Skip navigation

Archiv (Jahresabschluss 2015_kurz.pdf)

                                    
                                        KREFELD
AM RHEIN

JAHRESABSCHLUSS
DER STADT KREFELD
2015

Jahresabschluss 2015

Herausgeber:
Stadt Krefeld
Der Oberbürgermeister
Krefeld, Oktober 2016

Jahresabschluss 2015

Inhaltsübersicht

Abkürzungsverzeichnis…………………………………………………………..…………………………….1

Bilanz zum 31.12.2015………………………………………………………………….…….….…………… 4

Ergebnisrechnung 2015………………………………………………………………………………………10

Finanzrechnung 2015……………………………………………………………………………….…………12

Anhang ………………………………………………………………………………………………..…...………14

Lagebericht……………………………………………………………………………………………..…………58

Teilrechnungen……………………………………………………………………….……...……..…………..98
Teilrechnungen der NKF-Produktbereiche nach Vorgabe des
Innenministeriums NRW………………………………………………………………..…………….……100

Teilrechnungen nach örtlichen Verantwortungsbereichen…………………………………...135

Jahresabschluss 2015

Abkürzungsverzeichnis
Kurzbezeichnung

Vollständige Bezeichnung

1. NKF-WG

Erstes Gesetz zur Weiterentwicklung des Neuen
Kommunalen Finanzmanagements für Gemeinden
und Gemeindeverbände im Land Nordrhein Westfalen
(1. NKF-Weiterentwicklungsgesetz)
Absatz
bestimmte/r/s

Abs.
best.
BilMoG

Gesetz zur Modernisierung des
(Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz)

bzw.
ca.
Co.
EUR
etc.
e.G.

beziehungsweise
circa
Compagnie
Euro
et cetera
eingetragene Genossenschaft

e.V.
Fa.
GbR
GemHVO NRW
ggf.
GmbH
GO NRW
GPA NRW
HSK
i.d.R.
i.H.v.
inkl.
i.V.m.
i.Vj.
KAG
kath.

eingetragener Verein
Firma
Gesellschaft bürgerlichen Rechts
Gemeindehaushaltsverordnung NRW
gegebenenfalls
Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gemeindeordnung NRW
Gemeindeprüfungsanstalt NRW
Haushaltssicherungskonzept
In der Regel
in Höhe von
inklusive
in Verbindung mit
im Vorjahr
Kommunalabgabengesetz
katholisch

KG
Kita
KRZN

Kommanditgesellschaft
Kindertagesstätte
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein

1

Bilanzrechts

Jahresabschluss 2015

Kurzbezeichnung

Vollständige Bezeichnung

lfd.
Mio.
Mrd.
NKF
Nr.
NRW
o.g.
ÖPNV
p.a.
PPP-Projekt
rd.
RVR Fonds
S.
SGB

laufend/e/r/s/n
Million
Milliarde
Neues Kommunales Finanzmanagement
Nummer
Nordrhein-Westfalen
oben genannte/r/s/n
Öffentlicher Personennahverkehr
per anno
Public-Private-Partnership-Projekt
rund
Regionalverband Ruhr Fonds
Satz
Sozialgesetzbuch

Sp.
TEuro
U3
u.a.
u.ä.
usw.
vgl.
VRR
z.B.

Spalte
Tausend Euro
unter drei Jahre alt
unter anderem
und ähnliche/r/s/n
und so weiter
vergleiche
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
zum Beispiel

2

Jahresabschluss 2015

3

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Bilanz zum 31.12.2015

4

Jahresabschluss 2015

5

6

Wertpapiere des Umlaufvermögens
Liquide Mittel

Aktive Rechnungsabgrenzung

3.

2.2.2.1
2.2.2.2
2.2.2.3
2.2.2.4
2.2.2.5

2.3
2.4

2.2.3

2.2.2

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Öffentlich-rechtliche Forderungen und Forderungen aus Transferleistungen
Gebühren
Beiträge
Steuern
Forderungen aus Transferleistungen
Sonstige öffentlich-rechtliche Forderungen
Privatrechtliche Forderungen
gegenüber dem privaten Bereich
gegenüber dem öffentlichen Bereich
gegen verbundene Unternehmen
gegen Beteiligungen
gegen Sondervermögen
Sonstige Vermögensgegenstände

2.2.1.1
2.2.1.2
2.2.1.3
2.2.1.4
2.2.1.5

2.2
2.2.1

Finanzanlagen
Anteile an verbundenen Unternehmen
Beteiligungen
Sondervermögen
Wertpapiere des Anlagevermögens
Ausleihungen
an verbundenen Unternehmen
an Beteiligungen
an Sondervermögen
Sonstige Ausleihungen

Umlaufvermögen
Vorräte
Roh- Hilfs- und Betriebsstoffe, Waren
Geleistete Anzahlungen

1.3.5.1
1.3.5.2
1.3.5.3
1.3.5.4

1.2.3.1
1.2.3.2
1.2.3.3
1.2.3.4
1.2.3.5
1.2.3.6

1.2.2.1
1.2.2.2
1.2.2.3
1.2.2.4

2.
2.1
2.1.1
2.1.2

1.3
1.3.1
1.3.2
1.3.3
1.3.4
1.3.5

1.2.4
1.2.5
1.2.6
1.2.7
1.2.8

1.2.3

1.2.2

Sachanlagen
Unbebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte
Grünflächen
Ackerland
Wald, Forsten
Sonstige unbebaute Grundstücke
Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte
Kindertages- und Jugendeinrichtungen
Schulen
Wohnbauten
Sonstige Dienst-, Geschäfts- und Betriebsgebäude
Infrastrukturvermögen
Grund und Boden des Infrastrukturvermögens
Brücken und Tunnel
Gleisanlagen mit Streckenausrüstung und Sicherheitsanlagen
Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen
Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen
Sonstige Bauten des Infrastrukturvermögens
Bauten auf fremdem Grund und Boden
Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler
Maschinen und technische Anlagen, Fahrzeuge
Betriebs- und Geschäftsausstattung
Geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau

1.2
1.2.1

1.2.1.1
1.2.1.2
1.2.1.3
1.2.1.4

Anlagevermögen
Immaterielle Vermögensgegenstände

1
1.1

Aktiva

9.852.246,44
2.236.362.953,16

2.230.260.630,33

0,00
17.610.510,62

3.875.769,89
595.424,31
2.820.133,30
178.882,32
567,24
11.705.980,42

2.984.923,83
269.469,37
12.647.733,83
455.970,12
8.172.473,34

43.707.327,97

62.003.446,23
685.607,64
685.607,64
0,00

4.268.187,57
7.009.772,00
0,00
6.252.029,19

664.169.053,45
610.425.513,00
17.326.435,49
14.901.000,00
3.986.116,20

191.515.129,50
36.033.898,25
0,00
0,00
405.492.624,24
5.432.120,65
57.846,45
74.484.575,09
9.762.729,19
25.023.965,42
41.523.401,86

51.631.426,85
311.360.356,29
12.190.558,96
145.139.683,74

106.423.336,12
13.208.875,78
14.848.226,67
55.655.761,46

1.499.784.516,52

2.164.507.260,49
553.690,52

31.12.2014
Euro

15.877.241,07

0,00
9.883.262,55

3.778.296,95
427.144,34
2.359.764,34
198.233,19
263.573,09
11.135.379,91

2.761.772,61
178.664,37
12.152.131,07
753.183,08
6.327.284,82

40.335.427,77

50.926.427,25
707.736,93
707.736,93
0,00

3.478.106,14
7.009.772,00
0,00
6.807.685,28

663.934.628,11
610.425.513,00
17.326.435,49
14.901.000,00
3.986.116,20

191.618.522,95
35.372.711,30
3.806.814,27
0,00
401.576.389,66
9.402.020,04
581.107,83
74.640.179,53
10.749.099,96
22.880.775,74
43.773.102,23

52.302.090,36
302.224.783,48
11.933.988,04
140.611.360,73

115.693.423,26
13.211.545,78
14.835.670,67
53.784.356,41

1.498.997.942,24

2.163.456.962,01
524.391,66

31.12.2015
Euro

5.

4.5
4.6
4.7
4.8

4.3
4.4

4.
4.1
4.2

3.
3.1
3.2
3.3
3.4

2.
2.1
2.2
2.3
2.4

1.2
1.3
1.4
1.5

1.
1.1

4.2.1
4.2.2
4.2.3
4.2.4
4.2.5

Passive Rechnungsabgrenzung

Verbindlichkeiten aus Krediten zur Liquiditätssicherung
Verbindlichkeiten aus Vorgängen, die Kreditaufnahmen
wirtschaftlich gleichkommen
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Verbindlichkeiten aus Transferleistungen
Sonstige Verbindlichkeiten
Erhaltene Anzahlungen

Verbindlichkeiten
Anleihen
Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen
von verbundenen Unternehmen
von Beteiligungen
von Sondervermögen
vom öffentlichen Bereich
von Kreditinstituten

Rückstellungen
Pensionsrückstellungen
Rückstellungen für Deponien und Altlasten
Instandhaltungsrückstellungen
Sonstige Rückstellungen nach § 36 Abs. 4 und 5

Sonderposten
für Zuwendungen
für Beiträge
für den Gebührenausgleich
Sonstige Sonderposten

Eigenkapital
Allgemeine Rücklage
(davon zweckgebundene Deckungsrücklage: 0,00 Euro;
im Vorjahr 0,00 Euro)
Sonderrücklagen
Ausgleichsrücklage
Verlustvortrag
Jahresfehlbetrag

Passiva

Bilanz zum 31.12.2015

2.230.260.630,33

2.236.362.953,16

53.129.914,97

1.756.726,37
4.604.895,21
5.916.334,40
13.448.134,53
22.276.780,50

1.616.384,85
6.366.929,62
5.749.331,63
15.047.163,65
33.533.397,19
53.591.350,11

426.550.000,00

664.847.892,81
0,00
190.295.021,80
0,00
0,00
0,00
113.763.589,34
76.531.432,46

513.908.883,40
478.599.071,12
2.271.386,65
889.096,32
32.149.329,31

498.355.850,33
385.521.249,49
91.968.526,69
11.127.066,78
9.739.007,37

0,00
0,00
0,00
-66.878.018,05

506.120.411,65
572.998.429,70

31.12.2014
Euro

417.050.000,00

666.561.522,84
0,00
187.198.315,90
0,00
0,00
0,00
120.057.927,45
67.140.388,45

532.519.009,73
500.841.441,00
2.264.787,40
1.018.782,84
28.393.998,49

490.869.027,86
379.309.635,51
89.740.284,45
12.107.066,78
9.712.041,12

0,00
0,00
-66.878.018,05
-26.827.909,51

486.719.719,79
580.425.647,35

31.12.2015
Euro

Jahresabschluss 2015

7

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Ergebnis- und Finanzrechnung

8

Jahresabschluss 2015

Erläuterungen zur Ergebnis- und Finanzrechnung:
Der Fortgeschriebene Ansatz des Haushaltsjahres enthält die Planwerte des Haushaltsjahres 2015. Da eine Genehmigung für die zweite Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes 2010−2014 nicht erteilt wurde, waren keine Ermächtigungsübertragungen in das Haushaltsjahr 2015 möglich. Nicht im Fortgeschriebenen Ansatz ausgewiesen sind außer- und überplanmäßige Mittelbereitstellungen sowie Inanspruchnahmen der gegenseitigen Deckungsfähigkeit gemäß den Regeln zum Budgetvollzug der
Stadt Krefeld. Dies gilt für sämtliche ausgewiesene Fortgeschriebene Ansätze.
Aus systemtechnischen Gründen erfolgt in der Ergebnis- und Finanzrechnung der Ausweis in der Spalte „Fortgeschriebener Ansatz des Jahres 2015“ ohne Nachkommastellen. Hierdurch kann es zu geringfügigen rechnerischen Abweichungen im Fortgeschriebenen Ansatz kommen. Weiterhin wird der Ausweis in der Spalte „Vergleich Ist/Ansatz“
– unter Berücksichtigung der gegebenenfalls vorliegenden, jedoch nicht ausgewiesenen Nachkommastellen – vorgenommen.

9

Jahresabschluss 2015

Ergebnisrechnung 2015

Ertra gs- und Aufwa ndsa rte n

Erge bnis
de s Ja hre s
2 0 14

Fortge sc hrie be ne r Ansa tz
de s Ja hre s
2 0 15

Ist- Erge bnis
de s Ja hre s
2 0 15

V e rgle ic h
Ist/ Ansa tz
(S p. 3 - S p. 2 )

EUR

EUR

EUR

EUR

1+

Steuern und ähnliche Abgaben

273.479.642,99

296.601.546,00

293.982.779,02

2+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

187.098.004,07

191.576.113,00

193.455.776,40

1.879.662,92

3+

Sonstige Transfererträge

8.110.174,46

8.303.004,00

6.894.325,03

-1.408.678,97

4+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

78.599.323,63

83.592.143,00

79.574.346,23

-4.017.796,44

5+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

8.304.263,25

8.535.909,00

8.532.949,78

-2.959,22

6+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

71.902.420,41

75.034.394,00

85.793.269,67

10.758.875,67

7+

Sonstige ordentliche Erträge

41.225.582,21

30.582.632,00

45.129.333,66

14.546.701,99

8+

Aktivierte Eigenleistungen

421.274,75

262.000,00

323.598,29

61.598,29

0,00

0,00

0,00

0,00

10 = Ordentliche Erträge

669.140.685,77

694.487.741,00

713.686.378,08

19.198.637,26

11 -

Personalaufwendungen

-180.493.795,84 -184.616.131,00 -188.765.702,09

-4.149.571,09

12 -

Versorgungsaufwendungen

13 -

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14 -

Bilanzielle Abschreibungen

15 16 -

9 +/- Bestandsveränderungen

-31.155.568,29

-23.644.200,00

-25.082.031,54

-127.085.382,58 -135.731.680,00 -130.245.039,51

5.486.640,49
-1.953.359,49

Transferaufwendungen

-239.172.621,08 -256.884.472,00 -250.221.315,77

6.663.156,23

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-104.588.749,98 -110.193.448,00 -109.838.366,48

355.081,52

-744.176.172,12 -757.464.094,00 -752.499.977,69

4.964.116,12

18 = Ordentliches Ergebnis

-75.035.486,35

-46.394.163,00

-1.437.831,54

-48.347.522,30

17 = Ordentliche Aufwendungen

-61.680.054,35

-2.618.766,98

-62.976.353,00

-38.813.599,61

24.162.753,38

(=Zeilen 10 und 17)
19 + Finanzerträge

18.099.189,71

19.899.031,00

20.538.169,05

639.138,05

20 -

-9.941.721,41

-11.810.382,00

-8.552.478,95

3.257.903,05

8.157.468,30

8.088.649,00

11.985.690,10

3.897.041,10

-66.878.018,05

-54.887.704,00

-26.827.909,51

28.059.794,48

23 + Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24 -

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-66.878.018,05

-54.887.704,00

-26.827.909,51

28.059.794,48

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21 = Finanzergebnis
(=Zeilen 19 und 20)
22 = Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit
(=Zeilen 18 und 21)
Außerordentliche Aufwendungen

25 = Außerordentliches Ergebnis
(=Zeilen 23 und 24)
26 = Jahresergebnis
(=Zeilen 22 und 25)

Nachrichtlich: Verrechnung von Erträgen und Aufwendungen mit der allgemeinen Rücklage
27
28
29
30

Verrechnete Erträge bei Vermögensgegenständen

610.615,31

0,00

646.986,27

646.986,27

0,00

0,00

0,00

0,00

-27.466,36

0,00

-450.074,10

-450.074,10

-29.812.300,00

0,00

0,00

0,00

-29.229.151,05

0,00

196.912,17

196.912,17

Verrechnete Erträge bei Finanzanlagen
Verrechnete Aufwendungen bei Vermögensgegenständen
Verrechnete Aufwendungen bei Finanzanlagen

31 = Verrechnungssaldo
(=Zeilen 27 bis 30)

10

Jahresabschluss 2015

11

Jahresabschluss 2015

Finanzrechnung 2015
Ein- und Ausz a hlungsa rte n

Erge bnis
de s Ja hre s
2 0 14
EUR

1+

Steuern und ähnlic he Abgaben

2+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3+

Sonstige Transfereinzahlungen

4+

Öffentlic h- rec htlic he Leistungsentgelte

5+

Privatrec htlic he Leistungsentgelte

6+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7+
8+
9=

Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit

10 -

Personalauszahlungen

11 -

13 -

Versorgungsauszahlungen
Auszahlungen für Sac h- und
Dienstleistungen
Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14 -

Transferauszahlungen

15 -

Sonstige Auszahlungen

12 -

16 =
17 =

EUR

284.015.702,59

172.553.032,15

173.162.372,00

170.112.357,25

- 3.050.014,75

5.342.740,77

8.303.004,00

4.635.268,77

- 3.667.735,23

73.204.385,98

75.601.046,00

72.584.434,01

- 3.016.611,99

7.952.373,12

8.535.909,00

8.530.757,24

- 5.151,76

68.953.187,66

75.034.394,00

85.082.684,57

10.048.290,57

Sonstige Einzahlungen

31.187.776,27

28.436.741,00

29.307.359,16

870.618,16

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

23.369.841,28

19.600.031,00

19.004.102,24

- 595.928,76

Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Saldo aus lfd. Verwaltungstätigkeit

3.717.175,59

641.105.711,25

668.972.024,00

673.272.665,83

4.300.641,83

- 158.298.869,24

- 168.413.120,00

- 164.117.559,75

4.295.560,25

- 23.454.538,06

- 23.644.200,00

- 25.178.059,12

- 1.533.859,12

- 127.312.072,45

- 135.731.680,00

- 131.033.323,28

4.698.356,72

- 9.679.564,72

- 11.810.382,00

- 8.772.555,08

3.037.826,92

- 217.875.647,89

- 237.955.007,00

- 232.461.499,85

5.493.507,15

- 88.699.986,85

- 105.678.308,00

- 106.732.812,99

- 1.054.504,99

- 625.320.679,21 - 683.232.697,00

- 668.295.810,07

14.936.886,93

15.785.032,04

- 14.260.673,00

4.976.855,76

19.237.528,76

26.834.105,58

27.017.086,00

24.625.699,51

- 2.391.386,49

4.908.637,73

4.952.500,00

3.828.523,87

- 1.123.976,13

(=Zeilen 9 und 16)
Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

19 +

Einzahlung aus der Veräußerung von
20 +
Finanzanlagen
Einzahlungen aus Beiträgen u. ä. Entgelten

22 + Sonstige Investitionseinzahlungen
23 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit

25 -

EUR

V e rgle ic h
Ist/ Ansa tz
(S p. 3 - S p. 2 )

280.298.527,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Sac hanlagen

24 -

Ist- Erge bnis
de s Ja hre s
2 0 15

258.542.374,02

18 +

21 +

Fortge sc hrie be ne r Ansa tz
de s Ja hre s
2 0 15
EUR

Auszahlungen für den Erwerb von
Grundstüc ken und Gebäuden
Auszahlungen für Baumaßnahmen

6.250,00

0,00

0,00

0,00

1.862.857,52

2.760.000,00

1.663.103,05

- 1.096.896,95

1.674.919,20

1.314.359,00

3.060.401,90

1.746.042,90

35.286.770,03

36.043.945,00

33.177.728,33

- 2.866.216,67

- 827.663,71

- 1.048.412,00

- 460.939,20

587.472,80

- 33.526.292,27

- 35.820.776,00

- 25.343.454,72

10.477.321,28

26 -

Auszahlungen für den Erwerb von
beweglic hem Anlagevermögen

- 5.089.383,84

- 7.745.887,00

- 6.436.325,75

1.309.561,25

27 -

Auszahlung für den Erwerb von
Finanzanlagen

- 2.896.000,00

0,00

- 712.485,00

- 712.485,00

28 -

Auszahlungen von aktivierbaren
Zuwendungen

29 -

Sonstige Investitionsauszahlungen

30 = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit
31 =

Saldo aus Investitionstätigkeit

0,00

- 50.000,00

- 50.000,00

0,00

- 13.807,67

0,00

- 8.216,33

- 8.216,33

- 42.353.147,49

- 44.665.075,00

- 33.011.421,00

11.653.654,00

- 7.066.377,46

- 8.621.130,00

166.307,33

8.787.437,33

8.718.654,58

- 22.881.803,00

5.143.163,09

28.024.966,09

16.089.381,33

8.621.130,00

19.746.358,20

11.125.228,20

742.000.000,00

0,00

736.000.000,00

736.000.000,00

- 21.082.511,51

- 8.140.700,00

- 22.890.936,82

- 14.750.236,82

- 736.000.000,00

0,00

- 745.500.000,00

- 745.500.000,00

1.006.869,82

480.430,00

- 12.644.578,62

- 13.125.008,62

9.725.524,40

- 22.401.373,00

- 7.501.415,53

14.899.957,47

(=Zeilen 23 und 30)

32 = Finanzmittelübersc huss/- fehlbetrag
(=Zeilen 17 und 31)
33 + Aufnahme und Rüc kflüsse von Darlehen
Aufnahme von Krediten zur
34 +
Liquiditätssic herung
35 -

Tilgung und Gewährung von Darlehn

36 -

Tilgung von Krediten zur
Liquiditätssic herung

37 = Saldo aus Finanzierungstätigkeit
Änderung des Bestandes an eigenen
38 = Finanzmitteln
(=Zeilen 32 und 37)
39 + Anfangsbestand an Finanzmitteln
Änderung des Bestandes an fremden
40 +
Finanzmitteln
Liquide Mittel
41 =

9.060.204,89

17.596.385,00

17.596.385,31

0,00

- 1.189.343,98

0,00

- 226.863,27

- 226.863,27

17.596.385,31

- 4.804.988,00

9.868.106,51

14.673.094,20

(=Zeilen 38, 39 und 40)

12

Jahresabschluss 2015

13

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Anhang

14

Jahresabschluss 2015

15

Jahresabschluss 2015

Anhang
I.

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss ........................................................ 17

II.

Erläuterungen der einzelnen Bilanzpositionen − AKTIVA ..................................... 21
1.

Anlagevermögen ...................................................................................... 21

2.

Umlaufvermögen ...................................................................................... 24

3.

Aktive Rechnungsabgrenzung ................................................................... 25

III. Erläuterungen der einzelnen Bilanzpositionen − PASSIVA................................... 25
1.

Eigenkapital ............................................................................................... 25

2.

Sonderposten ............................................................................................ 27

3.

Rückstellungen .......................................................................................... 29

4.

Verbindlichkeiten ....................................................................................... 31

5.

Passive Rechnungsabgrenzung ................................................................... 33

IV. Erläuterungen zur Ergebnisrechnung ................................................................. 34
V.

Erläuterungen zur Finanzrechnung ..................................................................... 37

VI. Sonstige Angaben ............................................................................................. 38
VII. Anlagen zum Anhang......................................................................................... 40
Anlagenspiegel ................................................................................................. 41
Forderungsspiegel............................................................................................. 42
Verbindlichkeitenspiegel................................................................................... 43
Übersicht über die städtischen Beteiligungen .................................................... 44
Stiftungsabschlüsse.......................................................................................... 45
Eröffnungsbilanzkorrekturen im Jahresabschluss 2015………………………….………….56

16

Jahresabschluss 2015

I. ALLGEMEINE ANGABEN ZUM JAHRESABSCHLUSS
Vorbemerkungen
Die Pflicht zur Aufstellung eines Jahresabschlusses basiert auf § 95 Abs. 1 GO NRW,
wonach die Gemeinde zum Schluss eines jeden Haushaltsjahres einen Jahresabschluss aufzustellen hat, in dem das Ergebnis der Haushaltswirtschaft des Haushaltsjahres nachzuweisen ist. Der Jahresabschluss hat nach § 95 Abs. 1 GO NRW „unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Schulden-, Ertrags- und Finanzlage der
Gemeinde zu vermitteln und ist zu erläutern. Der Jahresabschluss besteht aus der Ergebnisrechnung, der Finanzrechnung, den Teilrechnungen, der Bilanz und dem Anhang. Ihm ist ein Lagebericht beizufügen.“
Der Jahresabschluss 2015 konnte nicht in der nach § 95 Abs. 3 GO NRW vorgesehenen
Frist von drei Monaten nach Ablauf des Haushaltsjahres dem Rat zugeleitet werden.
Insbesondere die vorrangige Bearbeitung anderer Themen als auch eine teilweise nicht
auskömmliche Stellenbesetzung sind hier als Gründe für die verspätete Vorlage zu
nennen.
Die Prüfung des Jahresabschlusses der Stadt Krefeld zum 31.12.2014 wurde zwischenzeitlich abgeschlossen. Die Verrechnung des Jahresfehlbetrages 2014 in Höhe von
rund 66,9 Mio. Euro kann erst nach Feststellung des Jahresabschlusses durch den Rat
erfolgen. Die diesbezügliche Beschlussfassung ist noch nicht erfolgt.
Bezüglich der Korrekturbedarfe der Eröffnungsbilanz wurde durch den NKF-Arbeitskreis
der Bezirksregierung NRW, des Ministeriums für Inneres und Kommunales und der GPA
NRW festgestellt, dass die gesetzlichen Regelungen des § 92 GO NRW im Hinblick auf
die Vierjahresfrist in der Praxis nicht ausreichend sind, da Korrekturen erfahrungsgemäß auch über den vierten Jahresabschluss nach der Eröffnungsbilanz hinaus noch
vorzunehmen sind. Auch nach dem Vierjahreszeitraum entdeckte Fehler der Eröffnungsbilanz oder der Vorjahresabschlüsse sind nach den handels- und steuerrechtlichen Grundsätzen zu berichtigen.
Die Stadt Krefeld hat von dieser Regelung Gebrauch gemacht und im Jahresabschluss
2015 weitere Korrekturbedarfe umgesetzt, welche im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses festgestellt wurden. Die Korrekturen erfolgten erfolgsneutral gegen die
Allgemeine Rücklage. Die einzelnen betroffenen Bilanzpositionen sind in den jeweiligen Erläuterungen aufgeführt und des Weiteren der Anlage 6 zum Anhang zu entnehmen.
Die im Weiteren dargestellten Betragsangaben erfolgen in TEuro bzw. Mio. Euro. Hierdurch kann es zu Rundungsdifferenzen und infolgedessen zu geringfügigen rechnerischen Abweichungen zur Bilanz, Ergebnis- und Finanzrechnung kommen.
Für den Jahresabschluss 2015 wurde der in 2015 gültige Gesetzesstand berücksichtigt.

17

Jahresabschluss 2015

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Die Bilanzierung und Bewertung des Vermögens, der Schulden und Rechnungsabgrenzungsposten erfolgte nach den haushaltsrechtlichen Vorschriften der GemHVO NRW
und der GO NRW, angelehnt an die (kaufmännischen) Grundsätze der ordnungsmäßigen Buchführung.
Die jeweiligen Ansätze in der Bilanz wurden zum Bilanzstichtag vorsichtig bewertet.
Sämtliche Risiken, welche bereits am Bilanzstichtag vorlagen und bei der Bilanzaufstellung bekannt geworden sind, wurden berücksichtigt.
Die Gliederung der Bilanz des Jahresabschlusses erfolgt grundsätzlich nach dem in
§ 41 GemHVO NRW vorgegebenen Gliederungsschema – zuletzt geändert durch das 1.
NKF-WG. Der Ausweis der Forderungen erfolgt nach wie vor in dem vor 1. NKF-WG vorgegebenen Detaillierungsgrad und damit feingliedriger. Der Jahresfehlbetrag des Jahres
2014 wird unter dem Posten „Verlustvortrag“ im Eigenkapital separat ausgewiesen. Der
Jahresabschluss 2014 war zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses 2015
noch nicht festgestellt, weswegen noch keine Verrechnung des Jahresfehlbetrags erfolgen konnte. Eine weitere Untergliederung der Posten wurde nicht vorgenommen.
Es gilt der Grundsatz der Bilanzkontinuität. Die in der Eröffnungsbilanz angesetzten
Werte für die Vermögensgegenstände gelten für die künftigen Haushaltsjahre als Anschaffungs- oder Herstellungskosten.
Im Jahr 2015 wurden Korrekturen der Eröffnungsbilanzwerte im Bereich des Sachanlagevermögens vorgenommen. Auf Anlage 6 zum Anhang wird verwiesen.
Die Bewertung der Neuzugänge erfolgt auf Basis der Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten nach § 33 GemHVO NRW.
Geringwertige Wirtschaftsgüter, deren Anschaffungskosten bis 60,00 Euro netto betragen, werden im Anschaffungsjahr unmittelbar als Aufwand verbucht. Bei einem Wert
über 60,00 Euro bis maximal 410,00 Euro netto werden sie in der Anlagenbuchhaltung
erfasst und im Anschaffungsjahr vollständig abgeschrieben (§ 33 Abs. 4 GemHVO
NRW).
Es findet nur die lineare Abschreibung nach § 35 Abs. 1 GemHVO NRW Anwendung. Die
Nutzungsdauern für alle Vermögensgegenstände, die der Abschreibung unterliegen,
sind verwaltungsweit einheitlich festgelegt. Zur Bestimmung dieser Nutzungsdauern
wurde der Runderlass des Innenministeriums vom 24.02.2005 (NKF-Rahmentabelle der
Gesamtnutzungsdauern für kommunale Vermögensgegenstände, Anlage 15 zur GO
NRW und GemHVO NRW) herangezogen und im Rahmen dieser Vorgaben nach den örtlichen Gegebenheiten bestimmt. Hiervon wurde nicht abgewichen.

18

Jahresabschluss 2015

Bis 2011 vollständig abgeschriebene, aber noch genutzte Wirtschaftsgüter werden weiterhin mit einem Erinnerungswert von 1,00 Euro nachgewiesen. Seit 2011 vollständig
abgeschriebene, aber noch genutzte Wirtschaftsgüter werden mit einem Erinnerungswert von 0,00 Euro nachgewiesen (Vollständigkeitsgrundsatz).
Ausleihungen sind grundsätzlich mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Niedrig verzinste oder unverzinsliche langfristige Darlehen sind mit dem Barwert angesetzt. Aufgrund des andauernd niedrigen Zinsniveaus erfolgte eine Anpassung des Diskontierungsfaktors im Jahresabschluss 2015.
Die Entwicklung des Anlagevermögens ergibt sich aus dem Anlagenspiegel (Anlage 1).
Sämtliche Forderungen werden grundsätzlich mit ihrem Nominalwert angesetzt. Nach
§ 35 Abs. 7 GemHVO NRW müssen Forderungen mit einem niedrigeren Wert angesetzt
werden, sofern der beizulegende Wert den Nominalwert unterschreitet.
Pauschalwertberichtigungen werden unter Berücksichtigung der Altersstruktur des Forderungsbestandes ermittelt. Die pauschale Wertberichtigung beläuft sich zum
31.12.2015 auf rund 17,3 Mio. Euro (Vorjahr: 14,6 Mio. Euro). Hiervon entfallen auf
Steuerforderungen rund 8,6 Mio. Euro (Vorjahr: 8,7 Mio. Euro) und auf sonstige öffentlich-rechtliche Forderungen rund 5,7 Mio. Euro (Vorjahr: 3,2 Mio. Euro).
Weiterhin liegen zum 31.12.2015 Einzelwertberichtigungen von rund 26,7 Mio. Euro
(Vorjahr: rund 30,5 Mio. Euro) vor, wovon 16,1 Mio. Euro (Vorjahr: 20,1 Mio. Euro) auf
Steuerforderungen entfallen.
Eine Gesamtübersicht der Forderungen, einschließlich der Restlaufzeiten, ist dem Forderungsspiegel (Anlage 2) zu entnehmen.
Sonstige Vermögensgegenstände wurden mit ihrem Nominalwert angesetzt; eine Abzinsung erfolgt nicht.
Auf der Passivseite der Bilanz wird neben dem Eigenkapital, zu dem in seiner Erweiterung (Eigenkapitalquote II) auch die Sonderposten aus Zuwendungen und Beiträgen
zählen, das Fremdkapital der Stadt Krefeld aufgeführt. Zum Fremdkapital gehören neben den (Kredit-)Verbindlichkeiten auch die Rückstellungen, der Sonderposten für den
Gebührenausgleich, die sonstigen Sonderposten und die passive Rechnungsabgrenzung.
Im Jahr 2015 wurden Korrekturen von Eröffnungsbilanzwerten im Bereich der Sonderposten vorgenommen. Nähere Angaben hierzu sind in der Anlage 6 enthalten.
Für sämtliche erkennbare Risiken und ungewisse Verpflichtungen, die bis zum Zeitpunkt der Aufstellung der Bilanz gemeldet worden sind und bereits am Bilanzstichtag
vorlagen, wurden nach § 36 GemHVO NRW Rückstellungen gebildet. Die Wesentlich-

19

Jahresabschluss 2015

keitsgrenze für Rückstellungen nach § 36 Abs. 4 GemHVO NRW wurde auf 5.000,− Euro
festgelegt.
Die Buchung der Inanspruchnahme der Rückstellungen, außer Personalrückstellungen,
erfolgt grundsätzlich nach der Nettomethode. Die Personalrückstellungen erfahren unterjährig keine Veränderungen; die Anpassungsbuchungen erfolgen im Rahmen des
Jahresabschlusses.
Nach § 36 Abs. 1 GemHVO NRW sind für Pensionsverpflichtungen nach den beamtenrechtlichen Vorschriften Rückstellungen zu bilden. Ermittelt wurden die Werte mit Hilfe
der Haessler-Software unter Verwendung der Richttafeln von Heubeck (2005 G). Der zu
Grunde gelegte Rechnungszinsfuß beträgt laut § 36 Abs. 1 S. 3 und 4 GemHVO NRW
fünf Prozent. Die Pensionsverpflichtungen umfassen bestehende Pensionsansprüche,
Pensionsanwartschaften für Beamte im aktiven Dienst sowie auch die Ansprüche auf
Beihilfen nach § 88 Landesbeamtengesetz. Nach § 36 Abs. 1 S. 5 GemHVO NRW wurde
der Barwert für Beihilfen als prozentualer Anteil der Rückstellungen für Versorgungsbezüge ermittelt. Für den Prozentsatz wurde das Verhältnis des Volumens der gezahlten
Leistungen zu dem Volumen der gezahlten Versorgungsbezüge ermittelt.
Nach § 36 Abs. 3 GemHVO NRW sind Rückstellungen für unterlassene Instandhaltungen zu bilden, wenn die Instandsetzungsmaßnahmen hinreichend konkret beabsichtigt
sind, als bisher unterlassen gelten/nicht abgeschlossen werden konnten und die entsprechenden Maßnahmen einzeln wertmäßig beziffert werden können.
Eine Besonderheit in der Bewertung stellen die Rückstellungen für Rekultivierung und
Nachsorge dar, für die nach § 36 Abs. 2 GemHVO NRW die zu erwartenden Gesamtkosten zum Zeitpunkt der Durchführung der Maßnahmen unter Zuhilfenahme von durchschnittlichen Preissteigerungsraten eingestellt wurden.
Der Ansatz der Verbindlichkeiten erfolgt grundsätzlich zum Rückzahlungsbetrag. Eine
Übersicht über die Fristigkeit der Verbindlichkeiten bietet der Verbindlichkeitenspiegel
(Anlage 3). Abgezinst wurden die sich aus Leibrentenverträgen ergebenden Verbindlichkeiten, die Kreditaufnahmen wirtschaftlich gleichkommen, sofern die Verzinsung
den marktüblichen Rahmen unterschreitet.
Die Haushaltssatzungen der vergangenen Haushaltsjahre enthielten eine Ermächtigung
der Verwaltung zum Abschluss von ergänzenden Verträgen zur Begrenzung von Zinsänderungsrisiken und zur Sicherung der Zinsstruktur. Auf dieser Grundlage sowie im
Rahmen der gesetzlichen Vorschriften sowie der Erlasslage hat die Verwaltung in der
Vergangenheit einzelne Geschäfte abgeschlossen. Im Bereich der langfristigen Darlehensverbindlichkeiten wurden einzelne Geschäfte zur Sicherung der Zinsstruktur unter
Portfoliogesichtspunkten abgeschlossen.

