Skip navigation

GEMEINSAMER Antrag BVen (Lückenschluss der Radwegverbindung zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Traar - Einbringung eines gemeinsamen Antrags der Fraktionen B90/Die Grünen und SPD)

                                    
                                        Rathaus, Zimmer B 40
Von-der-Leyen-Platz 1

Gemeinsamer Antrag
in der Bezirksvertretung
der Stadt Krefeld

Bündnis 90/Die Grünen
SPD-Fraktion

-öffentlichVorlagennummer

in der Bezirksvertretung Ost

1957/21 E

Krefeld, 02.09.2021

Beratungsfolge

Sitzungstermin

Bezirksvertretung Ost

21.09.2021

Beschlussform

Betreff
Lückenschluss der Radwegverbindung zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Traar - Einbringung eines gemeinsamen Antrags der Fraktionen B90/Die Grünen und SPD
Beschlussentwurf
Die Verwaltung wird beauftragt, in Abstimmung mit den betroffenen Kommunen ein Schreiben an
den Landesbetrieb Straßen NRW zu formulieren, um
1. den Lückenschluss der Radwegverbindung zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Traar
entlang der Bahnhofstraße und der Moerser Landstraße herzustellen und
2. im Zuge des Umbaus der Anschlussstelle Moers-Kapellen den Mehrzweckstreifen entlang der Südseite der Kaldenhausener Straße als Zweirichtungsradweg umzubauen, auf
dem für Radfahrende eine sichere Passage der Anschlussstelle ermöglicht wird, sowie
3. mittels einer Querungshilfe am Einmündungsbereich der Kaldenhausener Straße in die
Moerser Landstraße bzw. Bahnhofstraße auch die Radwegverbindung nach Duisburg
anzuschließen.

Begründung
Es ist inzwischen allgemein Konsens, dass sich ein Umstieg vieler Menschen auf das Fahrrad
nicht nur auf das Klima, sondern auch auf die Gesundheit positiv auswirkt. Demgegenüber ist das
Radfahren auf einem Autobahnzubringer ein großer Gefahrenpunkt, den man frühzeitig aus der
Welt schaffen sollte, um unnötige Risiken zu vermeiden.
Der Bau eines etwa 3 km langen Radwegs zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Traar einschließlich der Verbindung in Richtung Duisburg schließt eine Lücke im regionalen Radwegenetz mit dem

Drucksache 1957/21 E

Seite - 2 -

Ziel, hier die Unfallrisiken zu minimieren, bevor wieder ein tödlicher Unfall wie auf der Holderberger
Straße eintritt.
Die Radwegführung auf der Westseite der Bahnhofstraße bietet sich an, weil der vorhandene Radweg aus Kapellen bis zur Nieper Straße auch schon auf dieser Seite verläuft. Der Anschluss in
Krefeld-Traar ist grundsätzlich auf beiden Seiten möglich, sodass auch eine Querung im Einmündungsbereich denkbar ist. Diese sollte mit einer Querungshilfe gesichert werden. Hierfür bietet sich
die Südseite des Knotenpunktes an, weil hier keine separate Abbiegespur erforderlich ist.
Der Mehrzweckstreifen entlang der Kaldenhausener Straße ist werktags in der Regel zugeparkt
und so nicht für Radfahrer nutzbar. Jedoch wird die Straße auch als Schulwegverbindung genutzt.
Daher sollte einer der beiden Mehrzweckstreifen zu einem sicheren Zweirichtungsradweg umgebaut werden. Dies könnte im Zuge des geplanten Umbaus der Anschlussstelle Moers-Kapellen im
Zuge der Verbreiterung der BAB 57 ausgeführt werden. Der Ausbau des südseitigen Mehrzweckstreifens bietet sich aufgrund der Sinnhaftigkeit der Anordnung der Querungshilfe im Südarm des
Knotenpunktes an.
gez. Sabine Hahn
Sprecherin für Bündnis90/Die Grünen in der BV Ost

gez. Carolin Holtey
Sprecherin für SPD in der BV Ost