Skip navigation

Archiv (Mobilitätskonzept Krefeld)

                                    
                                        Leistungsbeschreibung für die Ausschreibung

TOP

Vorlage des Oberbürgermeisters der Stadt Krefeld
öffentlich

Nr.

4778 /17

Anlage-Nr.

FB/Geschäftszeichen: - Beratungsfolge:

Sitzungstermin:

Ausschuss für Stadtplanung und Stadtsanierung

18.01.2018

Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität

24.01.2018

Betreff
Mobilitätskonzept Krefeld
Leistungsbeschreibung für die Ausschreibung

Beschlussentwurf:
Der Bericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

Unmittelbare finanzielle Auswirkungen X ja
Finanzielle Auswirkungen und Begründung auf den Folgeseiten

nein

Begründung

Seite 1

Finanzielle Auswirkungen

Vorlage-Nr. 4778 /17

Die unmittelbaren finanziellen Auswirkungen des Beschlusses sind im Haushaltsplan berücksichtigt:
ja
Innenauftrag:
Kostenart:
PSP-Element:

nein

P06101000000
54318300 Gutachten

Nach Durchführung der Maßnahme ergeben sich keine Auswirkungen auf die Haushaltswirtschaft:

Personalkosten
Sachkosten
Kapitalkosten
(Abschreibungen oder Zinsen)
Kosten insgesamt
abzüglich

0,00 EUR

- Erträge
- Einsparungen

0,00 EUR

Bemerkungen
Im Haushalt für das Jahr 2018 sind Finanzmittel in Höhe von 150.000 € zur Beauftragung eines entsprechenden Konzeptes enthalten.

Begründung

Seite 2

Der Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität beschloss in seiner Sitzung am 16.11.2016 die Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes, um die Ergebnisse der bereits vorliegenden Parkraumkonzeption für die
Innenstadt zu verifizieren.
Allerdings hält die Verwaltung eine Beschränkung auf die Innenstadt für nicht sinnvoll. Ein Mobilitätskonzept muss die Gesamtstadt einschließlich der über die Stadtgrenzen hinausgehenden ÖPNVVerbindungen in die Betrachtung einbeziehen. Maßnahmen dürfen nicht isoliert betrachtet werden, sondern sind im gesamtstädtischen Zusammenhang zu sehen. Erst dann ist es möglich, eine Grundlage zu
schaffen, die als Leitfaden für die Verkehrsentwicklung der nächsten Dekaden dienen kann.
Das entsprechende Konzept wurde durch den Ausschuss für Stadtplanung und Stadtsanierung am
29.06.2017 sowie durch den Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität am 05.09.2017 zur Kenntnis
genommen, so dass nunmehr die Ausschreibung der Leistung erfolgen kann.
Entsprechend der anliegenden Leistungsbeschreibung soll durch ein Ingenieurbüro das Mobilitätskonzept
für die Stadt Krefeld erarbeitet werden. Von besonderer Bedeutung ist dabei ist die Zweistufigkeit des
Konzepts:
- Erarbeitung und Abstimmung strategischer Ziele und Handlungsfelder
- Erarbeitung von Maßnahmen- und Handlungskonzepten in der Gesamtstadt und den Vertiefungsbereichen.
Das Mobilitätskonzept soll in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der zuständigen Verwaltungsstellen,
externer Experten und Arbeitskreise sowie unter frühzeitiger Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet
werden. Der Leistungszeitraum ist für ca. 1,5 Jahre angesetzt.