20

Jahresabschluss 2015

II. ERLÄUTERUNGEN DER EINZELNEN BILANZPOSITIONEN − AKTIVA
1. Anlagevermögen
1.1 Immaterielle Vermögensgegenstände
Die Position umfasst Konzessionen, Software bzw. Softwarelizenzen, die zentral verwaltet werden, sowie in den einzelnen Fachbereichen eingesetzte Spezialsoftware. Die
planmäßigen Abschreibungen übersteigen die Zugänge bei dieser Position.
1.2 Sachanlagen
1.2.1 Unbebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte
Die wertmäßig größten Zugänge ergeben sich im Wesentlichen durch die Neugestaltung
der Bezirkssportanlage Hölscher Dyk und der Parkanlage Kaiser-Friedrich-Hain im Bereich der Grünflächen. Zudem wurde der Festwert für Aufwuchs im Rahmen einer Eröffnungsbilanzkorrektur erhöht, was auch in Anlage 6 im Anhang aufgeführt ist. Verminderungen ergeben sich vor allem durch erfolgte Grundstücksverkäufe im Bereich der
sonstigen unbebauten Grundstücke und Umgliederungen von Grundstücken ins Umlaufvermögen, für die eine Veräußerungsabsicht besteht. Weiterhin wurden Umbuchungen ehemaliger Erbbaurechte in die bebauten Grundstücke vorgenommen, auch
erfolgten Umbuchungen von vormals bebauten Grundstücken, bei denen ein Abriss der
Gebäude erfolgt ist.
1.2.2 Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte
Zugänge ergeben sich hier im Wesentlichen durch die Aktivierung fertiggestellter Maßnahmen im Bereich der Kitas, hier insbesondere bei den Kitas Kreuzweg, Krützboomweg und Westwall, die Fertigstellung des Verwaltungstraktes der Albert-SchweitzerSchule, Umgliederungen vom Umlaufvermögen in das Anlagevermögen sowie der Umbuchung von ehemaligen Erbbaurechtsgrundstücken, zu denen nun auch die Wohnbauten bilanziert werden. Verminderungen ergeben sich vor allem durch die planmäßigen Abschreibungen, die Verkäufe von Grundstücken mit Wohngebäuden und die Umgliederungen ins Umlaufvermögen, da für einige Grundstücke und Gebäude eine Veräußerungsabsicht besteht.
1.2.3 Infrastrukturvermögen
Wertveränderungen ergeben sich im Wesentlichen durch die Aktivierung fertiggestellter
Maßnahmen und durch planmäßige Abschreibungen. Im Bereich der Straßen wurden
zahlreiche Investitionen aktiviert und entsprechende alte Straßenabschnitte in Abgang
gesetzt. Die wertmäßig größten Aktivierungen im Jahr 2015 waren Straßenabschnitte
im Bereich der Kölner Straße, Bataverstraße, Heidbergsweg und Ostwall. Weiterhin
wurden verschiedene Lichtsignal- und Beleuchtungsanlagen aktiviert, die wertmäßig
größten Anlagen im Bereich der Girmesgath, Carl-Sonnenschein-Straße und Ober-

21

Jahresabschluss 2015

dießemer Straße. Zudem erfolgte die Aktivierung des Rheindeiches, des Linner Mühlbaches und der Gleisanlagen vom Ostwall.
1.2.4 Bauten auf fremdem Grund und Boden
Die Position umfasst bauliche Anlagen auf dem Willy-Göldenbachs-Platz, die Außenanlage der Kita Oberdießemer Straße und einen Teil des Rheindeichs, aus dessen Zugang
sich die wesentliche Wertveränderung dieser Position ergibt.
1.2.5 Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler
Eine planmäßige Abschreibung erfolgt bei Kunstgegenständen nicht, da diese grundsätzlich keine abnutzbaren Vermögensgegenstände darstellen. In 2015 wurde ein
Kunstgegenstand angekauft und diverse gespendete Kunstgegenstände wurden aktiviert.
1.2.6 Maschinen und technische Anlagen, Fahrzeuge
Im Jahr 2015 erfolgte unter anderem der Ankauf mehrerer Rettungswagen und Löschfahrzeuge, eines Mobilbaggers und eines Radladers. Weiterhin erfolgte im Zuge der
Fertigstellung der Maßnahme Ostwall die Aktivierung von mehreren technischen Anlagen. Die Reduzierung der Nutzungsdauern und die damit verbundene Wertanpassung
von Feuerwehrfahrzeugen in der Abschreibungstabelle der Stadt Krefeld wurden nun
durch außerplanmäßige Abschreibungen umgesetzt. Die Zugänge und Umbuchungen
in dieser Bilanzposition übersteigen die Abgänge und (außer-)planmäßigen Abschreibungen, sodass insgesamt eine Erhöhung vorliegt.
1.2.7 Betriebs- und Geschäftsausstattung
Die planmäßigen Abschreibungen und Abgänge übersteigen in dieser Position die Zugänge und Umbuchungen, sodass insgesamt eine Verminderung vorliegt.
Zugänge sind vor allem durch Wertanpassungen bei den Festwerten des Berufskollegs
Vera Beckers, des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums und der Musikschule erfolgt. Die
Hauptschulen Wehrhahnweg und Inrather Straße, die Förderschule Mariannenstraße
sowie die Grundschule Lewerentzstraße wurden geschlossen, sodass die Festwertbestände teilweise auf andere Festwerte umgebucht und der Restbetrag in Abgang gebracht wurde. Die Festwerte für das Berufskolleg Glockenspitz und das Fichtegymnasium wurden nach festgestellten Erfassungsfehlern aus der Eröffnungsbilanz neu berechnet und entsprechend vermindert.
1.2.8 Geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau
Unter dieser Bilanzposition werden Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens ausgewiesen, die sich zum Bilanzstichtag noch in der Herstellungsphase
befinden und für die bereits Zahlungen geleistet wurden.

22

Jahresabschluss 2015

Nachfolgend eine Übersicht über die Entwicklung der wertmäßig größten Anlagen im
Bau:

Maßnahmen

Stand

Stand

Veränderung

31.12.2014

31.12.2015

2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

10.342

14.311

3.969

Kaiser-Wilhelm-Museum
Erneuerung Straßenbeleuchtung

7.014

9.993

2.979

11.549

7.331

-4.218

Neue Hauptfeuerwache

586

2.124

1.538

Ausbau offener Ganztag

2.176

2.193

17

99

1.916

1.817

1.573

1.793

220

205

1.243

1.038

610
2.601

668
181

58
-2.420

Ostwall

Sanierung Stadthaus
Kindertageseinrichtungen U3
Stadtumbau West
Lichtsignalanlagen
Hafenring

Sofern Zuwendungen für noch nicht fertiggestellte Investitionsmaßnahmen vorliegen,
sind diese auf der Passivseite in der Bilanzposition 4.8 Erhaltene Anzahlungen berücksichtigt.
1.3 Finanzanlagen
Die Position umfasst Anteile an verbundenen Unternehmen, Beteiligungen, Sondervermögen, Wertpapiere des Anlagevermögens und Ausleihungen.
Eine Übersicht über alle im Anlagevermögen abgebildeten, direkten städtischen Beteiligungen mit den jeweiligen Anteilsquoten bietet Anlage 4.
1.3.1 Anteile an verbundenen Unternehmen
Die in diesem Bereich ausgewiesenen Unternehmen werden im Rahmen des Gesamtabschlusses vollkonsolidiert – sofern diese nicht von untergeordneter Bedeutung sind.
1.3.2 Beteiligungen
In dieser Position werden die unmittelbaren Beteiligungen der Stadt Krefeld ausgewiesen. Eine Übersicht über die städtischen Beteiligungen bietet Anlage 4.
1.3.3 Sondervermögen
Hierzu zählen die eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen Stadtentwässerung und Senioreneinrichtungen.

23

Jahresabschluss 2015

1.3.4 Wertpapiere des Anlagevermögens
In dieser Position werden die durch die Stadt gehaltenen Wertpapiere des Anlagevermögens ausgewiesen, z.B. des RVR Fonds.
1.3.5 Ausleihungen
Die Bilanzposition umfasst im Einzelnen das langfristig angelegte Stiftungsvermögen
sowie zwei Gesellschafterdarlehen und an Dritte vergebene langfristige Darlehen, die
z.B. für Kaufpreisdarlehen der Siedlergemeinschaft, Darlehen der Wohlfahrtspflege und
städtische Baudarlehen vergeben wurden.

2. Umlaufvermögen
2.1 Vorräte
Die Bewertung der Vorräte erfolgt zu Festwerten. Im Jahr 2015 wurden alle Vorratsbestände im Rahmen einer Buchinventur überprüft. Die Erhöhung dieser Bilanzposition
ist im Wesentlichen auf den größeren Materialbestand im Magazin des Betriebshofes
zurückzuführen.
2.2 Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Die Bilanzposition setzt sich im Wesentlichen zusammen aus zum Verkauf anstehenden Grundstücken in Höhe von rund 5,4 Mio. Euro (Vorjahr: rund 5,7 Mio. Euro), die
aufgrund der bestehenden unmittelbaren Veräußerungsabsicht dem Umlaufvermögen
zugeordnet wurden, sowie Forderungen gegenüber öffentlichen Dienstherren aufgrund
von Dienstherrenwechseln von rund 3,7 Mio. Euro (Vorjahr: rund 3,4 Mio. Euro). Des
Weiteren ist eine Forderung gegenüber einer Beteiligung aufgrund eines Erstattungsanspruchs für Pensions- und Beihilferückstellungen von 1,6 Mio. Euro (Vorjahr: 1,5 Mio.
Euro) enthalten.
2.3 Wertpapiere des Umlaufvermögens
Zum Stichtag 31.12.2015 hielt die Stadt Krefeld keine Wertpapiere, die aufgrund kurzfristiger Veräußerungsabsicht dieser Bilanzposition zuzuordnen wären.
2.4 Liquide Mittel
Diese Position stellt die insgesamt im Einflussbereich der Stadt Krefeld stehenden liquiden Mittel zum 31.12.2015 dar. Darin enthalten sind auch Mittel, die für andere
Stellen lediglich verwaltet werden. Sofern es sich um Mittel außerhalb der Verfügungsgewalt der Stadt Krefeld handelt, ist eine Gegenposition in entsprechender Höhe im
Bereich der Sonstigen Verbindlichkeiten bzw. Sonstigen Sonderposten enthalten. Bilanzkonten liquider Mittel mit einem negativen Wert stellen eine Verbindlichkeit dar
und werden im Bereich der sonstigen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Der Ausweis des

24

Jahresabschluss 2015

Bestandes der liquiden Mittel in der Bilanz weicht um diese Positionen von dem Ausweis der liquiden Mittel in der Finanzrechnung ab.

3. Aktive Rechnungsabgrenzung
Unter dieser Position sind sämtliche vor dem Bilanzstichtag geleisteten Ausgaben ausgewiesen, soweit sie Aufwand für das Jahr 2016 darstellen.
Hier sind insbesondere die Zahlungen an Beamte und Versorgungsempfänger von rund
4,9 Mio. Euro (Vorjahr: 4,8 Mio. Euro) und die Vorauszahlungen der Sozialleistungen
von rund 10,6 Mio. Euro (Vorjahr: 4,6 Mio. Euro) für den Leistungsmonat Januar 2016
zu benennen.
Für die Bildung von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten wurde bei der Stadt Krefeld
eine Wertgrenze von 5.000,− Euro festgesetzt. Sofern diese im Einzelfall unterschritten
wird, wird auf eine Abgrenzung aus Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten verzichtet.

III. ERLÄUTERUNGEN DER EINZELNEN BILANZPOSITIONEN − PASSIVA
1. Eigenkapital
Das Eigenkapital ist in 2015 um rund 19,4 Mio. Euro (rund 3,8 Prozent) gesunken. Die
Verminderung resultiert aus dem Jahresfehlbetrag 2015 (rund 26,8 Mio. Euro, im Vorjahr: 66,9 Mio. Euro), ergebnisneutraler Verrechnung (rund 0,2 Mio. Euro, im Vorjahr:
-29,2 Mio. Euro) und Eröffnungsbilanzkorrekturen (rund 7,2 Mio. Euro, im Vorjahr: 69
TEuro).
Die Eigenkapitalpositionen stellen sich zum 31.12.2015 wie folgt dar:
Eigenkapital

Stand 31.12.2014 Stand 31.12.2015

Veränderung
2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

572.998

580.426

7.428

(davon Deckungsrücklage)

0

0

0

Ausgleichsrücklage

0

0

0

Verlustvortrag

0

-66.878

-66.878

Jahresfehlbetrag

-66.878

-26.828

40.050

Eigenkapital gesamt

506.120

486.720

-19.400

Allgemeine Rücklage

25

(TEuro)

Jahresabschluss 2015

1.1 Allgemeine Rücklage
Im Rahmen der Arbeiten am Jahresabschluss ergaben sich Korrekturbedarfe der ursprünglich in der Eröffnungsbilanz festgestellten Ansätze. Die einzelnen betroffenen
Positionen sind der Anlage 6 zu entnehmen. Die sich hieraus bisher ergebenen Anpassungsbuchungen erfolgten ergebnisneutral und bewirken eine Erhöhung der Allgemeinen Rücklage um rund 7,2 Mio. Euro, hierzu zählen insbesondere die Korrektur der
Festwerte für Aufwuchs in Höhe von 8,9 Mio. Euro sowie der Festwerte für zwei Schulen
in Höhe von 2,6 Mio. Euro.
Weiterhin erfolgte eine Erhöhung der Allgemeinen Rücklage um rund 0,2 Mio. Euro
durch ergebnisneutrale Verrechnungen nach § 43 Abs. 3 GemHVO NRW. Die ergebnisneutrale Verrechnung ist eine Anforderung aus dem 1. NKF-WG. Die Vorschrift besagt,
dass Erträge und Aufwendungen aus dem Abgang und der Veräußerung von Vermögensgegenständen nach § 90 Abs. 3 S. 1 GO NRW sowie aus Wertveränderungen von
Finanzanlagen unmittelbar mit der Allgemeinen Rücklage zu verrechnen sind. Bei der
Stadt Krefeld lagen Erträge aus Veräußerungen von nicht mehr benötigten Grundstücken und Gebäuden über Buchwert in Höhe von 537 TEuro sowie den dazu aufgelösten
Sonderposten in Höhe von 110 TEuro vor, die entsprechend 43 Abs. 3 GemHVO verrechnet worden sind. Diesen stehen Aufwendungen aus Abgängen für nicht mehr benötigte Vermögensgegenstände (15 TEuro) und eine außerplanmäßige Abschreibung auf
einen Grundstückswert (6 TEuro) sowie die Auflösung von Festwerten aufgrund erfolgter
Schulschließungen (429 TEuro) gegenüber. Saldiert ergibt sich die Erhöhung der Allgemeinen Rücklage um rund 0,2 Mio. Euro.
Eine Verrechnung des Jahresfehlbetrages des Haushaltsjahres 2015 in Höhe von rund
26,8 Mio. Euro mit der allgemeinen Rücklage kann erst nach Feststellung des Jahresabschlusses 2015 erfolgen.
Die Allgemeine Rücklage beläuft sich zum 31.12.2015 auf 580,4 Mio. Euro (Vorjahr:
573,0 Mio. Euro).
Da für das Jahr 2014 kein genehmigter Haushalt vorliegt, konnten keine Ermächtigungsübertragungen in das Jahr 2015 vorgenommen werden. Auch wenn keine Ermächtigungsübertragungen vorgenommen werden können, bleiben Mittel in der Finanzrechnung für Rückstellungen, Verbindlichkeiten u.ä. bis zur Auszahlung verfügbar.
1.4 Verlustvortrag
Mit dem Jahresabschluss 2013 wurde gem. § 41 Abs. 6 GemHVO NRW die zusätzliche
Bilanzposition „Verlustvortrag“ eingefügt, um Fehlbeträge aus den noch nicht festgestellten Jahresabschlüssen gesondert in der Bilanz auszuweisen.
Bis zur Aufstellung des Jahresabschlusses 2015 erfolgte keine Feststellung des Jahresabschlusses 2014 mit der Folge, dass im Verlustvortrag der Fehlbetrag des Jahres 2014
in Höhe von rund 66,9 Mio. Euro ausgewiesen wird. Die Verrechnung des Fehlbetrages

26

Jahresabschluss 2015

aus dem Jahresabschluss 2014 mit der Allgemeinen Rücklage erfolgt erst nach Beschlussfassung im Rat und damit voraussichtlich im Jahresabschluss 2016.
1.5 Jahresfehlbetrag
Der Jahresfehlbetrag des Jahres 2015 beläuft sich auf rund 26,8 Mio. Euro.
Der Jahresfehlbetrag wird erst nach Abschluss der Prüfung und der Feststellung des
Jahresabschlusses zum 31.12.2015 mit der Allgemeinen Rücklage verrechnet.
2. Sonderposten
Nach § 43 Abs. 5 GemHVO NRW sind Zuwendungen und Beiträge, die der Kommune im
Rahmen einer Zweckbindung für Investitionen bewilligt und ausgezahlt werden, als
Sonderposten auf der Passivseite der Bilanz anzusetzen und über die Nutzungsdauer
des Anlagegegenstandes ertragswirksam aufzulösen.
Neben den direkt zweckgebunden bewilligten Zuwendungen wurden in dieser Position
auch die pauschal gewährten Zuwendungen aus der Allgemeinen Investitionspauschale sowie der Schul-/Bildungs-, Sport- und Brandschutzpauschale erfasst, sofern sie sich auf investive Maßnahmen beziehen und die Zuordnung zum Anlagegut
bereits erfolgt ist.
2.1 Sonderposten für Zuwendungen
Bei den Sonderposten für Zuwendungen wurden Eröffnungsbilanzkorrekturen vorgenommen; auf Anlage 6 zum Anhang wird verwiesen.
2.2 Sonderposten für Beiträge
Hierbei handelt es sich um Zuwendungen aus Beiträgen für z.B. Erschließungsmaßnahmen (Infrastrukturmaßnahmen).
2.3 Sonderposten für den Gebührenausgleich
Die Überhänge der kostenrechnenden Einrichtungen aus den Gebührenabrechnungen
gemäß KAG nach § 43 Abs. 6 GemHVO NRW sind als „Sonderposten für den Gebührenausgleich“ zu passivieren.
Die Entwicklung dieser Sonderposten stellt sich wie folgt dar:

27

Jahresabschluss 2015

Sonderposten für den
Gebührenausgleich:
Abfallbeseitigung
Straßenreinigung
(Sommerdienst)

Stand

Auflösung/

31.12.2014

Inanspruchnahme

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

10.095

3.500

4.625

11.220

1.032

1.032

411

411

0

0

476

476

11.127

4.532

5.512

12.107

Straßenreinigung
(Winterdienst)
Summe

Zuführung

Stand
31.12.2015

2.4 Sonstige Sonderposten
Der sonstige Sonderposten umfasst das Vermögen der von der Stadt Krefeld verwalteten Stiftungen sowie die Stellplatzablöse.
Der Sonderposten für das Vermögen der Stiftungen ist zu jedem Jahresabschluss anzupassen. Hierzu wurde jede Stiftung in ihren Aufwendungen und Erträgen abgeschlossen. Für Überschüsse wurden Zuführungen zum Sonderposten bzw. für Fehlbeträge
Auflösungen vorgenommen. Die Ergebnisse der einzelnen Stiftungen können den Stiftungsabschlüssen (Anlage 5) entnommen werden.
Die Sonderposten in der Übersicht:

Sonderposten für:

Stand 31.12.2014 Stand 31.12.2015

Veränderung
2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

385.521

379.310

-6.211

Beiträge

91.969

89.740

-2.229

Gebührenausgleich

11.127

12.107

980

Sonstiges

9.739

9.712

-27

498.356

490.869

-7.487

Zuwendungen

Summe

28

(TEuro)

Jahresabschluss 2015

3. Rückstellungen

Rückstellungen für:

Pensionen
Deponien und Altlasten

Stand 31.12.2014 Stand 31.12.2015

Summe

2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

478.599

500.841

22.242

2.271

2.265

-6

890

1.019

129

32.149

28.394

-3.755

513.909

532.519

18.610

Instandhaltungen
Sonstiges

Veränderung
(TEuro)

3.1 Pensionsrückstellungen
Der Beihilfesatz beläuft sich im Jahr 2015 auf 23,37 Prozent (Vorjahr: 23,37 Prozent).
Nach § 36 Abs. 1 S. 8 GemHVO NRW hat eine Überprüfung mindestens alle fünf Jahre zu
erfolgen. Die letztmalige Anpassung erfolgte im Jahresabschluss 2014. Die Veränderung der Pensionen inkl. Beihilfe im Jahr 2015 beläuft sich auf insgesamt 22 Mio. Euro
(Vorjahr: 24 Mio. Euro).
3.2 Rückstellungen für Deponien und Altlasten
Im Jahresabschluss 2015 wurde keine neue Rückstellung für Altlastensanierungssachverhalte gebildet. Die Verminderung dieser Position beruht auf einer Inanspruchnahme
der Rückstellung für die Altlast am Saxhof.
3.3 Instandhaltungsrückstellungen
Der größte Teil der Instandhaltungsrückstellungen entfällt auf die Sanierung naturwissenschaftlicher Räume an diversen Schulen und die Dachsanierung der Grundschule
Buscher Holzweg. Nachfolgend ist die Instandhaltungsrückstellung nach einzelnen Sanierungsmaßnahmen sowie den betroffenen Bilanzpositionen aufgegliedert:

29

Jahresabschluss 2015

FB

60
60
60
60
66
66

Maßnahme
Schulsanierung naturwissenschaftliche
Räume
Dachsanierung Grundschule Buscher
Holzweg
Schulsanierung − Brandmelder,
Hausalarmanlagen
Sporthalle Glockenspitz,
Löschwasserversorgung
Sanierung der Brückenkappen, Brücke
Heinrich-Malina-Str.
Oberflächenbehandlung des Rad- und
Gehweges, Brücke Duisburger Str.

60 BgA Großmarkt − Brandschutzmaßnahmen

Stand

Stand

31.12.2014

31.12.2015

(TEuro)

(TEuro)

1.2.2.2 Schulen

0

450

1.2.2.2 Schulen

0

330

1.2.2.2 Schulen

336

163

30

30

1.2.3.3 Brücken und Tunnel

0

22

1.2.3.3 Brücken und Tunnel

0

14

10

10

398

0

53

0

39

0

13

0

11

0

890

1.019

betroffene
Bilanzposition

1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäftsund Betriebsgebäude

1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäftsund Betriebsgebäude

60 Schulsanierung − Brandschutzmaßnahmen 1.2.2.2 Schulen
67 Sanierung Stadtgarten Parkplatz
60 Sanierung Seidenweberhaus
60

1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäftsund Betriebsgebäude
1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäftsund Betriebsgebäude

Fabrik Heeder − Sicherung der

1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäfts-

Mauerkrone

und Betriebsgebäude
1.2.2.4 Sonstige Dienst-, Geschäfts-

60 Museum Burg Linn − Sanierung Flachdach

und Betriebsgebäude
Summe

3.4 Sonstige Rückstellungen nach § 36 Abs. 4 und 5 GemHVO NRW
Unter den sonstigen Rückstellungen wurden Verpflichtungen der Stadt Krefeld zum Bilanzstichtag abgebildet, die entweder der Höhe nach und/oder hinsichtlich des Eintritts noch ungewiss sind.
Nachfolgend eine Aufstellung über die Entwicklung der sonstigen Rückstellungen:

30

Jahresabschluss 2015

Stand
Sonstige Rückstellungen nach

Auflösung/

Zuführung

31.12.2014 Inanspruch-

Stand
31.12.2015

nahme

§ 36 Abs. 4 und 5:
(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

5.609

172

772

6.209

3.636

0

1.190

4.826

5.868

5.868

4.680

4.680

4.919

4.522

3.561

3.958

1.864

536

803

2.131

2.404

1.470

727

1.661

940

738

800

1.002

1.000

0

0

1.000

0

0

600

600

789

789

341

341

1.500

1.500

0

0

1.081

1.081

0

0

719

719

0

0

Übrige

1.820

1.117

1.283

1.986

Summe

32.149

18.512

14.757

28.394

Urlaub/Gleitzeit/Überstunden
Pensionsverpflichtungen für
abgegebene Beamte
Gebührenausgleich
Abfallbeseitigung/Straßenreinigung
Hilfen zur Erziehung
(außer-/innerhalb von Einrichtungen,
Kostenerstattungen an andere
Gemeinden)
Altersteilzeit
Rückzahlung von Fördermitteln und
Zinsen
Ausstehende Zuschusszahlungen
Prozessrisiko
Zahlungen gem. Tarifabschluss SuE
Konzessionsabgabe
Mehrarbeitsvergütung
Feuerwehrbeamte
Rückzahlung Gewerbesteuer und
Zinsen
zu viel erhaltene
Erstattungsleistungen für Bildung und
Teilhabe

Zur Rückstellung Gebührenausgleich wird auf die Erläuterung unter 2. Sonderposten
verwiesen.
4. Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten wurden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Eine Gesamtübersicht der Verbindlichkeiten einschließlich der Restlaufzeiten ist dem Verbindlichkeitenspiegel (Anlage 3) zu entnehmen.

31

Jahresabschluss 2015

4.1 Anleihen
Anleihen wurden seitens der Stadt Krefeld nicht begeben.
4.2 Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen
Es bestehen Kreditverbindlichkeiten gegenüber dem öffentlichen Bereich von 120,1
Mio. Euro (Vorjahr: 113,8 Mio. Euro). Die bei Kreditinstituten aufgenommenen Verpflichtungen belaufen sich auf 67,1 Mio. Euro (Vorjahr: 76,5 Mio. Euro).
4.3 Verbindlichkeiten aus Krediten zur Liquiditätssicherung
Hier ist der Kassenkreditbestand der Stadt Krefeld zum 31.12.2015 von 417,1 Mio. Euro (Vorjahr: 426,6 Mio. Euro) abgebildet. Aus weitergeleiteten Kassenkrediten sind im
Bereich der privatrechtlichen Forderungen Beträge gegen verbundene Unternehmen
von rund 1,0 Mio. Euro eingestellt.
4.4 Verbindlichkeiten aus Vorgängen, die Kreditaufnahmen wirtschaftlich gleichkommen
Bei diesen Verbindlichkeiten handelt es sich im Wesentlichen um Leibrentenverträge.
Unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Lebenserwartung je Leibrentenempfänger (auf Basis der Sterbetafel des Statistischen Bundesamtes) wurden die zu erwartenden Restkosten je Leibrentenvertrag berechnet und deren Barwert angesetzt. Für die
Abzinsung wird beginnend mit dem Jahresabschluss 2015 der restlaufzeitkongruente
durchschnittliche Marktzinssatz der vergangenen sieben Jahre herangezogen, der von
der Deutschen Bundesbank bekannt gegeben wird.
Des Weiteren ist in dieser Position ein Darlehen erfasst, das der Stadt für den Bau der
„Südtribüne Eisstadion“ in der Rheinlandhalle gewährt wurde.
4.5 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Unter dieser Position wurden Geschäftsvorfälle erfasst, bei denen Dritte bereits Leistungen für die Stadt Krefeld erbracht haben, eine Zahlung jedoch in 2015 nicht mehr
erfolgte. Im Wesentlichen sind dies Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
gegenüber dem privaten Bereich von rund 4,5 Mio. Euro (Vorjahr: rund 3,0 Mio. Euro)
sowie Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber verbundenen Unternehmen von rund 1,4 Mio. Euro (Vorjahr: rund 1,3 Mio. Euro) Bei der Veränderung im
Bereich der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen handelt es sich um eine
stichtagsbezogene Reduzierung der Verbindlichkeiten.
4.6 Verbindlichkeiten aus Transferleistungen
Unter den Verbindlichkeiten aus Transferleistungen werden sämtliche Verbindlichkeiten ausgewiesen, denen keine direkte Gegenleistung durch den Zahlungsempfänger
gegenübersteht. Die Position stellt im Wesentlichen den durch die Stadt Krefeld zu tra-

32

Jahresabschluss 2015

genden Anteil an Pensionen und am bis zum 31.12.2007 aufgelaufenen Gesamtverlust
des KRZN dar.
4.7 Sonstige Verbindlichkeiten
Hier wurden Verbindlichkeiten erfasst, die nicht in das vorstehende bilanzielle Gliederungsschema der Bilanzpositionen eingeordnet werden konnten.
Insbesondere ist hier die passivische Gegenposition zu den aktivischen Geldmittelbeständen abgebildet, die nicht zum Haushalt der Stadt Krefeld gehören bzw. sich der
Verfügungsgewalt der Stadt Krefeld entziehen (2,6 Mio. Euro). Auch die am 15. Januar
des Folgejahres abzuführende Lohn- und Kirchensteuer sowie der Solidaritätszuschlag
werden hier gezeigt (2,3 Mio. Euro). Darüber hinaus sind Zinsabgrenzungen für Investitions- und Liquiditätskredite hier abgebildet (1,8 Mio. Euro). Weiterhin sind hier Verbindlichkeiten aus kreditorischen Debitoren (3,1 Mio. Euro), Verbindlichkeiten aus debitorischen Akontozahlungen (1,6 Mio. Euro) sowie Verbindlichkeiten aus durchlaufenden Geldern (1,3 Mio. Euro) enthalten. Auch hier enthalten sind weitergeleitete investive Kredite mit Fälligkeit 31.12.2015, die bankseitig erst im Folgejahr abgebucht
werden.
4.8 Erhaltene Anzahlungen
Hier werden sämtliche noch nicht zweckentsprechend verwendeten Gelder aus erhaltenen Zuwendungen bzw. noch nicht den Anlagegütern zugeordnete erhaltene Zuwendungen abgebildet. Je nach Verwendung durch die Stadt führen diese Mittel im weiteren Verlauf zur Bildung eines Sonderpostens. Im Jahresabschluss 2015 wurde der Ostwall teilweise in Betrieb genommen und entsprechende Aktivierungen vorgenommen.
Die Zuordnung der zugehörigen Zuwendungen konnte nicht zeitgerecht im Jahresabschluss 2015 fertiggestellt werden.
5. Passive Rechnungsabgrenzung
Nach § 42 Abs. 3 GemHVO NRW gehören zu dieser Position vor dem Bilanzstichtag eingegangene Einnahmen, soweit sie Erträge für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag
darstellen. Im Wesentlichen handelt es sich um abgegrenzte Friedhofsgebühren von
rund 44,2 Mio. Euro (Vorjahr: rund 43,4 Mio. Euro), die über die jeweilige Ruhezeit aufgelöst werden, sowie Mittel für Schulsozialarbeit aus dem Bildungs- und Teilhabepaket
von rund 4,6 Mio. Euro (Vorjahr: rund 3,9 Mio. Euro).
Für die Bildung von passiven Rechnungsabgrenzungsposten wurde bei der Stadt Krefeld eine Wertgrenze von 5.000,− Euro festgesetzt. Sofern diese im Einzelfall unterschritten wird, wird auf eine Abgrenzung aus Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten verzichtet.

33

Jahresabschluss 2015

IV. ERLÄUTERUNGEN ZUR ERGEBNISRECHNUNG
Nach der doppischen Rechnungslegung wird auf den Ressourcenverbrauch
und -zuwachs im jeweiligen Haushaltsjahr abgestellt. So werden unter anderem Wertminderungen der Gebäude in den Abschreibungen und zukünftig zu zahlende Pensionen durch die Bildung von Rückstellungen erfasst. Angelehnt an die nach dem Handelsgesetzbuch vorgeschriebene Gewinn- und Verlustrechnung werden Ergebnisrechnungen mit Aufwendungen und Erträgen erstellt. Im Folgenden werden den Ist-Zahlen
zum 31.12.2015 die Fortgeschriebenen Ansätze gegenübergestellt. Weiterhin sind die
Vorjahreszahlen abgebildet.
Die Ergebnisrechnung ist entsprechend § 38 Abs. 1 i.V.m. § 2 GemHVO NRW nach den
Vorgaben des Haushaltsplans strukturiert. Der Jahresabschluss besteht grundsätzlich
nach § 37 Abs. 1 GemHVO NRW neben Finanzrechnung, Bilanz und Anhang aus der Ergebnisrechnung und den Teilrechnungen.
Der Jahresfehlbetrag auf Ebene der Stadt Krefeld beläuft sich auf 26,8 Mio. Euro (Vorjahr: 66,9 Mio. Euro). Er kann der Ergebnisrechnung bzw. der Position Jahresfehlbetrag
in der Bilanz entnommen werden. Die Ergebnissituation ist nachstehend zusammengefasst dargestellt:

Bezeichnung

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-Ergebnis

2014

Ansatz

2015

2015
(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Ordentliche Erträge

669.141

694.488

713.686

Ordentliche Aufwendungen

-744.176

-757.464

-752.500

Ordentliches Ergebnis

-75.035

-62.976

-38.814

Finanzerträge

18.099

19.899

20.538

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

-9.942

-11.811

-8.552

Finanzergebnis

8.157

8.088

11.986

-66.878

-54.888

-26.828

0

0

0

-66.878

-54.888

-26.828

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit
außerordentliches Ergebnis
Jahresergebnis

34

Jahresabschluss 2015

Die ordentlichen Erträge werden durch die Position Steuern und ähnliche Abgaben und
dort im Wesentlichen durch folgende Ertragsarten geprägt:
Ergebnis

fortgeschr.

