitik vorzunehmen, ist ein Branchenvergleich aufschlussreich.

275

Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Krefeld

Umlaufintensität

=

Umlaufvermögen
Gesamtkapital

Die Umlaufintensität ist eine Kennzahl zur Beurteilung der Vermögensstruktur. Dabei
wird das Umlaufvermögen dem Gesamtvermögen gegenübergestellt. Je höher dieser
Wert ist, desto flexibler kann das Unternehmen im Hinblick auf z. B. Marktveränderungen agieren. Um das Umlaufvermögen richtig beurteilen zu können, müssen
weitere Kennzahlen gebildet werden (z. B. Vorratsquoten, Zahlungsmittelquoten).
Durchgerechneter Beteiligungswert
Der durchgerechnete Beteiligungswert stellt eine mittelbare Beteiligung so dar, als wäre sie eine unmittelbare Beteiligung der Stadt Krefeld.
Als Beispiel:
Die Wasserverbund Niederrhein GmbH (WVN) ist zu 13% eine Beteiligung der SWK
ENERGIE GmbH, die wiederum eine 100%ige Tochter der SWK Stadtwerke Krefeld AG
ist. Die SWK Stadtwerke Krefeld ist wiederum eine 100%ige Tochter der Stadt Krefeld.
Der durchgerechnete Beteiligungswert für die WVN errechnet sich wie folgt:
Anteil der Stadt Krefeld an der Wasserverbund Niederrhein GmbH
=
100% (SWK Stadtwerke Krefeld AG)
*
100% (SWK ENERGIE GmbH)
*
13% (Wasserverbund Niederrhein GmbH)
= 13%

276

Stadt Krefeld / Der Oberbürgermeister
Finanzsteuerung und Beteiligungsmanagement
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld
www.krefeld.de