Ist-Ergebnis

2014

Ansatz

2015

2015
(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

273.480

296.602

293.983

a) Grundsteuer B

42.525

47.778

47.447

b) Gewerbesteuer

102.376

113.555

108.254

88.287

91.466

95.945

14.680

16.324

16.275

8.938

9.472

9.276

Steuern und ähnliche Abgaben
davon:

c) Gemeindeanteil an der
Einkommenssteuer
d) Gemeindeanteil an der
Umsatzsteuer
e) Ausgleichsleistungen nach dem
Familienleistungsausgleich

Die Aufwandsseite setzt sich wie folgt zusammen:

Bezeichnung

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-Ergebnis

2014

Ansatz

2015

2015
(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Personalaufwendungen

-180.494

-184.616

-188.766

Versorgungsaufwendungen

-31.155

-23.644

-25.082

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-127.085

-135.732

-130.245

Bilanzielle Abschreibungen

-61.680

-46.394

-48.348

Transferaufwendungen

-239.173

-256.885

-250.221

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-104.589

-110.193

-109.838

Ordentliche Aufwendungen

-744.176

-757.464

-752.500

Die Personalaufwendungen bilden nach den Transferaufwendungen den größten Posten unter den ordentlichen Aufwendungen.
Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen sind im Wesentlichen angefallen für
Kostenerstattungen an verbundene Unternehmen im Zusammenhang mit Abfallentsorgung sowie für Straßenreinigung. Weitere Aufwendungen sind hier angefallen für Energie, Gebäudeunterhaltung, Abwasser und Reinigung, Unterhaltung von Infrastruktur
und sonstige Unterhaltung Produktionskosten IT, Schülerbeförderungskosten und Erstattung von Leistungen für die Grundsicherung Arbeitssuchender.
Die bilanziellen Abschreibungen sind zurückzuführen auf Abschreibungen im Bereich
des Anlagevermögens sowie auf Abschreibungen des Umlaufvermögens. Hinsichtlich
des Anlagevermögens wird auf den Anlagenspiegel (Anlage 1) verwiesen. Im Haushalts-

35

Jahresabschluss 2015

jahr 2015 wurden neben den planmäßigen Abschreibungen auch außerplanmäßige
Abschreibungen vorgenommen. Die außerplanmäßigen Abschreibungen stehen im Zusammenhang mit der dauerhaften Anpassung der Nutzungsdauern von Feuerwehrfahrzeugen sowie der dauerhaften Wertminderung bei einem Grundstück auf der FriedrichMenges-Gasse, bei dem eine Umbuchung zwischen Anlage- und Umlaufvermögen vorgenommen wurde.
Neben den Aufwendungen für Personal sind die Transferaufwendungen in entscheidendem Maße ergebnisprägend. Zu den Transferaufwendungen zählen insbesondere
die Umlage an den Landschaftsverband Rheinland, die Sozialhilfe, die Jugendhilfe sowie Betriebskostenzuschüsse für Kitas.
Im Bereich der sonstigen ordentlichen Aufwendungen sind im Wesentlichen die Kosten
der Unterkunft zu nennen.
Das Finanzergebnis ist insbesondere geprägt durch die Gewinnanteile an verbundenen
Unternehmen und Sondervermögen sowie die Zinsen an Kreditinstitute und sonstige
öffentliche Sonderrechnungen.
Nach dem 1. NKF-WG sind Erträge und Aufwendungen aus dem Abgang und der Veräußerung von Vermögensgegenständen nach § 90 Abs. 3 S. 1 GO NRW sowie aus Wertveränderungen von Finanzanlagen unmittelbar mit der Allgemeinen Rücklage zu verrechnen. Bei der Stadt Krefeld lagen Erträge aus Veräußerungen von nicht mehr benötigten Grundstücken und Gebäuden über Buchwert von 537 TEuro sowie den dazu aufgelösten Sonderposten von 110 TEuro vor, die verrechnet worden sind. Diesen stehen
Aufwendungen aus Abgängen für nicht mehr benötigte Vermögensgegenstände (15
TEuro) und eine außerplanmäßige Abschreibung auf einen Grundstückswert (6 TEuro)
sowie die Auflösung von Festwerten auf Grund erfolgter Schulschließungen (429 TEuro)
gegenüber. Saldiert ergibt sich damit eine Erhöhung der Allgemeinen Rücklage um 0,2
Mio. Euro. Unterhalb des Jahresergebnisses erfolgt in der Ergebnisrechnung nunmehr
ein nachrichtlicher Ausweis der verrechneten Erträge und Aufwendungen – getrennt
nach Vermögensgegenständen und Finanzanlagen.

36

Jahresabschluss 2015

V. ERLÄUTERUNGEN ZUR FINANZRECHNUNG
Die Finanzrechnung gibt Informationen über die Zahlungsmittelströme und den Zahlungsmittelbestand der Stadt. Außerdem zeigt sie, wie finanzielle Mittel erwirtschaftet
und welche zahlungswirksamen Investitions- und Finanzierungsmaßnahmen vorgenommen wurden. Strukturiert wurde die Finanzrechnung in die vorgegebenen Bereiche
Verwaltungstätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit.
Der grundsätzliche Aufbau der Finanzrechnung wurde entsprechend § 39 i.V.m. § 3
GemHVO NRW vorgenommen.
Die Finanzrechnung stellt sich in Kurzform wie folgt dar:

Bezeichnung

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-Ergebnis

2014

Ansatz

2015

2015
(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit

641.106

668.972

673.273

Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit

-625.321

-683.233

-668.296

Saldo aus lfd. Verwaltungstätigkeit

15.785

-14.261

4.977

Einzahlungen aus Investitionstätigkeit

35.287

36.044

33.177

Auszahlungen aus Investitionstätigkeit

-42.353

-44.665

-33.011

Saldo aus Investitionstätigkeit

-7.066

-8.621

166

Finanzmittelüberschuss/ -fehlbetrag

8.719

-22.882

5.143

Saldo aus Finanzierungstätigkeit

1.007

480

-12.645

Änderung des Bestandes an eigenen Finanzmitteln

9.726

-22.402

-7.502

Der Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit ist positiv und wird geprägt durch die
diesbezüglichen Einzahlungen aus Steuern und Zuweisungen. Auch der Saldo aus Investitionstätigkeit ist positiv und wird wesentlich geprägt durch Einzahlungen aus Investitionszuweisungen vom Land. Insgesamt ergibt sich ein Finanzmittelüberschuss in
2015 von rund 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: Finanzmittelüberschuss von rund 8,7 Mio. Euro).
Unter Berücksichtigung des Saldos aus Finanzierungstätigkeit hat sich jedoch insgesamt der Bestand an eigenen Finanzmitteln um rund -7,5 Mio. Euro vermindert.
Es wird auch auf die Erläuterungen zu den Liquiden Mitteln verwiesen.

37

Jahresabschluss 2015

VI. SONSTIGE ANGABEN
Nach § 44 Abs. 1 GemHVO NRW sind zusätzlich, neben den im Verbindlichkeitenspiegel auszuweisenden Haftungsverhältnissen, auch alle Sachverhalte anzugeben und zu
erläutern, aus denen sich künftig erhebliche finanzielle Verpflichtungen ergeben (können).
Verpflichtungen aus Leasing- und Mietverträgen
Die zum Bilanzstichtag bestehenden Leasingverträge belaufen sich auf einen jährlichen Gesamtbetrag von 172.432,60 Euro. Es handelt sich um Leasingverträge für 21
Fahrzeuge, einen Kassenautomaten, ein Verkehrsradargerät, ein Regalsystem sowie 5
Schmutzfangmatten in den Bädern und einer Sportanlage.
Die Restlaufzeiten der Leasingverträge stellen sich zum 31.12.2015 wie folgt dar:
Restlaufzeiten der

Verpflichtungen aus

Leasingverträge zum 31.12.2015 Leasingverträgen zum 31.12.2015
bis 1 Jahr

121.380,76

von 1 bis 5 Jahre

50.216,46

über 5 Jahre

835,38

Gesamt

172.432,60

Im Zusammenhang mit der Leerziehung des Stadthauses wurden diverse Mietverträge
zur Unterbringung der städtischen Mitarbeiter abgeschlossen. Daneben wurden Anmietungen für die Unterbringung von Asylbewerbern vorgenommen. Auch für den Umbau
des Kaiser-Wilhelm-Museums wurden Flächen zur Auslagerung der Kunstgegenstände
angemietet. Insgesamt beläuft sich die Verpflichtung aus diesen Mietverträgen auf
rund 15,4 Mio. Euro. Es handelt sich um insgesamt 34 langfristige Mietverträge; davon
bestehen Verpflichtungen über rund 2 Mio. Euro aus 7 Mietverträgen gegenüber Tochterunternehmen. Zusätzlich bestehen 222 unbefristete Mietverhältnisse mit einer Gesamtjahresmiete von rund 1,4 Mio. Euro, davon rund 0,8 Mio. Euro gegenüber Tochterunternehmen.
Die Restlaufzeiten der langfristigen Mietverträge stellen sich zum 31.12.2015 wie folgt
dar:
Restlaufzeiten langfristiger

Verpflichtungen aus langfristigen

Mietverträge zum 31.12.2015

Mietverträgen zum 31.12.2015

bis 1 Jahr

3.623.823,54

von 1 bis 5 Jahre

9.159.597,90

über 5 Jahre

2.644.332,53

Gesamt

15.427.753,97

38

Bürgschaften
Durch einen Bürgschaftsvertrag verpflichtet sich die Gemeinde, als Bürge gegenüber
einem externen Gläubiger für die Erfüllung bestimmter Verbindlichkeiten eines Dritten
einzustehen. Die von der Stadt Krefeld übernommenen Bürgschaften teilen sich wie
folgt auf:
Stand
Darlehensnehmer

31.12.2015

Wohnstätte Krefeld AG

33.282.384,12

EAG Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld GmbH & Co. KG

10.044.865,61

GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co.KG

9.193.688,97

Krefelder Bau GmbH

7.183.983,13

Deutscher Caritasverband e.V.

244.571,13

Gesamt

59.949.492,96

Derzeit droht bei keiner dieser übernommenen Bürgschaften eine Inanspruchnahme,
weshalb keine Bilanzierung im Bereich der Verbindlichkeiten bzw. der Rückstellungen
vorgenommen wurde.
Sonstige Verpflichtungen
Weiterhin ist die Stadt Krefeld verpflichtet, eine Herstellungsvergütung im Rahmen eines PPP-Projekt für den Neubau der Hauptfeuerwache auf der Ritterstraße zu leisten.
Diese ist über 30 Jahre, beginnend im April 2016, mit einer monatlichen Annuität von
172.371,81 Euro zu tilgen.

Krefeld, den 27.10.2016

39

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Anlagen zum Anhang

40

Jahresabschluss 2015

VII. Anlagen zum Anhang
Anlage 1

Anlagenspiegel
Anschaffungs-und Herstellungskosten
Stand

Anlagevermögen

Zugänge

Abgänge

am

im

im

31.12.

Haushalts-

Haushalts-

2014

jahr

jahr

EUR

EUR

EUR

Abschreibungen
ZuschreiKumulierte

Umbuch-

Abschrei-

ungen

bungen

bungen

im

im

im

bungen

Haushalts-

Haushalts-

Haushalts-

(auch aus

jahr
EUR

jahr
EUR

jahr
EUR

Vorjahren)
EUR

Abschrei-

Buchwert
am 31.12.
des

am

Haushalts-

31.12.2014

jahres
EUR

EUR

1. Immaterielle
Vermögensgegenstände

1.031.761,47

72.439,74

-8.128,48

0,00

-99.428,96

0,00

-571.681,07

524.391,66

553.690,52

106.423.336,12

2. Sachanlagen
2.1 Unbebaute Grundstücke
und grundstücksgleiche
Rechte
2.1.1 Grünflächen

113.110.126,74

9.954.252,95

-74.882,72

390.097,29

-999.512,67

0,00

-7.686.171,00

115.693.423,26

2.1.2 Ackerland

13.208.875,78

3.033,00

-363,00

0,00

0,00

0,00

0,00

13.211.545,78

13.208.875,78

2.1.3 Wald, Forsten

14.849.726,67

0,00

-12.306,00

0,00

-250,00

0,00

-1.750,00

14.835.670,67

14.848.226,67

56.267.601,75

10.585,00

-1.253.998,94

-631.341,96

-685,42

0,00

-612.525,71

53.784.356,41

55.655.761,46

2.1.4 Sonstige unbebaute
Grundstücke
2.2 Bebaute Grundstücke und
grundstücksgleiche Rechte
2.2.1 Kinder- und
Jugendeinrichtungen
2.2.2 Schulen
2.2.3 Wohnbauten

57.985.410,23

884.620,97

-5.627,60

1.258.784,34

-1.467.253,61

0,00

-7.821.097,58

52.302.090,36

51.631.426,85

371.410.870,50

193.959,61

-186.100,00

32.450,00

-9.220.479,62

0,00

-69.226.396,63

302.224.783,48

311.360.356,29

13.142.891,95

49.502,00

-830.141,23

632.659,96

-161.269,61

0,00

-1.060.924,64

11.933.988,04

12.190.558,96

194.678.965,44

570.952,86

-90.957,14

550,00

-5.040.900,30

0,00

-54.548.150,43

140.611.360,73

145.139.683,74

191.515.129,50

17.273,00

-4.630,83

90.751,28

0,00

0,00

0,00

191.618.522,95

191.515.129,50

40.641.045,89

0,00

0,00

0,00

-661.186,95

0,00

-5.268.334,59

35.372.711,30

36.033.898,25

0,00

0,00

0,00

3.816.451,77

-9.637,50

0,00

-9.637,50

3.806.814,27

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

504.701.470,00

3.962.127,96

-1.322.712,40

7.911.275,51

-14.801.432,99

449,07

-113.676.220,48

401.576.389,66

405.492.624,24

6.022.963,55

1.728.498,91

-49.097,14

2.428.241,75

-146.365,63

0,00

-733.838,57

9.402.020,04

5.432.120,65

62.953,47

532.793,07

0,00

0,00

-4.280,15

0,00

-9.387,17

581.107,83

57.846,45

75.060.335,74

155.600,00

0,00

4,44

0,00

0,00

-575.760,65

74.640.179,53

74.484.575,09

18.158.422,71

1.746.591,32

-598.438,91

1.408.412,11

-2.098.016,04

0,00

-9.966.485,60

10.749.099,96

9.762.729,19

33.007.118,95

2.462.681,29

-4.702.943,55

3.060,61

-1.450.116,35

0,00

-7.888.541,23

22.880.775,74

25.023.965,42

41.560.423,52

20.204.634,88

-613.537,41

-17.341.397,10

0,00

0,00

-37.021,66

43.773.102,23

41.523.401,86

610.425.513,00

2.2.4 Sonstige Dienst-,
Geschäfts- und
Betriebsgebäude
2.3 Infrastrukturvermögen
2.3.1 Grund und Boden
des Infrastrukturvermögens
2.3.2 Brücken und Tunnel
2.3.3 Gleisanlagen mit
Streckenausrüstung
und Sicherheitsanlagen
2.3.4 Entwässerungs- und
Abwasserbeseitigungsanlagen
2.3.5 Straßennetz mit Wegen,
Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen
2.3.6 Sonstige Bauten des
Infrastrukturvermögens
2.4 Bauten auf fremdem Grund
und Boden
2.5 Kunstgegenstände,
Kulturdenkmäler
2.6 Maschinen und technische
Anlagen, Fahrzeuge
2.7 Betriebs- und
Geschäftsausstattung
2.8 Geleistete Anzahlungen,
Anlagen im Bau
3. Finanzanlagen
3.1 Anteile an verbundenen
Unternehmen

632.334.928,55

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-21.909.415,55

610.425.513,00

3.2 Beteiligungen

47.138.735,49

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-29.812.300,00

17.326.435,49

17.326.435,49

3.3 Sondervermögen

14.901.000,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

14.901.000,00

14.901.000,00

3.986.116,20

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

3.986.116,20

3.986.116,20

Unternehmen

4.268.187,57

0,00

-922.058,57

131.977,14

0,00

0,00

0,00

3.478.106,14

4.268.187,57

3.5.2 an Beteiligungen

7.009.772,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

7.009.772,00

7.009.772,00

3.4 Wertpapiere des
Anlagevermögens
3.5 Ausleihungen
3.5.1 an verbundene

3.5.3 an Sondervermögen
3.5.4 Sonstige Ausleihungen

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

6.252.029,19

2.370.666,35

-1.680.279,04

-131.977,14

-2.754,08

0,00

-2.754,08

6.807.685,28

6.252.029,19

2.462.306.862,86

44.920.212,91

-12.356.202,96

0,00

-36.163.569,88

449,07

-331.418.394,14

2.163.456.962,01

2.164.507.260,49

4. Summe des
Anlagevermögens

41

Jahresabschluss 2015

Anlage 2

Forderungsspiegel
Gesamt-

Gesamt-

betrag

betrag

mit einer Restlaufzeit von

am

am

31.12.2015

31.12.2014

Art der Forderungen

bis zu

1 bis

mehr als

1 Jahr

5 Jahre

5 Jahre

EUR

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

5

1. Öffentlich-rechtliche Forderungen
und Forderungen aus Transferleistungen
1.1 Gebühren

2.761.772,61

2.759.503,81

2.268,80

0,00

2.984.923,83

1.2 Beiträge

178.664,37

137.645,60

41.018,77

0,00

269.469,37

1.3 Steuern

12.152.131,07

12.152.131,07

0,00

0,00

12.647.733,83

753.183,08

748.629,80

4.553,28

0,00

455.970,12

6.327.284,82

6.327.239,43

45,39

0,00

8.172.473,34

3.778.296,95

3.769.353,36

8.943,59

0,00

3.875.769,89

427.144,34

427.144,34

0,00

0,00

595.424,31

2.359.764,34

2.359.764,34

0,00

0,00

2.820.133,30

2.4 gegen Beteiligungen

198.233,19

198.233,19

0,00

0,00

178.882,32

2.5 gegen Sondervermögen

263.573,09

263.573,09

0,00

0,00

567,24

29.200.047,86

29.143.218,03

56.829,83

0,00

32.001.347,55

1.4 Forderungen aus Transferleistungen
1.5 Sonstige öffentlich-rechtliche
Forderungen
2. Privatrechtliche Forderungen
2.1 gegenüber dem
privaten Bereich
2.2 gegenüber dem
öffentlichen Bereich
2.3 gegen verbundene
Unternehmen

3. Summe aller Forderungen

42

Jahresabschluss 2015

Anlage 3

Verbindlichkeitenspiegel
Gesamt-

Gesamt-

betrag

betrag

mit einer Restlaufzeit von

am

am

31.12.2015
Art der Verbindlichkeiten

1. Anleihen

31.12.2014
bis zu

1 bis

mehr als

1 Jahr

5 Jahre

5 Jahre

EUR

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

5

0,00

0,00

2.1 von verbundenen Unternehmen

0,00

0,00

2.2 von Beteiligungen

0,00

0,00

2. Verbindlichkeiten aus Krediten
für Investitionen

2.3 von Sondervermögen
2.4 vom öffentlichen Bereich

0,00

0,00

120.057.927,45

5.857.613,85

22.497.650,13

91.702.663,47

113.763.589,34

67.140.388,45

2.840.461,44

11.061.514,56

53.238.412,45

76.531.432,46

417.050.000,00

417.050.000,00

0,00

0,00

426.550.000,00

1.616.384,85

164.485,70

654.156,90

797.742,25

1.756.726,37

6.366.929,62

6.366.929,62

0,00

0,00

4.604.895,21

5.749.331,63

257.028,63

576.998,28

4.915.304,72

5.916.334,40

7. Sonstige Verbindlichkeiten

15.047.163,65

15.047.163,65

0,00

0,00

13.448.134,53

8. Erhaltene Anzahlungen

33.533.397,19

33.533.397,19

0,00

0,00

22.276.780,50

666.561.522,84

481.117.080,08

34.790.319,87

150.654.122,89

664.847.892,81

2.5 von Kreditinstituten
3. Verbindlichkeiten aus Krediten zur
Liquiditätssicherung
4. Verbindlichkeiten aus Vorgängen,
die Kreditaufnahmen wirtschaftlich
gleichkommen
5. Verbindlichkeiten aus Lieferungen
und Leistungen
6. Verbindlichkeiten aus Transferleistungen

9. Summe aller Verbindlichkeiten
Nachrichtlich:
Haftungsverhältnisse aus der

59.949.492,96

68.708.563,04

Bestellung von Sicherheiten:
div. Bürgschaften (vgl. Anhang)

43

Jahresabschluss 2015

Anlage 4

Übersicht über die städtischen Beteiligungen
1.

Verbundene Unternehmen

Anteil

1.1

SWK Stadtwerke Krefeld AG

100,00%

1.2

Krefelder Baugesellschaft mbH

100,00%

1.3

Seidenweberhaus GmbH

100,00%

1.4

GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG

100,00%

1.5

Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld Verwaltungs mbH

100,00%

1.6

Zoo Krefeld gGmbH

1.7

Wohnstätte Krefeld Wohnungs-AG

1.8
2.

74,90%
70,25%

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

1)

Beteiligungen

62,50%
Anteil

2.1

Hafen Krefeld GmbH & Co. KG

51,00%

2.2

Hafen Krefeld Verwaltungs GmbH

51,00%

2.4

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH

50,00%

2.5

Sparkassenzweckverband Stadt Krefeld / Kreis Viersen

50,00%

2.6

DSM Krefeld Außenwerbung GmbH

49,00%

2.7

Heilpädagogisches Zentrum Krefeld - Kreis Viersen gGmbH

25,75%

2.8

HELIOS Klinikum Krefeld GmbH

25,10%

2.9

Kommunales Rechenzentrum Niederrhein

20,00%

2.10

Standort Niederrhein GmbH

14,29%

2.11

GVZ DUNI Entwicklungsgesellschaft für ein Dezentrales
Güterverkehrszentrum Duisburg/Niederrhein mbH

12,50%

2.12

Zweckverband Verkehrsverbund Rhein Ruhr 2)

3,31%

2.13

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG

1,09%

2.14

Verband der kommunalen RWE-Aktionäre GmbH

0,43%

3.

Sondervermögen

Anteil

3.1

Stadtentwässerung Krefeld

100,00%

3.2

Senioreneinrichtungen der Stadt Krefeld

100,00%

4.

Andere gemeindliche Betriebe

Anteil

4.1

StudienInstitut NiederrheiN

20,00%

4.2

Chemisches Veterinär-Untersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper

5,56%

4.3

RVR-Fonds WestLB

2,95%

4.4

Allgemeine Wohnungs-Genossenschaft eG

0,57%

4.5

Volksbank Krefeld eG

0,00%

1) Es wurden neue Gesellschafter aufgenommen.
2) Anteil der stimmberechtigten Krefelder Mitglieder in der Verbandsversammlung.

44

Jahresabschluss 2015

Anlage 5

Stiftungsabschlüsse
Vereinigte Familie-de-Greiff-, Krefelder-Bürger- u.a. Stiftungen
Vermögensübersicht

(in Euro)
31.12.2014
431.665,48
0,00
207.050,13

Bebaute Grundstücke
Langfristige Wertpapiere
Barbestand
Summe

Veränderung
-4.605,20
112.485,00
-99.902,28

638.715,61

Ein Anteil des Bargeldbestandes in
Vermögensverwaltungsmandat übernommen.

Höhe

31.12.2015
427.060,28
112.485,00
107.147,85
646.693,13

von

112.485

EUR

wurde

in

das

Die Verminderung des Wertes der bebauten Grundstücke basiert auf den Abschreibungen. In
Höhe der Abschreibungen wird der Sonderposten für das Stiftungsvermögen ertragswirksam
aufgelöst, für die Stadt Krefeld ist dieser Vorgang ergebnisneutral. Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen Jahresergebnis sowie der Entnahme der o.g.
Wertpapieranlage.

Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
52111000
52411100
52411800
52411900
52412100
54999000
58113000
58116000
58116000
58116000

Gebäudeunterhaltung
Strom
Wasser
Abwasser
Grundbesitzabgaben
Gebühren Kreditinstitut
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Versicherungen (FB60)
Behindertenfahrdienst
Grabpflegegebühren

Summe Aufwendungen

Euro
12.081,90
64,99
1.069,70
2.215,43
2.860,83
158,60
3.224,61
176,94
0,00
3.645,00
25.498,00

Erträge:
44111100
45910000
46160000
48115000

Mieten
Erstattung Versicherung
Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

35.289,51
2.226,96
275,40
288,85

Summe Erträge

38.080,72

Gesamtergebnis

12.582,72

Der durch die Stiftung erwirtschaftete zahlungswirksame Überschuss wurde dem Barbestand der
Stiftung zugerechnet und dem Sonderposten für das Stiftungsvermögen zugeführt.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105010000.

45

Jahresabschluss 2015

Fischers-Meyser-Stiftung
Vermögensübersicht

(in Euro)
31.12.2014
882.563,74
204.107,93
1.089.051,66
129.483,31

Unbebaute Grundstücke
Langfristige Wertpapiere
Darlehensforderungen
Barbestand
Summe

Veränderung
0,00
0,00
-15.338,76
42.104,26

2.305.206,64

31.12.2015
882.563,74
204.107,93
1.073.712,90
171.587,57
2.331.972,14

Die Verminderung der Forderungen basiert auf einer Tilgung durch den Verpflichteten. In dieser
Höhe hat der Forderungsbestand abgenommen. Die weitere Veränderung des Barbestandes
resultiert aus dem zahlungswirksamen Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
53150000
58113000
58116000

Zuschuss an Seniorenheime
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Altenstube

Summe Aufwendungen

Euro
0,00
5.984,86
12.103,81
18.088,67

Erträge:
46150000
46160000
48115000

Zinsen Darlehen Senioreneinrichtungen
Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

43.562,07
1.039,61
252,49

Summe Erträge

44.854,17

Gesamtergebnis

26.765,50

Der durch die Stiftung erwirtschaftete zahlungswirksame Überschuss wurde dem Barbestand der
Stiftung zugerechnet und dem Sonderposten für das Stiftungsvermögen zugeführt.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105021000.

46

Jahresabschluss 2015

Max-von-der-Leyen-Stiftung
Vermögensübersicht

(in Euro)

Bebaute Grundstücke
Betriebs- und Geschäftsausstattung
Barbestand
Summe

31.12.2014
815.379,87
4.614,84
208.045,54

Veränderung
-17.989,03
-1.030,88
6.082,20

1.028.040,25

31.12.2015
797.390,84
3.583,96
214.127,74
1.015.102,54

Die Verminderung der Werte der bebauten Grundstücke und der Betriebs- und Geschäftsausstattung basiert auf den Abschreibungen. In Höhe der Wertänderung wird der Sonderposten für
das Stiftungsvermögen ertragswirksam aufgelöst, für die Stadt Krefeld ist dieser Vorgang ergebnisneutral.
Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen Jahresergebnis.
Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
52112000
52511000
52512000
52552000
54122000
54996100
54999000
58113000
58115000
58116000

Unterh. Grün- und Außenanlagen
Treibstoffe
Fahrzeugunterhaltung
Unterh. der Maschinen
Wegstreckenentschädigung
Beiträge Berufsverbände
Sonstige Verwaltungskosten
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
GB-interne Verrechnung
Grabpflege

Summe Aufwendungen

Euro
9.735,65
1.802,07
3.280,00
0,00
600,26
2.619,03
1.237,12
2.669,04
47,30
1.041,30
23.031,77

Erträge:
44111100
45910000

Mieten
Holzverkäufe

6.155,57
22.958,40

Summe Erträge

29.113,97

Gesamtergebnis

6.082,20

Der durch die Stiftung erwirtschaftete zahlungswirksame Überschuss wurde dem Barbestand der
Stiftung zugerechnet und dem Sonderposten für das Stiftungsvermögen zugeführt.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105030000.

47

Jahresabschluss 2015

Nachlass Nauen
Vermögensübersicht

(in Euro)
31.12.2014

Veränderung

31.12.2015

Bebaute Grundstücke

441.946,00

-9.344,85

432.601,15

Langfristige Wertpapiere
Barbestand

640.437,72
208.292,27

0,00
12.335,10

640.437,72
220.627,37

Summe

1.290.675,99

1.293.666,24

Die Verminderung des Wertes der bebauten Grundstücke basiert auf den Abschreibungen. In
Höhe der Abschreibungen wird der Sonderposten für das Stiftungsvermögen ertragswirksam
aufgelöst, für die Stadt Krefeld ist dieser Vorgang ergebnisneutral. Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
52111000
52411100
52411200
52411800
52411900
52412100
53180000
54999000
58113000
58116000

Gebäudeunterhaltung
Strom
Gas
Wasser
Abwasser
Grundbesitzabgaben
Zuschuss
Gebühren Kreditinstitut und Inserate
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Versicherungen (FB60)

Summe Aufwendungen

Euro
12.123,11
162,63
0,00
2.676,68
5.543,65
4.635,94
15.000,00
296,62
6.516,08
210,23
47.164,94

Erträge:
44111100
44852100
45910000
46160000
48115000

Mieten
Erst.Beteiligungen (Strom)
Erst. Versicherung
Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

54.905,76
8,56
924,83
3.262,03
398,86

Summe Erträge

59.500,04

Gesamtergebnis

12.335,10

Der durch die Stiftung erwirtschaftete zahlungswirksame Überschuss wurde dem Barbestand der
Stiftung zugerechnet und dem Sonderposten für das Stiftungsvermögen zugeführt.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105050000.

48

Jahresabschluss 2015

Heinrich-Geerds-Stiftung
Vermögensübersicht

(in Euro)

langfristige Wertpapiere
Barbestand

31.12.2014
203.254,47
45.352,49

Summe

248.606,96

Veränderung
0,00
-3.391,73

31.12.2015
203.254,47
41.960,76
245.215,23

Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen
Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
58113000
58116000

FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Zuschuss über FB 51

Summe Aufwendungen

Euro
645,44
3.870,00
4.515,44

Erträge:
46160000
48115000

Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

1.035,27
88,44

Summe Erträge

1.123,71

Gesamtergebnis

-3.391,73

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105060000.

49

Jahresabschluss 2015

Nachlass Thiele
Vermögensübersicht

(in Euro)
31.12.2014
42.731,83

Barbestand
Summe

Veränderung
-27,61

42.731,83

31.12.2015
42.704,22
42.704,22

Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen
Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
58113000

FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)

Summe Aufwendungen

Euro
110,94
110,94

Erträge:
48115000

Zinsen Barvermögen

83,33

Summe Erträge

83,33

Gesamtergebnis

-27,61

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105070000.

50

Jahresabschluss 2015

Albert-Möller-Fonds
Vermögensübersicht

(in Euro)

Wertpapiere
Barbestand

31.12.2014
468.136,37
107.724,04

Summe

575.860,41

Veränderung
0,00
1.099,42

31.12.2015
468.136,37
108.823,46
576.959,83

Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen
Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
58113000

FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)

Summe Aufwendungen

Euro
1.495,07
1.495,07

Erträge:
46160000
48115000

Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

2.384,43
210,06

Summe Erträge

2.594,49

Gesamtergebnis

1.099,42

Der durch die Stiftung erwirtschaftete zahlungswirksame Überschuss wurde dem Barbestand der
Stiftung zugerechnet und dem Sonderposten für das Stiftungsvermögen zugeführt.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105090000.

51

Jahresabschluss 2015

Nachlass Seifert
Vermögensübersicht

(in Euro)
31.12.2014
70.583,34

Barbestand
Summe

Veränderung
-8.045,78

70.583,34

31.12.2015
62.537,56
62.537,56

Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen
Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
52910000
58113000
58116000

Sonstige Dienstleistungen zum folgenden Projekt
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Verwendung für Projekt "Altengerechtes Quartier südl. Innenstadt"

Summe Aufwendungen

Euro
3.980,55
183,25
4.019,62
8.183,42

Erträge:
48115000

Zinsen Barvermögen

137,64

Summe Erträge

137,64

Gesamtergebnis

-8.045,78

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105100000.

52

Jahresabschluss 2015

Gehlen-Schenkung
Vermögensübersicht

(in Euro)

Bebaute Grundstücke
Barbestand

31.12.2014
1.197.119,64
298.985,29

Summe

1.496.104,93

Veränderung
-8.760,28
-18.246,36

31.12.2015
1.188.359,36
280.738,93
1.469.098,29

Die Verminderung des Wertes der bebauten Grundstücke basiert auf den Abschreibungen. In
Höhe der Abschreibungen wird der Sonderposten für das Stiftungsvermögen ertragswirksam
aufgelöst, für die Stadt Krefeld ist dieser Vorgang ergebnisneutral. Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus dem zahlungswirksamen Jahresergebnis.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
52111000
52411100
52411300
52411800
52411900
52412100
53150000
54999000
58113000
58116000

Gebäudeunterhaltung
Strom
Fernwärme
Wasser
Abwasser
Grundbesitzabgaben
Zuschuss Zoofreunde e.V.
Gebühren Kreditinstitut
FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
Versicherungen

Summe Aufwendungen

Euro
50.885,18
904,20
26.716,38
1.004,09
3.267,44
16.343,11
60.000,00
153,55
7.553,21
-1.552,94
165.274,22

Erträge:
44111100
48115000

Mieten
Zinsen Barvermögen

146.499,81
528,05

Summe Erträge

147.027,86

Gesamtergebnis

-18.246,36

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105150000.

53

Jahresabschluss 2015

Nachlass Dr. Eva Brües
Vermögensübersicht

(in Euro)

Bebaute Grundstücke
Betriebs- und Geschäftsausstattung
Wertpapiere
Barbestand

31.12.2014
61.740,00
1.357,82
811.000,00
64.915,48

Summe

939.013,30

Veränderung
-1.680,00
-144,76
0,00
-6.594,26

31.12.2015
60.060,00
1.213,06
811.000,00
58.321,22
930.594,28

Die Verminderung des Wertes der bebauten Grundstücke und der Betriebs- und Geschäftsausstattung basiert auf den Abschreibungen. In Höhe der Abschreibungen wird der Sonderposten für
das Stiftungsvermögen ertragswirksam aufgelöst, für die Stadt Krefeld ist dieser Vorgang
ergebnisneutral.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
58113000
58116000
58119000

FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)
GB-externe Verrechnung (Abrechnung Literaturhaus)
Grundbesitzabgaben

Summe Aufwendungen

Euro
2.437,90
8.018,53
395,20
10.851,63

Erträge:
46160000
48115000

Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

4.130,78
126,59

Summe Erträge

4.257,37

Gesamtergebnis

-6.594,26

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105160000.

54

Jahresabschluss 2015

Stiftung Vorst
Vermögensübersicht

(in Euro)

Wertpapiere
Barbestand

31.12.2014
0,00
1.037.509,03

Summe

1.037.509,03

Veränderung
600.000,00
-603.511,48

31.12.2015
600.000,00
433.997,55
1.033.997,55

Ein Anteil des Bargeldbestandes in Höhe von 600.000 EUR wurde in das
Vermögensverwaltungsmandat übernommen. Die Veränderung des Barbestandes resultiert aus
dem zahlungswirksamen Jahresergebnis und der vorgenannten Entnahme.
Schuldenübersicht

0,00

Zahlungswirksames Jahresergebnis
Aufwendungen:
58113000

FB-Interne Verrechnung (Overhead der Stiftungsverwaltung)

Summe Aufwendungen

Euro
7.003,62
7.003,62

Erträge:
46160000
48115000

Zinsen Festgeld
Zinsen Barvermögen

1.469,00
2.023,14

Summe Erträge

3.492,14

Gesamtergebnis

-3.511,48

Das zahlungswirksame Jahresergebnis wird ausgeglichen über die Auflösung des Sonderpostens für das Stiftungsvermögen und ist für die Stadt Krefeld somit ergebnisneutral.
Die Stiftung wird geführt unter dem Innenauftrag P02105180000.

55

Jahresabschluss 2015

Anlage 6

Übersicht der im Jahresabschluss 2015
vorgenommenen Eröffnungsbilanzkorrekturen
Auswirkung

Korrigierte Bilanzposition/Sachverhalt

in Euro

1)

AKTIVA
1.2.1.1 Grünflächen - Anpassung FW Aufwuchs

8.898.859,70

1.2.3.5 Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen - Aktivierung bei
Straßenbeleuchtung
1.2.7 Betriebs- und Geschäftsausstattung - Anpassung Festwerte BK Glockenspitz und
Fichte-Gymnasium

14.000,00
-2.627.528,65

PASSIVA
2.1 Sonderposten für Zuwendungen - Anpassungen aufgrund der Auflösung von
Sonderposten 2)

-944.974,43
Summe 7.230.305,48

1) Entsprechend der Auswirkungen ergibt sich die Veränderung der Allgemeinen Rücklage
2) Die Darstellung der Auswirkung auf das Eigenkapital erfolgt brutto, dass heißt die Veränderung der Aktivpositionen und der zugehörigen
Sonderposten erfolgt einzeln.

56

Jahresabschluss 2015

57

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Lagebericht

58

Jahresabschluss 2015

Lagebericht
I.

Einleitung ........................................................................................................... 60

II.

Rahmenbedingungen der gemeindlichen Verwaltungstätigkeit ........................... 63

III. Der Jahresabschluss nach NKF ............................................................................ 63
IV. Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage .......................................... 64

V.

1.

Anlagevermögen ....................................................................................... 64

2.

Umlaufvermögen ....................................................................................... 66

3.

Eigenkapital .............................................................................................. 67

4.

Rückstellungen ......................................................................................... 68

5.

Schuldenstand und Kreditermächtigung.................................................... 69

6.

Entwicklungen der Bilanz .......................................................................... 70

7.

Finanzlage................................................................................................. 71

8.

Ertragsseitige Entwicklung ........................................................................ 72

9.

Aufwandsseitige Entwicklung .................................................................... 76

10.

Finanzergebnis.......................................................................................... 82

11.

Fazit .......................................................................................................... 82

Chancen und Risiken – Ausblick ......................................................................... 83

VI. Weitere Angaben ............................................................................................... 87
VII. Anlagen zum Lagebericht ................................................................................... 88
Angaben zum Verwaltungsvorstand nach § 95 Abs. 2 GO NRW............................ 89
Angaben zu den Ratsmitgliedern nach § 95 Abs. 2 GO NRW ................................ 93

59

Jahresabschluss 2015

I. Einleitung
Der Lagebericht der Stadt Krefeld ist Bestandteil des Jahresabschlusses (§ 95 Abs. 1 S.
4 GO NRW). Nach § 37 Abs. 2 i.V.m. § 48 GemHVO NRW gibt der Lagebericht Auskunft
über wesentliche Ergebnisse des Jahresabschlusses sowie über Vorgänge von besonderer Bedeutung. Er gibt den Stand der bis zum 31.08.2016 vorliegenden Erkenntnisse
wieder.
Das Ergebnis des Jahres 2015 hat sich mit -26,8 Mio. Euro um 28,1 Mio. Euro positiver
entwickelt als für das Jahr 2015 prognostiziert. Auch im Vergleich zum Abschluss des
Vorjahres liegt eine Verbesserung vor; sie beläuft sich auf 40,1 Mio. Euro. Hintergründe
für die Ergebnisentwicklung sind nachstehend sowie unter IV. Darstellung der Ertragslage aufgeführt.
Für den Jahresabschluss 2015 bzw. das Haushaltsjahr 2015 lagen u.a. folgende Themen von besonderer Bedeutung vor:
 Mit Verfügung vom 09.09.2015 hat die Bezirksregierung Düsseldorf das gemeinsam mit dem Haushaltsplan 2015 vorgelegte Haushaltssicherungskonzept
der Stadt Krefeld gem. § 76 Abs. 2 GO NRW genehmigt. Die Stadt Krefeld hat
sich mit dem Haushalt 2015 darauf festgelegt, den Haushaltsausgleich im Jahr
2020 wiederherzustellen. Im Haushaltssicherungskonzept sind daher alle Maßnahmen bis 2020 fortgeschrieben. Mit der Veröffentlichung der Haushaltssatzung des Jahres 2015 gemäß § 80 Abs. 5 GO NRW konnte der Nothaushalt verlassen werden.
 Bei der Grundsteuer A wurde durch die Krefelder Realsteuerhebesatzsatzung für
2015 eine Hebesatzsteigerung von 220 v. H. auf 265 v. H. beschlossen.
 Die Grundsteuer B hat durch die Krefelder Realsteuerhebesatzsatzung für 2015
eine Hebesatzsteigerung von 475 v. H. auf 533 v. H. erfahren.
 Aus Haushaltskonsolidierungsgründen wurde im Jahr 2015 der Hebesatz für die
Gewerbesteuer von 440 v.H. auf 480 v.H. angehoben.
 Die steigenden Flüchtlingszahlen stellten die Stadt Krefeld im Jahr 2015 vor
weitere finanzielle, personelle und logistische Herausforderungen bei der Unterbringung und Versorgung dieser Menschen. Wurden Anfang 2015 noch rund
1.100 Flüchtlinge Krefeld zugewiesen, waren es Ende 2015 bereits rund 3.000
Flüchtlinge. Die Zahl stieg in 2016 auf über 3.700 Flüchtlinge (Stand Ende Juli
2016) an. Bis Ende 2016 wird ein weiterer Anstieg auf 4.000 Flüchtlinge prognostiziert.
 Vor dem Hintergrund eines Urteils des Verwaltungsgerichtes Düsseldorf zur Organisation der Stadtentwässerung Krefeld wurde mit Beschluss des Rates vom
18. Juni 2015 mit der Umsetzung des Konzeptes zur Neuorganisation der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung Stadtentwässerung Krefeld begonnen. Die
eigenbetriebsähnliche Einrichtung ist seit dem 01.10.2015 dem Geschäftsbereich VI angegliedert; sie wurde mit eigenem Personal ausgestattet. Die vollständige Umsetzung erfolgte zum 01. Januar 2016.

60

Jahresabschluss 2015



Das Eigenkapital der Stadt Krefeld ging um 19,4 Mio. Euro zurück. Dies ist zurückzuführen auf
o die Ergebnisentwicklung 2015 (-26,8 Mio. Euro),
o die nach §43 Abs. 3 GemHVO NRW mit der allgemeinen Rücklage zu verrechnenden Sachverhalte (+0,2 Mio. Euro),
o Eröffnungsbilanzkorrekturen (+7,2 Mio. Euro).
 Die Haushaltsentwicklung 2015 war insbesondere geprägt durch
o einen Anstieg der Steuererträge und ähnlichen Abgaben im Vergleich zum
Vorjahr um 21,0 Mio. Euro. Im Vergleich zu den Haushaltsansätzen liegen
die Steuererträge und ähnlichen Abgaben um 2,6 Mio. Euro unter Plan,
o die intensiven Bemühungen, das aus dem Haushaltssicherungskonzept für
2015 angestrebte Konsolidierungsziel von 17,4 Mio. Euro zu erreichen (gemäß Meldung der Geschäftsbereiche zum 31.12.2015 wurde dieses Ziel um
351 TEuro verfehlt; im Vorjahr lag die Verfehlung bei rund 18,3 Mio. Euro),
o Mehrerträge aus Kostenerstattungen vom Land in Höhe von 6,2 Mio. Euro für
die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG),
o höhere Kostenerstattungen von Gemeinden und anderen Sozialhilfeträgern
bei den Hilfen für junge Menschen von insgesamt 2,5 Mio. Euro,
o einen Anstieg der Personal- und Versorgungsaufwendungen um 5,6 Mio. Euro, welche auf höhere Zuführungen zu den Pensions- und Beihilferückstellungen (rund 8,3 Mio. Euro) – aufgrund des Jahresprogresses, der Besoldungserhöhungen und der Beförderungen sowie aufgrund mehrerer Invalidenfälle − zurückzuführen sind,
o geringere Aufwendungen (Kostenerstattungen) im Bereich Abfallwirtschaftsplanung von 1,9 Mio. Euro,
o geringere Betriebskostenzuschüsse für Kindertageseinrichtungen freier Träger (2,1 Mio. Euro),
o Wenigeraufwendungen im Bereich der ambulanten Pflege und stationären
Hilfen von 1,3 Mio. Euro aufgrund von zeitlichen Verzögerungen bei der Inbetriebnahme von neuen Pflegeheimen,
o geringere Aufwendungen bei der Gewerbesteuerumlage von 1,1 Mio. Euro,
o Mehraufwendungen bei den Kosten der Unterkunft von rund 0,9 Mio. Euro
(im Vorjahr: rund 3,9 Mio. Euro),
o das anhaltend niedrige Zinsniveau im Liquiditätsbereich, welches im Wesentlichen für die geringeren Zinsaufwendungen verantwortlich ist.
 In den Jahren 2012 bis 2014 führte die Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA)
eine überörtliche Prüfung in ausgewählten Verwaltungsbereichen, u.a. der
Stadt Krefeld, für den Zeitraum 2008−2012 durch. Bei dieser Prüfung wurden
die kreisfreien Städte miteinander verglichen. Der diesbezügliche Prüfungsbericht wurde Ende Mai 2015 vorgelegt und vom Rechnungsprüfungsausschuss
(RPA) am 24.06.2015 zur Beratung der Teilberichte in den jeweils für das Prüfungsgebiet fachlich zuständigen Ausschuss verwiesen. Die abschließende Beratung im RPA erfolgte am 01.06.2016, die Unterrichtung des Rates ist für September 2016 vorgesehen.

61

Jahresabschluss 2015















Im Zeitraum Dezember 2014 bis September 2015 hat die GPA eine überörtliche
Prüfung „Gesamtabschluss und Beteiligungen der Stadt Krefeld“ durchgeführt.
Die Prüfung umfasste die Bereiche Beteiligungen, Gesamtabschluss, Wirtschaftliche Gesamtsituation und Beteiligungssteuerung. Der Prüfungsbericht
wurde im August 2016 vorgelegt; die Vorlage im RPA ist für September 2016
geplant. Der Rat ist über die Beratung und gegebenenfalls über ergänzende Beschlüsse zu unterrichten.
Seit August 2013 garantiert das Kinderförderungsgesetz (KiföG) einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem ersten Lebensjahr. Die
diesbezügliche Versorgungsquote in Krefeld wird sich durch die Fertigstellung
weiterer U3-Baumaßnahmen und den Ausbau der Tagespflege kontinuierlich
bessern. Im Betreuungsjahr 2014/2015 betrug die Versorgungsquote unverändert zum Vorjahr 33 Prozent.
Im Jahr 2015 wurden weitere Büroflächen im Stadthaus geräumt und die Mitarbeiter haben (zumeist angemietete) Ersatzräume bezogen. Im Zuge der Bedarfsermittlung zum Stadthaus wurde der Bedarf für den Neubau eines Technikund Dienstleistungszentrums (TDZ) festgestellt. Ein entsprechender Beschluss
zum Neubau wurde im Dezember 2015 im Haupt- und Beschwerdeausschuss
gefällt. Beschlüsse zum Stadthaus selbst wurden bisher noch nicht getroffen.
Ziel ist es, den verwaltungsinternen und politischen Diskussions- und Entscheidungsprozess in 2016 abzuschließen. Im August 2016 zeichnet sich hier
die Umsetzung in Form eines ÖPP-Modells ab.
Das Großprojekt „Haltestelle Ostwall/Rheinstraße“ konnte in 2015 weiter vorangetrieben werden und im Dezember 2015 grundsätzlich in Betrieb genommen werden.
Das Projekt „Modernisierung und Instandsetzung des Kaiser-Wilhelm-Museums“ schritt in 2015 weiter voran. Die Wiedereröffnung des neuen KWM
konnte Mitte 2016 mit der Eröffnungsausstellung „Das Abenteuer unserer
Sammlung I“ erfolgen.
Das Projekt „Neubau und Betrieb der Hauptfeuer- und Rettungswache“ in Form
eines ÖPP-Modells wurde in 2015 fortgesetzt. Im April 2016 startete der Betrieb
der neuen Hauptfeuer- und Rettungswache an der Neuen Ritterstraße.
Die Aufstellung des Jahresabschlusses 2015 der Stadt Krefeld und Weiterleitung an den Rat zur Feststellung erfolgte nicht in der nach § 95 Abs. 3 GO NRW
vorgegebenen Zeit von drei Monaten nach Ablauf des Haushaltsjahres. Gründe
waren die vorrangige Bearbeitung anderer Themen wie z.B. die Umsetzung von
Konsolidierungsmaßnahmen aus dem Haushaltssicherungskonzept und weiterhin Schwierigkeiten mit der qualifizierten Nachbesetzung von freien Stellen.

62

Jahresabschluss 2015

II. Rahmenbedingungen der gemeindlichen Verwaltungstätigkeit
Die Arbeitslosenquote der Stadt Krefeld hat sich im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr
geringfügig verbessert und liegt bei 10,6 Prozent (Vorjahr: 10,7 Prozent). Die Anzahl
der Bedarfsgemeinschaften ist angestiegen und lag Ende 2015 bei 15.582 (Vorjahr:
15.399). Bedarfsgemeinschaften belasten den städtischen Haushalt bei den Kosten
der Unterkunft als ein Ausfluss der sogenannten Hartz IV-Gesetze in nicht unerheblichem Maße.
Die größten Arbeitgeber und prägende Wirtschaftsfaktoren sind weiterhin die Chemieindustrie, die Metallindustrie sowie der Maschinen- und Anlagenbau. Daneben bilden
neue Technologien der Medizin und Informationstechnik eine weitere Basis für die Zukunft. Die Exportorientierung der Krefelder Wirtschaft bedeutet zugleich, aber in besonderem Maße, eine Anfälligkeit für die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise.

III. Der Jahresabschluss nach NKF
Seit dem 01.01.2008 erfolgt die Abbildung sämtlicher Geschäftsvorfälle nach kaufmännischen Grundsätzen. Zum Schluss eines jeden Geschäftsjahres ist nach § 95 Abs.
1 GO NRW ein Jahresabschluss aufzustellen. Der Jahresabschluss 2015 ist damit der
achte Abschluss, der nach den Regelungen des NKF aufgestellt wurde.
Die Prüfung der Eröffnungsbilanz zum 01.01.2008 durch die GPA NRW wurde in 2010
zwar abgeschlossen; Korrekturen der Eröffnungsbilanz durch Bekanntwerden wesentlicher Sachverhalte sind aber weiterhin erforderlich. Gemäß einer Stellungnahme des
Arbeitskreises NKF der Bezirksregierungen, des Ministeriums für Inneres und Kommunales und der GPA NRW sind erforderliche Korrekturen weiterhin erfolgsneutral mit der
Allgemeinen Rücklage zu verrechnen. Die festgestellten Korrekturbedarfe bis
31.08.2016 sind im vorliegenden Jahresabschluss berücksichtigt. Die im Jahresabschluss 2015 vorgenommenen Anpassungen führen zu einer Erhöhung der Allgemeinen Rücklage um insgesamt 7,2 Mio. Euro und sind insbesondere auf folgende Bilanzpositionen zurückzuführen:
Aktiva:
 Grünflächen
Anpassung der Festwerte Aufwuchs (+ 8,9 Mio. Euro)
 Betriebs- und Geschäftsausstattung
Anpassung der Festwerte BK Glockenspitz und Fichte-Gymnasium (-2,6 Mio. Euro)
Passiva:
 Sonderposten für Zuwendungen
Anpassung der entsprechenden Sonderposten zu den korrigierten Bilanzpositionen (-0,9 Mio. Euro)

63

Jahresabschluss 2015

IV. Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage
1.

Anlagevermögen

Die Aktivseite der Bilanz ist geprägt durch das Anlagevermögen; die Anlagenintensität
beträgt rund 97 Prozent (Vorjahr: ebenfalls rund 97 Prozent). Wie im Vorjahr sind rund
29 Prozent davon auf das Infrastrukturvermögen zurückzuführen (Infrastrukturquote).
Das Anlagevermögen beläuft sich zum Stichtag 31.12.2015 auf 2.163 Mio. Euro (Vorjahr: 2.165 Mio. Euro).
Die Zugänge im Anlagevermögen des Jahres belaufen sich auf 44,9 Mio. Euro; auf Korrekturen von Eröffnungsbilanzwerten entfallen 8,9 Mio. Euro. Neben Abgängen in Höhe
von 12,4 Mio. Euro (Vorjahr: 15,3 Mio. Euro) liegen Abschreibungen von 36,2 Mio. Euro
(Vorjahr: 81,9 Mio. Euro) vor. Die Abschreibungen des Vorjahres waren insbesondere
zurückzuführen auf außerplanmäßige Abschreibungen auf Gebäude und Finanzanlagen
in Höhe von rund 43,7 Mio. Euro (teilweise wegen § 43 Abs. 3 GemHVO direkt gegen
das Eigenkapital verrechnet). Auf Korrekturen von Eröffnungsbilanzwerten entfallen 2,6
Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Anlagevermögen um rund 0,05 Prozent verringert.
Das Anlagevermögen setzt sich zu 0,02 Prozent aus immateriellen Vermögensgegenständen, zu 69,29 Prozent aus Sachanlagen und zu 30,69 Prozent aus Finanzanlagen
zusammen.
Die Zusammensetzung des Sachanlagevermögens stellt sich wie folgt dar:

64

Jahresabschluss 2015

Die Abschreibungsintensität gibt an, in welchem Umfang der gemeindliche Haushalt
durch den Wertverlust des Anlagevermögens belastet wird. Die Abschreibungsintensität beträgt rund 4,81 Prozent (Vorjahr: rund 11,01 Prozent) und hat sich im Zeitverlauf
wie folgt entwickelt:
Entwicklung der Abschreibungsintensität seit 2008

14%
12%
11,01%
10%
8%
6%
6,23%

6,19%

6,26%

4%

5,54%

5,59%

5,64%
4,81%

2%
0%
2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Das Finanzanlagevermögen beruht zu über 90 Prozent auf Anteilen an verbundenen
Unternehmen.

65

Jahresabschluss 2015

2.

Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen macht lediglich 2,3 Prozent der Bilanzsumme aus und ist zu rund
80 Prozent (Vorjahr: rund 70 Prozent) auf Forderungen zurückzuführen.
Die Forderungen setzen sich wie folgt zusammen:
Gesamtbetrag Gesamtbetrag Veränderung
am

am

31.12.2014

31.12.2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

24.530

22.173

-2.357

2.985

2.762

-223

1.2 Beiträge

269

179

-90

1.3 Steuern

12.648

12.152

-496

456

753

297

8.172

6.327

-1.845

7.471

7.027

-444

3.876

3.778

-98

595

427

-168

2.820

2.360

-460

179

198

19

1

264

263

32.001

29.200

-2.801

Art der Forderungen

1. Öffentlich-rechtliche Forderungen und
Forderungen aus Transferleistungen
1.1 Gebühren

1.4 Forderungen aus Transferleistungen
1.5 Sonstige öffentlich-rechtliche
Forderungen
2. Privatrechtliche Forderungen
2.1 gegenüber dem privaten Bereich
2.2 gegenüber dem öffentlichen Bereich
2.3 gegen verbundene Unternehmen
2.4 gegen Beteiligungen
2.5 gegen Sondervermögen
3. Summe aller Forderungen

2014 / 2015

Die Forderungen sind im Jahr 2015 um 2,8 Mio. Euro (Vorjahr: rund 10,8 Mio. Euro) und
damit um rund 9 Prozent gesunken.
Die vorgenommenen Einzel- und Pauschalwertberichtigungen belaufen sich auf rund
44 Mio. Euro.
Mit dem in 2013 verfügten Beginn der Zentralisierung des Forderungsmanagements
wird auch weiterhin ein positiver Effekt auf die Forderungsbestände verbunden.

66

Jahresabschluss 2015

3.

Eigenkapital

Die Positionen des Eigenkapitals stellen sich zum 31.12.2015 wie folgt dar:

Eigenkapital

Stand 31.12.2014 Stand 31.12.2015

Veränderung
2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

572.998

580.426

7.428

(davon Deckungsrücklage)

0

0

0

Ausgleichsrücklage

0

0

0

Verlustvortrag

0

-66.878

-66.878

Jahresfehlbetrag

-66.878

-26.828

40.050

Eigenkapital gesamt

506.120

486.720

-19.400

Allgemeine Rücklage

(TEuro)

Die Veränderung der Allgemeinen Rücklage resultiert aus vorgenommenen Eröffnungsbilanzanpassungen in Höhe von 7,2 Mio. Euro, hierzu zählen insbesondere die Korrektur der Festwerte für Aufwuchs in Höhe von 8,9 Mio. Euro sowie der Festwerte für zwei
Schulen in Höhe von 2,6 Mio. Euro, sowie aus ergebnisneutralen Verrechnungen nach
§43 Abs. 3 GemHVO NRW in Höhe von 0,2 Mio. Euro.
Seit der Eröffnungsbilanz hat sich das Eigenkapital wie folgt entwickelt:
Entwicklung des Eigenkapitals seit der Eröffnungsbilanz

1.000.000

800.000

in T Euro

787.741

776.003
702.238

600.000

667.643

661.752

639.779

602.158
506.120

400.000

486.720

200.000

0
01.01.08

31.12.08

31.12.09

31.12.10

31.12.11

31.12.12

31.12.13

31.12.14

31.12.15

Dieser seit 2008 zu verzeichnende Abbau des Eigenkapitals wird insbesondere erst mit
Konsolidierung des Haushalts gestoppt werden können.

67

Jahresabschluss 2015

Die Eigenkapitalquote I (Verhältnis des Eigenkapitals zur Bilanzsumme) sowie die Eigenkapitalquote II (Verhältnis des Eigenkapitals unter Einbeziehung der Sonderposten
mit Eigenkapitalcharakter zur Bilanzsumme) entwickeln sich wie folgt:
Eigenkapitalquote

60,00
50,00
Prozent

40,00
30,00
20,00
10,00
0,00

4.

31.12.2008

31.12.2009

31.12.2010

31.12.2011

31.12.2012

31.12.2013

31.12.2014

31.12.2015

EK-Quote I in %

34,31

30,99

29,35

28,47

27,86

26,31

22,63

21,82

EK-Quote II in %

54,39

50,97

49,53

49,14

48,28

46,83

43,98

42,85

Rückstellungen

Die Entwicklung der wesentlichen Rückstellungen stellt sich wie folgt dar:
Stand

Stand

Veränderung

31.12.2014

31.12.2015

2014 / 2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Pensionen und Beihilfen

478.599

500.841

22.242

Deponien und Altlasten

2.271

2.265

-6

889

1.019

130

Gebührenausgleich

5.868

4.680

-1.188

Hilfen zur Erziehung

4.919

3.958

-961

Urlaub/ Gleitzeit/ Überstunden

5.609

6.209

600

Übriges

15.754

13.547

-2.207

Summe

513.909

532.519

18.610

Rückstellung für:

Instandhaltung

Die Rückstellungen sind zu 94 Prozent auf die Pensionen und Beihilfen zurückzuführen; im Vergleich zum Vorjahr liegt hier ein Anstieg von rund 5 Prozent vor (der Anstieg
von 2013 auf 2014 belief sich auf ebenfalls rund 5 Prozent).
Die Veränderung der Pensionsrückstellungen ist auf den Jahresprogress (um ein Jahr
gestiegener Anspruch), die Besoldungserhöhungen und Beförderungen sowie neue
Invalidenfälle zurückzuführen.

68

Jahresabschluss 2015

Die Entwicklung der Pensions- und Beihilferückstellungen seit der Eröffnungsbilanz
stellt sich wie folgt dar:
Entwicklung der Pensions- und Beihilferückstellungen seit Eröffnungsbilanz
510.000
490.000

500.841

470.000

478.599

in T Euro

450.000
446.822

430.000

454.528

438.015
410.000

418.573
410.490

390.000

403.763

392.200
370.000
350.000
01.01.08

31.12.08

31.12.09

31.12.10

31.12.11

31.12.12

31.12.13

31.12.14

31.12.15

In den vergangenen Jahren ist die Rückstellung um über 100 Mio. Euro (rund 28 Prozent) gestiegen.

5.

Schuldenstand und Kreditermächtigung

Die Entwicklung der Kreditverbindlichkeiten ist nachstehend aufgeführt:
Tilgung (-) /

Stand

Stand

31.12.2014

31.12.2015

(TEuro)

(TEuro)

Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen

190.295

187.198

-3.097

davon vom öffentlichen Bereich:

113.764

120.058

6.294

vom Bund

0

0

0

vom Land

1

1

0

von Gemeinden (GV)

0

0

0

von Zweckverbänden

0

0

0

vom sonstigen öffentlichen Bereich

0

0

0

von sonstigen öffentlichen Sonderrechnungen

113.763

120.057

6.294

davon von Kreditinstituten:

76.531

67.140

-9.391

426.550

417.050

-9.500

Art der Verbindlichkeit

Verbindlichkeiten aus Krediten zur
Liquiditätssicherung

69

Aufnahme
(+)
(TEuro)

Jahresabschluss 2015

Entwicklung der Investitions- und Liquiditätskredite
450.000
400.000

420.450

414.100

196.931

193.167

190.400

31.12.10

31.12.11

31.12.12

402.100
350.000

420.550

426.550

417.050

368.600

in T Euro

300.000
250.000

283.520

289.582

216.405

201.742

207.372

31.12.08

31.12.09

200.000
150.000

195.243

190.295

187.198

100.000
50.000
0
01.01.08

Investitionskredite

31.12.13

31.12.14

31.12.15

Liquiditätskredite

Im Jahre 2015 ist die Nettokreditaufnahme bezogen auf die investiven Kredite um 3,1
Mio. Euro gesunken, es liegt somit eine Nettokredittilgung vor. Die Neuaufnahme belief
sich auf 5,0 Mio. Euro. Kreditaufnahmen zur Finanzierung von Investitionen wären i.H.v.
8,6 Mio. Euro möglich gewesen; aufgrund der fast neunmonatigen Dauer der vorläufigen Haushaltsführung in 2015 konnten jedoch eine Vielzahl von geplanten Investitionsvorhaben nicht in Angriff genommen werden. Darüber hinaus ergaben sich bei einigen Projekten Verzögerungen im Baufortschritt. Im Vorjahr lag eine Nettokredittilgung
um 4,9 Mio. Euro vor, was insbesondere im Zusammenhang mit zeitlichen Verzögerungen bei der Umsetzung von Baumaßnahmen zu sehen war.
Die Liquiditätskredite konnten um 9,5 Mio. Euro zurückgeführt werden (Vorjahr: Erhöhung der Liquiditätskredite um 6,0 Mio. Euro). In der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 wurde der Höchstbetrag der Kredite, die zur Liquiditätssicherung in Anspruch genommen werden dürfen, auf 520 Mio. Euro festgelegt. Diese weiterhin hohe
Ermächtigung zur Aufnahme von Liquiditätskrediten sowie der weiterhin hohe Bestand
der Verbindlichkeiten aus Liquiditätskrediten macht deutlich, dass es derzeit nicht
möglich ist, dauerhaft laufende Auszahlungen über entsprechende Einzahlungen zu
decken.

6.

Entwicklungen der Bilanz

Die Bilanzsumme verminderte sich geringfügig um 0,27 Prozent und beläuft sich auf
2,2 Mrd. Euro. Die Zusammensetzung auf der Passivseite ist nahezu unverändert zum
Vorjahr.

70

Jahresabschluss 2015

Die Passivseite der Bilanz hat sich insgesamt wie folgt geändert:
Entwicklung der Passivseite der Bilanz seit 2008
100%
90%

2%

2%

2%

2%

2%

2%

2%

2%

23%

27%

28%

28%

28%

29%

30%

30%

80%

Passive Rechnungsabgrenzung

Verbindlichkeiten

70%
19%
60%

19%

20%

20%

20%

21%

23%

24%

Rückstellungen

22%

22%

Sonderposten

22%

Eigenkapital

50%
21%
40%

21%

21%

21%

21%

22%

30%
20%

34%

31%

29%

10%
0%
2008

2009

2010

28%

2011

28%

26%

23%

2012

2013

2014

2015

Die Darstellung verdeutlicht die Verschiebung von Eigenkapital zu Verbindlichkeiten
und Rückstellungen. Das Eigenkapital wird durch Jahresfehlbeträge aufgezehrt.

7.

Finanzlage

Die Finanzrechnung in zusammengefasster Form ist nachstehend aufgeführt:

Bezeichnung

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-

Diff. Ist ./.

2014

Ansatz

Ergebnis

fortgeschr.

2015

2015

Ansatz

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Einzahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit

641.106

668.972

673.273

4.301

Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit

-625.321

-683.233

-668.296

14.937

15.785

-14.261

4.977

19.238

Saldo aus lfd. Verwaltungstätigkeit
Einzahlungen aus Investitionstätigkeit

35.287

36.044

33.177

-2.867

Auszahlungen aus Investitionstätigkeit

-42.353

-44.665

-33.011

11.654

-7.066

-8.621

166

8.787

Saldo aus Investitionstätigkeit
Finanzmittelüberschuss/ -fehlbetrag
Aufnahme und Rückführung von Darlehn
Aufnahme von Krediten zur
Liquiditätssicherung
Tilgung und Gewährung von Darlehn
Tilgung von Krediten zur Liquiditätssicherung
Saldo aus Finanzierungstätigkeit
Änderung des Bestandes an eigenen
Finanzmitteln

8.719

-22.882

5.143

28.025

16.090

8.621

19.746

11.125

742.000

0

736.000

736.000

-21.083

-8.141

-22.891

-14.750

-736.000

0

-745.500

-745.500

1.007

480

-12.645

-13.125

9.726

-22.402

-7.502

14.900

71

Jahresabschluss 2015

Die Finanzrechnung 2015 weist einen positiven Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit in Höhe von rund 5,0 Mio. Euro (Vorjahr: 15,8 Mio. Euro) aus. Demnach ist der Finanzmittelzufluss im konsumtiven Bereich größer als der Abfluss. Im Vergleich zum
Fortgeschriebenen Ansatz zeigt sich eine Erhöhung von 19,2 Mio. Euro. Zurückzuführen
ist dies im Wesentlichen darauf, dass deutlich mehr Einzahlungen im Bereich Kostenerstattungen und Kostenumlagen (+ 10,0 Mio. Euro) sowie bei den Steuern und Abgaben (+3,7 Mio. Euro) als geplant vorliegen.
Der Saldo aus Investitionstätigkeit liegt bei 166 TEuro (Vorjahr: -7,1 Mio. Euro). Dies
bedeutet, dass höhere Einzahlungen durch Zuwendungen, Verkäufe alter Anlagen etc.
vereinnahmt als Auszahlungen für Investitionen geleistet wurden. Zum Fortgeschriebenen Ansatz ergibt sich eine Abweichung des Saldos aus Investitionstätigkeit von 8,8
Mio. Euro. Ursächlich ist hier insbesondere, dass 11,7 Mio. Euro weniger investive Auszahlungen in 2015 geleistet wurden als eingeplant waren. Es handelt sich hier insbesondere um Investitionsmaßnahmen wie Kaiser-Wilhelm-Museum, den Stufenplan IIb,
Hafenring, Sanierung Rheindeiche, Ostwall sowie das U3-Ausbauprogramm, bei denen
es im Vergleich zur ursprünglichen Maßnahmenplanung aus verschiedenen Gründen
zeitliche Verzögerungen gibt.
Der Finanzmittelüberschuss zum 31.12.2015 liegt bei 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: Finanzmittelüberschuss von 8,7 Mio. Euro). Mit dem Kenntnisstand zum 31.12.2015 hätte
somit die unterjährige neue Kreditaufnahme im investiven Bereich unterbleiben können.
In 2015 wurden mehr Investitionskredite getilgt als neue Kredite aufgenommen, sodass die Investitionskredite im Saldo um 3,1 Mio. Euro gesenkt werden konnten. Dies
ist auch auf die beschränkte Kreditaufnahme durch die Bezirksregierung zurückzuführen, wonach zunächst die zur Verfügung stehenden Eigenmittel auszuschöpfen sind.
Bei der Aufnahme/Tilgung von Krediten zur Liquiditätssicherung wird die Summe aller
Transaktionen dargestellt, was die Höhe dieser Beträge erklärt. Entsprechend der
Handreichung des Innenministeriums zum Neuen Kommunalen Finanzmanagement
bezüglich § 30 GemHVO NRW bedarf es keiner Veranschlagung der Liquiditätskredite
im Finanzplan, was deren Fehlen im Fortgeschriebenen Ansatz erklärt.
Insgesamt verbleibt eine Verminderung des Bestands an eigenen Finanzmitteln.

8.

Ertragsseitige Entwicklung

Die Ergebnisrechnung 2015 schließt mit einem Fehlbetrag von 26,8 Mio. Euro ab und
stellt sich zusammengefasst wie folgt dar:

72

Jahresabschluss 2015

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-

Vergleich

2014

Ansatz

Ergebnis

Ist/Ansatz

2015

2015

2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

Ordentliche Erträge

669.141

694.488

713.686

19.198

Ordentliche Aufwendungen

-744.176

-757.464

-752.500

4.964

Ordentliches Ergebnis

-75.035

-62.976

-38.814

24.162

Finanzerträge

18.099

19.899

20.538

639

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

-9.942

-11.811

-8.552

3.259

Finanzergebnis

8.157

8.088

11.986

3.898

-66.878

-54.888

-26.828

28.060

0

0

0

0

-66.878

-54.888

-26.828

28.060

Bezeichnung

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit
außerordentliches Ergebnis
Jahresergebnis

Die Ertragsseite wird durch die Position Steuern und ähnliche Abgaben sowie Zuweisungen und allgemeine Umlagen geprägt.
Die Entwicklung der wesentlichen Posten stellt sich wie folgt dar:

Bezeichnung

Steuern und ähnliche Abgaben gesamt
davon:

Ergebnis

fortgeschr.

Ist-

Vergleich

2014

Ansatz

Ergebnis

Ist/Ansatz

2015

2015

2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

273.480

296.602

293.983

-2.619

a) Grundsteuer B

42.525

47.778

47.447

-331

b) Gewerbesteuer

102.376

113.555

108.254

-5.301

88.287

91.466

95.945

4.479

14.680

16.324

16.275

-49

8.938

9.472

9.276

-196

10.610

11.410

9.767

-1.643

c) Gemeindeanteil an der
Einkommenssteuer
d) Gemeindeanteil an der
Umsatzsteuer
e) Ausgleichsleistungen nach dem
Familienleistungsausgleich
f) Ausgleichsleistungen aus
Wohngeldreform

Die Position „Steuern und ähnliche Abgaben“ ist im Jahr 2015 geprägt durch eine Verschlechterung der Gewerbesteuererträge in Höhe von rund 5,3 Mio. Euro im Vergleich
zum Fortgeschriebenen Ansatz. Im Vergleich zum Vorjahr wurden rund 6 Mio. Euro
mehr Gewerbesteuererträge erwirtschaftet. Hingegen liegt beim Gemeindeanteil an der
Einkommenssteuer ein Anstieg in Höhe von rund 4,5 Mio. Euro im Vergleich zum Fortgeschriebenen Ansatz vor. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Anstieg bei rund 7,6 Mio.
Euro.

73

Jahresabschluss 2015

Nachstehend wird die Nettosteuerquote dargestellt. Diese zeigt an, zu welchem Teil
sich die Gemeinde „selbst“ finanzieren kann und somit unabhängig von staatlichen
Zuwendungen ist. Zur Berechnung werden die Steuererträge sowie die ordentlichen
Erträge um die Gewerbesteuerumlage und die Finanzierungsbeteiligung Fonds Dt. Einheit bereinigt.
Nettosteuerquote
45
43

Prozent

41
39
37
35

Ist
2014

fortgeschriebener
Ansatz 2015

Ist
2015

39,25

41,33

39,91

bereinigte Steuererträge (TEuro)

255.672

280.278

278.761

bereinigte ordentliche Erträge
(TEuro)

651.333

678.164

698.464

Netto-Steuerquote in %

Die bereinigten Steuererträge sind im Vergleich zu 2014 um 9,0 Prozent gestiegen − die
bereinigten ordentlichen Erträge sind um 7,2 Prozent gestiegen. Insgesamt ist ein Anstieg der Netto-Steuerquote im Vergleich zum Vorjahr um 0,66 Prozentpunkte (Rückgang um 2,08 Prozentpunkte von 2013 auf 2014) zu verzeichnen.
Die Darstellung der Nettosteuerquote seit 2008 ist nachstehend abgebildet.
Entwicklung der Nettosteuerquote seit 2008
50%

47,71%
45%
44,97%

44,53%
42,98%

42,12%
40%

41,33%
39,91%
39,25%

35%
2008

2009

2010

2011

2012

74

2013

2014

2015

Jahresabschluss 2015

Seit 2008 zeigt sich ein nahezu kontinuierliches Absinken der Nettosteuerquote; die
Abhängigkeit der Stadt Krefeld von den Steuererträgen sinkt.
Weiterhin haben die Zuwendungen und allgemeinen Umlagen wesentlichen Einfluss
auf die Ertragsseite. Rund 67 Prozent (im Vorjahr: 72 Prozent) dieser Erträge resultieren
aus den Schlüsselzuweisungen vom Land. Die Verteilung erfolgt auf der Grundlage des
Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG). Weitere Zuweisungen für laufende Zwecke vom
Land belaufen sich auf rund 23 Prozent.
Die Zuwendungsquote gibt einen Hinweis darauf, inwieweit die Gemeinde abhängig
von Zuwendungen und damit von Leistungen Dritter ist. Die Zuwendungsquote bei der
Stadt Krefeld beläuft sich in 2015 auf 27,11 Prozent und ist damit im Vergleich zu 2014
um 0,85 Prozentpunkte gesunken. Es handelt sich im Wesentlichen um Zuwendungen
von öffentlichen Aufgabenträgern.
Zuwendungsquote

Prozent

30
28
26
24
22
20

Ist
2014

fortgeschriebener
Ansatz 2015

Ist
2015

27,96

27,59

27,11

Erträge aus Zuwendungen (TEuro)

187.098

191.576

193.456

Ordentliche Erträge (TEuro)

669.141

694.488

713.686

Zuwendungsquote in %

Seit 2008 hat sich die Zuwendungsquote wie folgt entwickelt:
Enwicklung der Zuwendungsquote seit 2008
40%

30%

20%

21,91%

27,46%

25,52%

2010

2011

26,26%

26,24%

27,96%

27,11%

2012

2013

2014

2015

22,89%

10%

0%
2008

2009

75

Jahresabschluss 2015

Die Zuwendungsquote ist in 2015 geringfügig gesunken.
Die Steuern und Zuwendungen decken gemeinsam rund zwei Drittel des konsumtiven
Haushaltsvolumens und stellen den überwiegenden Teil der städtischen Erträge dar.
Gerade diese Positionen sind nachhaltig von der konjunkturellen Entwicklung betroffen.
Die Kostenerstattungen und -umlagen liegen 10,8 Mio. Euro über den Planansätzen
und sind auch im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen (13,9 Mio. Euro). Hintergrund für diesen Anstieg sind insbesondere die Kostenerstattungen vom Land i.H.v. 6,2
Mio. Euro für die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) sowie höhere Erstattungen von Gemeinden und anderen
Sozialhilfeträgern bei den Hilfen für junge Menschen (2,5 Mio. Euro).
Die sonstigen ordentlichen Erträge weisen im Vergleich zum Planansatz ebenfalls einen
deutlichen Anstieg auf (14,5 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert zu rund 72 Prozent aus
der Auflösung von Wertberichtigungen im Steuerbereich; diesen Erträgen stehen i.d.R.
entsprechende Abgänge im Bereich der Gewerbesteuererträge gegenüber.

9.

Aufwandsseitige Entwicklung

Die Aufwandsseite stellt sich wie folgt dar:
Ergebnis

fortgeschr.

Ist-

Vergleich

2014

Ansatz

Ergebnis

Ist/Ansatz

2015

2015

2015

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

-180.494

-184.616

-188.766

-4.150

-31.155

-23.644

-25.082

-1.438

-127.085

-135.732

-130.245

5.487

-61.680

-46.394

-48.348

-1.954

Transferaufwendungen

-239.173

-256.885

-250.221

6.664

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-104.589

-110.193

-109.838

355

Summe Ordentliche Aufwendungen

-744.176

-757.464

-752.500

4.964

Bezeichnung

Personalaufwendungen
Versorgungsaufwendungen
Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen
Bilanzielle Abschreibungen

Die Personal- und auch die Versorgungsaufwendungen sind in 2015 im Vergleich zum
Fortgeschriebenen Ansatz in Summe um rund 5,6 Mio. Euro gestiegen. Der Anstieg ist
damit um 18,0 Mio. Euro niedriger als im Vorjahr. Die Abweichung zum Fortgeschriebenen Ansatz 2015 liegt vor allem in den Zuführungen zu den Pensions- und Beihilferückstellungen begründet, die insbesondere auf den Jahresprogress, die Besoldungserhöhungen und Beförderungen sowie mehrere Invalidenfälle zurückzuführen sind.
Die Personalintensität gibt an, welcher Anteil der konsumtiven Gesamtaufwendungen
auf die laufenden Personalaufwendungen entfällt.

76

Jahresabschluss 2015

Personalintensität

Prozent

26
25
24
23
22
21
20

Ist
2014

fortgeschriebener
Ansatz 2015

Ist
2015

24,25

24,37

25,09

Personalaufwendungen (TEuro)

-180.494

-184.616

-188.766

Ordentliche Aufwendungen
(TEuro)

-744.176

-757.464

-752.500

Personalintensität in %

In den dargestellten Werten zur Personalintensität sind keine Versorgungs- und Beihilfeleistungen an Versorgungsempfänger enthalten, da diese in den Versorgungsaufwendungen abgebildet werden. Es entfallen 25,09 Prozent (Vorjahr: 24,25 Prozent) der
Gesamtaufwendungen auf die Personalaufwendungen, die nach den Transferaufwendungen den größten Aufwandsposten darstellen.
Wie der nachstehenden Entwicklung der Personalintensität zu entnehmen ist, ist mit
25,09 Prozent in 2015 das höchste Niveau seit 2008 erreicht.
Entwicklung der Personalintensität seit 2008
26%
25%
25,09%

23,79%
24%
23,55%

24,25%

23,21%

23%
22,54%

22%

22,55%

22,49%

21%
20%
2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Im Bereich der Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen sind im Vergleich zum
Fortgeschriebenen Ansatz rund 5,5 Mio. Euro weniger Aufwand angefallen. Ursächlich
waren geringere Erstattungen im Bereich der Abfallwirtschaft sowie geringere Unterhaltsaufwendungen, da es bei einigen Unterhaltungsmaßnahmen Verzögerungen gab,
so dass eingeplante Mittel nicht im vorgesehenen Umfang genutzt wurden. Weiterhin

77

Jahresabschluss 2015

konnten aufgrund des milden Winters Einsparungen im Energieverbrauch erzielt werden.
Die Sach- und Dienstleistungsintensität zeigt an, welchen Anteil die Aufwendungen für
Sach- und Dienstleistungen an den ordentlichen Aufwendungen haben. Sie lässt erkennen, in welchem Ausmaß sich eine Gemeinde für die Inanspruchnahme von Leistungen Dritter entschieden hat. Sie beläuft sich wie im Vorjahr auf rund 17 Prozent und
ist damit im Zeitverlauf weiterhin auf niedrigstem Niveau seit 2008. Die Sach- und
Dienstleistungsintensität hat sich seit 2008 wie folgt entwickelt:
Entwicklung der Sach- und Dienstleistungsintensität seit 2008
21%

20%
19,19%
19,27%

19,55%

19%

18,83%

18,54%

18%

18,24%
17,08%

17%

17,31%

16%
2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Die bilanziellen Abschreibungen umfassen neben den Abschreibungen auf das Anlagevermögen auch Abschreibungen/Wertberichtigungen auf Forderungen sowie Abschreibungen auf das sonstige Umlaufvermögen. Gegenüber dem Fortgeschriebenen Ansatz
ergibt sich eine Verschlechterung von 2,0 Mio. Euro. Ursächlich hierfür sind im Wesentlichen die Wertberichtigungen von Forderungen sowie die außerplanmäßigen Abschreibungen von Feuerwehrfahrzeugen in Folge einer Reduzierung der Nutzungsdauern.
Neben den Aufwendungen für Personal sind die Transferaufwendungen in entscheidendem Maße ergebnisprägend.

78

Jahresabschluss 2015

Einige Einflussgrößen auf die Transferaufwendungen sind nachstehend dargestellt:
Ergebnis

fortgeschr.

Ist-

Diff. Ist ./.

2014

Ansatz

Ergebnis

fortgeschr.

2015

2015

Ansatz

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

(TEuro)

-239.173

-256.884

-250.221

6.663

a) - Grundsicherung

-20.041

-21.276

-21.270

6

b) - Hilfe zur Erziehung*

-44.518

-43.655

-43.778

-123

c) - Betriebskostenzuschüsse KITA

-24.149

-27.829

-25.671

2.158

-17.808

-16.323

-15.222

1.101

-59.980

-62.269

-62.265

4

-4.402

-8.700

-8.102

598

Bezeichnung

Transferaufwendungen, davon:

d) - Gewerbesteuerumlage
(einschl. Erhöhungen)
e) - Landschaftsumlage
f) - Hilfen für Asylbewerber

*Zusätzlich zu den Transferaufwendungen für Hilfen zur Erziehung sind Aufwendungen für Kostenerstattungen an Gemeinden für Hilfen zur Erziehung in Höhe von 2,9 Mio. Euro angefallen (Vorjahr: 3,2 Mio. Euro), die in der Ergebnisrechnung
unter Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen ausgewiesen werden. Insgesamt betragen die Aufwendungen für Hilfe
zur Erziehung 43,8 Mio. Euro (Vorjahr: 44,5 Mio. Euro).

Zu a)
Bei der Grundsicherung handelt es sich um die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII. In diesem Bereich liegen Mehraufwendungen im
Vergleich zum Vorjahr von 1,2 Mio. vor. Euro. Diese Verschlechterung resultiert aus den
Fallzahlen in 2015 sowie der Regelsatzerhöhung zum 01.01.2015. Zum 01.01.2016 ist
eine weitere Regelsatzerhöhung beschlossen worden.
Zu b)
Aufgrund sozioökonomischer Bedingungen ist – wie in anderen Städten auch – eine
Zunahme von Familien in Not bzw. eine vermehrte Aufdeckung von äußerst schwierigen
Familienverhältnissen zu verzeichnen. Hinzu kommen verschärfte gesetzliche Bestimmungen vor allem im Bereich des Kinderschutzes (§ 81 SGB VIII) und eine verstärkte
öffentliche Sensibilität bei Kindeswohlgefährdungen. Im Bereich der Hilfe zur Erziehung tritt im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung in Höhe von 740 TEuro ein.
Zu c)
Im Bereich der Betriebskostenzuschüsse an freie Träger ergaben sich im Vergleich zum
Vorjahr Verschlechterungen von rund 1,5 Mio. Euro. Gründe für diese Verschlechterung
sind insbesondere die Erhöhung der Kindpauschale nach dem Kinderbildungsgesetz
(KiBiz) sowie ab 2015 eingeführte Fördermittel für Sprachförderung, „plusKitas“ und
die Verfügungspauschale.
Zu d)
Es liegen geringere Aufwendungen bei der Gewerbesteuerumlage i.H.v. 1,1 Mio. Euro
im Vergleich zum Plan vor.

79

Jahresabschluss 2015

Zu e)
Die Aufwendungen für die Landschaftsumlage basieren auf dem entsprechenden Bescheid des Landschaftsverbandes Rheinland.
Zu f)
Die Hilfen für Asylbewerber sind aufgrund der stark erhöhten Asylbewerberzahlen im
Vergleich zum Vorjahr um über 80 Prozent gestiegen. Über die FlüAG-Pauschale sind
der Stadt Krefeld in 2015 Mehrerträge i.H.v. 6,2 Mio. Euro zugeflossen (auf die Ausführungen zu Kostenerstattungen wird verwiesen).
Im Verhältnis zu den gesamten ordentlichen Aufwendungen stellen die Transferaufwendungen mit rund 33,25 Prozent den bedeutendsten Posten dar.
Transferaufwandsquote
35
34

Prozent

33
32
31
30

Ist
2014

Transferaufwa ndsquote in %

fortgeschriebener
Ansatz 2015

Ist
2015

32,14

33,91

33,25

Transferaufwendungen (TEuro)

-239.173

-256.884

-250.221

Ordentliche Aufwendungen (TEuro)

-744.176

-757.464

-752.500

Die Transferaufwandsquote hat sich seit 2008 wie folgt entwickelt:
Entwicklung der Transferaufwandsquote seit 2008
34%

33%

33,25%
32,51%
32,43%

32%

31,63%

31,49%
31%

32,14%

31,26%
30,60%

30%

29%
2008

2009

2010

2011

2012

80

2013

2014

2015

Jahresabschluss 2015

Die Transferaufwandsquote 2015 stellt mit 33,25 Prozent den höchsten Wert seit NKFEinführung dar.
Die sonstigen ordentlichen Aufwendungen bestehen überwiegend aus den Kosten der
Unterkunft; sie belaufen sich auf rund 66,4 Prozent dieser Aufwandsart. Im Vergleich
zum Fortgeschriebenen Ansatz ergeben sich bei den Kosten der Unterkunft Verschlechterungen von 0,9 Mio. Euro. Ursächlich waren hier Mieterhöhungen und insbesondere
die seit August 2014 erhöht zu übernehmenden Mietrichtwerte. Eine Teilkompensation
findet durch höhere Erträge im Rahmen der Erstattung der abrechenbaren Kosten der
Unterkunft statt.
Die sonstigen ordentlichen Aufwendungen liegen insgesamt 0,4 Mio. Euro unter den
Fortgeschriebenen Ansätzen. Ursächlich für diese Wenigeraufwendungen sind im Wesentlichen geringere Geschäftsaufwendungen, Aufwendungen für Aus- und Fortbildungen, Vorsteueranpassungen, Aufwendungen für Schadensfälle, Aufwendungen für
Rechts- und Beratungskosten sowie Gutachten und Aufwendungen für Festwerte. Diesen Wenigeraufwendungen stehen Mehraufwendungen, insbesondere aus Zuführungen zu Rückstellungen für den Gebührenausgleich, aus der Verzinsung der Gewerbesteuer nach § 233a Abgabenordnung, aus Anlagenabgängen auf Grund von (Teil-) Erneuerungen, Verschrottung und Verkäufen und im Bereich der oben dargestellten Kosten der Unterkunft, gegenüber, sodass sich im Saldo eine Verbesserung von 0,4 Mio.
Euro ergibt.
Der Aufwandsdeckungsgrad zeigt auf, inwieweit die ordentlichen Aufwendungen durch
die ordentlichen Erträge gedeckt werden.
Aufwandsdeckungsgrad
100

Prozent

95

90

85

80

Aufwandsdeckungsgrad in %

Ist
2014

fortgeschriebener
Ansatz 2015

Ist
2015

89,92

91,69

94,84

Ordentliche Erträge (TEuro)

669.141

694.488

713.686

Ordentliche Aufwendungen (TEuro)

-744.176

-757.464

-752.500

81

Jahresabschluss 2015

Im Zeitverlauf stellt sich der Aufwandsdeckungsgrad wie folgt dar:
Entwicklung des Aufwandsdeckungsgrades seit 2008
100%
98,84%
98%
94,84%

96%
94%
94,42%

92%

93,63%

92,22%

90%

89,92%

88%
88,88%

88,82%

86%
84%
82%
2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

10. Finanzergebnis
Das Finanzergebnis liegt in 2015 mit 12 Mio. Euro um 3,8 Mio. Euro über dem Vorjahresergebnis. Zum Fortgeschriebenen Ansatz ergibt sich eine Verbesserung von 3,9 Mio.
Euro. Ursächlich für dieses Ergebnis sind günstigere Konditionen bei Prolongationen
und im Vergleich zur Planung deutlich geringere Zinsaufwendungen; beide Aspekte
sind auf das anhaltend niedrige Zinsniveau zurückzuführen.

11. Fazit
Im Vergleich zum Ergebnis des Jahresabschlusses 2014 von -66,9 Mio. Euro hat sich
das Jahresergebnis des Jahres 2015 mit -26,8 Mio. Euro um 40,1 Mio. Euro verbessert.
Im Vergleich zum Fortgeschriebenen Ansatz ergibt sich eine Verbesserung von 28,1
Mio. Euro. Hintergrund sind u.a. Verbesserungen bei Kostenerstattungen sowie niedrigere Zins- und Transferaufwendungen.
Sowohl Ertragssteigerungen als auch Aufwandsreduzierungen müssen weiterhin berücksichtigt werden, um zu einem späteren Zeitpunkt ausgeglichene Jahresergebnisse
aufweisen zu können. Hier sind auch die kommunalen Tochtergesellschaften gefordert,
die nachhaltig ihren Beitrag zur Haushaltskonsolidierung leisten müssen.

82

Jahresabschluss 2015

V. Chancen und Risiken – Ausblick
Mit Verfügung vom 09.09.2015 hat die Bezirksregierung Düsseldorf das gemeinsam
mit dem Haushaltsplan 2015 vorgelegte Haushaltssicherungskonzept der Stadt Krefeld
gem. § 76 Abs. 2 GO NRW genehmigt. Mit der Veröffentlichung der Haushaltssatzung
des Jahres 2015 gemäß § 80 Abs. 5 GO NRW konnte der Nothaushalt verlassen werden.
Mit dem Beschluss über die Haushaltssatzung für das Jahr 2015 und über das neu aufgestellte Haushaltssicherungskonzept geht die Stadt Krefeld davon aus, im Jahr 2020
den Haushaltsausgleich zu erreichen. Die Konsolidierung des Krefelder Haushalts und
die Umsetzung des Haushaltssicherungskonzeptes muss weiterhin bei allen anstehenden städtischen Entscheidungen allerhöchste Priorität haben. Entscheidend hierfür ist,
dass die im Haushaltssicherungskonzept dargestellten Konsolidierungsmaßnahmen
konsequent umgesetzt und so die gesetzlich vorgesehene Konsolidierungsfrist von bis
zu 10 Jahren deutlich unterschritten wird.
Es ist zu beachten, dass mit der Umsetzung von HSK-Maßnahmen in der Regel nicht nur
eine Ergebnis-, sondern auch eine Liquiditätswirkung verbunden ist. Dadurch besteht
ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Erreichen des geplanten Ergebnisses
und den Liquiditätsüberschüssen, die im Rahmen der Investitionsplanung zur Finanzierung herangezogen werden. Sollten demnach Verschlechterungen bei zahlungswirksamen HSK-Maßnahmen (oder auch bei sonstigen konsumtiven Haushaltspositionen)
eintreten, wird diese Liquiditätsbelastung auch zu einer Einschränkung bei der Investitionstätigkeit führen. Somit ist für die Aufrechterhaltung des bisherigen Investitionsumfangs auch entscheidend, dass die im Haushaltssicherungskonzept dargestellten
Maßnahmen zeitnah ihre Konsolidierungswirkung entfalten. Sofern Rückstellungen in
Anspruch genommen und damit zahlungswirksam werden, kann sich auch hieraus eine
Auswirkung auf die Investitionstätigkeit ergeben, da sich o.g. Liquiditätsüberschüsse
reduzieren.
In der Sitzung des Rates am 10.12.2015 wurde der Haushaltsplanentwurf 2016 eingebracht, der weiterhin den Haushaltsausgleich für das Jahr 2020 vorsieht. Am
19.05.2016 hat der Stadtrat den Entwurf des Haushaltsplans 2016, einschließlich der
Veränderungen von Verwaltung und Politik, beschlossen. Der Haushaltsplan mit dem
fortgeschriebenen Haushaltssicherungskonzept wurde am 16. Juni 2016 der Bezirksregierung Düsseldorf zur Genehmigung vorgelegt. Der Ergebnisplan 2016 sieht ein Haushaltsdefizit von 38,3 Mio. Euro vor, im für den Haushaltsausgleich entscheidenden Jahr
2020 wird erstmalig ein Überschuss von 5,5 Mio. Euro erwartet. Kernbotschaften zum
Haushaltsplan 2016 sind
- die konsequente Umsetzung des Haushaltssicherungskonzeptes bis 2020,
- der Haushaltsausgleich in 2020,
- der Verzicht auf Einschnitte beim städtischen Leistungsangebot bzw. Schließung von Einrichtungen,
- Investitionsschwerpunkte im Bereich Kinder und Bildung, Kultur, Infrastruktur
sowie Kommunales Konjunkturpaket,
- ein angemessener Beitrag der städtischen Beteiligungen und

83

Jahresabschluss 2015

-

keine Netto-Neuverschuldung im unrentierlichen Bereich.

Kritische Erfolgsfaktoren für das Erreichen des Haushaltsausgleichs sind auch die unterstellte Entwicklung des Gemeindefinanzierungsgesetzes und dessen Fortschreibung
aufgrund der aktualisierten Orientierungsdaten sowie der Steigerungsraten des Arbeitskreises „Steuerschätzungen“ (Stand November 2015 bzw. Mai 2016).
Ein Risiko für das Erreichen des Haushaltsausgleichs in 2020 ist auch in den steigenden Flüchtlingszahlen zu sehen. Die Belastungen der kommunalen Haushalte sind
diesbezüglich nicht kalkulierbar. Die finanziellen, personellen und logistischen Herausforderungen bei der Unterbringung tragen zum überwiegenden Teil die Kommunen. Die
zwischenzeitlich vereinbarte Fallpauschale deckt nach Auffassung des Deutschen
Städtetages landesweit nicht die entstehenden Kosten. Insbesondere die gesetzliche
Neuregelung bei der Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden
stellt die Kommunen vor neue Herausforderungen. Viele der Menschen werden lange in
Deutschland bleiben. Die schwierige Aufgabe der Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft gilt es ebenfalls zu meistern. Bund und Länder müssen den Kommunen die
Mittel zur Verfügung stellen, die sie zur unmittelbaren Versorgung der Flüchtlinge aufwenden. Die kommunale Infrastruktur muss sich an den wachsenden Bedarf durch
mehr Menschen anpassen (siehe hierzu auch Gemeindefinanzbericht 2015 des Deutschen Städtetages).
Auch ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf aus Dezember 2015 zur kalkulatorischen Verzinsung, wonach sich diese an der von der Bundesbank veröffentlichten 50jährigen Durchschnittsrendite festverzinslicher Wertpapiere öffentlicher Emittenten zu
orientieren hat, stellt ein weiteres Risiko für den Haushalt dar. Es wird geprüft, inwiefern dieser negativen Entwicklung rechtlich zulässig entgegengewirkt werden kann.
In der Sitzung des Rates am 19.05.2016 wurde neben dem Haushaltsbeschluss 2016
auch mehrheitlich ein Haushaltsbegleitbeschluss gefasst. In diesem wird die Verwaltung beauftragt, „die mit dem Ziel einer umfassenden Umstrukturierung der Stadtverwaltung Krefeld bereits beauftragte Prüfung, die Aufgaben der Fachbereiche Grünflächen, Tiefbau, Sport und Bäder, Gebäudemanagement, die Betriebshöfe, den Fuhrpark,
Stadtentwässerung und weiterer technischer Fachbereiche, deren Zusammenführung
sinnvoll ist, unter dem Dach einer Anstalt des Öffentlichen Rechts (AÖR) in einem sog.
΄Wirtschaftsbetrieb der Stadt Krefeld΄ zu bündeln, fortzusetzen.“ Im Herbst 2016 sind
erste Ergebnisse der bisherigen diesbezüglichen Projektgruppenarbeit zur Beratung in
den zuständigen Ausschüssen, mit dem Ziel der Festlegung der weiteren Projektschritte, vorgesehen.
Am 29.09.2015 hat der Rat der Stadt Krefeld nach einer Elternbefragung im Frühjahr
2015 dem Wunsch der Eltern nach einer weiteren Gesamtschule entsprochen und die
Gründung der Schule beschlossen. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat die Schule als
gebundene Ganztagsgesamtschule Anfang 2016 genehmigt. Die 5. Gesamtschule
nimmt ihren Betrieb am Standort der Realschule Oppum an der Schmiedestrasse 90
zum Schuljahr 2016/2017 auf.

84

Jahresabschluss 2015

Der Rat der Stadt Krefeld hat am 10.12.2015 Investitionsmaßnahmen nach dem Kommunalen Investitionsförderungsgesetz NRW (KInvFöG NRW) mit einem Gesamtvolumen
von rd. 22 Mio. Euro beschlossen. Unter anderem sind die energetische Sanierung von
Kindertagesstätten, die Erneuerung von Radwegen, die energetische Sanierung der
Kaufmannsschule, der 4. Städtischen Gesamtschule sowie die Straßenerneuerung vorgesehen. Für die Umsetzung der Maßnahmen nach dem KInvFöG NRW haben die Kommunen Zeit bis zum 31.12.2018, sofern ÖPP-Projekte damit finanziert werden, sogar
bis zum 31.12.2019. Zu allen über das KInvFöG NRW geförderten Maßnahmen hat die
Stadt Krefeld einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 10 % zu erbringen, welcher
aus den Ansätzen für das Kommunale Konjunkturpaket Krefeld bestritten wird. Die Umsetzung des KInvFöG NRW wird die Kapazitäten der Verwaltung in den nächsten Jahren
überproportional binden. So positiv die Förderung ist, so ambitioniert ist die vom Gesetzgeber vorgegebene Umsetzungsfrist. Die Auswahl, Abwicklung und Abrechnung
von geeigneten kommunalen Maßnahmen ist vor dem Hintergrund, dass hierfür weder
zusätzliches Personal zur Verfügung gestellt wird noch die gesetzlichen Vergaberichtlinien − wie beim Konjunkturpaket II geschehen − vereinfacht werden, mit einem über
die Maßen erforderlichen Engagement der Mitarbeiter/innen verbunden.
Im Dezember 2015 wurde im Haupt- und Beschwerdeausschuss der Beschluss für den
Neubau eines Technik- und Dienstleistungszentrums (TDZ) gefällt. Beschlüsse zum
Stadthaus wurden bisher noch nicht getroffen. Ziel ist es, den verwaltungsinternen und
politischen Diskussions- und Entscheidungsprozess in 2016 abzuschließen. Im August
2016 zeichnet sich hier die Umsetzung in Form eines ÖPP-Modells ab.
Eine Entscheidung zum Seidenweberhaus ist weiter ausstehend. Weil der Theaterplatz
mit Seidenweberhaus und Umfeld ein so wichtiger Teil der Krefelder Innenstadt ist, findet erstmals in Krefeld ein mehrstufiges Verfahren zur Ideenfindung statt. Nach der
Expertenwerkstatt im Herbst 2015, fand im Februar 2016 eine Bürgerwerkstatt statt.
Das weitere Verfahren bleibt abzuwarten.
Erfreulicherweise sieht der Koalitionsvertrag der Bundesregierung eine Entlastung der
Kommunen bei der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen vor. Der Städtetag sieht dies als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch gesamtstaatlich
finanziert werden muss und fordert eine baldige Verabschiedung eines entsprechenden Bundesteilhabegesetzes. Wegen der hohen Sozialausgaben der Kommunen sollte
eine sofortige Entlastung noch vor Inkrafttreten des Gesetzes erfolgen. Für diese Soforthilfe des Bundes hat die Landesregierung mitgeteilt, dass in den Jahren 2015–2017
zum Einen die Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft um 3,6 Prozent erhöht
wird (Entlastungseffekt ca. 2,5 Mio. EUR p.a.). Zum Anderen erhalten die Kommunen
einen erhöhten Anteil an der Umsatzsteuer (Entlastungseffekt ca. 1,8 Mio. EUR p.a.).
Damit ist sichergestellt, dass der Bund seine Zusage zur Entlastung der kommunalen
Haushalte in Höhe von 5 Milliarden Euro umsetzt. Am 28. Juni 2016 hat das Bundeskabinett den Entwurf des Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von
Menschen mit Behinderung (Bundesteilhabegesetz) auf den Weg gebracht. Es wird davon ausgegangen, dass das Bundesteilhabegesetz zum 01.01.2018 in Kraft tritt.

85

Jahresabschluss 2015

Vor dem Hintergrund der nach wie vor schwierigen Haushaltslage besteht auch weiterhin die Notwendigkeit, das kommunale Forderungsmanagement konsequent weiterzuverfolgen.
Ein nicht unerhebliches Risiko liegt weiterhin in der allgemeinen konjunkturellen Entwicklung, da sich hieraus entsprechende Auswirkungen auf das örtliche Gewerbesteueraufkommen ergeben.
Auch die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen stellt einen Unsicherheitsfaktor für die
Stadt Krefeld dar, da Änderungen im Bereich der Arbeitslosenzahlen in der Regel zu
entsprechenden Entwicklungen der Transferleistungen führen. Die Arbeitslosenquote
der Stadt Krefeld lag im Dezember 2015 bei 10,6 % (in Dezember 2014 bei 10,7 %); sie
hat sich im August 2016 auf 10,9 % verschlechtert.
Schließlich ist auch die Entwicklung der Rohstoff- und Energiepreise weiterhin nicht
außer Acht zu lassen. Diese Faktoren wirken in nicht unerheblicher Höhe auf den städtischen Haushalt.
Mit Ratsbeschluss vom 12.12.2013 wurde die Verwaltung beauftragt, gegen den Bescheid zur Feststellung der amtlichen Einwohnerzahl (Zensus 2011) Klage beim Verwaltungsgericht Düsseldorf einzureichen. Der ermittelte Einwohnerverlust führt zu negativen Auswirkungen bei den Schlüsselzuweisungen des Landes an die Stadt. Der Ausgang des Verfahrens bleibt abzuwarten.
Aufwandsseitig besteht nach wie vor die Chance, dass die Geld- und Kapitalmärkte
weiterhin relativ günstige Zinssätze ermöglichen. Ein etwaiger Zinsanstieg stellt jedoch
auch ein entsprechendes Risiko für die Entwicklung der Zinsaufwendungen dar.
Im Rahmen der Aufstellung der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015 wurde
der Höchstbetrag der Kredite, die zur Liquiditätssicherung in Anspruch genommen werden dürfen, auf 520 Mio. Euro festgelegt. Dieser Höchstbetrag behält auch im Haushaltsjahr 2016 seine Gültigkeit. Dieses weiterhin hohe mögliche Kreditaufnahmevolumen im Bereich der Liquiditätskredite macht deutlich, dass es derzeit nicht möglich ist,
dauerhaft laufende Auszahlungen über entsprechende Einzahlungen zu decken. Dieser
Problemlage sehen sich auch andere Kommunen ausgesetzt. Entscheidend wird hier
der weitere Konsolidierungsprozess der Stadt Krefeld sein.
Eine weitere Herausforderung wird auch die künftige Finanzierung der Pensionslasten
darstellen. Zum 31.12.2015 belaufen sich die Pensionsrückstellungen auf 500,8 Mio.
Euro (Vorjahr: 478,6 Mio. Euro). Aufgrund der Altersstruktur der Beamten werden diese
Rückstellungen in den kommenden Jahren noch ansteigen. Eine Liquiditätsvorsorge in
entsprechender Höhe liegt derzeit nicht vor.
Das städtische Jahresergebnis wird darüber hinaus auch durch die städtischen Tochterunternehmen beeinflusst. Für den städtischen Haushalt bleibt hier u.a. abzuwarten,
wie sich die schwierige Situation auf dem Stromerzeugungs- und Abfallverbrennungsmarkt weiter entwickelt. Krefeld befindet sich somit weiterhin in einer schwierigen

86

Jahresabschluss 2015

Haushaltssituation mit sehr engen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Konsolidierung des
Krefelder Haushalts und die Umsetzung des Haushaltssicherungskonzepts sollen den
Haushaltsausgleich im Jahr 2020 und den dringend benötigten Gestaltungsspielraum
bringen, der dazu führt, dass dann auch wieder wünschenswerte Angebote z.B. im Sozial- und Jugendbereich oder zusätzliche Aufwendungen zur Unterhaltung der Infrastruktur geleistet werden können. Darüber hinaus wird langfristig ein Schuldenabbau
sowohl bei den Investitions- als auch bei den Liquiditätskrediten avisiert. Dieser
Schuldenabbau steht insbesondere unter dem Vorbehalt der künftigen Entwicklung
und Finanzierung der Pensionslasten.
Bis dahin wird es zu einem weiteren Abbau des Eigenkapitals kommen. Zum
31.12.2015 liegt dieses bei 486,7 Mio. Euro (Vorjahr: 506,1 Mio. Euro).

VI. Weitere Angaben
Im Zuge der Schaffung von Transparenz in den Entscheidungsstrukturen des gesamten
Konzerns Stadt Krefeld wurden zur Verdeutlichung der organisatorischen Verflechtungen der kommunalen Entscheidungsträger die in § 95 Abs. 2 GO NRW geforderten
Übersichten erstellt. Anlage 1 zeigt die Mitgliedschaften der Verwaltungsvorstandsmitglieder der Stadt Krefeld in Leitungs- und Kontrollorganen von privatwirtschaftlichen
Unternehmen sowie in verselbstständigten städtischen Aufgabenbereichen. Die analoge Übersicht für sämtliche Mitglieder des Stadtrates – entsprechend der Angaben der
Ratsmitglieder – bietet die Anlage 2.

87

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Anlagen zum Lagebericht

88

Jahresabschluss 2015

VII. Anlagen zum Lagebericht
Anlage 1

Angaben zum Verwaltungsvorstand nach § 95 Abs. 2 GO NRW
Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Kathstede, Gregor, bis 20.10.2015
1
Funktion

SWK Stadtwerke Krefeld AG
RWE AG
Verband der kommunalen RWE - Aktionäre GmbH (VkA)
Zweckverband VRR
Krefelder Bau GmbH
WfG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

Mitglied Aufsichtsrat
Regionalbeirat West
Gesellschafterversammlung
Stellv. Mitglied Verbandsversammlung
Aufsichtsrat
Vorsitzender Aufsichtsrat
Vorsitzender Gesellschafterversammlung
GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG
Aufsichtsrat
Standort Niederrhein GmbH
Vorsitzender Gesellschafterversammlung
Helios Klinikum Krefeld GmbH
Vorsitzender Aufsichtsrat
Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH
Aufsichtsrat
Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld mbH & Co. KG (EAG)
Gesellschafterrat
Beirat
Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH & Co. KG (EGK)
Gesellschafterrat
Beirat
Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld mbH & Co. KG Gesellschafterrat
(GSAK)
Beirat
SWK Stadtwerke Krefeld AG - Entsorgungsgesellschaft Niederrhein
Koordinierungskreis Entsorgung
Zweckverband EUREGIO Rhein-Maas-Nord
Vorstand
Verbandsversammlung
Stellv. Vorsitzender INTERREG-Ausschuss
Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Vorsitzender Verbandsvorstand
Vorsitzender Verbandsversammlung
Vorsitzender Hauptausschuss
Zweckverbandssparkasse der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen
Verbandsvorsteher
Sparkasse Krefeld AöR
Verwaltungsrat
Hauptausschuss
Risikoausschuss
Regionalbeiräte Kempen, Willich, Tönisvorst, Schwalmtal, Nettetal,
Mitglied
Viersen, Geldern der Sparkasse Krefeld
Provinzial
Kommunalbeirat
Sparkassenakademie NRW
Trägerversammlung
Sparkassen - Kulturstiftung Krefeld
Vorsitzender Stiftungskuratorium
Sparkassenstiftung SPORT & UMWELT Krefeld
Stiftungskuratorium
Sparkassenstiftung Natur und Kultur Kreis Viersen
Stiftungskuratorium
Nettetaler Sparkassenstiftung
Stiftungskuratorium
Tönsivorster Sparkassenstiftung
Stiftungskuratorium
Viersener Sparkassenstiftung
Stiftungskuratorium
DSM Außenwerbung Krefeld GmbH
Vorsitzender Aufsichtsrat
Hauptausschuss Deutscher Städtetag
Mitglied
Ausschuss für kommunale Entwicklungszusammenarbeit in der Deutschen Mitglied
Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE)
Präsidium Deutscher Städtetag
Mitglied
Städtetag Nordrhein-Westfalen
Vorstand
Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte,
Vorsitzender Präsidium, bis 01.12.2015
Gemeinden und Kreise in NRW e.V.
Studieninstitut Niederrhein Krefeld (S.I.N.N.)
Kuratorium
Deutsches Textilforschungszentrum Nord-West e.V.
Kuratorium
Zoo Krefeld gGmbH
Aufsichtsrat
Bürgerstiftung Krefeld
Stiftungsrat
Adolf-Luther-Stiftung
Vorstand
Verein „Schluff und historische Verkehrsmittel Krefeld e.V.“
Vorstand
Gesellschaft Bürger und Polizei e.V.
Mitglied

89

Jahresabschluss 2015

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Kathstede, Gregor, bis 20.10.2015
1
Funktion

Gerd-Wellen Sportstiftung
Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.
Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland
Provinzial Rheinland Holding
Provinzial Rheinland Versicherung AG
Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG
LBS
Landesbank Hessen-Thüringen (HELABA)

Kuratorium
Mitglied
Vorstandsvorsitzender, seit 16.04.2015
Gewährträgerversammlung, seit 26.01.2015
Mitglied, seit 21.03.2015
Mitglied, seit 21.03.2015
Vorsitzender Kommunalbeirat, seit 29.01.2015
Risikobeirat

Meyer, Frank, seit 21.10.2015
1
Funktion

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband
Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte,
Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS)
DSM Krefeld Außenwerbung GmbH
Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld mbH & Co. KG (EAG)

Vorsitzender Präsidium, seit 02.12.2015

Vorsitzender Aufsichtsrat
Gesellschafterrat
Beirat
Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH & Co. KG (EGK)
Gesellschafterrat
Beirat
Gesellschaft Bürger und Polizei e.V.
Mitglied
Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld mbH & Co. KG Gesellschafterrat
Beirat
(GSAK)
GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG
Vorsitzender Aufsichtsrat
Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
Aufsichtsrat
Helios Klinikum Krefeld GmbH
Aufsichtsrat
Krefelder Bau GmbH
Aufsichtsrat
Nettetaler Sparkassenstiftung
Kuratorium, seit November 2015
Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Verbandsversammlung, seit 11.11.2015
Stellv. Mitglied Verbandsvorstand, seit 21.12.2015
Stellv. Mitglied Trägerausschuss, seit 21.12.2015
Sparkasse Krefeld AöR
Verwaltungsrat
Hauptausschuss
Risikoausschuss, seit 11.11.2015
Regionalbeiräte Kempen, Willich, Tönisvorst, Schwalmtal,
Mitglied
Nettetal, Viersen und Geldern
Sparkassen - Kulturstiftung Krefeld
Kuratorium, seit November 2015
Sparkassenstiftung Natur und Kultur Kreis Viersen
Kuratorium, seit November 2015
Sparkassenstiftung SPORT & UMWELT Krefeld
Vorsitzender Kuratorium
Zweckverbandssparkasse der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen
Verbandsvorsteher, seit 11.11.2015
Städtetag Nordrhein-Westfalen
Kooptiertes Mitglied Vorstand, seit 04.11.2015
Standort Niederrhein Krefeld
Gesellschaftsversammlung
Studieninstitut Niederrhein Krefeld (S.I.N.N.)
Kuratorium
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Aufsichtsrat
SWK Stadtwerke Krefeld AG - Entsorgungsgesellschaft
Koordinierungskreis Entsorgung
Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH
Stellv. Vorsitzender Aufsichtsrat
Tönisvorster Sparkassenstiftung
Kuratorium, seit November 2015
Verband der kommunalen RWE-Aktionäre GmbH (VkA)
Gesellschaftsversammlung
Viersener Sparkassenstiftung
Kuratorium, seit November 2015
WfG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Vorsitzender Aufsichtsrat
Vorsitzender Gesellschaftsversammlung
Zoo Krefeld gGmbH
Aufsichtsrat
Zweckverband EUREGIO Rhein-Maas-Nord
Vorstand, seit 17.12.2015
Verbandsversammlung
Stellv. Vorsitzender INTERREG-Ausschuss
seit 17.12.2015
Zweckverband VRR
Stellv. Mitglied Verbandsversammlung

90

Jahresabschluss 2015

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Cyprian, Ulrich
2
Funktion

DSM Krefeld Außenwerbung GmbH
Nebenamtlicher Geschäftsführer
Seidenweberhaus GmbH
Aufsichtsrat
Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH
Beratendes Mitglied des Aufsichtsrats
GSAK Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld GmbH Beirat
& Co. KG
Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH
Beirat
Ausschuss für Investitionen und Finanzen
VRR AöR
Ausschuss für Tarif und Marketing (Stellv. Mitglied)
Vergabeausschuss (Stellv. Mitglied)
Verwaltungsrat
Verbandsversammlung (Stellv. Mitglied)
Zweckverband VRR
Finanzausschuss
Betriebsausschuss (Stellv. Mitglied)
Gesellschafterversammlung
Kooperationsgesellschaft Mittlerer Niederrhein (GbR)
Allgemeiner Ausschuss
Verbandsversammlung (Stellv. Mitglied)
Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein
Verwaltungsrat
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH
Aufsichtsrat
Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
Aufsichtsrat, bis 20.10.2015
Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt
Verwaltungsrat
Zweckverbandssparkasse der Stadt Krefeld und des Kreises Viersen
Verbandsversammlung (Stellv. Mitglied)

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Zielke, Beate
3
Funktion

Verbandsversammlung
Verwaltungsrat
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH
Aufsichtsrat
Kommunaler Schadensausgleich Westdeutscher Städte (KSA)
Vorstandsvorsitzende
Bundesagentur für Arbeit – Krefeld –
Verwaltungsausschuss
Unfallkasse NRW (UK NRW)
Vertreterversammlung und Widerspruchausschuss
Feuerschadengemeinschaft kreisfreier Städte Rheinlands und Westfalen Mitgliederversammlung und Beirat
(FSG)
Städt. Seniorenheime Krefeld gGmbH
Aufsichtsrat
Jobcenter
Vorsitzende der Trägerversammlung
Heilpädagogisches Zentrum Krefeld/Viersen gGmbH
Beirat
Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH
Beirat
Sparkasse - Kulturstiftung Krefeld
Kuratorium
Sparkassenstiftung SPORT & UMWELT
Kuratorium
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein Zweckverband

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Micus, Gregor
4
Funktion

Zweckverband EUREGIO Rhein-Maas-Nord
WfK-Forschungsinstitut für Reinigungstechnologie an der Hochschule
Niederrhein e.V.
Volksbund Deutsche Gräberfürsorge, Kreisverband Krefeld
Verein Niederrhein e.V.
Deutsches Textilforschungszentrum Nord-West e.V.
Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH
Sparkasse - Kulturstiftung Krefeld

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

stellvertretendes Mitglied
Mitglied
Kurator
Vorsitzender
Vorsitzender
Mitglied und Kurator
Aufsichtsrat
Kuratorium

Linne, Martin
5
Funktion

Wohnstätte Krefeld AG
GGK Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
NRW Urban Service GmbH
Krefelder Bau GmbH

91

Aufsichtsrat
Beratendes Mitglied des Aufsichtsrats
Beratendes Mitglied des Aufsichtsrats
Aufsichtsrat
Beratendes Mitglied des Aufsichtsrats

Jahresabschluss 2015

Name
GB
Unternehmen / Zweckverband

Visser, Thomas
6
Funktion

SWK Stadtwerke Krefeld AG
Entsorgungsgesellschaft Krefeld mbH & Co. KG
Entsorgungsanlagengesellschaft Krefeld mbH & Co. KG
Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld mbH & Co.
KG
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld mbH & Co. KG
Verwaltungsgesellschaft Waldgut Schirmau mbH
Verein Niederrhein e.V.
Villa Merländer e.V.
Helmut und Erni Aretz Stiftung

92

Fachbeiräte Verkehr, Versorgung und Entsorgung
Beirat
Gesellschaftsrat
Beirat
Gesellschaftsrat
Beirat
Gesellschaftsrat
Kooptiertes Mitglied des Aufsichtsrates
Kooptiertes Mitglied des Aufsichtsrates
Beirat
Naturschutzwart
Kuratorium
Kuratorium

Jahresabschluss 2015

Anlage 2

Angaben zu den Ratsmitgliedern nach § 95 Abs. 2 GO NRW
- entsprechend der Angaben der Ratsmitglieder Name

Fraktion

ausgeübter Beruf

Unternehmen /
Zweckverband

Funktion

Behr, Barbara

Grüne

Lehrerin

Seidenweberhaus Krefeld GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Zweckverband EUREGIO RheinMaas-Nord
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Krefelder Bau GmbH

Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Stellv. Mitglied

Blondin, Marc

CDU

Versicherungsfachmann

Bovenkerk, Wilfried

SPD

Chemikant, Technikum

Brauers, Ruth

UWG

Butzen, Hans
Cakir, Basri

SPD
DIE LINKE Briefzusteller Deutsche Post AG

Cäsar, Anja

Grüne

Dahm, Roman

SPD

Drabben, Andreas

UWG

Drießen-Seeger, Anke

SPD

Ertürk, Mustafa

Fasbender, Walter

Gabriel, Joachim

Dr. Galke, Stefan

Grosche, Gregor

Haas, Michael

Hagemes, Stephan

Rentnerin

Zoo Krefeld gGmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Seidenweberhaus GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Seidenweberhaus GmbH
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
SWK
Stadtwerke Krefeld AG

Stellv.
Aufsichstratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied

Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Seidenweberhaus GmbH
Kuratorium der Sparkassenstiftung
SPORT & UMWELT
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
Krefelder Bau GmbH
GGK Grundstücksgesellschaft
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Seidenweberhaus GmbH

Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kulturstiftung Sparkasse
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
SPD
Bankkaufmann
Seidenweberhaus GmbH
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Zweckverband KRZN
CDU
Diplomkaufmann, kaufmännischer Krefelder Bau GmbH
Angestellter
Zoo Krefeld gGmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
SPD
Bürokaufmann
Zweckverband EUREGIO RheinMaas-Nord
Kuratorium der Sparkassenstiftung
CDU
Rechtsanwalt
Seniorenheime Krefeld gGmbH
Wohnstätte Krefeld Wohnungs AG
Kuratorium der Sparkassenstiftung
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
CDU
Geschäftsführer/Unternehmer
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
groscheundkronen immobilien
gmbh
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
SPD
Servicemitarbeiter Kundencenter Krefelder Bau GmbH
SWK
Seidenweberhaus GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
DIE LINKE Ambulanter Betreuer
Seidenweberhaus GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen

Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied

Kriminalhauptkommissar

93

Beiratsmitglied
Beiratsmitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied

Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Beiratsmitglied

Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied

Jahresabschluss 2015

Name

Fraktion

ausgeübter Beruf

Unternehmen /
Zweckverband

Funktion

Hahnen, Ulrich (MdL)

SPD

Dipl.-Finanzwirt,
Land NRW

SWK Stadtwerke Krefeld AG

Aufsichtsratsmitglied

Wohnstätte Krefeld AG
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
Kulturstiftung Sparkasse

Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied

Hansen, Thorsten

Grüne

Manager-Diplom-Betriebswirt

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen

Stellv.
Aufsichstratsmitglied
Beiratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Mitglied

Zweckverband EUREGIO RheinMitglied
Zweckverbandsversammlung KRZN Mitglied

Dr. Hattstein, Gero

Heitmann, Joachim C.

Heitzer, Hans-Jürgen
Hengst, Jürgen

Hoffmann, Paul

Horster, Rolf

John, Daniel

Klaer, Gisela

WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)

Beiratsmitglied

CDU

Fachbeirat Verkehr (SWK AG)

Beiratsmitglied

FDP

Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
Seidenweberhaus GmbH
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld
mbh & Co. KG
Sparkassenzweckverband
Krefeld

Stellv.
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied

Rechtsanwalt

SPD

Grüne

SPD

Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied

Kreis Viersen
WFG
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
SWK Stadtwerke Krefeld AG
EGK Entsorgungsgesellschaft
Krefelder Bau GmbH
GSAK Gesellschaft für
Wohnstätte Krefeld AG

Aufsichtsratsmitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied

Hafen Krefeld GmbH & Co. KG

Aufsichtsratsmitglied

Seidenweberhaus

Aufsichtsratsmitglied

Krefelder Bau GmbH

Aufsichtsratsmitglied

Kulturstiftung Sparkasse
Wohnstätte Krefeld AG

Mitglied
Aufsichtsratsmitglied

Krankenpfleger

Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)

Beiratsmitglied
Stellv. Mitglied

Büroleiter Landtagsbüro

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Seidenweberhaus GmbH
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefelder Bau GmbH

Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kuratorium der Sparkassenstiftung
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)

Stellv. Mitglied
Mitglied
Beiratsmitglied
Beiratsmitglied

HELIOS Klinikum Krefeld GmbH
HPZ Heilpädagogisches Zentrum
Krefeld Kreis Viersen gGmbH

Aufsichtsratsmitglied
Beiratsmitglied

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen

Mitglied

bis
26.01.2015
SPD
Lehrer

FDP

Aufsichtsratsmitglied

HNO-Facharzt

Heilpraktikerin

Klein, Peter

Piraten

Netzwerkadministrator

Klein, Simone

SPD

Kommunikationstrainerin

94

Aufsichtsratsmitglied

Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied

Jahresabschluss 2015

Name

Fraktion

ausgeübter Beruf

Unternehmen /
Zweckverband

Funktion

Kühn, Timo

CDU

Kaufmann/Geschäftsführer

Läckes, Manfred

CDU

Ingenieur

Wohnstätte Krefeld Wohnungs- AG
Zweckverband KRZN
DSM Krefeld Außenwerbung GmbH
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
Seidenweberhaus GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Zweckverband EUREGIO RheinMaas-Nord
Krefelder Bau GmbH
Seidenweberhaus GmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Uerdinger Kaufmannsbund
Uerdinger Heimatbund
Einzelhandelsverband KR-VIE
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kulturstiftung Sparkasse
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH

Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied

Lichtenberg, Benedikt

CDU

Handelsfachwirt (Eisen- und
Metallhandel GmbH)

Lohmar, Ulrich

CDU

Juwelier/Uhrmachermeister

Matthias, Heidi

Grüne

Mitarbeiterin Frauenkulturbüro
NRW e.V.

Meincke, Karin

CDU

Krankenschwester

Müllers, Ingeborg

CDU

Personalratsvorsitzende für
Lehrerinnen und Lehrer an
Berufskollegs bei der Bezirksreg.
Düsseldorf

Wohnstätte Krefeld Wohnungs- AG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Zoo Krefeld gGmbH
Verwaltungsgesellschaft Waldgut
Kuratorium der Sparkassenstiftung
Sparkassenzweckverband Krefeld
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH

Nottebohm, Doris

SPD

Oellers, Britta

CDU

Oppers, Jürgen

SPD

Ott, Florian

FDP

Özkurt, Halide

SPD

Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Kulturstiftung Sparkasse
Krefelder Bau GmbH
Kulturstiftung Sparkasse
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
Ernährungsberatung
Städtische Seniorenheime Krefeld
Sparkassenzweckverband Krefeld
Zweckverband euregio rhein-maasnord
Bankkauffrau
HELIOS Klinikum
Städtische Seniorenheime Krefeld
Technischer Angestellter
Zweckverband KRZN
Sparkassenzweckverband Krefeld
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Sparkassenzweckverband Krefeld
Dozent Uni Duisburg-Essen
Kreis Viersen
Verwaltungsgesellschaft Waldgut
Sozialpädagogin
Wohnstätte Krefeld Wohnungs- AG

Peters, Anja

CDU

Beratungsstellenleiterin

Dr. Porst, Günther

FDP

Dipl. Ing.

Preuß, Claus-Dieter

Die PARTEI

Neukirchner, Stefanie

CDU

Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
Zoo Krefeld gGmbH
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
Fachbeirat Entsorgung (SWK AG)
Kuratorium der Sparkassenstiftung
SPORT & UMWELT
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen

95

Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Mitglied
Mitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Beiratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Stellv. Mitglied
Mitglied
Mitglied
Beiratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsrat
Mitglied
Mitglied
Mitglied
Kuratorium
Stellv. Mitglied

Jahresabschluss 2015

Name

Fraktion

Reuters, Philibert

CDU

Roemer, Simone

Rüsing, Björn
bis 16.11.2015
Schmitz, Heinz-Albert

Schock, Gabi

Seeger, Julian

Spanier-Oppermann,
Ina

Späth, Karin

Suermondt, Julia
Wettingfeld, Jürgen

Wingender, Daniel

Winzen, Benedikt

Yilmaz, Sayhan

Zecha, Michael

ausgeübter Beruf

Unternehmen /
Zweckverband

Seidenweberhaus GmbH
Kuratorium der Sparkassenstiftung
SPORT & UMWELT
GSAK Gesellschaft für
Stadtreinigung und Abfallwirtschaft
Krefeld mbH & Co. KG
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
CDU
Studienrätin
Zweckverband EUREGIO RheinMaas-Nord
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Theater Krefeld und
Mönchengladbach gGmbH
SPD
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
Landtag NRW
Zweckkverband VRR
CDU
Landwirt
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
SPD
Referentin für Kommunalpolitik,
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Umweltberatung
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Zweckverband euregio rhein-maasnord
Fachbeirat Verkehr (SWK AG)
SPD
Erzieher
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
GGK Grundstücksgesellschaft
SPD
Landtagsabgeordnete
Krefeld mbh & Co. KG
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Theater Krefeld und
SPD
Rentnerin
Mönchengladbach gGmbH
Zoo Krefeld gGmbH
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
Zweckverband EUREGIO RheinMaas-Nord
DIE LINKE Filmemacherin, Fernsehautorin
Hafen Krefeld GmbH & Co. KG
CDU
Geschäftsführer / Dipl.-Ing.
W. Wettingfeld GmbH & Co. KG, Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
öff. best. Sachverständiger
GGK Grundstücksgesellschaft
Krefeld mbh & Co. KG
Wohnstätte AG
CDU
Bankkaufmann/Diplomkaufmann WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH
Zweckverband KRZN
WFG WirtschaftsförderungsSPD
Wirtschaftswissenschaftler
gesellschaft Krefeld mbH
SWK Stadtwerke Krefeld AG
Fachbeirat Versorgung (SWK AG)
Zweckverband KRZN
Grüne
Projektleiter
Städtische Seniorenheime Krefeld
gGmbH
Seidenweberhaus GmbH
CDU
Syndikusanwalt
Sparkassenzweckverband Krefeld
Kreis Viersen
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld mbH

96

Funktion
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Beiratsmitglied

Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Mitglied
Mitglied
Aufsichtsratsmitglied
Aufsichtsratsmitglied
Stellv. Mitglied
Aufsichtsratsmitglied

Jahresabschluss 2015

97

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Teilrechnungen

98

Jahresabschluss 2015

Teilrechnungen
Gesetzliche Grundlage
Nach § 40 Abs. 1 GemHVO i.V.m. § 4 GemHVO sind Teilrechnungen, gegliedert in Teilergebnisrechnung und Teilfinanzrechnung, aufzustellen. Weiterhin sind nach § 40 Abs.
2 GemHVO die Teilrechnungen um die Ist-Zahlen der ausgewiesenen Leistungsmengen
und Kennzahlen zu ergänzen.
Teilrechnungen
Die Teilergebnis- und Teilfinanzrechnungen sind nach § 40 Abs. 1 GemHVO i.V.m. § 4
Abs. 1 GemHVO auf Produktbereichsebene nach den verbindlichen Vorgaben des Innenministeriums NRW abgebildet. Darüber hinaus wird der Produktrahmen der Stadt
Krefeld nach § 4 Abs. 2 Nr. 3 GemHVO nach den örtlichen Verantwortungsbereichen
aufgestellt. Die Kurzfassung des Jahresabschlusses zeigt die örtlichen Verantwortungsbereiche auf Geschäftsbereichsebene. Die Langfassung enthält neben den oben genannten Teilrechnungen auch die Teilrechnungen auf Fachbereichs-/Produktgruppenebene, die nach § 37 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 GemHVO i.V.m. § 40 Abs. 1 S. 1 GemHVO analog
zur Haushaltsplanung und in der gleichen Gliederungstiefe wie die Teilpläne das Ergebnis des Verwaltungshandelns dokumentieren.
Gemäß § 38 Abs. 2 GemHVO sind in den Teilrechnungen die entsprechenden Ergebnisse des Vorjahres aufzunehmen.
Kennzahlen
Im Vergleich zur Kurzfassung werden in der Langfassung des Jahresabschlusses in den
Teilrechnungen auf Ebene der Geschäftsbereiche, Fachbereiche und Produktgruppen –
sofern in den Teilplänen abgebildet – umfangreichere Kennzahlen mit Ist-Zahlen und
ggfs. Vorjahreswerten abgebildet. Es handelt sich um verwaltungsweite Kennzahlen
(Stellen, Stellenbesetzungsquote), um individuelle Kennzahlen und Ergebnisdaten.

99

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Teilrechnungen der NKFProduktbereiche nach Vorgabe des
Innenministeriums NRW

100

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

01

Innere Verwaltung

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

8.084,00

8.084,00

4.667.835,00

4.110.038,40

9.476.426,81

5.366.388,41

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

222.948,80

244.620,00

206.913,48

-37.706,52

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.252.390,64

2.243.980,00

2.995.608,81

751.628,81

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

4.963.635,50

5.656.488,00

5.416.123,59

-240.364,41

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

6.675.083,40

4.315.282,24

4.371.628,75

56.346,51

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

141.450,36

0,00

141.579,58

141.579,58

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

18.923.343,70

16.570.408,64

22.616.365,02

6.045.956,38

11

-

Personalaufwendungen

-46.619.757,84

-46.278.961,00

-48.421.076,80

-2.142.115,80

12

-

Versorgungsaufwendungen

-21.808.465,07

-19.492.140,00

-20.587.488,07

-1.095.348,07

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-31.823.464,47

-32.900.113,00

-31.906.479,19

993.633,81

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

-27.255.090,82

-14.751.420,52

-13.877.684,19

873.736,33

15

-

Transferaufwendungen

-2.723.873,97

-2.723.150,00

-2.669.768,38

53.381,62

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-13.166.973,03

-17.211.893,00

-15.072.965,23

2.138.927,77

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-143.397.625,20

-133.357.677,52

-132.535.461,86

822.215,66

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-124.474.281,50

-116.787.268,88

-109.919.096,84

6.868.172,04

19

+

Finanzerträge

129.054,27

549.834,00

110.370,02

-439.463,98

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

-400,00

-46.987,96

-46.587,96

129.054,27

549.434,00

63.382,06

-486.051,94

-124.345.227,23

-116.237.834,88

-109.855.714,78

6.382.120,10

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-124.345.227,23

-116.237.834,88

-109.855.714,78

6.382.120,10

47.673.425,98

50.943.782,59

50.394.734,71

-549.047,88

0,00

0,00

0,00

0,00

-19.199.715,54

-21.723.645,43

-21.128.595,21

595.050,22

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

28.473.710,44

29.220.137,16

29.266.139,50

46.002,34

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-95.871.516,79

-87.017.697,72

-80.589.575,28

6.428.122,44

101

Stadt Krefeld

01

Teilfinanzrechnung 2015

Innere Verwaltung

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

517.443,08

0,00

8.393.950,16

8.393.950,16

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

100.334,56

400.000,00

109.100,00

-290.900,00

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

223.014,80

244.620,00

205.566,98

-39.053,02

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.117.589,63

2.243.980,00

2.887.572,71

643.592,71

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

4.655.506,24

5.656.488,00

6.151.503,84

495.015,84

7

+

Sonstige Einzahlungen

4.131.475,94

2.669.605,00

3.934.497,58

1.264.892,58

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

-86.878,48

549.834,00

171.367,17

-378.466,83

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

11.658.485,77

11.764.527,00

21.853.558,44

10.089.031,44

10

-

Personalauszahlungen

-37.686.047,37

-39.944.940,00

-38.344.528,37

1.600.411,63

11

-

Versorgungsauszahlungen

-19.236.402,36

-19.492.140,00

-20.308.301,83

-816.161,83

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-32.374.427,77

-32.900.113,00

-32.213.078,33

687.034,67

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

18

+

19

0,00

-400,00

0,00

400,00

-215.563,90

-117.150,00

-122.569,14

-5.419,14

-12.059.259,27

-16.727.393,00

-14.273.386,16

2.454.006,84

-101.571.700,67

-109.182.136,00

-105.261.863,83

3.920.272,17

-89.913.214,90

-97.417.609,00

-83.408.305,39

14.009.303,61

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

3.350.931,49

3.981.000,00

3.686.586,61

-294.413,39

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

4.393.607,35

4.952.500,00

3.613.123,80

-1.339.376,20

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

-

29

447.163,63

128.000,00

450.639,62

322.639,62

8.191.702,47

9.061.500,00

7.750.350,03

-1.311.149,97

-671.625,44

-809.270,00

-350.105,19

459.164,81

-14.154.220,03

-13.460.083,00

-8.375.610,65

5.084.472,35

-1.382.803,57

-1.779.705,00

-791.148,12

988.556,88

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-16.208.649,04

-16.049.058,00

-9.516.863,96

6.532.194,04

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-8.016.946,57

-6.987.558,00

-1.766.513,93

5.221.044,07

102

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

02

Sicherheit und Ordnung

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

13
14
15

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

409.803,99

308.353,60

678.269,40

369.915,80

0,00

0,00

0,00

0,00

12.946.275,77

14.073.951,00

13.348.187,29

-725.763,71

604.428,74

664.674,00

630.133,99

-34.540,01

877.874,13

626.638,00

500.680,58

-125.957,42

7.392.619,03

6.589.693,00

7.802.511,77

1.212.818,77

0,00

0,00

74,10

74,10

0,00

0,00

0,00

0,00

22.231.001,66

22.263.309,60

22.959.857,13

696.547,53

-27.572.386,16

-26.321.170,00

-28.060.967,04

-1.739.797,04

Versorgungsaufwendungen

-7.874.648,21

-4.008.110,00

-4.347.010,80

-338.900,80

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-6.813.995,95

-7.198.102,00

-7.193.443,94

4.658,06

-

Bilanzielle Abschreibungen

-1.571.037,74

-1.394.518,68

-2.251.905,51

-857.386,83

-

Transferaufwendungen

-108.439,00

-4.120,00

-7.092,00

-2.972,00

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-2.599.129,51

-1.246.811,00

-1.198.755,49

48.055,51

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-46.539.636,57

-40.172.831,68

-43.059.174,78

-2.886.343,10

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-24.308.634,91

-17.909.522,08

-20.099.317,65

-2.189.795,57

19

+

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

-24.308.634,91

-17.909.522,08

-20.099.317,65

-2.189.795,57

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-24.308.634,91

-17.909.522,08

-20.099.317,65

-2.189.795,57

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

1.141.026,70

1.115.230,00

1.215.553,96

100.323,96

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-9.394.194,98

-9.368.217,34

-9.556.767,72

-188.550,38

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-8.253.168,28

-8.252.987,34

-8.341.213,76

-88.226,42

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-32.561.803,19

-26.162.509,42

-28.440.531,41

-2.278.021,99

103

Stadt Krefeld

02

Teilfinanzrechnung 2015

Sicherheit und Ordnung

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

52.598,01

30.705,00

36.923,60

6.218,60

0,00

0,00

0,00

0,00

12.683.195,28

14.073.951,00

13.312.029,02

-761.921,98

617.652,00

664.674,00

625.879,95

-38.794,05

866.103,65

626.638,00

508.698,65

-117.939,35

6.411.000,55

6.589.633,00

6.315.289,48

-274.343,52

0,00

0,00

0,00

0,00

20.630.549,49

21.985.601,00

20.798.820,70

-1.186.780,30

-20.595.437,86

-21.419.540,00

-21.640.147,31

-220.607,31

-4.077.156,46

-4.008.110,00

-4.723.130,92

-715.020,92

-6.737.799,35

-7.198.102,00

-7.184.583,60

13.518,40

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

-107.739,00

-4.120,00

-7.792,00

-3.672,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-971.959,75

-1.166.811,00

-1.137.180,07

29.630,93

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-32.490.092,42

-33.796.683,00

-34.692.833,90

-896.150,90

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-11.859.542,93

-11.811.082,00

-13.894.013,20

-2.082.931,20

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

407.000,42

350.000,00

318.442,37

-31.557,63

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

95.650,38

0,00

24.792,36

24.792,36

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

25

0,00

0,00

0,00

0,00

502.650,80

350.000,00

343.234,73

-6.765,27

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-1.463.331,51

-1.229.340,00

-1.944.334,49

-714.994,49

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-1.463.331,51

-1.229.340,00

-1.944.334,49

-714.994,49

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-960.680,71

-879.340,00

-1.601.099,76

-721.759,76

104

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

03

Schulträgeraufgaben

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

4.793.705,60

8.626.725,73

7.559.812,77

-1.066.912,96

0,00

0,00

0,00

0,00

1.503.223,48

1.535.725,00

1.405.523,12

-130.201,88

142.073,25

183.950,00

6.576,24

-177.373,76

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

147.456,28

111.488,00

140.811,00

29.323,00

+

Sonstige ordentliche Erträge

842.130,90

110.714,00

922.266,02

811.552,02

+

Aktivierte Eigenleistungen

0,00

0,00

0,00

0,00

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-3.004.223,18

-3.717.354,00

-2.971.157,57

746.196,43

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-29.836.499,65

-32.092.512,15

-30.088.818,70

2.003.693,45

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-22.407.910,14

-21.523.909,42

-20.053.829,55

1.470.079,87

19

+

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

-38,19

-38,19

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

-38,19

-38,19

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

-22.407.910,14

-21.523.909,42

-20.053.867,74

1.470.041,68

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-22.407.910,14

-21.523.909,42

-20.053.867,74

1.470.041,68

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

376.895,52

549.460,00

499.769,39

-49.690,61

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

7
8

7.428.589,51

10.568.602,73

10.034.989,15

-533.613,58

-12.573.034,25

-12.898.740,00

-12.382.178,32

516.561,68

-117.187,99

-30,00

0,00

30,00

-13.053.131,83

-14.352.348,00

-13.556.860,92

795.487,08

-91.001,41

-43.156,15

-95.585,33

-52.429,18

-997.920,99

-1.080.884,00

-1.083.036,56

-2.152,56

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.176.122,59

-2.328.656,28

-2.337.471,03

-8.814,75

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-1.799.227,07

-1.779.196,28

-1.837.701,64

-58.505,36

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-24.207.137,21

-23.303.105,70

-21.891.569,38

1.411.536,32

105

Stadt Krefeld

03

Teilfinanzrechnung 2015

Schulträgeraufgaben

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

17

=

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

19

+

20

0,00

0,00

0,00

0,00

4.032.604,16

6.579.492,00

6.575.174,68

-4.317,32

0,00

0,00

0,00

0,00

1.470.758,61

1.535.725,00

1.388.497,67

-147.227,33

128.737,69

183.950,00

22.676,14

-161.273,86

146.843,00

111.488,00

141.424,28

29.936,28

71.313,86

110.714,00

68.942,42

-41.771,58

0,00

0,00

0,00

0,00

5.850.257,32

8.521.369,00

8.196.715,19

-324.653,81

-12.092.828,15

-12.505.240,00

-11.730.595,70

774.644,30

0,00

-30,00

0,00

30,00

-13.135.793,65

-14.352.348,00

-13.572.150,84

780.197,16

-94.005,00

0,00

-38,19

-38,19

-997.920,99

-1.080.884,00

-1.068.794,53

12.089,47

-2.447.180,99

-2.223.354,00

-1.864.867,41

358.486,59

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-28.767.728,78

-30.161.856,00

-28.236.446,67

1.925.409,33

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-22.917.471,46

-21.640.487,00

-20.039.731,48

1.600.755,52

8.474.666,79

6.431.708,00

6.432.780,00

1.072,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

-

29

0,00

0,00

0,00

0,00

8.474.666,79

6.431.708,00

6.432.780,00

1.072,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.270.706,26

0,00

0,00

0,00

-699.100,88

-1.499.330,00

-1.047.904,46

451.425,54

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-1.969.807,14

-1.499.330,00

-1.047.904,46

451.425,54

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

6.504.859,65

4.932.378,00

5.384.875,54

452.497,54

106

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

04

Kultur und Wissenschaft

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

20
21
22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

2.505.637,66

1.839.099,74

2.604.280,13

765.180,39

0,00

0,00

0,00

0,00

2.563.952,95

2.725.590,00

2.531.561,09

-194.028,91

88.061,99

185.385,00

86.462,71

-98.922,29

18.505,80

306,00

13.555,06

13.249,06

103.974,60

19.411,11

153.868,52

134.457,41

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

5.280.133,00

4.769.791,85

5.389.727,51

619.935,66

-9.063.605,06

-9.493.700,00

-9.113.580,81

380.119,19

-51.361,16

0,00

0,00

0,00

-1.763.276,24

-1.766.292,00

-1.829.051,10

-62.759,10

-209.196,61

-247.933,99

-195.029,64

52.904,35

-224.175,00

-233.176,00

-233.176,00

0,00

-569.120,24

-753.906,00

-636.591,53

117.314,47

-11.880.734,31

-12.495.007,99

-12.007.429,08

487.578,91

-6.600.601,31

-7.725.216,14

-6.617.701,57

1.107.514,57

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

-6.600.601,31

-7.725.216,14

-6.617.701,57

1.107.514,57

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-6.600.601,31

-7.725.216,14

-6.617.701,57

1.107.514,57

102.720,89

77.110,00

102.986,93

25.876,93

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.558.460,54

-1.605.053,37

-1.562.928,92

42.124,45

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-1.455.739,65

-1.527.943,37

-1.459.941,99

68.001,38

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-8.056.340,96

-9.253.159,51

-8.077.643,56

1.175.515,95

107

Stadt Krefeld

04

Teilfinanzrechnung 2015

Kultur und Wissenschaft

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

2.267.234,44

1.799.273,00

2.073.822,32

274.549,32

0,00

0,00

0,00

0,00

2.459.237,17

2.725.590,00

2.492.500,58

-233.089,42

185.385,00

86.310,80

-99.074,20

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

89.630,93

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

17.585,10

306,00

13.975,76

13.669,76

7

+

Sonstige Einzahlungen

16.091,68

18.018,00

66.719,35

48.701,35

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

18

+

19

0,00

0,00

0,00

0,00

4.849.779,32

4.728.572,00

4.733.328,81

4.756,81

-8.789.810,08

-9.178.210,00

-8.850.589,06

327.620,94

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.830.134,08

-1.766.292,00

-1.802.914,03

-36.622,03

0,00

0,00

0,00

0,00

-224.175,00

-233.176,00

-233.176,00

0,00

-386.293,32

-526.646,00

-410.311,65

116.334,35

-11.230.412,48

-11.704.324,00

-11.296.990,74

407.333,26

-6.380.633,16

-6.975.752,00

-6.563.661,93

412.090,07

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

22.500,00

4.410,00

-18.090,00

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

0,00

22.500,00

4.410,00

-18.090,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

0,00

0,00

0,00

0,00

-268.070,73

-777.960,00

-389.581,96

388.378,04

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

-50.000,00

-50.000,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-268.070,73

-827.960,00

-439.581,96

388.378,04

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-268.070,73

-805.460,00

-435.171,96

370.288,04

108

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

05

Soziale Leistungen

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

10.609.567,76

11.410.000,00

9.766.764,20

-1.643.235,80

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

1.703.258,94

1.662.008,42

1.681.222,21

19.213,79

3

+

Sonstige Transfererträge

5.924.887,30

7.082.245,00

4.599.706,55

-2.482.538,45

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

202.134,14

345.100,00

308.417,86

-36.682,14

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

55.034,40

52.340,00

55.034,40

2.694,40

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

55.712.740,99

63.510.988,00

69.058.698,94

5.547.710,94

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

1.855.135,37

70.196,00

319.521,53

249.325,53

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

0,00

0,00

0,00

0,00

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

Finanzerträge

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

76.062.758,90

84.132.877,42

85.789.365,69

1.656.488,27

-13.926.660,00

-14.809.070,00

-16.851.790,91

-2.042.720,91

-545.323,49

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-4.830.330,00

-5.539.809,00

-6.308.539,98

-768.730,98

Bilanzielle Abschreibungen

-4.608.513,77

-4.036.258,34

-3.618.436,40

417.821,94

-65.720.565,76

-74.788.658,00

-72.466.000,58

2.322.657,42

-72.173.430,11

-73.765.988,00

-74.826.299,32

-1.060.311,32

-161.804.823,13

-172.939.783,34

-174.071.067,19

-1.131.283,85

-85.742.064,23

-88.806.905,92

-88.281.701,50

525.204,42

6.786,44

8.619,00

58.788,78

50.169,78

0,00

0,00

0,00

0,00

6.786,44

8.619,00

58.788,78

50.169,78

-85.735.277,79

-88.798.286,92

-88.222.912,72

575.374,20

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-85.735.277,79

-88.798.286,92

-88.222.912,72

575.374,20

1.316.646,33

62.580,00

16.123,43

-46.456,57

0,00

0,00

0,00

0,00

-7.872.151,64

-6.597.025,51

-6.577.927,48

19.098,03

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-6.555.505,31

-6.534.445,51

-6.561.804,05

-27.358,54

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-92.290.783,10

-95.332.732,43

-94.784.716,77

548.015,66

109

Stadt Krefeld

05

Teilfinanzrechnung 2015

Soziale Leistungen

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

10.545.739,12

11.410.000,00

9.702.935,56

-1.707.064,44

2

+

Steuern und ähnliche Abgaben
Zuwendungen und allgemeine Umlagen

1.723.179,89

1.655.205,00

1.636.514,50

-18.690,50

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

3.232.115,14

7.082.245,00

2.832.637,63

-4.249.607,37

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

202.464,49

345.100,00

305.578,59

-39.521,41

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

55.034,40

52.340,00

55.034,40

2.694,40

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

52.959.698,63

63.510.988,00

68.357.472,84

4.846.484,84

7

+

Sonstige Einzahlungen

1.159,41

6.366,00

253,45

-6.112,55

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

5.739,90

8.619,00

60.347,76

51.728,76

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

68.725.130,98

84.070.863,00

82.950.774,73

-1.120.088,27

10

-

Personalauszahlungen

-11.576.892,46

-12.898.940,00

-13.742.850,65

-843.910,65

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-4.808.131,56

-5.539.809,00

-5.984.230,87

-444.421,87

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

-65.750.888,48

-74.788.658,00

-73.135.579,63

1.653.078,37

15

-

Sonstige Auszahlungen

-67.034.735,23

-73.765.988,00

-80.390.434,79

-6.624.446,79

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-149.170.647,73

-166.993.395,00

-173.253.095,94

-6.259.700,94

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-80.445.516,75

-82.922.532,00

-90.302.321,21

-7.379.789,21

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

300.000,00

300.000,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

79.200,76

107.000,00

112.984,32

5.984,32

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

79.200,76

107.000,00

412.984,32

305.984,32

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-55.938,30

-288.690,00

-376.030,39

-87.340,39

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-55.938,30

-288.690,00

-376.030,39

-87.340,39

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

23.262,46

-181.690,00

36.953,93

218.643,93

110

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

06

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

25.482.897,59

28.806.687,65

28.261.617,53

-545.070,12

Sonstige Transfererträge

2.185.287,16

1.220.759,00

2.294.618,48

1.073.859,48

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5.415.446,35

4.697.733,00

5.553.416,91

855.683,91

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

766.674,80

916.330,00

847.368,36

-68.961,64

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

2.148.870,62

1.424.481,00

3.815.991,42

2.391.510,42

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

416.895,03

146.654,11

673.102,97

526.448,86

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

8.465,90

50.000,00

33.889,68

-16.110,32

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

Finanzerträge

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

4
5

36.424.537,45

37.262.644,76

41.480.005,35

4.217.360,59

-36.099.745,33

-39.344.810,00

-39.079.938,20

264.871,80

-270.293,69

0,00

0,00

0,00

-4.969.708,74

-4.846.617,00

-4.989.594,28

-142.977,28

-688.687,29

-761.274,13

-503.959,66

257.314,47

-71.444.778,12

-75.018.940,00

-72.476.928,70

2.542.011,30

-934.140,67

-3.126.572,00

-1.054.924,48

2.071.647,52

-114.407.353,84

-123.098.213,13

-118.105.345,32

4.992.867,81

-77.982.816,39

-85.835.568,37

-76.625.339,97

9.210.228,40

3.976,86

4.000,00

3.972,12

-27,88

-27,19

0,00

0,00

0,00

3.949,67

4.000,00

3.972,12

-27,88

-77.978.866,72

-85.831.568,37

-76.621.367,85

9.210.200,52

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-77.978.866,72

-85.831.568,37

-76.621.367,85

9.210.200,52

1.244.427,13

1.228.059,00

847.791,50

-380.267,50

0,00

0,00

0,00

0,00

-3.430.362,97

-3.912.593,86

-4.179.477,30

-266.883,44

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-2.185.935,84

-2.684.534,86

-3.331.685,80

-647.150,94

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-80.164.802,56

-88.516.103,23

-79.953.053,65

8.563.049,58

111

Stadt Krefeld

06

Teilfinanzrechnung 2015

Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

25.889.215,53

28.690.005,00

27.543.619,07

-1.146.385,93

Sonstige Transfereinzahlungen

2.110.625,63

1.220.759,00

1.802.631,14

581.872,14

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5.302.251,30

4.697.733,00

5.587.804,50

890.071,50

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

711.122,29

916.330,00

779.584,88

-136.745,12

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

2.307.187,69

1.424.481,00

2.908.217,93

1.483.736,93

7

+

Sonstige Einzahlungen

139.386,75

146.057,00

205.159,10

59.102,10

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

2.808,35

4.000,00

4.328,66

328,66

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

36.462.597,54

37.099.365,00

38.831.345,28

1.731.980,28

10

-

Personalauszahlungen

-34.753.281,78

-38.488.810,00

-36.893.385,01

1.595.424,99

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-3.746.891,16

-4.846.617,00

-5.751.362,66

-904.745,66

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

19

+

20

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

4
5

-27,19

0,00

0,00

0,00

-70.117.424,91

-75.018.940,00

-72.350.470,50

2.668.469,50

-558.598,10

-2.512.932,00

-535.300,51

1.977.631,49

-109.176.223,14

-120.867.299,00

-115.530.518,68

5.336.780,32

-72.713.625,60

-83.767.934,00

-76.699.173,40

7.068.760,60

104.742,91

0,00

180.635,00

180.635,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

19.475,12

39.000,00

58.425,36

19.425,36

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

124.218,03

39.000,00

239.060,36

200.060,36

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

-306.346,13

-475.000,00

-89.331,30

385.668,70

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-434.202,20

-730.820,00

-571.594,43

159.225,57

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-740.548,33

-1.205.820,00

-660.925,73

544.894,27

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-616.330,30

-1.166.820,00

-421.865,37

744.954,63

112

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

07

Gesundheitsdienste

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

1.473,98

11.500,98

5.819,86

-5.681,12

0,00

0,00

0,00

0,00

444.986,19

818.471,00

422.999,90

-395.471,10

107,51

500,00

122,01

-377,99

184.822,49

185.321,00

185.184,82

-136,18

97.271,11

0,00

1.699,54

1.699,54

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-17.880,55

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-3.576.986,90

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-2.848.325,62

19

+

Finanzerträge

20

-

21

=

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

728.661,28

1.015.792,98

615.826,13

-399.966,85

-2.404.293,03

-2.446.040,00

-2.392.578,72

53.461,28

-186.023,77

-143.920,00

-147.532,67

-3.612,67

-96.983,37

-122.416,00

-131.525,40

-9.109,40

-6.559,76

-9.305,74

-4.820,39

4.485,35

-865.246,42

-901.924,00

-877.220,51

24.703,49

-39.751,00

-19.707,85

20.043,15

-3.663.356,74

-3.573.385,54

89.971,20

-2.647.563,76

-2.957.559,41

-309.995,65

0,00

0,00

0,00

0,00

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.848.325,62

-2.647.563,76

-2.957.559,41

-309.995,65

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.848.325,62

-2.647.563,76

-2.957.559,41

-309.995,65

54.341,84

122.250,00

92.872,40

-29.377,60

0,00

0,00

0,00

0,00

-648.363,30

-788.619,12

-731.895,12

56.724,00

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-594.021,46

-666.369,12

-639.022,72

27.346,40

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-3.442.347,08

-3.313.932,88

-3.596.582,13

-282.649,25

113

Stadt Krefeld

07

Teilfinanzrechnung 2015

Gesundheitsdienste

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

1.250,00

11.476,00

5.267,37

-6.208,63

0,00

0,00

0,00

0,00

413.950,15

818.471,00

450.597,90

-367.873,10

107,51

500,00

122,01

-377,99

184.822,48

185.321,00

185.184,82

-136,18

311,17

0,00

88,50

88,50

0,00

0,00

0,00

0,00

600.441,31

1.015.768,00

641.260,60

-374.507,40

-2.203.115,50

-2.239.910,00

-2.094.599,39

145.310,61

-140.979,24

-143.920,00

-146.626,37

-2.706,37

-96.454,77

-122.416,00

-133.115,43

-10.699,43

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

-865.246,42

-901.924,00

-877.220,51

24.703,49

15

-

Sonstige Auszahlungen

-21.850,13

-39.751,00

-19.871,33

19.879,67

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-3.327.646,06

-3.447.921,00

-3.271.433,03

176.487,97

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-2.727.204,75

-2.432.153,00

-2.630.172,43

-198.019,43

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-304,32

-9.830,00

-467,51

9.362,49

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-304,32

-9.830,00

-467,51

9.362,49

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-304,32

-9.830,00

-467,51

9.362,49

114

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

08

Sportförderung

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

580.093,68

529.171,15

546.528,38

17.357,23

0,00

0,00

0,00

0,00

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

930.358,53

1.212.220,00

867.378,45

-344.841,55

Privatrechtliche Leistungsentgelte

621.812,22

812.400,00

545.232,42

-267.167,58

22.349,79

0,00

37.036,75

37.036,75

504.677,51

423.074,00

243.038,81

-180.035,19

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

5

+

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

Finanzerträge

20

-

21

=

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2.659.291,73

2.976.865,15

2.239.214,81

-737.650,34

-4.269.567,72

-4.585.610,00

-4.152.256,80

433.353,20

-13.462,96

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-3.224.741,44

-4.080.133,00

-3.205.657,15

874.475,85

Bilanzielle Abschreibungen

-2.681.196,81

-2.707.896,75

-2.672.242,54

35.654,21

-211.414,13

-262.500,00

-258.357,45

4.142,55

-332.534,92

-709.514,00

-287.928,15

421.585,85

-10.732.917,98

-12.345.653,75

-10.576.442,09

1.769.211,66

-8.073.626,25

-9.368.788,60

-8.337.227,28

1.031.561,32

0,00

0,00

0,00

0,00

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

-39.791,04

-36.660,00

-36.659,17

0,83

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

-39.791,04

-36.660,00

-36.659,17

0,83

-8.113.417,29

-9.405.448,60

-8.373.886,45

1.031.562,15

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-8.113.417,29

-9.405.448,60

-8.373.886,45

1.031.562,15

204.130,75

219.000,00

240.186,51

21.186,51

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.031.179,15

-952.567,85

-838.937,11

113.630,74

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-827.048,40

-733.567,85

-598.750,60

134.817,25

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-8.940.465,69

-10.139.016,45

-8.972.637,05

1.166.379,40

115

Stadt Krefeld

08

Teilfinanzrechnung 2015

Sportförderung

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

613.816,00

53.290,00

0,00

-53.290,00

0,00

0,00

0,00

0,00

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

901.668,48

1.212.220,00

910.834,60

-301.385,40

Privatrechtliche Leistungsentgelte

626.788,50

812.400,00

541.900,75

-270.499,25

20.047,31

0,00

10.715,93

10.715,93

5.177,94

4.074,00

2.460,03

-1.613,97

0,00

0,00

0,00

0,00

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

2.167.498,23

2.081.984,00

1.465.911,31

-616.072,69

-

Personalauszahlungen

-4.211.647,18

-4.451.360,00

-4.101.211,13

350.148,87

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-3.015.797,92

-4.080.133,00

-3.268.639,54

811.493,46

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

-109.868,04

-36.660,00

-36.659,17

0,83

14

-

Transferauszahlungen

-221.164,84

-262.500,00

-257.598,24

4.901,76

15

-

Sonstige Auszahlungen

-450.603,55

-709.514,00

-151.330,22

558.183,78

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-8.009.081,53

-9.540.167,00

-7.815.438,30

1.724.728,70

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-5.841.583,30

-7.458.183,00

-6.349.526,99

1.108.656,01

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

225,72

613.115,00

620.246,85

7.131,85

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

385.050,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

26

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

5

+

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

10
11

0,00

0,00

235.324,75

235.324,75

385.275,72

613.115,00

855.571,60

242.456,60

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen für Baumaßnahmen

-2.801,05

-537.000,00

-547.165,80

-10.165,80

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-4.390,69

-136.580,00

-19.710,45

116.869,55

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-7.191,74

-673.580,00

-566.876,25

106.703,75

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

378.083,98

-60.465,00

288.695,35

349.160,35

116

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

09

Räuml.Planung u.Entwickl.,Geoinformation

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

13
14
15

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

148.975,03

1.540.637,47

154.820,80

-1.385.816,67

0,00

0,00

0,00

0,00

447.389,89

580.825,00

399.438,63

-181.386,37

173,70

0,00

26,50

26,50

30.568,48

500.000,00

-67.725,22

-567.725,22

157.315,40

0,00

134.218,52

134.218,52

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

784.422,50

2.621.462,47

620.779,23

-2.000.683,24

-5.335.477,69

-5.325.070,00

-5.383.331,66

-58.261,66

Versorgungsaufwendungen

-79.790,88

0,00

0,00

0,00

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-99.403,10

-663.913,00

-91.638,05

572.274,95

-

Bilanzielle Abschreibungen

-46.536,46

-345.790,32

-50.638,75

295.151,57

-

Transferaufwendungen

-65.478,89

0,00

0,00

0,00

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-135.106,17

-2.601.911,00

-266.634,85

2.335.276,15

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-5.761.793,19

-8.936.684,32

-5.792.243,31

3.144.441,01

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-4.977.370,69

-6.315.221,85

-5.171.464,08

1.143.757,77

19

+

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

-104.860,33

-104.860,33

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

-104.860,33

-104.860,33

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

-4.977.370,69

-6.315.221,85

-5.276.324,41

1.038.897,44

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-4.977.370,69

-6.315.221,85

-5.276.324,41

1.038.897,44

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

92.179,86

501.390,00

237.292,07

-264.097,93

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.921.472,64

-2.170.248,87

-1.829.879,34

340.369,53

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-1.829.292,78

-1.668.858,87

-1.592.587,27

76.271,60

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-6.806.663,47

-7.984.080,72

-6.868.911,68

1.115.169,04

117

Stadt Krefeld

09

Teilfinanzrechnung 2015

Räuml.Planung u.Entwickl.,Geoinformation

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

145.134,00

1.353.824,00

146.022,00

-1.207.802,00

0,00

0,00

0,00

0,00

429.856,65

548.650,00

424.003,98

-124.646,02

173,70

0,00

26,50

26,50

41.501,00

500.000,00

24.284,25

-475.715,75

55,20

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

616.720,55

2.402.474,00

594.336,73

-1.808.137,27

-4.900.414,94

-4.990.810,00

-4.982.645,07

8.164,93

0,00

0,00

0,00

0,00

-104.045,29

-663.913,00

-92.142,85

571.770,15

0,00

0,00

0,00

0,00

-65.478,89

0,00

0,00

0,00

-156.520,32

-2.552.911,00

-193.956,94

2.358.954,06

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-5.226.459,44

-8.207.634,00

-5.268.744,86

2.938.889,14

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-4.609.738,89

-5.805.160,00

-4.674.408,13

1.130.751,87

760.606,00

1.253.504,00

1.160.058,00

-93.446,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

190,27

190,27

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

760.606,00

1.253.504,00

1.160.248,27

-93.255,73

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

-91.594,00

-92.000,00

-90.036,00

1.964,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

-224.000,00

0,00

224.000,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-2.258,37

-71.000,00

-50.676,87

20.323,13

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-93.852,37

-387.000,00

-140.712,87

246.287,13

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

666.753,63

866.504,00

1.019.535,40

153.031,40

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

17

=

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

19

+

20

118

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

10

Bauen und Wohnen

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

13
14
15

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

2.207,42

531,22

3.509,56

2.978,34

0,00

0,00

0,00

0,00

3.159.017,90

2.780.000,00

3.686.752,88

906.752,88

0,00

0,00

0,00

0,00

20.607,60

18.097,00

19.546,80

1.449,80

150.521,56

55.735,21

131.536,20

75.800,99

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

3.332.354,48

2.854.363,43

3.841.345,44

986.982,01

-3.077.979,30

-3.149.670,00

-3.097.710,20

51.959,80

Versorgungsaufwendungen

-53.774,77

0,00

0,00

0,00

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-12.099,79

-23.070,00

-17.558,02

5.511,98

-

Bilanzielle Abschreibungen

-43.400,07

-46.579,03

-136.813,61

-90.234,58

-

Transferaufwendungen

0,00

-9.000,00

0,00

9.000,00

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

19

-30.931,05

-162.291,00

-29.586,64

132.704,36

-3.218.184,98

-3.390.610,03

-3.281.668,47

108.941,56

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

114.169,50

-536.246,60

559.676,97

1.095.923,57

+

Finanzerträge

674.050,25

665.818,00

1.653.728,07

987.910,07

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

674.050,25

665.818,00

1.653.728,07

987.910,07

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

788.219,75

129.571,40

2.213.405,04

2.083.833,64

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

788.219,75

129.571,40

2.213.405,04

2.083.833,64

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

8,53

0,00

0,00

0,00

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.168.542,09

-1.138.272,70

-1.202.136,92

-63.864,22

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-1.168.533,56

-1.138.272,70

-1.202.136,92

-63.864,22

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-380.313,81

-1.008.701,30

1.011.268,12

2.019.969,42

119

Stadt Krefeld

10

Teilfinanzrechnung 2015

Bauen und Wohnen

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

3.657.074,78

2.780.000,00

3.705.114,88

925.114,88

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

26.377,44

26.377,44

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

20.607,60

18.097,00

19.546,80

1.449,80

7

+

Sonstige Einzahlungen

42.070,22

55.704,00

49.092,92

-6.611,08

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

0,00

366.818,00

0,00

-366.818,00

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

3.719.752,60

3.220.619,00

3.800.132,04

579.513,04

10

-

Personalauszahlungen

-2.818.855,97

-2.893.250,00

-2.864.599,63

28.650,37

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-12.099,79

-23.070,00

-17.558,02

5.511,98

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

0,00

-9.000,00

0,00

9.000,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-28.447,92

-162.291,00

-25.514,33

136.776,67

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-2.859.403,68

-3.087.611,00

-2.907.671,98

179.939,02

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

860.348,92

133.008,00

892.460,06

759.452,06

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

223.869,41

103.000,00

1.247.158,48

1.144.158,48

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

223.869,41

103.000,00

1.247.158,48

1.144.158,48

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-1.520,41

-21.730,00

-4.621,37

17.108,63

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-1.520,41

-21.730,00

-4.621,37

17.108,63

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

222.349,00

81.270,00

1.242.537,11

1.161.267,11

120

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

11

Ver- und Entsorgung

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

34.758,42

0,00

14.567,44

14.567,44

903,13

132,17

828,65

696,48

0,00

0,00

0,00

0,00

32.735.874,46

35.374.287,00

32.129.284,94

-3.245.002,06

0,00

0,00

0,00

0,00

5.806.429,01

1.828.817,00

4.745.150,87

2.916.333,87

32.598,76

102,00

296.388,13

296.286,13

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

Ordentliche Erträge

38.610.563,78

37.203.338,17

37.186.220,03

-17.118,14

Personalaufwendungen

-1.183.272,63

-1.185.700,00

-1.507.691,46

-321.991,46

-31.650,35

0,00

0,00

0,00

-32.568.948,71

-34.353.076,00

-32.302.436,53

2.050.639,47

-20.750,06

-31.867,73

-18.150,39

13.717,34

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

11

-

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

20
21
22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

-4.954.397,43

-201.154,00

-3.774.722,68

-3.573.568,68

-38.759.019,18

-35.771.797,73

-37.603.001,06

-1.831.203,33

-148.455,40

1.431.540,44

-416.781,03

-1.848.321,47

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

-148.455,40

1.431.540,44

-416.781,03

-1.848.321,47

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-148.455,40

1.431.540,44

-416.781,03

-1.848.321,47

1.144.099,21

1.266.140,00

1.255.002,13

-11.137,87

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.563.457,47

-1.604.611,72

-1.574.656,16

29.955,56

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-419.358,26

-338.471,72

-319.654,03

18.817,69

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-567.813,66

1.093.068,72

-736.435,06

-1.829.503,78

121

Stadt Krefeld

11

Teilfinanzrechnung 2015

Ver- und Entsorgung

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

31.234.934,49

31.685.287,00

28.719.059,98

-2.966.227,02

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

0,00

0,00

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

5.579.846,48

1.828.817,00

5.015.819,69

3.187.002,69

7

+

Sonstige Einzahlungen

36,83

102,00

21.755,90

21.653,90

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

36.814.817,80

33.514.206,00

33.756.635,57

242.429,57

10

-

Personalauszahlungen

-1.050.103,30

-1.055.160,00

-1.287.096,63

-231.936,63

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-32.604.689,34

-34.353.076,00

-32.321.451,72

2.031.624,28

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

20

+

21
22

-55.111,04

-201.154,00

-73.928,34

127.225,66

-33.709.903,68

-35.609.390,00

-33.682.476,69

1.926.913,31

3.104.914,12

-2.095.184,00

74.158,88

2.169.342,88

0,00

0,00

0,00

0,00

2.912,00

0,00

0,00

0,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

2.912,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

0,00

0,00

0,00

0,00

-15.673,42

-56.850,00

-19.930,06

36.919,94

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-15.673,42

-56.850,00

-19.930,06

36.919,94

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-12.761,42

-56.850,00

-19.930,06

36.919,94

122

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

12

Verkehrsflächen und -anlagen

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

6.561,08

0,00

2.749,79

2.749,79

6.339.713,83

6.825.967,53

7.009.959,96

183.992,43

0,00

0,00

0,00

0,00

13.855.286,26

14.430.567,67

14.145.600,85

-284.966,82

1.164.063,01

1.260.000,00

1.202.526,14

-57.473,86

1.264.322,03

423.540,00

1.221.811,21

798.271,21

Sonstige ordentliche Erträge

242.643,93

100.453,00

181.283,49

80.830,49

Aktivierte Eigenleistungen

263.639,11

190.000,00

147.677,57

-42.322,43

0,00

0,00

0,00

0,00

Ordentliche Erträge

23.136.229,25

23.230.528,20

23.911.609,01

681.080,81

Personalaufwendungen

-4.652.879,14

-4.791.770,00

-4.760.053,56

31.716,44

-16.059,18

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-24.371.252,65

-25.427.362,00

-24.836.599,58

590.762,42

Bilanzielle Abschreibungen

-15.942.221,97

-17.151.678,74

-16.069.234,89

1.082.443,85

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.417.823,00

-3.478.985,04

-2.061.162,04

-48.788.633,74

-49.144.873,07

-356.239,33

-25.558.105,54

-25.233.264,06

324.841,48

306,00

221,09

-84,91

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

8

+

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

11

-

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-1.787.224,07

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-46.769.637,01

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-23.633.407,76

19

+

Finanzerträge

174,00

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

-176.312,69

-176.312,69

174,00

306,00

-176.091,60

-176.397,60

-23.633.233,76

-25.557.799,54

-25.409.355,66

148.443,88

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-23.633.233,76

-25.557.799,54

-25.409.355,66

148.443,88

997.763,57

536.510,00

852.371,86

315.861,86

0,00

0,00

0,00

0,00

-3.221.304,28

-2.707.263,94

-3.078.783,44

-371.519,50

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-2.223.540,71

-2.170.753,94

-2.226.411,58

-55.657,64

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-25.856.774,47

-27.728.553,48

-27.635.767,24

92.786,24

123

Stadt Krefeld

12

Teilfinanzrechnung 2015

Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

19.400,00

10.201,00

15.800,00

5.599,00

0,00

0,00

0,00

0,00

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.524.275,63

10.160.646,00

9.932.091,03

-228.554,97

Privatrechtliche Leistungsentgelte

1.138.361,33

1.260.000,00

1.342.122,06

82.122,06

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

1.221.900,30

423.540,00

1.245.357,86

821.817,86

7

+

Sonstige Einzahlungen

33.544,21

100.453,00

19.747,83

-80.705,17

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

-19,18

306,00

233,09

-72,91

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

11.937.462,29

11.955.146,00

12.555.351,87

600.205,87

10

-

Personalauszahlungen

-4.547.274,06

-4.723.430,00

-4.612.984,98

110.445,02

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-24.709.998,92

-25.427.362,00

-24.760.245,52

667.116,48

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-305.381,06

-287.823,00

-1.743.747,92

-1.455.924,92

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-29.562.654,04

-30.438.615,00

-31.116.978,42

-678.363,42

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-17.625.191,75

-18.483.469,00

-18.561.626,55

-78.157,55

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

4.699.255,43

4.818.600,00

3.007.544,80

-1.811.055,20

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

21.990,00

0,00

8.553,00

8.553,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

1.862.857,52

2.760.000,00

1.662.636,43

-1.097.363,57

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

-

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

5

+

6

0,00

0,00

13.472,00

13.472,00

6.584.102,95

7.578.600,00

4.692.206,23

-2.886.393,77

-2.839,96

-50.000,00

-17.765,01

32.234,99

-15.074.569,17

-16.073.850,00

-12.576.364,90

3.497.485,10

-257.337,76

-206.770,00

-190.427,75

16.342,25

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-13.807,67

0,00

-8.216,33

-8.216,33

-15.348.554,56

-16.330.620,00

-12.792.773,99

3.537.846,01

-8.764.451,61

-8.752.020,00

-8.100.567,76

651.452,24

124

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

13

Natur- und Landschaftspflege

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

401.224,00

218.144,69

934.813,92

716.669,23

0,00

0,00

0,00

0,00

4.081.705,39

4.673.453,00

4.468.755,02

-204.697,98

563.357,86

427.190,00

231.891,78

-195.298,22

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

405.948,85

328.636,00

393.837,21

65.201,21

+

Sonstige ordentliche Erträge

270.168,72

1.129.802,00

305.492,42

-824.309,58

+

Aktivierte Eigenleistungen

7.719,38

22.000,00

377,36

-21.622,64

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-738.547,17

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-15.757.883,07

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-10.027.758,87

19

+

Finanzerträge

20

-

21

=

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

7
8

5.730.124,20

6.799.225,69

6.335.167,71

-464.057,98

-11.031.373,03

-11.335.230,00

-10.895.809,87

439.420,13

-43.823,70

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-2.207.935,10

-2.939.522,00

-2.629.933,01

309.588,99

Bilanzielle Abschreibungen

-1.723.864,07

-750.338,32

-657.031,67

93.306,65

-12.340,00

-22.764,00

-17.985,00

4.779,00

-1.011.261,00

-1.119.918,22

-108.657,22

-16.059.115,32

-15.320.677,77

738.437,55

-9.259.889,63

-8.985.510,06

274.379,57

0,00

0,00

0,00

0,00

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

-200,00

-30,00

170,00

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

-200,00

-30,00

170,00

-10.027.758,87

-9.260.089,63

-8.985.540,06

274.549,57

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-10.027.758,87

-9.260.089,63

-8.985.540,06

274.549,57

1.078.182,60

852.870,00

881.946,60

29.076,60

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.943.423,30

-2.048.183,48

-1.588.809,20

459.374,28

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-865.240,70

-1.195.313,48

-706.862,60

488.450,88

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-10.892.999,57

-10.455.403,11

-9.692.402,66

763.000,45

125

Stadt Krefeld

13

Teilfinanzrechnung 2015

Natur- und Landschaftspflege

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

149.521,15

121.815,00

67.730,36

-54.084,64

0,00

0,00

0,00

0,00

4.609.111,15

4.673.453,00

5.056.144,31

382.691,31

572.043,13

427.190,00

216.627,44

-210.562,56

629.689,00

328.636,00

188.115,36

-140.520,64

83.865,10

1.129.802,00

117.605,07

-1.012.196,93

0,00

0,00

0,00

0,00

6.044.229,53

6.680.896,00

5.646.222,54

-1.034.673,46

-10.685.596,22

-11.179.840,00

-10.643.510,77

536.329,23

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.246.119,48

-2.939.522,00

-2.640.673,41

298.848,59

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

-200,00

-30,00

170,00

14

-

Transferauszahlungen

-12.340,00

-22.764,00

-15.615,00

7.149,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-519.172,65

-653.109,00

-465.941,46

187.167,54

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-13.463.228,35

-14.795.435,00

-13.765.770,64

1.029.664,36

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-7.418.998,82

-8.114.539,00

-8.119.548,10

-5.009,10

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

2.139.044,87

2.356.310,00

1.724.646,45

-631.663,55

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

9.428,00

0,00

181.864,44

181.864,44

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

-

29

0,00

0,00

0,00

0,00

2.148.472,87

2.356.310,00

1.906.510,89

-449.799,11

-60.812,02

-97.142,00

-3.033,00

94.109,00

-2.717.649,63

-5.050.843,00

-3.754.982,07

1.295.860,93

-496.296,82

-899.942,00

-1.006.694,90

-106.752,90

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-3.274.758,47

-6.047.927,00

-4.764.709,97

1.283.217,03

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-1.126.285,60

-3.691.617,00

-2.858.199,08

833.417,92

126

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

14

Umweltschutz

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

20
21
22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

27

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

54.108,37

179.574,12

6.794,73

-172.779,39

0,00

0,00

0,00

0,00

87.942,00

99.100,00

85.334,25

-13.765,75

0,00

0,00

0,00

0,00

232.898,15

248.742,00

238.899,44

-9.842,56

55.227,99

510,00

21.238,99

20.728,99

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

430.176,51

527.926,12

352.267,41

-175.658,71

-1.162.747,61

-1.133.030,00

-1.193.946,95

-60.916,95

-10.506,80

0,00

0,00

0,00

-168.913,81

-259.611,00

-146.308,66

113.302,34

-11.274,14

-18.899,81

-8.773,47

10.126,34

0,00

0,00

0,00

0,00

-57.844,67

-458.323,00

-81.581,62

376.741,38

-1.411.287,03

-1.869.863,81

-1.430.610,70

439.253,11

-981.110,52

-1.341.937,69

-1.078.343,29

263.594,40

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

-981.110,52

-1.341.937,69

-1.078.343,29

263.594,40

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-981.110,52

-1.341.937,69

-1.078.343,29

263.594,40

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

429.668,39

514.930,00

409.332,46

-105.597,54

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-222.444,53

-262.440,00

-212.138,35

50.301,65

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

207.223,86

252.490,00

197.194,11

-55.295,89

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-773.886,66

-1.089.447,69

-881.149,18

208.298,51

127

Stadt Krefeld

14

Teilfinanzrechnung 2015

Umweltschutz

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

50.000,00

179.538,00

5.900,29

-173.637,71

0,00

0,00

0,00

0,00

87.621,91

99.100,00

79.794,82

-19.305,18

0,00

0,00

0,00

0,00

232.898,15

248.742,00

238.899,44

-9.842,56

293,52

510,00

4.583,61

4.073,61

0,00

0,00

0,00

0,00

370.813,58

527.890,00

329.178,16

-198.711,84

-1.117.919,27

-1.114.060,00

-1.135.315,33

-21.255,33

0,00

0,00

0,00

0,00

-204.352,52

-259.611,00

-152.930,78

106.680,22

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

Transferauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-60.070,57

-458.323,00

-82.135,80

376.187,20

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-1.382.342,36

-1.831.994,00

-1.370.381,91

461.612,09

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-1.011.528,78

-1.304.104,00

-1.041.203,75

262.900,25

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-4.072,25

-16.840,00

-9.756,98

7.083,02

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-4.072,25

-16.840,00

-9.756,98

7.083,02

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-4.072,25

-16.840,00

-9.756,98

7.083,02

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

14

-

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

17

=

18

+

19

128

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

15

Wirtschaft und Tourismus

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

11

-

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

19

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

2.020.279,93

2.623.993,90

2.260.490,35

-363.503,55

0,00

0,00

0,00

0,00

2.781,52

500,00

14.781,56

14.281,56

1.764.282,37

1.525.150,00

1.689.115,77

163.965,77

64.996,62

170.852,00

71.663,27

-99.188,73

15.018.476,99

15.503.500,00

15.593.497,32

89.997,32

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

Ordentliche Erträge

18.870.817,43

19.823.995,90

19.629.548,27

-194.447,63

Personalaufwendungen

-1.521.017,05

-1.517.560,00

-1.472.790,79

44.769,21

-53.196,27

0,00

0,00

0,00

-902.335,24

-1.119.011,00

-934.951,66

184.059,34

-2.959.831,68

-53.739,26

-55.114,11

-1.374,85

-18.910.665,52

-23.216.449,00

-22.569.995,34

646.453,66

-2.626.097,62

-3.684.290,00

-3.295.684,25

388.605,75

-26.973.143,38

-29.591.049,26

-28.328.536,15

1.262.513,11

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-8.102.325,95

-9.767.053,36

-8.698.987,88

1.068.065,48

+

Finanzerträge

16.950.870,25

18.404.296,00

18.435.223,88

30.927,88

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

-500,00

0,00

500,00

16.950.870,25

18.403.796,00

18.435.223,88

31.427,88

8.848.544,30

8.636.742,64

9.736.236,00

1.099.493,36

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

8.848.544,30

8.636.742,64

9.736.236,00

1.099.493,36

425,75

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-952.929,78

-1.023.332,12

-1.046.749,08

-23.416,96

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-952.504,03

-1.023.332,12

-1.046.749,08

-23.416,96

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

7.896.040,27

7.613.410,52

8.689.486,92

1.076.076,40

129

Stadt Krefeld

15

Teilfinanzrechnung 2015

Wirtschaft und Tourismus

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

8

+

9

0,00

0,00

0,00

0,00

2.006.574,49

2.617.200,00

2.233.779,45

-383.420,55

0,00

0,00

0,00

0,00

4.971,09

500,00

14.815,17

14.315,17

1.612.997,01

1.525.150,00

1.703.671,51

178.521,51

68.556,96

170.852,00

71.463,19

-99.388,81

Sonstige Einzahlungen

15.979.437,50

15.503.500,00

15.923.928,12

420.428,12

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

23.139.588,05

18.404.296,00

18.430.770,60

26.474,60

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

42.812.125,10

38.221.498,00

38.378.428,04

156.930,04

10

-

Personalauszahlungen

-1.269.645,10

-1.329.620,00

-1.193.500,72

136.119,28

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-1.471.764,41

-1.119.011,00

-951.973,89

167.037,11

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

-6.312,00

-500,00

0,00

500,00

14

-

Transferauszahlungen

-18.879.051,39

-23.216.449,00

-22.023.099,04

1.193.349,96

15

-

Sonstige Auszahlungen

-2.580.505,13

-3.684.290,00

-3.931.797,38

-247.507,38

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-24.207.278,03

-29.349.870,00

-28.100.371,03

1.249.498,97

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

18.604.847,07

8.871.628,00

10.278.057,01

1.406.429,01

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

6.250,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

874.532,76

922.059,00

927.058,61

4.999,61

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

880.782,76

922.059,00

927.058,61

4.999,61

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-4.082,61

-20.500,00

-13.446,01

7.053,99

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

-2.896.000,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-2.900.082,61

-20.500,00

-13.446,01

7.053,99

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-2.019.299,85

901.559,00

913.612,60

12.053,60

130

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

16

Allgemeine Finanzwirtschaft

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

Steuern und ähnliche Abgaben

262.828.755,73

285.191.546,00

284.190.613,59

-1.000.932,41

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

137.985.885,92

134.293.546,71

132.268.070,61

-2.025.476,10

3

+

Sonstige Transfererträge

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

0,00

0,00

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

0,00

0,00

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

7.246.408,02

2.101.999,00

13.857.085,78

11.755.086,78

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

0,00

0,00

0,00

0,00

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

408.061.049,67

421.587.091,71

430.315.769,98

8.728.678,27

11

-

Personalaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Versorgungsaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-1.163.244,00

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-82.728.276,39

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

325.332.773,28

19

+

Finanzerträge

209.105,51

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-3.777.386,37

-4.000.000,00

-8.086.089,88

-4.086.089,88

-77.787.646,02

-78.592.907,00

-77.486.755,25

1.106.151,75

0,00

-1.649.746,00

-1.649.746,00

-82.592.907,00

-87.222.591,13

-4.629.684,13

338.994.184,71

343.093.178,85

4.098.994,14

182.000,00

218.706,50

36.706,50

-9.901.903,18

-11.772.622,00

-8.187.590,61

3.585.031,39

-9.692.797,67

-11.590.622,00

-7.968.884,11

3.621.737,89

315.639.975,61

327.403.562,71

335.124.294,74

7.720.732,03

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

315.639.975,61

327.403.562,71

335.124.294,74

7.720.732,03

415.179,94

472.210,00

472.153,21

-56,79

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.773,35

0,00

-4.137,45

-4.137,45

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

412.406,59

472.210,00

468.015,76

-4.194,24

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

316.052.382,20

327.875.772,71

335.592.310,50

7.716.537,79

131

Stadt Krefeld

16

Teilfinanzrechnung 2015

Allgemeine Finanzwirtschaft

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

247.479.191,82

268.888.527,00

265.918.816,87

-2.969.710,13

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

135.502.169,92

129.660.348,00

129.662.703,61

2.355,61

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

0,00

0,00

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

0,00

0,00

0,00

0,00

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

7

+

Sonstige Einzahlungen

4.220.398,39

2.101.999,00

2.548.475,78

446.476,78

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

253.894,82

182.000,00

218.651,71

36.651,71

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

387.455.654,95

400.832.874,00

398.348.647,97

-2.484.226,03

10

-

Personalauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

0,00

0,00

0,00

0,00

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

-9.469.352,49

-11.772.622,00

-8.735.827,72

3.036.794,28

14

-

Transferauszahlungen

-60.348.654,07

-62.269.442,00

-62.264.508,00

4.934,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-1.060.496,00

0,00

-1.428.043,50

-1.428.043,50

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-70.878.502,56

-74.042.064,00

-72.428.379,22

1.613.684,78

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

316.577.152,39

326.790.810,00

325.920.268,75

-870.541,25

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

6.897.631,95

7.190.349,00

7.190.349,43

0,43

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

466,62

466,62

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

25

30.677,52

15.300,00

15.338,76

38,76

6.928.309,47

7.205.649,00

7.206.154,81

505,81

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

0,00

0,00

0,00

0,00

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

0,00

0,00

0,00

0,00

6.928.309,47

7.205.649,00

7.206.154,81

505,81

132

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

17

Stiftungen

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

0,00

0,00

2.510,73

2.510,73

3

+

Sonstige Transfererträge

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

16
17
18
19

0,00

0,00

0,00

0,00

281.802,76

264.010,00

242.850,65

-21.159,35

394,07

0,00

2.003,93

2.003,93

164.433,89

15.506,00

120.954,90

105.448,90

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

446.630,72

279.516,00

368.320,21

88.804,21

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-178.862,14

-140.285,00

-164.462,04

-24.177,04

-43.505,32

-43.505,30

-46.011,87

-2.506,57

Transferaufwendungen

-100.077,26

-30.000,00

-75.000,00

-45.000,00

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-297.925,59

-84.606,00

-73.177,56

11.428,44

=

Ordentliche Aufwendungen

-620.370,31

-298.396,30

-358.651,47

-60.255,17

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-173.739,59

-18.880,30

9.668,74

28.549,04

+

Finanzerträge

125.172,13

84.158,00

57.158,59

-26.999,41

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

125.172,13

84.158,00

57.158,59

-26.999,41

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

-48.567,46

65.277,70

66.827,33

1.549,63

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-48.567,46

65.277,70

66.827,33

1.549,63

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

115.257,56

0,00

4.137,45

4.137,45

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-79.482,40

-230.790,00

-70.964,78

159.825,22

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

35.775,16

-230.790,00

-66.827,33

163.962,67

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-12.792,30

-165.512,30

0,00

165.512,30

133

Stadt Krefeld

17

Teilfinanzrechnung 2015

Stiftungen

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

52.158,00

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

54.707,82

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

389.394,89

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

-70.000,00

-30.000,00

-105.077,26

-75.077,26

15

-

Sonstige Auszahlungen

-3.801,82

-6.018,00

-5.065,18

952,82

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-287.374,26

-176.303,00

-296.414,23

-120.111,23

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

102.020,63

172.069,00

95.603,62

-76.465,38

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

-792,29

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

0,00

0,00

0,00

0,00

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

-712.485,00

-712.485,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-792,29

0,00

-712.485,00

-712.485,00

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-792,29

0,00

-712.485,00

-712.485,00

0,00

0,00

0,00

0,00

282.135,00

264.010,00

242.850,65

-21.159,35

394,07

0,00

2.003,93

2.003,93

204,00

28.760,02

28.556,02

84.158,00

118.403,25

34.245,25

348.372,00

392.017,85

43.645,85

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-213.572,44

-140.285,00

-186.271,79

-45.986,79

134

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Teilrechnungen nach örtlichen
Verantwortungsbereichen

135

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich I

136

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

1

Oberbürgermeister

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

137

87,75

100,00

86,76

13,24

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

1

Oberbürgermeister

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

25.383,50

37.520,41

27.882,58

-9.637,83

0,00

0,00

0,00

0,00

7.037,92

0,00

20.690,46

20.690,46

56.379,12

25.050,00

30.075,79

5.025,79

98.029,75

185.755,00

117.177,54

-68.577,46

289.259,34

91.003,00

48.940,49

-42.062,51

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

0,00

476.089,63

339.328,41

244.766,86

-94.561,55

-6.363.747,45

-6.558.520,00

-6.613.084,06

-54.564,06

-311.975,94

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-38.327,42

-70.935,00

-57.127,36

13.807,64

Bilanzielle Abschreibungen

-36.089,17

-42.149,28

-37.891,72

4.257,56

-

Transferaufwendungen

-43.387,22

-82.800,00

-44.455,70

38.344,30

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-1.964.189,34

-2.158.205,00

-1.966.552,03

191.652,97

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-8.757.716,54

-8.912.609,28

-8.719.110,87

193.498,41

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-8.281.626,91

-8.573.280,87

-8.474.344,01

98.936,86

19

+

Finanzerträge

0,00

0,00

0,00

0,00

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

0,00

0,00

0,00

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

-8.281.626,91

-8.573.280,87

-8.474.344,01

98.936,86

23

+

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

25

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

-8.281.626,91

-8.573.280,87

-8.474.344,01

98.936,86

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

666.855,80

583.245,98

657.527,67

74.281,69

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

0,00

0,00

-2.176.306,43

-2.396.970,98

-2.309.004,98

87.966,00

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-1.509.450,63

-1.813.725,00

-1.651.477,31

162.247,69

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-9.791.077,54

-10.387.005,87

-10.125.821,32

261.184,55

138

Stadt Krefeld

1

Teilfinanzrechnung 2015

Oberbürgermeister

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

16
17

0,00

0,00

0,00

0,00

16.424,49

37.200,00

7.275,20

-29.924,80

0,00

0,00

0,00

0,00

9.187,49

0,00

20.744,07

20.744,07

47.617,23

25.050,00

37.953,57

12.903,57

101.697,24

185.755,00

117.572,48

-68.182,52

6.371,49

91.003,00

336,13

-90.666,87

0,00

0,00

0,00

0,00

181.297,94

339.008,00

183.881,45

-155.126,55

-5.031.657,76

-5.565.040,00

-5.066.636,96

498.403,04

0,00

0,00

0,00

0,00

-40.295,04

-70.935,00

-58.000,63

12.934,37

-6.312,00

0,00

0,00

0,00

-80.700,09

-82.800,00

-43.309,40

39.490,60

Sonstige Auszahlungen

-1.925.396,44

-2.158.205,00

-1.969.922,14

188.282,86

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-7.084.361,33

-7.876.980,00

-7.137.869,13

739.110,87

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-6.903.063,39

-7.537.972,00

-6.953.987,68

583.984,32

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

0,00

0,00

0,00

0,00

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-17.087,29

-60.155,00

-39.462,13

20.692,87

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-17.087,29

-60.155,00

-39.462,13

20.692,87

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-17.087,29

-60.155,00

-39.462,13

20.692,87

139

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich II

140

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

2

Finanzen und Ordnung

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

141

100,00

92,23

7,77

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

2

Finanzen und Ordnung

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

Steuern und ähnliche Abgaben

262.828.755,73

285.191.546,00

284.198.697,59

-992.848,41

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

140.011.990,36

136.890.024,23

134.574.209,34

-2.315.814,89

3

+

Sonstige Transfererträge

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

3.789.024,72

3.842.790,00

3.807.971,96

-34.818,04

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.303.600,77

2.217.690,00

2.736.948,39

519.258,39

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

317.808,94

572.268,00

323.738,13

-248.529,87

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

32.577.039,21

26.098.119,00

39.118.351,89

13.020.232,89

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

0,00

0,00

0,00

0,00

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

441.828.219,73

454.812.437,23

464.759.917,30

9.947.480,07

11

-

Personalaufwendungen

-17.824.515,25

-17.656.800,00

-18.091.403,45

-434.603,45

12

-

Versorgungsaufwendungen

-770.073,98

0,00

0,00

0,00

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-1.767.397,45

-2.299.213,00

-2.164.872,09

134.340,91

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

-7.359.427,07

-4.493.250,28

-8.651.077,24

-4.157.826,96

15

-

Transferaufwendungen

-99.398.184,26

-104.423.206,00

-102.745.318,27

1.677.887,73

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

20
21
22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

-4.244.192,47

-3.847.695,00

-4.807.903,36

-960.208,36

-131.363.790,48

-132.720.164,28

-136.460.574,41

-3.740.410,13

310.464.429,25

322.092.272,95

328.299.342,89

6.207.069,94

Finanzerträge

18.085.739,71

19.886.106,00

20.470.733,78

584.627,78

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

-9.901.903,18

-11.773.522,00

-8.231.695,57

3.541.826,43

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

8.183.836,53

8.112.584,00

12.239.038,21

4.126.454,21

318.648.265,78

330.204.856,95

340.538.381,10

10.333.524,15

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

318.648.265,78

330.204.856,95

340.538.381,10

10.333.524,15

3.707.846,19

4.088.257,20

4.065.142,85

-23.114,35

0,00

0,00

0,00

0,00

-9.582.622,17

-10.383.007,20

-10.129.354,30

253.652,90

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-5.874.775,98

-6.294.750,00

-6.064.211,45

230.538,55

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

312.773.489,80

323.910.106,95

334.474.169,65

10.564.062,70

142

Stadt Krefeld

2

Teilfinanzrechnung 2015

Finanzen und Ordnung

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

247.996.634,90

268.888.527,00

274.312.767,03

5.424.240,03

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

137.492.319,92

132.240.348,00

131.889.207,86

-351.140,14

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

3.611.025,61

3.842.790,00

3.814.831,73

-27.958,27

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.240.882,45

2.217.690,00

2.794.908,20

577.218,20

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

306.915,80

572.268,00

291.164,98

-281.103,02

7

+

Sonstige Einzahlungen

29.674.950,86

25.782.817,00

27.467.144,17

1.684.327,17

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

23.361.312,21

19.587.106,00

18.939.192,73

-647.913,27

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

444.684.041,75

453.131.546,00

459.509.216,70

6.377.670,70

10

-

Personalauszahlungen

-14.578.270,28

-15.416.960,00

-14.479.797,43

937.162,57

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-2.121.657,78

-2.299.213,00

-2.207.493,58

91.719,42

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

-9.469.352,49

-11.773.522,00

-8.735.827,72

3.037.694,28

14

-

Transferauszahlungen

-79.376.626,75

-85.493.741,00

-84.402.031,28

1.091.709,72

15

-

Sonstige Auszahlungen

-3.493.134,83

-3.653.607,00

-5.061.787,78

-1.408.180,78

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-109.039.042,13

-118.637.043,00

-114.886.937,79

3.750.105,21

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

335.644.999,62

334.494.503,00

344.622.278,91

10.127.775,91

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

6.897.631,95

7.190.349,00

7.190.349,43

0,43

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

3.708.239,27

2.500.000,00

2.082.335,53

-417.664,47

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

6.250,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

466,62

466,62

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

1.562.714,48

1.168.359,00

2.538.735,59

1.370.376,59

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

12.174.835,70

10.858.708,00

11.811.887,17

953.179,17

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

-272.233,35

-565.000,00

-67.076,00

497.924,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

0,00

0,00

0,00

0,00

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-24.068,27

-74.500,00

-61.590,38

12.909,62

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

-2.896.000,00

0,00

-712.485,00

-712.485,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-3.192.301,62

-639.500,00

-841.151,38

-201.651,38

8.982.534,08

10.219.208,00

10.970.735,79

751.527,79

143

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich III

144

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

3

Pers;Orga;Recht;Bürgerserv;Feuer;Soz

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

145

100,00

94,53

5,47

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

3

Pers;Orga;Recht;Bürgerserv;Feuer;Soz

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

10.609.567,76

11.410.000,00

9.766.764,20

-1.643.235,80

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

2.550.103,78

1.969.422,68

2.895.786,35

926.363,67

3

+

Sonstige Transfererträge

5.924.887,30

7.082.245,00

4.599.706,55

-2.482.538,45

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.605.125,41

10.864.781,00

10.084.359,99

-780.421,01

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

766.592,74

864.444,00

803.253,42

-61.190,58

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

60.102.972,20

69.011.304,00

73.881.263,64

4.869.959,64

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

4.887.429,50

1.008.469,00

2.427.639,93

1.419.170,93

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

0,00

0,00

74,10

74,10

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

94.446.678,69

102.210.665,68

104.458.848,18

2.248.182,50

11

-

Personalaufwendungen

-53.607.884,29

-53.913.050,00

-58.354.956,25

-4.441.906,25

12

-

Versorgungsaufwendungen

-28.730.115,55

-23.452.170,00

-24.885.321,31

-1.433.151,31

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-16.570.596,43

-17.669.762,00

-18.043.469,63

-373.707,63

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

-5.956.931,56

-5.656.914,28

-5.913.013,42

-256.099,14

15

-

Transferaufwendungen

-65.731.503,01

-74.799.278,00

-72.484.837,58

2.314.440,42

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-78.680.176,59

-81.762.346,00

-81.479.164,28

283.181,72

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-249.277.207,43

-257.253.520,28

-261.160.762,47

-3.907.242,19

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-154.830.528,74

-155.042.854,60

-156.701.914,29

-1.659.059,69

19

+

Finanzerträge

6.786,44

8.619,00

58.788,78

50.169,78

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

0,00

0,00

-2.883,00

-2.883,00

6.786,44

8.619,00

55.905,78

47.286,78

-154.823.742,30

-155.034.235,60

-156.646.008,51

-1.611.772,91

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-154.823.742,30

-155.034.235,60

-156.646.008,51

-1.611.772,91

35.518.322,51

37.380.701,88

37.172.105,56

-208.596,32

0,00

0,00

0,00

0,00

-20.347.498,05

-20.337.970,88

-20.046.108,99

291.861,89

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

15.170.824,46

17.042.731,00

17.125.996,57

83.265,57

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-139.652.917,84

-137.991.504,60

-139.520.011,94

-1.528.507,34

146

Stadt Krefeld

3

Teilfinanzrechnung 2015

Pers;Orga;Recht;Bürgerserv;Feuer;Soz

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

10.545.739,12

11.410.000,00

9.702.935,56

-1.707.064,44

2

+

Steuern und ähnliche Abgaben
Zuwendungen und allgemeine Umlagen

1.876.112,46

1.685.910,00

1.782.538,10

96.628,10

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

3.232.115,14

7.082.245,00

2.832.637,63

-4.249.607,37

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.519.464,09

10.864.781,00

10.035.758,68

-829.022,32

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

783.448,65

864.444,00

797.473,20

-66.970,80

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

57.131.099,63

69.011.304,00

73.044.153,03

4.032.849,03

7

+

Sonstige Einzahlungen

1.022.006,02

944.579,00

1.213.738,59

269.159,59

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

5.739,90

8.619,00

60.347,76

51.728,76

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

84.115.725,01

101.871.882,00

99.469.582,55

-2.402.299,45

10

-

Personalauszahlungen

-41.605.836,90

-44.839.890,00

-45.816.055,38

-976.165,38

11

-

Versorgungsauszahlungen

-23.266.565,67

-23.452.170,00

-24.982.557,29

-1.530.387,29

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-16.652.747,03

-17.669.762,00

-17.820.336,20

-150.574,20

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

14

-

Transferauszahlungen

-65.761.245,98

-74.799.278,00

-73.155.284,38

1.643.993,62

15

-

Sonstige Auszahlungen

-71.373.490,54

-81.428.346,00

-86.384.365,56

-4.956.019,56

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-218.659.886,12

-242.189.446,00

-248.158.598,81

-5.969.152,81

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-134.544.161,11

-140.317.564,00

-148.689.016,26

-8.371.452,26

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

407.000,42

350.000,00

618.442,37

268.442,37

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

95.650,38

0,00

24.792,36

24.792,36

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

79.200,76

107.000,00

112.984,32

5.984,32

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

581.851,56

457.000,00

756.219,05

299.219,05

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

0,00

0,00

0,00

0,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

-10.341,51

-200.000,00

-8.377,50

191.622,50

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-1.974.404,80

-2.691.810,00

-2.911.800,81

-219.990,81

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-1.984.746,31

-2.891.810,00

-2.920.178,31

-28.368,31

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-1.402.894,75

-2.434.810,00

-2.163.959,26

270.850,74

147

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich VI

148

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

4

Bildung, Kultur und Jugend

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

149

100,00

110,81

-10,81

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

4

Bildung, Kultur und Jugend

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

32.781.096,44

39.272.513,12

38.413.805,52

-858.707,60

Sonstige Transfererträge

2.185.287,16

1.220.759,00

2.294.618,48

1.073.859,48

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.312.922,79

8.779.048,00

9.337.056,89

558.008,89

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

981.442,04

1.269.915,00

924.231,07

-345.683,93

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

2.693.486,25

1.614.955,00

4.064.656,06

2.449.701,06

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

1.206.749,02

275.249,22

1.760.382,79

1.485.133,57

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

8.465,90

50.000,00

33.889,68

-16.110,32

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-4.410.648,33

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-155.535.320,48

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-106.365.870,88

19

+

Finanzerträge

3.976,86

20

-

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

21

=

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

4
5

49.169.449,60

52.482.439,34

56.828.640,49

4.346.201,15

-59.460.556,92

-63.335.110,00

-62.432.154,66

902.955,34

-546.416,89

-30,00

0,00

30,00

-17.390.747,00

-18.507.323,00

-17.929.091,59

578.231,41

-1.060.077,23

-1.067.697,91

-796.250,90

271.447,01

-72.666.874,11

-76.333.000,00

-73.793.141,26

2.539.858,74

-7.457.148,00

-4.624.140,30

2.833.007,70

-166.700.308,91

-159.574.778,71

7.125.530,20

-114.217.869,57

-102.746.138,22

11.471.731,35

4.000,00

3.972,12

-27,88

-27,19

0,00

-38,19

-38,19

3.949,67

4.000,00

3.933,93

-66,07

-106.361.921,21

-114.213.869,57

-102.742.204,29

11.471.665,28

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-106.361.921,21

-114.213.869,57

-102.742.204,29

11.471.665,28

4.110.787,68

4.629.947,51

4.282.826,33

-347.121,18

0,00

0,00

0,00

0,00

-7.925.334,84

-8.711.003,51

-8.939.146,41

-228.142,90

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-3.814.547,16

-4.081.056,00

-4.656.320,08

-575.264,08

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-110.176.468,37

-118.294.925,57

-107.398.524,37

10.896.401,20

150

Stadt Krefeld

4

Teilfinanzrechnung 2015

Bildung, Kultur und Jugend

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

32.189.054,13

37.068.770,00

36.192.616,07

-876.153,93

Sonstige Transfereinzahlungen

2.110.625,63

1.220.759,00

1.802.631,14

581.872,14

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.065.916,55

8.779.048,00

9.325.462,79

546.414,79

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

915.479,42

1.269.915,00

871.356,16

-398.558,84

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

2.780.071,67

1.614.955,00

3.840.878,43

2.225.923,43

7

+

Sonstige Einzahlungen

225.116,24

273.259,00

339.061,07

65.802,07

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

2.808,35

4.000,00

4.328,66

328,66

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

47.289.071,99

50.230.706,00

52.376.334,32

2.145.628,32

10

-

Personalauszahlungen

-56.893.011,68

-61.444.020,00

-58.805.343,05

2.638.676,95

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

-30,00

0,00

30,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-16.286.867,01

-18.507.323,00

-18.623.182,10

-115.859,10

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

17

=

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

20

+

21

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

4
5

-27,19

0,00

-38,19

-38,19

-71.339.520,90

-76.333.000,00

-73.652.441,03

2.680.558,97

-3.112.109,73

-5.122.248,00

-2.859.130,53

2.263.117,47

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-147.631.536,51

-161.406.621,00

-153.940.134,90

7.466.486,10

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-100.342.464,52

-111.175.915,00

-101.563.800,58

9.612.114,42

8.579.409,70

6.454.208,00

6.617.825,00

163.617,00

7.300,00

0,00

0,00

0,00

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

19.475,12

39.000,00

58.425,36

19.425,36

8.606.184,82

6.493.208,00

6.676.250,36

183.042,36

0,00

0,00

0,00

0,00

-306.346,13

-475.000,00

-89.331,30

385.668,70

-1.400.374,51

-3.020.610,00

-2.020.244,61

1.000.365,39

0,00

0,00

0,00

-50.000,00

-50.000,00

0,00

0,00

0,00

0,00

-1.706.720,64

-3.545.610,00

-2.159.575,91

1.386.034,09

6.899.464,18

2.947.598,00

4.516.674,45

1.569.076,45

151

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich V

152

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

5

Planung, Bau und Gebäudemanagement

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

153

100,00

88,51

11,49

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

5

Planung,Bau und Gebäudemanagement

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

0,00

0,00

0,00

0,00

11.020.899,30

12.816.384,40

16.363.308,46

3.546.924,06

0,00

0,00

0,00

0,00

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.842.185,00

9.605.326,67

10.405.549,60

800.222,93

Privatrechtliche Leistungsentgelte

3.163.955,98

3.063.220,00

3.406.897,06

343.677,06

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

1.061.263,70

1.208.965,00

895.881,77

-313.083,23

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

1.459.389,54

1.553.988,21

989.737,52

-564.250,69

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

411.355,74

212.000,00

289.257,15

77.257,15

9

+/-

Bestandsveränderungen

0,00

0,00

0,00

0,00

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

14

-

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

17

=

Ordentliche Aufwendungen

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

19

+

Finanzerträge

20

-

21

=

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

5

+

6

26.959.049,26

28.459.884,28

32.350.631,56

3.890.747,28

-21.277.489,08

-20.443.280,00

-21.234.167,09

-790.887,09

-367.093,30

0,00

0,00

0,00

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-45.987.368,73

-48.378.314,00

-46.306.434,92

2.071.879,08

Bilanzielle Abschreibungen

-45.937.012,05

-33.768.678,00

-31.756.521,37

2.012.156,63

-68.807,08

-59.000,00

0,00

59.000,00

-8.343.916,14

-12.634.028,00

-10.901.532,94

1.732.495,06

-121.981.686,38

-115.283.300,00

-110.198.656,32

5.084.643,68

-95.022.637,12

-86.823.415,72

-77.848.024,76

8.975.390,96

2.686,70

306,00

4.674,37

4.368,37

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

-39.791,04

-36.660,00

-317.832,19

-281.172,19

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

-37.104,34

-36.354,00

-313.157,82

-276.803,82

-95.059.741,46

-86.859.769,72

-78.161.182,58

8.698.587,14

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-95.059.741,46

-86.859.769,72

-78.161.182,58

8.698.587,14

6.704.901,39

5.708.032,25

6.111.089,05

403.056,80

0,00

0,00

0,00

0,00

-10.033.898,80

-10.071.532,25

-10.494.748,77

-423.216,52

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-3.328.997,41

-4.363.500,00

-4.383.659,72

-20.159,72

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-98.388.738,87

-91.223.269,72

-82.544.842,30

8.678.427,42

154

Stadt Krefeld

5

Teilfinanzrechnung 2015

Planung, Bau und Gebäudemanagement

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

0,00

0,00

0,00

0,00

164.534,00

1.764.025,00

161.822,00

-1.602.203,00

0,00

0,00

0,00

0,00

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

7.157.909,94

6.335.230,00

7.224.904,96

889.674,96

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.918.882,95

3.063.220,00

3.409.647,85

346.427,85

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

1.237.303,69

1.208.965,00

1.186.857,53

-22.107,47

7

+

Sonstige Einzahlungen

168.405,79

208.657,00

136.896,82

-71.760,18

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

-19,18

306,00

233,09

-72,91

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

11.647.017,19

12.580.403,00

12.120.362,25

-460.040,75

10

-

Personalauszahlungen

-19.456.351,61

-19.444.320,00

-19.231.777,44

212.542,56

11

-

Versorgungsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

-46.835.218,73

-48.378.314,00

-46.571.864,83

1.806.449,17

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

-133.796,04

-36.660,00

-36.659,17

0,83

14

-

Transferauszahlungen

-101.938,07

-59.000,00

0,00

59.000,00

15

-

Sonstige Auszahlungen

-7.814.244,23

-11.340.028,00

-9.784.756,63

1.555.271,37

16

=

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-74.341.548,68

-79.258.322,00

-75.625.058,07

3.633.263,93

17

=

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-62.694.531,49

-66.677.919,00

-63.504.695,82

3.173.223,18

18

+

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

10.750.792,92

12.157.904,00

9.396.189,41

-2.761.714,59

19

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

700.058,08

2.452.500,00

1.539.531,54

-912.968,46

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

1.862.857,52

2.760.000,00

1.662.636,43

-1.097.363,57

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

27

-

28

-

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

30

=

31

=

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

5

+

6

13.528,84

0,00

350.256,63

350.256,63

13.327.237,36

17.370.404,00

12.948.614,01

-4.421.789,99

-494.618,34

-386.270,00

-390.830,20

-4.560,20

-32.791.995,10

-32.538.933,00

-23.201.286,89

9.337.646,11

-1.143.852,46

-695.000,00

-332.377,18

362.622,82

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

-13.807,67

0,00

-8.216,33

-8.216,33

Summe (investive Auszahlungen)

-34.444.273,57

-33.620.203,00

-23.932.710,60

9.687.492,40

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-21.117.036,21

-16.249.799,00

-10.984.096,59

5.265.702,41

155

Jahresabschluss 2015

Jahresabschluss 2015
Stadt Krefeld

Geschäftsbereich VI

156

Kennzahlen zur Jahresrechnung 2015
Geschäftsbereich

relative Kennzahlen

6

Umwelt, Grünflächen, Sport u.Gesundheit

Einheit

Ergebnis
2014

Ansatz

Ist-

Vergleich

2015

Ergebnis
2015

Ansatz ./.
Ist

1. Verwaltungsweite Kennzahlen
Stellenbesetzungsquote

%

157

100,00

90,78

9,22

Stadt Krefeld

Teilergebnisrechnung 2015

6

Umwelt, Grünflächen, Sport u.Gesundheit

lfd.
Nr.

Teilergebnisrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Ertrags- und Aufwandsarten

1

Steuern und ähnliche Abgaben

Vergleich
Ist /Ansatz
(Sp. 3 ./. Sp. 2)

41.319,50

0,00

17.317,23

17.317,23

708.530,69

590.248,64

1.180.784,15

590.535,51

0,00

0,00

0,00

0,00

46.043.027,79

50.500.197,00

45.918.717,33

-4.581.479,67

1.032.292,60

1.095.590,00

631.544,05

-464.045,95

7.628.859,57

2.441.147,00

6.510.552,53

4.069.405,53

805.715,60

1.555.803,24

784.281,04

-771.522,20

1.453,11

0,00

377,36

377,36

0,00

0,00

0,00

0,00

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfererträge

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige ordentliche Erträge

8

+

Aktivierte Eigenleistungen

9

+/-

Bestandsveränderungen

10

=

Ordentliche Erträge

11

-

Personalaufwendungen

12

-

Versorgungsaufwendungen

13

-

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

14

-

Bilanzielle Abschreibungen

15

-

Transferaufwendungen

16

-

Sonstige ordentliche Aufwendungen

-6.945.627,11

17

=

Ordentliche Aufwendungen

-77.260.450,81

18

=

Ordentliches Ergebnis (= Zeilen 10 und 17)

-20.999.251,95

19

+

Finanzerträge

20

-

21

=

22

=

Ergebnis der laufenden Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 18 und 21)

23

+

24
25
26

=

Ergebnis - vor Berücksichtigung der internen
Leistungsbeziehungen - (= Zeilen 22 und 25)

27

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen - manuell

28

+

Erträge aus internen Leistungsbeziehungen

29

-

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen manuell

30

-

31
32

56.261.198,86

56.182.985,88

55.043.573,69

-1.139.412,19

-21.959.602,85

-22.709.371,00

-22.039.936,58

669.434,42

-429.892,63

-192.000,00

-196.710,23

-4.710,23

-45.330.945,55

-48.806.133,00

-45.744.043,92

3.062.089,08

-1.330.517,27

-1.365.473,06

-1.192.767,65

172.705,41

-1.263.865,40

-1.187.188,00

-1.153.562,96

33.625,04

-2.334.026,00

-6.059.073,57

-3.725.047,57

-76.594.191,06

-76.386.094,91

208.096,15

-20.411.205,18

-21.342.521,22

-931.316,04

0,00

0,00

0,00

0,00

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

0,00

-200,00

-30,00

170,00

Finanzergebnis (= Zeilen 19 und 20)

0,00

-200,00

-30,00

170,00

-20.999.251,95

-20.411.405,18

-21.342.551,22

-931.146,04

Außerordentliche Erträge

0,00

0,00

0,00

0,00

-

Außerordentliche Aufwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Außerordentliches Ergebnis (= Zeilen 23 und 24)

0,00

0,00

0,00

0,00

-20.999.251,95

-20.411.405,18

-21.342.551,22

-931.146,04

5.677.666,98

6.071.336,77

5.233.563,15

-837.773,62

0,00

0,00

0,00

0,00

-6.320.720,26

-6.561.036,77

-5.603.891,16

957.145,61

Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

0,00

0,00

0,00

0,00

=

Ergebnis der internen Leistungsbeziehungen (=
Zeilen 27, 28, 29, 30)

-643.053,28

-489.700,00

-370.328,01

119.371,99

=

Teilergebnis (= Zeilen 26, 31)

-21.642.305,23

-20.901.105,18

-21.712.879,23

-811.774,05

158

Stadt Krefeld

6

Teilfinanzrechnung 2015

Umwelt,Gesundheit,Sport u. Grünflächen

lfd.
Nr.

Teilfinanzrechnung

Ergebnis des
Vorjahres

Fortgeschriebener
Ansatz des
Haushaltsjahres

Ist-Ergebnis des
Haushaltsjahres

2014

2015

2015

EUR

EUR

EUR

EUR

1

2

3

4

Einzahlungs- und Auszahlungsarten

Vergleich
Ist / Ansatz
(Sp 3 ./. Sp. 2)

1

Steuern und ähnliche Abgaben

2

+

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

3

+

Sonstige Transfereinzahlungen

4

+

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

5

+

Privatrechtliche Leistungsentgelte

6

+

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

7

+

Sonstige Einzahlungen

8

+

Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen

9

=

Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

10

-

Personalauszahlungen

11

-

Versorgungsauszahlungen

12

-

Auszahlungen für Sach- und Dienstleistungen

13

-

Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen

14

-

Transferauszahlungen

15

-

Sonstige Auszahlungen

16

=

17

=

18

+

19

0,00

0,00

0,00

0,00

814.587,15

366.119,00

78.898,02

-287.220,98

0,00

0,00

0,00

0,00

43.840.882,30

45.779.197,00

42.162.731,78

-3.616.465,22

1.046.062,42

1.095.590,00

619.418,26

-476.171,74

7.396.099,63

2.441.147,00

6.602.058,12

4.160.911,12

90.925,87

1.136.426,00

150.182,38

-986.243,62

0,00

0,00

0,00

0,00

53.188.557,37

50.818.479,00

49.613.288,56

-1.205.190,44

-20.733.741,01

-21.702.890,00

-20.717.949,49

984.940,51

-187.972,39

-192.000,00

-195.501,83

-3.501,83

-45.375.286,86

-48.806.133,00

-45.752.445,94

3.053.687,06

-70.077,00

-200,00

-30,00

170,00

-1.215.616,10

-1.187.188,00

-1.208.433,76

-21.245,76

-981.611,08

-1.975.874,00

-672.850,35

1.303.023,65

Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit

-68.564.304,44

-73.864.285,00

-68.547.211,37

5.317.073,63

Saldo aus laufender Verwaltungstätigkeit (=
Zeilen 9 und 16)

-15.375.747,07

-23.045.806,00

-18.933.922,81

4.111.883,19

Einzahlungen aus Zuwendungen für
Investitionsmaßnahmen

199.270,59

864.625,00

802.893,30

-61.731,70

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von Sachanlagen

397.390,00

0,00

181.864,44

181.864,44

20

+

Einzahlungen aus der Veräußerung von
Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

21

+

Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

0,00

0,00

0,00

0,00

22

+

Sonstige Investitionseinzahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

23

=

Summe (investive Einzahlungen)

596.660,59

864.625,00

984.757,74

120.132,74

24

-

Auszahlungen für den Erwerb von Grundstücken und
Gebäuden

-60.812,02

-97.142,00

-3.033,00

94.109,00

25

-

Auszahlungen für Baumaßnahmen

-417.609,53

-2.606.843,00

-2.044.459,03

562.383,97

26

-

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem
Anlagevermögen

-529.596,51

-1.203.812,00

-1.070.850,64

132.961,36

27

-

Auszahlungen für den Erwerb von Finanzanlagen

0,00

0,00

0,00

0,00

28

-

Auszahlungen von aktivierbaren Zuwendungen

0,00

0,00

0,00

0,00

29

-

Sonstige Investitionsauszahlungen

0,00

0,00

0,00

0,00

30

=

Summe (investive Auszahlungen)

-1.008.018,06

-3.907.797,00

-3.118.342,67

789.454,33

31

=

Saldo der Investitionstätigkeit (Einzahlungen ./.
Auszahlungen)

-411.357,47

-3.043.172,00

-2.133.584,93

909.587,07

159